Philippines
Province of Negros Oriental

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Province of Negros Oriental
Show all
56 travelers at this place
  • Day19

    zWiScHeNsToPp In DuMaGuEtE & kInDeRhEiM

    December 30, 2019 on the Philippines ⋅ ☁️ 27 °C

    Am Morgen mussten wir wieder recht früh los um die Fähre nach Dumaguete, von wo wir am nächsten Tag nach Palawan weiterfliegen, zu erreichen. Die beiden Tricycles waren pünktlich da und wir tranken nur noch einen schnellen Kaffee. Am Hafen angekommen stellten wir fest dass unsere Fähre aufgrund Motorschaden nicht fahren sollte. Wir konnten zum Glück eine Fähre von einem anderen Anbieter nutzen, welche günstiger war und 20 Minuten eher ablegen sollte! Einen Refund der ausgefallenen Fähre gab es auch zu 100%.

    Der Hafen in Siquijor ist wirklich klein und es gibt einfach einen Steg, der ins Meer läuft. Schon hier sah ich den Wellengang und ahnte Böses. Die Fahrt dauerte nur eine Stunde aber ich glaub für viele war dies eine Stunde zu viel. Da es anscheinend mehr Passagiere als Sitzplätze an Bord hatte, habe ich meinen Platz einem Vater mit Baby angeboten und habe in der Mitte, auf 2 Stufen vor dem Notausgang, Platz genommen. Wir wurden ordentlich durchgeschaukelt und es wurden Kotztüten verteilt. Zig Passagiere zeigten auf, die eine Tüte wollten. Das kann ja heiter werden! Schlussendlich habe ich in unserem Bereich jedoch nur 2 Personen gehört und zum Glück nicht gerochen. Marc hatte da etwas mehr Pech, da der Typ hinter ihm sich wohl die Seele aus dem Leib kotzte.

    Endlich angekommen schnappten wir uns unser Gepäck und gingen in einem kleinen Burger-Restaurant erstmal was essen. Mit Schni-Schna-Schnuk entschieden wir, wer die komplette Rechnung zahlt- ich hab wohl kein Glück im Spiel!! Aber die 20 CHF für 4 Personen konnte ich verkraften- in der Schweiz hätte ich mich nicht auf so ein Spiel eingelassen! Anschliessend orderten wir ein Taxi zu der von uns im Vorfeld gebuchten Unterkunft, welche direkt am Airport liegt. So sparen wir morgen früh Zeit.

    Wir chillen erstmal etwas im Hotel, gingen duschen und ich packe die Tasche fürs Kinderheim, welches wir am Vorabend ausfindig gemacht haben. Sabrina begleitet mich und wir gehen vorher noch in eine Mall, da wir noch ein paar Schreibsachen und Co als Mitbringsel organisieren möchten. Von dort nehmen wir dann das Tricyle und lassen uns zu dem Heim fahren.

    Wir werden dort sehr herzlich aber auch zurückhaltend empfangen. Wir geben im Office unsere Mitbringsel ab, ich unterschreibe noch einen Spendenzettel und erhalte als Dankeschön einen Kalender 2020 mit dem Foto von allen Kindern. Leider sind die kleinen Kinder gerade auf einem Spaziergang, so dass wir „nur“ mit 2-3 Teenies dort reden können. Das Gelände vom Kinderheim ist riesig, sie haben einen grossen Garten, wo alles selber angebaut wird. Ebenso stellen Sie selber Essig, Brotaufstriche und Schoko-Chips her. Wir kaufen Ihnen noch drei Gläser Schoko-Chips ab und sie freuen sich riesig. Als wir gerade das Gelände verlassen sehen wir von Weitem die kleinen Mädchen zurückkommen. Schade, haben wir diese verpasst aber dennoch war es ein schönes Gefühl, mit etwas Kleidung, Schulmaterial und Spielzeug etwas Gutes tun zu können.

    Am Abend gehen wir mit Marc und Daniel gemeinsam zum Koreaner und ich esse das erste Mal Hotpot, was ziemlich cool ist und eine Art Fondue im Asia-Style ist. Man bekommt einen grossen Topf mit Brühe und bestellt eine bunt aussehende Platte mit Gemüse, Tofu, verschiedenem Fisch und Meerestieren etc und kann natürlich weitere Beilagen wie Fleisch dazubestellen. Daniel erklärte uns, was was ist, sofern er es wusste und wir warfen alles in den Topf. Es war wirklich lecker und eben mal etwas ganz anderes. Ich wusste zwar nicht immer, was ich ass, aber mit viel Garlic, Koriander und Sojasauce hat eigentlich alles geschmeckt!

    Heute gingen wir früh ins Bett, denn am nächsten Morgen sollte der Wecker um 4 Uhr gehen! Gute Nacht!

    Danke Tamara für die Kleider, die Du mir mitgegeben hast und die ich verschenken durfte.
    Danke an das Kinderheim, welches uns so spontan und unkompliziert empfangen hat.
    Danke Daniel für die interessante Erfahrung mit dem Hotpot-Dinner.
    Read more

  • Day153

    Apo island

    March 10, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Rike und Cat reisen heute beide weiter. Ich habe einen Schnorcheltrip auf die Apo island gebucht. Hier befindet sich eine Meeresschildkröten Sanctuary. Die riesigen Schildkröten, die ich in Sri Lanka beim Nestbau gesehen habe, sieht man dort dann im Wasser.

    Morgens um 7:30Uhr ging es im Luxusresort los. Nach 1,5 Stunden Fahrt auf einem Tauchboot kamen wir auf der Apo island an. Dort wurden wir in Gruppen von vier mit einem Guide in ein abgegrenztes Areal gebracht. Leider haben wir nur eine Schildkröte gesehen und die französische Familie mit der ich eingeteilt war, wollte partout nicht dem Guide folgen. Er hat mich dann noch alleine zu einer zweiten Schildkröte gebracht. Aber es war alles sehr gehetzt und wirkte nicht so als ob die Guides viel Lust auf ihren Job hätten. Nach einem sehr guten Mittagessen (das Essen ist den Philippinen ist generell nicht so meins), hatten wir 1,5 Stunden um auszuruhen oder aber alleine vor dem Strand schnorcheln zu gehen. Dabei habe ich dann auch eine Schildkröte gesehen und konnte in Ruhe beobachten und ein paar Fotos machen. Ich habe seit dem Canyoneering eine wasserdichte Handyhülle, die ich am liebsten schon für die Walhaie besessen hätte. Danach ging es nochmal mit dem Boot zu einer anderen Stelle an der Insel, wo ich auch mehr Glück ohne Guide als mit hatte.

    Auf dem Rückweg habe ich beim wechseln des Badeanzugs in etwas trockenes das Ausmaß der Quallenstiche gesehen. In Südostasien gibt es öfter mal Mini-Quallen im Wasser, die piksen, aber so schlimm wie hier war es noch nie. Aus irgendeinem Grund scheinen die Quallen sich in meinem Badeanzug verfangen zu haben. Überall wo mein Körper bedeckt war, habe ich jetzt rote Flecken. Die Leiterin der Tour hat mir dann an Bord noch den Bauch mit Essig eingerieben. Das Stechen/ Brennen wurde dadurch kurzzeitig besser. Ich bin mal gespannt wie lange ich was von den Flecken habe...
    Read more

    Susanne und Frank

    Du Arme, das sieht aber heftig aus. Hoffentlich geht das auszuhalten.

    3/12/18Reply
    Anna Lehmann

    Autsch!!! Gute Besserung!

    3/12/18Reply
    Birthe Lehmann

    Leider ist es schlimmer geworden, inklusive allergischer Reaktion auf die erste Salbe, die ich verschrieben bekommen habe. Nach einer Fiebernacht mit Schüttelfrost, hatte ich am Flughafen in Kualar Lumpur eine Injektion gegen die allergische Reaktion und schlucke jetzt Antibiotikum, Antihistamine auch am Tag und trage zwei verschiedene Salben auf....und der Juckreiz macht mich verrückt!!!

    3/12/18Reply
    3 more comments
     
  • Day2673

    Going around the city

    March 22, 2016 on the Philippines ⋅ ☀️ 30 °C

    You can visit toursim office at Sidlakan Village or Quezon Park an ask for Dolphin watching with a stopover at the sand bars in Majuyod or you can go snorkeling, scuba diving, swimming with the turtles or just laze around on the white beaches at Apo Island and Danjugan Isand. But for us we cannot go there anymore so we just strolled the city and looked for food. There are a lot of Pottery shops and restaurants. We went to Quezon boulevard area to try their known delicacies.Read more

    Jacob MIchaels

    Hello. Where did you get the street map of Dumaguete?

    3/25/17Reply
    The Way I Wander.

    Hi Jacob, I got it from the airport Tourism Kiosk.

    3/25/17Reply
    Jacob MIchaels

    Thank you, I was looking all over national bookstore for it. :)

    3/29/17Reply
    The Way I Wander.

    Oh I see, but they NBS has maps too but its different I think. Enjoy your vacation.

    4/7/17Reply
     
  • Day28

    Into the jungle

    May 17, 2019 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Eine Treppe mit 300 Stufen die hier vor Jahrzehnten mitten in den Urwald gebaut wurde führt uns hinunter in ein tiefes Tal, an dessen Grund ein majestätischer Ort liegen soll: der Casaroro-Wasserfall.
    Ein Taifun löste 2011 einen Erdrutsch aus, der den Weg zerstörte. Und so schlagen wir uns durch den Dschungel, klettern über Steine und durchqueren mehrmals das Flussbett. Je näher wir kommen desto lauter hören wir das Tosen des Wassers. Nach einem weiteren Balanceakt über einen Baumstamm erreichen wir dann den 30 Meter hohen und wirklich gewaltigen Wasserfalls.
    Read more

    Globigtrotters

    Großartiges Foto! Was für ein grünes Paradies ♡

    5/18/19Reply
    Pösslchen

    Einfach nur toll!!!!👍

    5/18/19Reply
     
  • Day29

    Heimat der Schildkröten - Apo Island

    May 18, 2019 on the Philippines ⋅ 🌧 32 °C

    Die Unterwasserwelt um Apo Island ist atemberaubend und vor allem bei Tauchern sehr beliebt.
    Die Korallen sind unglaublich bunt und die Vielfalt an Meerestieren ist riesig. Doch der eigentliche Grund warum wir hier sind, sind die vielen Schildkröten die rings um die Insel eine Heimat gefunden haben.
    In früheren Zeiten wurde auf Apo Island, wie überall auf den Philippinen, mit Dynamit gefischt, wodurch zahlreiche Korallen zerstört wurden. Nachdem die Einwohner von der Einrichtung einer Schutzzone sowie von nachhaltiger Fischerei überzeugt wurden, entwickelten sich langsam wieder Korallen und die Fische kehrten zurück. Das Riff war wirklich einmalig und wie erhofft bekamen wir viele der Riesenschildkröten zu sehen. Teilweise sogar fünf auf einmal, sodass wir gar nicht wussten, wohin wir zu erst schauen sollten. Ein unbeschreibliches Gefühl für einen kurzen Moment ein Teil dieser Unterwasserwelt zu sein.
    Read more

    Globigtrotters

    Photobomb 🐡😁

    5/19/19Reply
    Globigtrotters

    Wunderschön! ♡

    5/19/19Reply

    So tolle Bilder! Wahnsinn, eine einmalige Erfahrung. Grüße von Sandra und Pauline, wir wünschen euch noch viel Spaß in eurer letzten Woche.

    5/24/19Reply
     
  • Day40

    Casaroro Fall

    February 12, 2017 on the Philippines ⋅ ☁️ 21 °C

    Beim Rauffahren zum Wasserfall musste sich das Habal-Habal (Motorradtaxi) streckenweise ganz schön plagen, um auf der steilen Straße voran zu kommen. Von oben führen ca. 300 Stufen eine Schlucht hinunter zum Fluss. Dann geht's noch ca. 10 Minuten flussaufwärts, um zum Wasserfall zu kommen. Ein betonierter Pfad wurde vom Hochwasser weggerissen. Reste davon sind noch übrig und teilweise begehbar. Der Weg führt am Fluss entlang, ein paar mal durch das Wasser, über große und kleine Steine. Am Ende der Schlucht wartet der 30 Meter hohe Casaroro Fall umrahmt von bewaldeten Steilhängen.Read more

  • Day254

    I Sea turtles

    April 27, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 33 °C

    We zijn in Dumaguete, een universiteitsstadje op het eiland Negros. In ons hostel knallen we direct de airco aan. De hitte hier in de Filipijnen is niet uit te houden. Inmiddels hebben we maar gewoon geaccepteerd dat we als rood aangelopen glimwormen over straat zwalken.. Niks aan te doen. De filipinos lijken gek genoeg helemaal geen last te hebben van de hitte. Geen spoortje zweet te bekennen. Een beetje jaloersmakend. Met hun gitzwarte haren en voor Zuid Oost Azië ongebruikelijk donkere huid en curvy figures -het is tenslotte een voormalige Spaanse kolonie- zijn ze sowieso al een behoorlijk knap volkje.

    Diezelfde avond regelen we dé reden waarom we hier naartoe zijn gekomen: een snorkeltrip naar Apo island. Apo island is een klein eilandje dat bekend staat om zijn zeeschildpadden en koralen, gelegen tussen Siquijor en Negros. Ik zeur al maanden dat ik zeeschildpadden wil zien, dus dit eilandje mogen we niet overslaan!

    De volgende ochtend ligt de boot nog niet stil of de eerste schildpad wordt al gespot. Iedereen duikt snel het water in maar hij laat zich niet meer zien. Ik denk dat mijn kans verkeken is. Dan zie ik ineens onder me een klein zeeschildpadje verschijnen. Wauw! Even kijk ik om me heen, niemand te zien. Thomas is te ver weg. Ik besluit niets te zeggen tegen de anderen en dit magische moment voor mezelf te houden.. Wat een bijzonder dier zoals hij soepel door het water zweeft. Ik volg hem minutenlang totdat hij uiteindelijk de diepte in verdwijnt. Wat was dit gaaaaf! Met een dikke smile klim ik weer aan boord van de boot. Mijn dag is nu al geslaagd 😁.
    Ook Thomas is helemaal enthousiast. Hadden we ons er vooraf nog op ingesteld dat we misschien geen schildpadden zouden zien, nu zien we de ene na de andere. Trage schildpadden zo groot als wijzelf en kleinere soorten die een stuk sneller zijn. Zo gaaf! En dan heb ik het nog niet eens over het koraal. Het is schitterend. Zo kleurrijk en in alle mogelijke vormen, bolvormig, hersenvormig, waaiervormig, buisvormig.. Ik heb het nog nooit zo mooi gezien! We sluiten een geweldige dag af met pizza's bij Neva's. Net als de dag ervoor trouwens. Shame on us 😉.

    De volgende dagen brengen we door in Dauin, een slaperig dorpje iets onder Dumaguete. Dauin stond eigenlijk niet op de planning. We waren écht van plan om met de bus, ferry, bus, nogmaals ferry en tricycle naar het paradijselijke eilandje Malapascua te gaan (een laaange dag reizen), maar we zijn moe. Moe van het eiland hoppen. In een week tijd zijn we op vijf verschillende eilanden geweest. Het is te veel. Dus doen we lekker niets in Dauin. 's Ochtends halen we verse mango's en avocado's op de lokale markt (ze hebben hier de lekkerste mango's OOIT, alleen al hiervoor moet je ooit in je leven naar Negros!) en de rest van de dag relaxen we in de hangmat. Ik lees een boek en Thomas gaat aan de slag met zijn gopro materiaal. Even speel ik met de gedachte om een try dive te doen -in tegenstelling tot Thomas ben ik niet gecertificeerd om te duiken- maar ik besluit er het geld nu niet voor uit te geven. We hebben bij Apo island al zo veel moois gezien, beter wordt het niet. En daarbij, nu willen we even niks. Duiken komt wel weer een andere keer.

    De dag voor onze vlucht naar Palawan reizen we met de bus en ferry terug naar Cebu. Tussendoor shoppen we nog een beetje in Dumaguete en genieten we van goddelijke taartjes bij Sans Rivals (oke, spareribs voor Thomas!). Salted caramel cheesecake en een schuimgebakje, de hemel. Ook in Cebu gaan we shoppen, wat zo'n beetje het enige is dat je hier kunt doen. Vinden wij overigens niet erg want we hebben inmiddels echt nieuwe kleren nodig. Ik scoor bij good old H&M een nieuwe bikini en twee broeken en ook Thomas koopt een nieuwe broek. We gooien meteen onze oude kleren weg. Voor de Filipinos is het shoppen trouwens niet de belangrijkste reden om naar de malls te gaan. Belangrijker nog zijn de fastfoodrestaurants. Het straatbeeld wordt beheerst door Wendy's, Burger King, Pizza Hut en het Filipijnse Jollibee. O-ve-ral.. Het zal wel een erfenis zijn van de Amerikaanse 'tijd' vlak na de tweede wereldoorlog. Of het waar is weet ik niet, maar ik lees op een blog zelfs dat wanneer je een Filipino vraagt naar een leuk restaurantje, hij je waarschijnlijk naar de dichtstbijzijnde Jollibee zal sturen. Hun idee van een dagje uit :p.

    Wij dompelen ons uiteraard graag onder in de lokale cultuur en dus eten we bij Wendy's. En bij een Grieks restaurantje, waar we jawel, KAPSALON op het menu vinden. Je weet wel, de bak friet met kebab, sla en kaas, genoemd naar de Rotterdamse snackbar naast een kapsalon. Bizar, toch? Thomas vindt het goed te pruimen. Een groot succes dus, ons uitstapje naar de mall.
    Read more

  • Day2673

    Touchdown Dumaguete (Sibulan) Airport

    March 22, 2016 on the Philippines ⋅ ☀️ 28 °C

    Me and my sister decided to visit Dumaguete before going home in Iloilo City for the Holy Week. She said we can just take the bus to Hinoba-an my Dad's hometown and bus to Bacolod City before taking the fastcraft to Iloio. Quite a long way but it would be fun. And it's our first time to travel again together.
    So here we are in Dumaguete City. We took the early morning flight from Manila so we can have a whole day sightseeing.
    Read more

  • Day2673

    Optimum Pension House

    March 22, 2016 on the Philippines ⋅ ☀️ 30 °C

    Our home for our overnight stay in Dumaguete. It is located in Mariño Compound, Capitol Area. Just 5 minutes walk from the main street near the Capitol Area. We love the place. Good accommodation for a good cost, free wifi and nice receptionists.Read more

  • Day2673

    We had our sweet treat at Sans Rival.

    March 22, 2016 on the Philippines ⋅ ☀️ 31 °C

    When in Dumaguete, aside from chomping on the native delicacy Bud-Bod Kabog, never miss out on the sweet, buttery goodness of Sans Rival and Silvanas from Sans Rival Cakes and Pastries.
    Here you can just sit down one late afternoon and do a Dumaguete version of Parisian people watching.Read more

You might also know this place by the following names:

Province of Negros Oriental