Peru
Fundicion Alta

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day107

      Planet Erde: Pinguine und Seelöwen!🐧

      January 25 in Peru ⋅ ⛅ 30 °C

      5:15 Uhr: der Wecker klingelt und leise bin ich aus dem Dorm geschlichen. 5:30 Uhr wurde ich vom PeruHopOn-Bus abgeholt und nachdem wir die restlichen Mitreisenden von anderen Hostels eingesammelt haben, sind wir Richtung Paracas los gestartet. 3h dauert die Fahrt und mit der Tour, die ich jetzt für die nächsten 7 Tage gebucht habe, muss ich mich um wirklich wenig kümmern.

      Ich hatte die Wahl zwischen den öffentlichen Busen, die unabhängig voneinander immer zu den einzelnen Reisezielen fahren oder mich für PeruHop zu entscheiden. Preislich nimmt sich das ganze wrsl 50$ und entspricht zwar nicht den normalen Backpackeranforderungen, weil du dich um keine Busverbindung kümmern musst, aber du kommst halt möglichst schnell und sicher durch Peru. Du wirst jeden Morgen vor deinem Hostel abgeholt und bekommst immer die besten Empfehlungen für Restaurants oder Mustsees.

      Ich konnte auf der Fahrt ein wenig schlafen und das hat sehr gut getan. In Paracas hatte ich eine Bootstour zu einer Felseninsel, wo man viele Tiere beobachten kann. Der Beginn der Tour hat mir nicht so gefallen, da es sehr touristisch am Steg war aber als wir den Hafen verlassen haben, wurde es besser.

      Paracas hat eine schöne Küste. Die Wüste grenzt wieder direkt an das Meer an und am Horizont kann man Sandberge erkennen. Ich hab auf dem Boot den vordersten Platz bekommen, weil ich ja gerade alleine unterwegs bin und ganz vorne noch der Platz frei war. Ein super guter Spot und ich konnte einfach aufstehen und im Fahrtwind dann die besten Fotos schießen. Als ich ganz alleine an der Reeling stand hab ich einen besonderen Moment erlebt. Ich hab direkt vor unserem Boot einen Seelöwen durch Wasser schwimmen sehen. Den ersten an diesem Tag und das war sehr cool. Vorallem weil ich ihn selber entdeckt habe und auch nur ich den Moment hatte:)

      Auf dem Weg zu der Insel, haben wir zu unserer linken Seite die Sandberge und auf einem der Abhänge war ein großes Symbol der Inka zu erkennen - in der Form eines Teufelszepter. Für die Inkas sollte das das Symbol von Kakteen darstellen, da Kakteen für die Incas damals eine besondere rituale Bedeutung hatten. Sehr beeindruckend und dieses Zeichen ist wrsl der Vorläufer der Nazcalinien, die ich morgen sehen werde. Da kommen auch tolle Bilder auf euch zu.

      20 Minuten später haben wir die Insel erreicht, die voller Tiere war! So viele Vögel und Seelöwen und andere beeindruckende Lebewesen. Sogar Pinguine!🐧Ich lasse jetzt einfach mal die Bilder für sich sprechen:

      Nachdem wir die Insel umrundet haben und viele Seelöwen gesehen haben, wo die männlichen Tiere übrigens ganz schöne Brummer sind, sind wir wieder Richtung Paracas zurück. Die Sonne hat die ganze Zeit runtergeknallt und zum Glück hatte ich mich eingecremt. Die Region ist trotz der Nähe zum Ozean, einer der trockenensten Gegenden Perus.

      Zu Mittag haben wir dann in einem ziemlich teuren Restaurant gegessen aber ich musste mit, weil es das erste gemeinsame Essen mit der Gruppe war und zum Kennenlernen ist das schon wichtig dann. Dort hab ich mich zu den vier Tschechen dazu gesetzt und die sind echt nett und mit denen war ich dann am Abend noch unterwegs.

      Den Rest von diesem Tag gibt es im nächsten Footprint, weil ich heute noch so viel erleben werde und ich zu viele gute Bilder von Paracas und danach von der Wüste habe: kleiner Teaser ist das letzte Bild!
      Read more

      Traveler

      Die Bilder sprechen für sich. SO TOLL. ich freue mich sehr für Dich😘

      1/26/22Reply
      Traveler

      Reise i Gedanken mit Dir u da ich das alles schon selbst erlebt habe, freut es mich doppelt f Dich - freu mich dann aufs Erzählen!! Versuche einen Flug über d Nazca- Linien zu bekommen.. ist zwar nicht billig, aber ein einzigartiges Erlebnis!!! Das hat mich umgehauen!

      1/27/22Reply
       
    • Day49

      Nazca

      May 15 in Peru ⋅ ☀️ 24 °C

      Von Huacachina ging es mit dem Bus weiter nach Arequipa. Das heißt 12 Stunden Fahrt für 715km. Nie wieder 😂
      Auf dem Weg dahin hielten wir an einem Weingut an und wurden mit Pisco-Wein und Schnaps leicht betrunken gemacht 🙌Die Weine waren geschmacklich sehr interessant, aber auch ganz schön süß. Zudem lernten wir alle möglichen Trinksprüche auf spanisch und Quechua kennen. Arriba, abajo, al centro y pa' dentro 🍻🥂🍷Ann und Christian aus Dänemark hab ich zudem noch deutsche Trinksprüche beigebracht 😂😂 Anschließend gab es noch ein Mittagessen dort.
      Dann ging die Fahrt weiter nach Nazca. Dort haben wir kurz angehalten und von einem Aussichtsturm die berühmtem Nazca Linien betrachtet. Diese Erdskizzen sind ca 2000 Jahre alt, gehören zu den 8 Weltwunder und man erkennt sie nur aus der Höhe. Man erkennt Tiere, Menschen und Pflanzen.
      Im Ort Nazca haben wir ebenfalls kurz Pause gemacht und die letzten Snacks für die Nacht-Fahrt gekauft.

      Um 6 Uhr früh konnte ich endlich im Hostel in Arequipa einchecken und ein paar Stunden Schlaf nachholen :)
      Read more

    • Day42

      Pisco, Pisco und nomeh Pisco

      November 20 in Peru ⋅ ⛅ 26 °C

      Hüt hemmer versuecht uszschlafe, sind aber glich scho geg die 6i wach gsi. Am halbi 9ni simmer im Kaffi gegenüber (jaku coffee) en chalte Latte und en Avocadotoast go neh. Churz drufabe isch üs euse Tourguide go hole. Mir sind denn mitem Auto chli Usserhalb uf s‘älteste Wiiguet vo Peru gfahre, wo d‘Spanier dazumals erbaut hend. Während de Autofahrt dur‘d Wüest hemmer eus fasch nid chöne vorstelle, das irgendwo da söll Truube wachse. Doch glii simmer im Tacama Wiiguet ahcho. Mir hend denn eh chlini Füehrig becho, wie sie de Wii herstelled, wo sie in lagered und hend ufeme chliine Türmli en super Usblick über d‘Rebfelder gha. Nacher hetts es chliises Tasting geh. Mir hend zwei Wiiswii, ein Rotwii und ein Pisco pur dörfe probiere. D‘Wii sind maximal süess gsi, doch so hends d‘Südamerikaner gern. Sie düend sogar Stevia dezue, oder mängisch sogar richtige Zucker. Au hends nie würklich meh als 13% alkohol drin. So sind d‘Wii au umso süffiger gsi. De Pisco pur het 42% gha und isch würklich en Schnapps woni nid gern han. Scho liecht beschwippst hemmer es Glace gnoh und sind zum nögste Stopp gfahre. Es Pisco-Tasting. Mir hend im ganze sicher 10 so chlini Shots vo folgendem Pisco dörfe probiere:
      - Pisco mit Orange und Zimt Aroma
      - Pisco mit Fiige (min lieblings drum hani grad 2 becho)
      - Pisco wie en Rotwii
      - Pisco wie en Rosé
      - Pisco Pur
      - Pisco Crema mit Pfirsicharoma
      - Pisco Crema mit Cacaoaroma
      - Pisco Crema mit Lucumaaroma (peruanischi Frucht)
      - Pisco Crema mit Chirimoyaaroma (wie Öpfel)
      - Pisco Crema mir Kokosnussaroma
      Nacher simmer mitere liechte Schiibe in Ica, s‘Städtli vor de Huacachina-Oase, abgsetzt worde. Mir hend denkt es isch eh gueti Idee zersch mal öppis go esse. Direkt am Plaza des Armes (das isch de Hauptplatz und eich jedi Stadt hett so eine mitere Chile dezue) simmer ines chliises Resti ghocked. Mir hend den beid sone Gmüestortilla bstellt, wo no fein gsi isch. Nacher simmer 2 Shoppingmall‘s go abchlappere bevor mer den es Tuctuc zrugg zu de Ose gno hend. Mir sind denn miteme Bier uf d‘Terrasse vo üsm Hostel ghocked und hend chli glese bis es Ziit für de Znacht gsi isch. Mir sind ersch geg die 8i gange, da mer am viertelab 11 wieder en Nachtbus hend und Ziit chli hend welle usezögere.
      Read more

      Traveler

      du lügi, es isch nonig mal 8i😂

      Traveler

      Psssssst!!!🤫

       
    • Day4

      Lunchpause zwischen Pisco und Sanddünen

      March 4 in Peru ⋅ ⛅ 31 °C

      Bevor wir uns ins Wüstenabenteuer stürzen fahren wir mit Fernando noch in ein schönes Restaurant fernab vom Touristentrubel. Wir stärken uns und probieren zum ersten Mal Inka-Cola 😊 das Getränk ist in Peru sehr populär und schmeckt wie ein Energydrink…Read more

    • Day555

      Wein und Pisco Tastings

      June 12 in Peru ⋅ ☀️ 23 °C

      In der bekanntesten Weingegend von Perú darf zum Abschluss natürlich auch eine entsprechende Weinprobe nicht fehlen. Neben Wein wird um Ica auch der Weintraubenschnaps Pisco gebrannt, den wir natürlich gleich mit verkosten.

      Im Norden von Ica befindet sich das älteste Weingut Perus - Tacama. Hier starten wir die feuchtfröhliche Reise. Nach einer Tour durch die Produktionsanlagen bekommen wir endlich was ins Glas. Weißwein, Rotwein, Sekt und Pisco lockern die Atmosphäre zunehmend auf. Dann schauen wir uns das Tacama-Anwesen etwas genauer an, bevor wir noch ein paar andere Piscosorten unter die Lupe nehmen.

      Neben Tacama gibt's in dieser Gegend noch allerlei andere Weingüter, die natürlich alle besucht werden können. Wir fahren mit dem Taxi in die Gegend um El Nietto. Hier gibt's neben dem Weingut El Nietto auch mehr als genug kleine artisanale Verkostungsmöglichkeiten. Zudem treffen wir auf Julia, Niklas und dessen Bruder, die heute passender Weise auch die Weingegend erkunden.

      Nach getaner Arbeit geht's zurück in die Stadt, wo nach den letzten Vorbereitungen auch schon die Nachtbusfahrt nach Cusco auf uns wartet.
      Read more

    • Day7

      Wüstenoase Huacachina

      September 26, 2021 in Peru ⋅ ☀️ 25 °C

      Unweit von Ica findet sich die kleine Oase Huacachina, umgeben von endlosen Sanddünen. Es ist ein touristengetränkter Ort, der schnell erkundet ist. Das ware Spektakel liegt in der Umgebung -die sich über mehrere hundert Kilometer erstreckende Wüste Perus. Mit einem offenen Buggy geht es die teilweise steilen Dünen hinauf und hinunter - es ist wie eine Achterbahnfahrt und macht richtig Spaß! Das ein oder andere Mal fällt uns das Herz in die Hose, wenn wir mit Karacho über eine Düne düsen. Wir stoppen, um auch mit dem Sandboard die Abfahrt zu erleben, was ebenso ein kleiner Adrenalinkick ist. Die Wüste scheint schier endlos zu sein. Wir dürfen den Sonnenuntergang von hier oben genießen, der die Dünen in ein ganz besonderes Licht taucht. In Bilder ist dieses Gefühl kaum zu fassen!
      Mit Sand an jedem Körperteil geht es nach einer kurzen Stärkung direkt weiter mit dem Nachtbus nach Arequipa.
      Read more

    • Day5

      Tacama

      September 16 in Peru ⋅ ☀️ 25 °C

      Es ist wirklich kalt nachts in der Wüste, doch sobald die Sonne raus kommt klettern die Temperaturen auf ca. 27 Grad.
      Wir verbringen den Vormittag in unserer süßen Unterkunft und fahren dann zu einem der größten Weingüter in Peru. Tacama ist wie eine kleine Oase im hässlichen Großstadtdschungel.
      Nach dem ein oder anderen Wein und Pisco geht es dann nach Huacachina um den Sonnenuntergang von den riesigen Sanddünen zu beobachten. Wieder einmal trifft hier Luxus auf Armut. Auf der linken Seite der Düne ist das touristische Huacachina mit allem was das Herz begehrt und auf der rechten Seite einfache Wellblechhütten.
      Von oben bis unten mit Sand bedeckt kehren wir zurück in unser Hostel und hören uns abends noch ein semi gutes Cover-Konzert an.
      Read more

    • Day421

      Tacama

      June 12 in Peru ⋅ ☀️ 25 °C

      In Ica angekommen gibt es erstmal einen Mittagessen und anschließend ein kurzes Treffen mit Robin, Mandana und einem Freund von ihnen in der Weinregion hier in Ica

      Die drei berichten ins von der ortsansässigen Bodega und so zappeln wir nicht lange und machen uns auf den Weg zum Weingut Tacama.

      Schon bei der Hinfahrt zeigt sich dieses wunderschöne Gebiet, man sieht die ersten Weinreben und das Anwesen ist wunderschön.
      Es erinnert uns an Italien und auch die Abendsonne steuert ihren Charme dazu bei.

      Bevor es zur Verkostung und Führung geht haben wir noch etwas Zeit und bestellen uns zur Verkürzung der Wartezeit einen Wein, für mich ein absolutes Highlight einen leckeren vino blanco nach über einen Jahr 😂😍

      So gehen wir leicht angeschwippst auf die Führung die mit einem Sonnenuntergang auf dem Glockenturm endet.
      Read more

    • Day147

      Nos premiers pas péruvien 🇵🇪

      April 30 in Peru ⋅ ⛅ 29 °C

      J147 (30 avril) : Ça vous dit un voyage dans le temps ? Retour début mai pour nos premiers jours au Pérou 🇵🇪. En effet, nous avions écourté notre étape bolivienne pour rejoindre Lima où notre avion pour l'Equateur nous attendait ✈️. Sur cette route de 1885 kilomètres, nous avions fait quelques étapes.

      Après avoir traversé la moitié nord ouest de Bolivie jusqu'à la frontière de Desaguadero, nous avons fait une halte pour observer du haut d'un mirador les lignes de Nazca, ces geoglyphes géants tracés par les incas. Puis nous avons longé la côte péruvienne jusqu'à Ica. Nous avons été marqués par la tristesse des paysages : eau froide, temps brumeux, côte sèche et villages délabrés sans oublier l'omniprésence des déchets tout au long de la route 🚯. Autant vous dire que nos premiers instants au Pérou sont bien loin de ce que l'on imaginait...

      Après une nuit à flanc de falaises dans un coin un poil plus joli que les autres, un sympathique pêcheur d'algues nous conseille une cevicheria pour notre déjeuner du lendemain 🐟. En suivant ses conseils, nous dégusterons deux fantastiques ceviches, spécialité emblématique du pays. Une chose est sûre, ce ne seront pas les derniers 🤤.

      Puis, nous traversons péniblement l'enfer urbain d'Ica pour arriver dans la petite oasis de Huacachina, un lieu atypique aux faux airs de Sahara où d'immenses dunes de sable bordent une ville festive 🏜️.

      Nous commençons par la visite de la bodega Tacama, le plus ancien producteur viticole du pays 🍷. L'endroit est magnifique avec ses murs roses et ses vignes à perte de vue. Nous y découvrons tous les procédés de fabrication du vin mais surtout ceux du Pisco, cet eau-de-vie à base de raisin qui accompagne tout nos apéros depuis le Chili 🍸. Après une dégustation qui nous met en appétit, nous nous installons pour déguster quelques spécialités locales avec en prime un poétique spectacle équestre entre une danseuse, un cavalier et son cheval 🐎.

      #roadtrip #voyage #trip #travel #voyagerloin #globetrotter #travellers #ameriquedusud #southamerica #exploreamerica #Pérou #Perú #nazca #ica #Huacachina #desaguadero #tacama #bodega #dégustation #spectacle #pisco #vino #déchets #cuidarnuestraplaneta
      Read more

    • Day8

      3 Tage Lima

      December 4, 2017 in Peru ⋅ ⛅ 6 °C

      Nun schon auf dem Weg nach Nasca. Lima hat uns gut gefallen. Stadtspaziergänge durch Barranco und Miraflores, beides gentrifizierte, reiche Viertel mit vielen Kneipen und grosser Bauwut. Im alten historischen Zentrum waren wir gestern rund um den Plaza Mayor. Die hier stehenden Gebäude sind beeindruckend schön. Alle top hergerichtet und mit wunderschönen Holzerkern. In der Kathedrale fand gerade eine Einsegnung für Feuerwehrleute und Rote-Kreuz-Mitarbeiter*innen statt, begleitet von einer sehr lauten und fröhlichen Blaskapelle auf dem Kirchenvorplatz
      In den kleinen Grünflächen rund um die Kirche ist es weihnachtlich geschmückt und die angedeuteten Schneeflocken sind schon irgendwie absurd. Im "Mali", dem Museo de Arte der Lima lassen wir uns durch die Abteilungen treiben. Am meisten interessiert uns natürlich die präkolumbianische Kunst und so bestaunen wir Trinkgefäße, Silberschmuck und Stoffe. Nach Ankunft der Spanier wird alles sehr christlich und wir begnügen uns mit ein paar Einblicken.
      Und abends gab's ein Oktoberfestbier in einer Microbrauerei.
      Read more

      Wow. Sehr schön dort! Die Gleichzeitigkeit von Oktoberfest und Advent scheint mir sehr effizient. In Hamburg sind angeblich Schneeflocken im Anflug... Karen

      12/6/17Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Fundicion Alta

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android