New Zealand
Wanaka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day75

    when the party's over

    January 17, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Nächses Ziel Wanaka. Leider nur für eine Nacht, aber es wäre eine längere Zeit deutlich wert. Es ist für mich wirklich unglaublich wie die Leute es schaffen in diesen Städten im Süden zu leben. Sie sind ja sehr schön, aber im Umkreis von einer Stunde (sehr schneller) Fahrt befindet sich einfach NICHTS. Absolut gar nichts. Es gibt die Stadt und dann nichts. Dort zu leben könnte ich mir auch nicht vorstellen. Aber gut, jedem das seine.
    Unseren einzigen Abend in Wanaka haben wir dann zusammen am See verbracht, bei kuschligen 27°C😊🌞
    Es ist echt faszinierend, wie man schwitzend am Strand liegt und gleichzeitig einen guten Ausblick auf die Schneebedeckten Berggipfel hat.
    Bevor wir dann morgens weiter gefahren sind habe ich mich tatsächlich von ein paar Leuten dazu breitschlagen lassen auf einen Berg zu wandern... super. Die Aussicht war aber wirklich sehr schön.
    Read more

    Christiane Wetter

    Das sieht echt super aus😍

    1/18/20Reply
     
  • Day192

    Tasman glacier & Wanaka

    March 6, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    En route pour Wanaka !!!

    Avant de quitter le parc national du Mont Cook/Aoraki, on part visiter les alentours du Tasman glacier et ses Blue Lakes (autrefois de couleur bleues, aujourd'hui ils sont plutôt verts !).

    Une fois arrivés à Wanaka, direction le fameux Wanaka Tree pour quelques photos puis gros craquage : pizza et bière en bord de lac ce soir 🍕🍻

    Plutôt nuageux le lendemain, nous nous contentons d'une petite ballade sur le mont Iron, il donne une belle vue sur Wanaka.
    Nous reviendrons d'ici une semaine environ en espérant le soleil car d'autres belles ballades nous attendent la bas !

    Ps : toujours avec des problèmes de genoux, investissement chaussures pour Cynthia en espérant que ça passe 🤞
    Read more

  • Day203

    Wanaka

    March 17, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 8 °C

    Les événements actuels nous perturbent le matin et le soir, on lit la presse et les infos sur les groupes FB.
    La situation est grave et la France est en difficulté.
    Même si le Covid19 fait parti de notre voyage depuis Janvier, c'est maintenant en France qu'il sévit.
    Nous pensons à nos proches, c'est difficile d'être loin d'eux : le voyage prend une autre tournure.

    Heureusement, la NZ offre toujours ses paysages à couper le souffle et nous permet de nous évader les AM, le temps de randonner !

    Ce Mardi, c'est le Isthmus Peak que nous décidons de grimper, un moment d'évasion qui fait du bien !
    Read more

    Maryline Le Bastard

    C’est grandiose 🤩🤩🤩

    3/26/20Reply
    Cynthia Costiou

    ❤️

    3/26/20Reply
    Maryline Le Bastard

    Ouah !!! Magnifique 🤩

    3/26/20Reply
    2 more comments
     
  • Day8

    #THATWANAKATREE

    December 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

    29.12.2019
    Der Tag beginnt für uns erstmal mit Ausschlafen.
    Heute gehen wir den Tag gemütlich an und starten entspannt mit einem sehr leckeren selbstgemachten Frühstück in den Tag.
    Auch den Vormittag verbringen wir mit einem kleinem Vormittagsschlaf, entspannen und lesen.
    Gegen Mittag haben wir jedoch genug vom Faulenzen und machen uns nach einem kleinen Vesper bereit für einen kleinen Walk. Für heute haben wir uns für den Mount Iron Loop Track entschieden. Ein wunderschöner aber auch sehr windiger Rundgang über den Mount Iron. Lara läuft direkt ihre neuen Wanderschuhe ein, die sie in Queenstown gekauft hat. Diese sind jetzt genau passend und nicht mehr zu klein. Wie eigentlich bei bisher allen Wanderungen sind wir sehr beeindruckt und verliebt in die atemberaubende Landschaft Neuseelands. Allerdings stellt sich die Abkürzung, die Lara und ich nehmen wollten als doch nicht so kürzer heraus, da wir leider in die falsch Richtung gelaufen sind. Dadurch mussten Mama und Papa am Camper dann ein bisschen auf uns warten obwohl wir eigentlich vor ihnen waren. Uppsss
    Nach unserer kleinen Wanderung fahren wir noch in das kleine Städtchen Wanaka wo wir noch zum berühmten Baum im Wasser am Strand entlang laufen. #THATWANAKATREE
    Wirklich erstaunlich wie der Baum in 70 Jahren im Wasser gewachsen ist.
    Wir laufen noch ein Stück in die Stadt hinein an süßen kleinen Straßencafes,- restaurants und-pups vorbei auf der Suche nach einem Bäcker der besonders gutes deutsches Vollkornbrot haben soll. Als die Bäckerei jedoch geschlossen hat fällt uns auf, dass heute ja Sonntag ist und Sonntags die Läden ja geschlossen haben. Aber im Ulaub ist es ja normal manchmal den Wochentag zu vergessen...
    Nach einer kleinen Diskussion, ob wir auf dem Campimgplatz kochen sollen oder bei einem lecker aussehenden Thailänder essen, entscheiden wir uns auch nach Empfehlung einer netten Frau aus Christchurch für den Thailänder. Definitiv die richtige Entscheidung. Das Essen war sehr sehr lecker und wir haben mal wieder eine Deutsche Bedienung getroffen. Neuseeland ist wirklich voll mit Deutschen...
    Zurück auf dem Campingplatz gehen wir noch duschen und ich schneide Papas Haare, da seine Haare schon etwas zu lang waren und er es trotz Mamas Bitte vor Neuseeland nichtmehr geschafft hat zum Friseur zu gehen. Das Ergebnis ist zumindest viel besser als vorher aber Haareschneiden sollte ich trotzdem nochmal üben.
    Ansonsten beendeten wir den Abend damit den Ausblick auf den See zu genießen und zu lesen.
    ~Leni
    Read more

  • Day190

    Die andere Seite

    February 15, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 20 °C

    Mit neuem Video ganz unten ;)

    Dieses sagenumwobene Queenstown sollte eig unser Ausgangspunkt für einen Trip zu den Milford Sounds sein. Tragischerweise wurden die kompletten Fjordlands aber vor ein paar Wochen überflutet (die Tagesschau berichtete), sodass der Milford Sounds Highway leider gesperrt war. Weil ein Heli-Flug zum Fjord für uns finanziell nicht drin war und auch die benachbarten Fjords nur unter großem finanziellen Aufwand machbar waren, beugten wir uns der Natur und erklommen kurzerhand den Mount Queenstown - Gondelfahren im Sommer ist nur was für Faule. Und Leute mit Downhill-MountainBikes. Dafür ist Queenstown nämlich die allererste Adresse in der Welt (wie mir eine vertrauenswürdige Quelle names Niki Rad tke durchsteckte).
    Auch die Bäder im Queenstown-See waren sehr erFRISCHend - und nach einem kurzen Abstecher ins Nachtleben verabschiedeten wir uns ins wesentlich beschaulichere Wanaka, um den schönsten Schlafplatz unserer bisherigen NeuseelandReise zu entdecken....
    Weil auch Wanaka keine Freedom Camp Plätze bereitstellt, mussten wir uns allerdings wieder etwas umschauen. Wir landeten mal wieder auf einem DOC Campground diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie (wenig) Geld kosten, ohne wirkliche Annehmlichkeiten zu bieten (Plumpsklos). Dafür liegen Sie aber immer recht schön und so auch dieser! Wir fanden einen schönen Platz direkt an einem kleinen wilden Fluss und so war es um Maren geschehen....sie wollte einfach nicht mehr weg!
    Weil auch das Wetter entschied gute Laune zu haben, gingen wir auch erstmal einfach nicht mehr weg. Ein Pausetag im Reisestress. Einfach nur im Fluss treiben, hängen und kochen und schlafen. Oh what a glorious day!
    Deshalb bestiegen wir am nächsten Tag auch den "Roys Peak". Der versprach eine tolle Aussicht auf See und Umland und war, wenn wir ehrlich sind, auch der einzige wohlklingende Track im Umland, der nicht wegen irgendeiner Wetterkapriole in den vergangenen 12 Monaten geschlossen war.
    Und das wurde schon anstrengend, bevor wir die Wanderschuhe überhaupt geschnürt hatten - die Straße zum Parkplatz war nämlich wegen eines Triathlons gesperrt! Wie es dann nach weit weg parken und shutteln lief, könnt ihr im Video bestaunen....

    Wir gingen noch am Servicepoint duschen und WLAN genießen - und eine letzte Nacht zurück an unseren HappyPlace.
    Der folgende, angesagte Regentag sollte für die Überfahrt in den Mount Cook Nationalpark genutzt werden. Weil es aber immernoch nicht regnet, sitze ich hier immernoch am Tisch und schreibe diese Zeilen...aber gleich gehts wirklich los! Ins WLAN, um euch mit das zu schicken. Aber dann gehts wirklich zum Mount Cook! See you there.....

    Neu und diesmal laaaaaang https://gopro.com/v/y80KzJRQrK784
    Read more

    Moin ihr beiden, ihr kommt viel rum und auch noch hoch hinauf! Eure traumhaften Fotos zeigen, das Kraxeln lohnt sich. Super Wanderboots!!! Weiterhin eine gute Zeit. Karina Meyer

    2/16/20Reply
    Waltraud Schmidl

    Pfannenkuchen mit Bananenscheiben!!!!!! 🍌🍌🍌Wie daheim😘😘 Eure Videos sind einfach herrlich.👍👍👍

    2/17/20Reply

    Beate // Toll, Toll, Toll. War ich auch überall. Und mir kommen die Tränen vor Sehnsucht. Lawrence, eine alte Goldgräberstadt liegt auf dem Weg von Queenstown nach Dunedin. Fand ich sehr interessant, weil damals zero Touris. Dort habe ich in einem Geisterhaus überhnachtet und ein verrückter Hackbeil-Typ wohnte in der Nachbarschaft. Auf dem Friedhof gab es jede Menge... Aber vielleicht fahrt ihr ja mal vorbei und schaut euch das an... Da kommt ihr auch an so einer Bungee jumping Brücke vorbei. Aber da sind sie dann wieder die Touris...

    2/19/20Reply
     
  • Day93

    Hawea - > Wanaka

    January 31, 2020 in New Zealand ⋅ 🌬 22 °C

    Heute Nacht habe ich nicht besonders geschlafen- draussen tobte ein Sturm und rüttelte an unserer Hütte. Im Gegensatz zu gestern hatte ich heute lauter Langschläfer um mich. Als sich kurz vor 7h noch nichts rührte, stand ich auf. Der Rest wachte auch gerade auf... Ich wollte ja einen kurzen Tag machen und war nicht in Eile.

    Die Sturmwarnung für gestern und heute las ich erst als ich wieder Empfang hatte. Heute Nacht waren Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von 120km/h und vormittags immernoch mit 90km/h unterwegs. Das merkte ich auch. Einige Male musste ich mich richtig dagegen stemmen.
    Der Weg ging über einen felsigen Grat direkt auf den dunkelblauen Lake Hawea zu. Was für ein Ausblick! Das Tussockgras wogte im Wind und der See kam immer näher. Zum Verlieben...

    Um 11.30h war ich schon in Hawea. Der Ort besteht nur aus einem Restaurant, Take away & Shop (alles in einem) und ein paar Häusern. Also ging ich nach einer Stärkung und etwas frischem Obst doch weiter... Es waren ja nur noch 20km bis Wanaka 😁

    Das Gelände war nun flach, erst am See und dann an einem Fluss entlang. Nach 10km erreichte ich Albertstown mit einem sehr rudimentären Camplingplatz. Jetzt waren es nur noch 10km oder doch 12km? Jedenfalls war ich um 16.30h endlich da.

    Nach den 2 langen Tagen habe ich mir auf dem Campingplatz eine Cabin für 2 Tage gegönnt. Jetzt wird erstmal geduscht und Wäsche gewaschen. Wanaka erkunde ich dann morgen...
    Read more

    Helgard Schlaack

    Ich wünsche schöne Ruhetage 🚷 🌞

    1/31/20Reply
    Heidrun Gabriel

    Wunderschöne Aussichten 😍😊...und nunmehr gute Erholung!

    1/31/20Reply
    Frank Niehoff

    Liebe Wandermaus, wie willst Du denn bei soooviel schöner Natur wieder im Alltag zurecht kommen 🤔. Genieße die Zeit 😚

    1/31/20Reply
    8 more comments
     
  • Day213

    Quarantäne - Tag 6

    March 31, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    Viel ist nicht passiert. Es gab nur mal wieder einen neuen Zettel mit weiteren Verschärfungen für die Küche. Man soll nun alles was man berührt abwischen. Wenn man sich regelmäßig die Hände wäscht, dann ist das ja wirklich kein Problem. Ein Bisschen drehen sie hier schon durch in Neuseeland...
    Sonst sind wir mal wieder am See entlang gelaufen und zur Abwechslung durch ein Wohngebiet zurück. Es war interessant die Häuser und die Leute zu beobachten. Die meisten Häuser sind jedoch wohl Ferienhäuser von reichen Neuseeländern, da sie leer waren und sehr schick hergerichtet sind. Cool war auch, dass es begrünte Wege über Rasen zwischen den einzelnen Straßen gab...
    Den restlichen Tag chillten wir auf dem Campingplatz. Währenddessen hissten dann Nachbarn die Amerika Flagge. 🇺🇸 Nach ein bisschen Hin und Her (ein Fotoshooting oder so) war sie aber auch schnell wieder verschwunden und kleine Neuseeland Flaggen hingen am Balkon. 🇳🇿 Später spielte dann auch noch jemand Dudelsack, was ab sofort auch jeden Abend wieder passieren würde.
    Zur Feier des Tages, dass es keine weiteren Informationen von der hiesigen Regierung für die Touristen gab, und wir weiter nur warten können, haben wir uns leckere Rindersteaks gekauft und wie jeden Abend Wein getrunken. 😊
    Read more

    Vera Leitner

    eines wird euch von uns hier nach der quarantäne nicht unterscheiden. figur- und alkoholprobleme 😊

    4/1/20Reply
     
  • Day215

    Quarantäne - Tag 8

    April 2, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    Endlich gibt es gute Neuigkeiten! Das Warten hat bald ein Ende... Die neuseeländische Regierung hat ihre Blockade bei den Rückholflügen aufgegeben. Eigentlich ist nun alles wieder we zuvor, außer dass wir nun eine Woche warten mussten... Ab Anfang der nächsten Woche, oder vllt auch früher, sollen die Flieger ab Christchurch starten. Wir sind also gespannt wann wir an der Reihe sind. 😉
    Ansonsten waren wir mal wieder Spazieren, diesmal in der anderen Richtung. Danach saßen wir in der Sonne. „Hugo und die Rasselbande“ kamen heute leider nicht vorbei, das war bisschen schade. Dafür gingen wir dann später aber an den See zu den Enten und hatten ein wenig Brot dabei, um sie zu füttern. Sie sind wohl ziemlich hungrig, so schnell wie sie angeschwommen kamen... Leider war da dann auch eine Ente dabei, der es offensichtlich nicht so gut ging. Die hatte einen angebrochenen Schnabel und fand auch nicht das Essen, das wir ihr extra gegeben hatten... und dann kam auch noch ein Falke, der die Ente wohl am liebsten sofort gegessen hätte. Aber wir haben sie für dieses Mal beschützt. Die Frage ist nur für wie lange....
    Read more

    Daniela Horvat

    och, wie sich alle 4 freuen 🧒🦆😇

    4/3/20Reply
     
  • Day214

    Quarantäne - Tag 7

    April 1, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    An diesem Tag gingen wir mal wieder Spazieren. Diesmal liefen wir in die andere Richtung, den Berg hinauf in ein anderes Wohngebiet. Immer auf der Suche nach Teddybären, da hier viele Leute Teddys in den Fenstern oder im Garten zur Unterhaltung der Kinder versteckt haben.
    In den neuen Wohngebieten gab es viele, offensichtlich teure Architektenhäuser, die oft zu sehr nach Möbelkatalog aussahen. Aber die Häuser an sich sahen deutlich besser aus als in einem deutschen Neubaugebiet. Insbesondere die Kombination aus Holz und Wellblechen kann sehr gut ausschauen...
    Ansonsten entspannten wir mal wieder in der Sonne bei sehr angenehmen Temparaturen.
    Auch den täglichen Gang zum See mit dem Besuch der Enten haben wir natürlich nicht vergessen. Diesmal kamen sie noch viel schneller und auch ganz nah. Wir vermuten sie haben wirklich Hunger. Da werden wir wohl helfen müssen...
    Read more

  • Day218

    Quarantäne - Tag 11

    April 5, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach einem leckeren Frühstück mit Avocado-Toast, unternahmen wir eine Fahrt mit dem Van, um zu checken, ob noch alles tut und um bereit zu sein, wenn es denn dann bald losgeht. Danach parkten wir dann auch um, so dass wir näher am Klo sind und auf einem befestigten Platz, da Regen angekündigt war... Danach chillten wir auf dem Campingplatz und machten uns mal wieder ein leckeres Rindersteak zum Abendessen! 😊Read more

    Stefanie Riedl

    Ich mag eure Begleitgetränke 😁

    4/6/20Reply
    Dominik Horvat

    Leckerer australischer Shiraz (und dazu auch der billigste im Supermarkt für schlappe 7 NZ$) 😉

    4/6/20Reply
    Stefanie Riedl

    Ein Spitzenwein!

    4/7/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Wanaka, ואנקה, WKA, ワナカ, 와나카, 瓦納卡

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now