New Zealand
Somes Island

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day40

      Wellington

      January 29 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

      Wir haben zwei Tage Zeit, die Stadt anzuschauen, denn unser Fährenticket konnte nicht so früh umgebucht werden, wie wir uns das gewünscht hätten. Wir erfahren, dass eine Fähre ausgefallen ist und jetzt alle Passagiere umgebucht werden müssen. Es ist alles sehr chaotisch, das Online-Portal ist zusammengebrochen und telefonisch ist niemand erreichbar. Wir fahren zum Fährterminal und Flo klärt das direkt mit den Ticketverkäufern dort. Für den 31.01. haben wir am Nachmittag einen Platz auf der Fähre bekommen. Juhuu!!!
      Also schauen wir uns noch Wellington an. Die Atmosphäre in der Stadt erinnert uns ein kleines bisschen an Berlin, die Leute sind hier teilweise verrückt angezogen, oder sie haben lila und pink gefärbte Haare. Wir sehen einen Mann, der sich ein Frauenkleid angezogen hat, aber ansonsten wie ein ganz „normaler“ Mann aussieht. Wir laufen die Cuba Street hoch und runter. Das ist eine quirlige Einkaufsstraße mit Läden, Cafés und Restaurants. Die Innenstadt von Wellington gefällt uns viel besser als die von Auckland. Später fahren wir noch mit dem Cablecar auf den Berg und genießen die Aussicht.

      Am zweiten Tag gehen wir in das New Zealand Museum. Es ist riesig und sehr interaktiv und schön gemacht für Kinder. Und bemerkenswert ist, dass es keinen Eintritt kostet. Am Eingang steht eine Angestellte, die sich freut dass wir das Museum besuchen wollen und die uns erklärt, was wir in den verschiedenen Bereichen sehen können. Das macht allen total Spaß. Danach gehts natürlich noch in den unausweichlichen Gift Shop. Dort gibts wieder die Kuscheltiere von „Sounds of New Zealand“, wovon die Kinder schon jeweils ein Tier haben. Die Tiere machen „natürliche“ Geräusche, wenn man sie knuddelt.
      Am Abend gehen wir essen. Freddi darf das Restaurant aussuchen, denn wir wollen sein Halbjahres-Zeugnis feiern, das sein Lehrer uns netterweise digital zugeschickt hat. Freddi sucht sich einen Pizza Imbiss aus (Sal‘s Pizza).
      Read more

      Traveler

      Wie cool 😎

      Ach toll! Damit bin ich auch schon gefahren :) [Max]

      Traveler

      🤣

      Hat Flo sich die Haare bei Tim (von Tim und Struppi) geklaut? [NilsN]

       
    • Day39

      Entlang der Westküste

      January 28 in New Zealand ⋅ 🌧 16 °C

      Die letzten Tage sind wir die Westküste der Nordinsel heruntergefahren - von Awakino nach Wellington. Hier wollen wir (hoffentlich morgen, wenn ein Fährenticket frei wird) auf die Südinsel übersetzen.
      Das Highlight der letzten Tage ist die Tongatorutu Beach mit den Three Sisters und dem Elephant Rock. Der Sand ist schwarz gefärbt von der Vulkanasche und man kommt nur bei Ebbe zu den interessanten Felsformationen. Wir sind viel zu früh da und wollen nicht warten bis richtig Ebbe ist. Also gehts abenteuermäßig durchs Wasser und über Felsen an die schöne Bucht. Der Boden ist sehr lehmig und glitschig, aber wir schaffen es ohne große Zwischenfälle und genießen die Einsamkeit am Strand. Ein paar Menschen folgen uns nach, aber insgesamt fühlt es sich an, als wären wir in der Wildnis. Leider werden wir hier auch ordentlich von Sandfliegen zerstochen.
      Am Abend fahren wir zu einem Campingplatz bei New Plymouth. Der ist ziemlich voll und eng. Aber hier ist das Highlight die Pizzeria „Black Sand“. Soooo lecker! Und ein Ambiente, das uns richtig gut gefällt. Die Kinder ziehen sich sogar schick an und kämmen sich schön die Haare!
      Am nächsten Tag fahren wir nach Wanganui auf einen schnuckeligen kleinen Campingplatz. Hier gefällt es uns so gut, dass wir gleich nochmal eine Nacht verlängern. Es gibt ein nettes Restaurant in der Nähe (Citadel) wo es richtig leckere Burger gibt. Und einen Pool, den wir dann gar nicht nutzen, weil es in der Nacht zu regnen beginnt und nicht mehr aufhören mag. Kurz vorher gehts noch an den schwarzen Sandstrand. Freddi frönt seiner Lieblingstätigkeit: Flughafen bauen! Er wird immer professioneller und wir überlegen schon was er studieren müsste, um später „in echt“ einen Flughafen zu bauen.
      Am nächsten Tag fahren wir in die Stadt hinein, aber mehr als durch die Geschäfte schlendern ist nicht drin, es regnet in Strömen.
      Und jetzt, einen Tag später regnet es immer noch ordentlich! Wir stehen kurz vor Wellington auf einem Parkplatz mit Strom, Toiletten und Internet (was will man mehr?!) und hatten kurz überlegt, nach Wellington rein zu fahren. Aber nö, das Wetter ist überhaupt nicht einladend. Wir bleiben einfach im Camper, die Kinder raufen mit Papa, wir spielen UNO und trinken Bier und Tee und dank Internet können wir nach dem Abendessen noch eine Runde Netflix gucken :)
      Read more

      Traveler

      Die zwei sehen aus wie die Panzerknacker 😅🤗

      😅 stimmt! [Antje]

      Traveler

      Was haben sie hier gebaut?

      Traveler

      Einen riesigen Flughafen mit sechs Terminals

       
    • Day72

      Fahrt nach Wellington

      December 7, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

      Nachdem wir im Skotel reichlich Schlaf und Erholung haben schöpfen können, entspannten wir uns morgens mit einer ausgiebigen Runde Sport im Gym des Hotels. Dies war zwar ein bisschen veraltet, hat aber trotzdem seine Aufgabe erfüllt. Bevor es auf die Straße nach Wellington ging, besuchten wir noch den nahegelegenen Tawhai Fall oder auch Gollum‘s Pool. Eine von einzigartiger Natur geprägte Fahrt über die Desert Road und durch die südlichen Landschaften der Nordinsel endete gegen 18 Uhr am Top 10 Holiday Park. Dort schlugen wir zu erst die Zelte auf, bevor es mit der Bahn nach Wellington rein ging. Nach einer kurzen architektonischen Reise durch das Regierungsviertel, verkosteten wir wohlmöglich alkoholische Getränke in 2 Bars. Auch dort blieb uns die Bildung nicht fern, da wir in der St. George’s Bar mitten in eine Quizrunde reinplatzen. Vielleicht findet ja jemand von euch heraus, was die 4 Fotos auf dem letzten Bild gemeinsam haben?!Read more

      Traveler

      Neustart?

      12/8/22Reply
      Traveler

      guter Ansatz

      12/8/22Reply
      Traveler

      wunderbare Landschaft

      12/8/22Reply
       
    • Day43

      17-10 Lower hutt

      October 17, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

      Ja, hartstikke mooi, maar het werd wel een "beetje" moeilijk. Gotsamme, waar het bordje zei dat de weg was weg gespoeld hoefden we "alleen maar" door het zand te ploeteren, maar bij het bordje "eventueel moet u een stukje lopen" is gewoon de hele wereld weg. Fijn dat we met zijn tweeën zijn, ik raak ff in paniek als ik de hele trail niet meer zie. Becky ziet hem wel. Uiteindelijk valt de wind tegen mee, en zijn we op tijd in Lower hutt om mijn tent te repareren. Gaat super snel. Heb ik i.i.g. niet de halve nacht voor niets wakker gelegen, alles uitgedacht. Ondertussen draait onze was, jemig wat stinken we. Lekker uit eten in de pub.Read more

      Traveler

      Wot?! Is dit de trail?? 😳

      10/17/18Reply
      Traveler

      Zooooo, Ecuador is er niets bij.

      10/17/18Reply
      Traveler

      LOL 🤣

      10/17/18Reply
      Traveler

      Dat heet een wash-down. Maar dat de weg dicht is zeggen ze dan nadat je de laatste kruising al 20 km voorbij bent en bovendien dachten we dat we de washdown al gehad hadden, 5 km terug 🤢

      10/17/18Reply
       
    • Day6

      Wellington

      January 2, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

      Wir haben zueinander gefunden😊 Antjilein und Family haben mich am Hafen eingesammelt und dann haben wir Quartier auf einem sehr schönen Campingplatz bezogen. Zuvor hab ich am Hafen noch ca. 1h mit einer sehr lieben und netten älteren Dame aus Neuseeland bei Kaffee und Wein geplaudert. Das war sehr süß😊 Ich liebe Neuseeland schon jetzt.Read more

      Traveler

      Wir freuen uns, dass du da bist und hoffen mit dir noch ganz viele schöne Seiten von Neuseeland zu sehen 🤩. NZ ist einfach der Hammer

      1/2/20Reply
      Traveler

      ❤👄👄❤

      1/2/20Reply
      Traveler

      Wir freuen uns,das ihr euch gefunden habt😀Hoffentlich klappen die Übernachtungen gut.....😍

      1/2/20Reply
      5 more comments
       
    • Day81

      Halbzeit: Nordinsel geschafft!

      December 19, 2019 in New Zealand ⋅ 🌬 16 °C

      Wellington: Das war unser grosses Ziel Nr. 1. Die Hauptstadt von Neuseeland, als auch das Ende des Trails auf der Nordinsel. Und nun können wir es noch gar nicht glauben, dass wir hier nun die erste Hälfte des Trails abgeschlossen haben...seit der abenteuerlichen Kanu-Fahrt ist jedoch noch viel passiert.

      Besonders möchten wir die Nacht erwähnen, welche wir eigentlich im Zelt verbringen sollten. Jedoch war heftiges Unwetter in der Nacht angesagt - nicht die besten Bedingungen für eine Übernachtung draussen. Die Lösung: Ein Eintrag auf der Facebook-Seite der nächsten Stadt mit Bitte um Asyl für 5 Leute. Ein Versuch ist es Wert, dachten wir ... und das war es dann tatsächlich auch. Wir bekamen unglaublich viele Nachrichten der Bewohner und gewiss circa 10 Angebote zur Übernachtung. Schliesslich bekamen wir bei Sue Unterschlupf. Sue - Dirigentin, Pianistin, Gesangslehrerin und Statistin im ersten Lord of the Rings Film. Wegen schlechtem Wetter konnten wir sogar gleich eine weitere Nacht bei Ihr verbringen. Die Gastfreundschaft der Kiwis lässt uns einfach immer wieder staunen!

      Nach dem Aufenthalt bei Sue ging es dann auch schon ins Tararua-Gebirge, welches wir zunächst wegen schlechtem Wetter überspringen mussten. 7 Tage waren wir hier weg von der Zivilisation...9 Tage für mich (Katrin) ohne Dusche. :-D Ja, das ist auch Teil des Trails...diese Sektion stellte sich als die bisher anstrengenste, jedoch auch schönste der Nordinsel heraus. Der Wecker klingelte täglich zwischen 5 und 6 Uhr und die Ankunft ging in den späten Nachmittag/Abend hinein. Die Mischung der Märchenwälder, als auch traumhaftes Hochgebirge mit wundervollen Aussichten, war es jedoch wert!

      Am 15.12. war es dann endlich so weit und wir betraten Wellington...eine wundervolle Stadt, die trotz ihrer Grösse, gemütlich und heimisch wirkt. Die 4 Tage, die wir hier zur Vorbereitung für die Südinsel hatten vergingen schneller als gedacht - da die Südinsel mehr Planung aufgrund der geringeren Bevölkerungsdichte benötigt. Essenspakete müssen vorausgeschickt und Schuhe bzw. weitere Ausrüstungsgegenstände gekauft werden. An Weihnachten gönnen wir uns jedoch nochmals zwei freie Tage, welche wir mit unserer Gruppe, als auch mit 2 Freunden von Kerstin verbringen. 🎅🤶🌲⭐

      Die Südinsel soll nun im Vergleich zur Nordinsel ein totaler Gegensatz sein. Wogegen die Nordinsel noch flacher ist, ist der südliche Part hingegen alpiner. Unsere Vorfreude ist daher nun gross. Auf die neuen Abenteuer, welche hier auf uns zukommen - auch wenn wir Respekt vor der neuen Herausforderung haben.

      Teil 2 des Te Araora kann beginnen.
      Read more

      Traveler

      Hallo ihr lieben ♥ ihr könnt so stolz sein was ihr bisher geschafft habt, es war bestimmt nicht immer einfach. Seid weiterhin vorsichtig, passt gut auf euch auf und natürlich ganz viel Spaß bei neuen Abenteuern. 💕🤗

      12/19/19Reply

      Gratulation zu diesem Meilenstein auf eurer Reise!! Weiterhin viel Spaß und natürlich ein wunderschönes Weihnachtsfest!

      12/24/19Reply
      Traveler

      stark wie ihr Weihnachten gefeiert habt, aber auch sonst seid ihr beide 😍sehr mutige Mädels🤗🤗🤗

      1/2/20Reply
      2 more comments
       
    • Day12

      Whanganui - Wellington

      April 17, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 11 °C

      Very early walk at the beach yesterday morning in Whanganui. Nice black volcanic sand and an exceptional clear view to Mount Taranaki across 150km!
      We left Whanganui in the morning and drove 4 hours straight down to Wellington in the very south of the North Island. Not much to see in between.
      Today spending the day in Wellington and celebrating Marc‘s 14th birthday 🎂.
      In the late evening we will take the Ferry ⛴ to Picton (South island).
      Read more

    • Day18

      Radek MacGyver

      August 28, 2015 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

      Nas problem rodinneho sedmimistneho vanu jsme vyresili vymontovanim sedacek, nalezenim skladky, kde se jich dalo zbavit a pak presunem do MitreMEGA (mistniho Bauhausu), ktery se stal nasim dalsim domovem na nekolik dni. Pod mym stavebnim dozorem, Radek posledni dny kreslil, meril, rezal, zatloukal, srouboval, nadaval a znovu a znovu jsme se vraceli do MM pro dalsi a dalsi naradi. V nize uvedenem fotoromanu se muzete sami presvedcit, jaky je ten Radek bourak! Za par hodin nam na koleni na parkovisti vyrobil luxusni apartma s vestavenymi skrinemi, jidelnim koutem a kuchynkou. Stale jeste nejsme vsak hotovi, jeste to bude potreba doladit...Read more

      Previi vam zavidim, vypada dobre;).. Kolik ma najeto? Tipuju do 150?

      8/28/15Reply
      Ivana Kelblová

      Evidentně má Radek velmi rád své modré triko. Já myslím, že si ho pere někde ve fontáně nebo podobně, protože Lenka by to nevydržela. A nebo mají velkou zásobu ambi prur:) :) :) Zdravím vás a těším se na další pokračování, je to lepší než ulice a že se tam teď dějí věci.:)

      8/28/15Reply
      Mirka Mašková

      To triko Radkovi evidentně nese štěstí, určitě nesvlikat! Na záclony si taky troufne, nebo se předvede Lenka😉

      8/28/15Reply
      svisti.on.the.road

      Zaclony musim nejak vymyslet ja:-) to je muj ukol!

      8/28/15Reply
       
    • Day17

      Unterstütztes Radeln 3

      December 24, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

      Das erste Ziel der Fahrt war das Chocolate Fish Cafe. Dort gab es nicht nur Meeres- und Schokoladengerichte, sondern auch allerhand andere fantastish aussehende Speisen und Nachtische. Zudem gibt es leckere kleine mit Marshmellows gefüllte Schokoladenfische aus dem lokalen Schokoladenladen Bohemein Fresh Chocolates.
      Das Lokal ist wunderschön zwischen bewaldeten Hüglen und Küste gelegen und hat tolle Außensitzplätze. Wir waren so begeistert, dass wir morgen gern wieder kommen würden. Allerdings hat am Neuseeländischen Weihnachtstag so gut wie alles zu, um den Kiwis Zeit für die Familie zu verschaffen.

      Der Vorteil unserer erlektrisch angetriebenen Fahrräder ist nicht nur, dass wir gut gegen den doch recht starken Meereswind ankommen. Es macht das Erreichen unseres zweiten Höhepunktes auch wesentlich angenehmer. Auf 200 Meter Höhe gelegen liegt im Stadtteil Maupuia ein toller Aussichtspunkt, von dem aus man große Teile der Bucht überblicken kann.
      Read more

      Sind das Bäume, wie unsere pflanzlichen Weihnachtssterne nur in groß? :)

      12/25/19Reply

      LG Steffi

      12/25/19Reply
      Traveler

      Nein die Blüten sehen ganz anders aus. Der heißt auch nur so weil der zu Weihnachten blüht.

      12/25/19Reply
       
    • Day19

      Wellington

      November 2, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

      Ein abwechslungsreicher Tag, beginnend in Weta Cave, wo die Kostüme, Masken, Requisiten für viele viele Filme 🎥 designt und hergestellt werden - am bekannesten natürlich Lord oft the Rings, sowie die Produktion für Thunderbirds are go mit fantastischen Szenenbildern im Miniaturformat.
      Weiter nach Wellington, dort das Nationalmuseum Te Papa, den Hafen, Cable Car und Botanischen Garten abgeklappert....
      Read more

      Traveler

      Und endlich Sonne!!!! Sah bei mir in Wellington ja leider anders aus.

      11/3/18Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Somes Island

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android