Philippines
Apo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 46

      Apo Island

      November 3 on the Philippines ⋅ ⛅ 30 °C

      Ausflug zur Apo Island - schönste Unterwasserwelt, die ich bisher sehen durfte 😍🤿
      Highlight: die vielen Schildkröten und wunderschönen Korallen!!
      (Unterwasseraufnahmen sind von Felix- Danke dafür 🤗)

    • Day 173

      🤿 - Apo island

      April 18 on the Philippines

      De la plongée bouteille en premier
      Je pensais commencer être blasée par les fonds marins... apo island ce fût si magnifique !
      Si coloré.
      Un divemaster qui allait un peu trop vite à mon goût. Et la crève que j'oublie sous l'eau
      Sûrement que je traine trop à tout filmer.
      Read more

    • Day 9

      Letzter gemeinsamer Tag

      March 31 on the Philippines ⋅ ☁️ 29 °C

      Unser letzter gemeinsamer Tag verbringen wir zuerst rund um Apo Island. Gute Wahl! Beim 1.Tauchgang lassen wir uns erst gemütlich mit der Strömung übers Riff gleiten und treffen in ruhigere Gewässer auf insgesamt sechs Schildkröten (fünf grüne, eine Karett). Sehr sehr schön! Hätten es noch länger Unterwasser ausgehalten. Nun ist jedoch Shopping angesagt. Mehrere Frauen rudern mit Säcken voller Shirts an. In der Hoffnung, etwas Gutes zu tun kaufen alle mindestens ein Shirt. Gut fürs Karma und ein Souvenir obendrein.
      Den zweiten Platz kennen wir schon und sowohl die Discomuschel, wie auch der Scorpionfisch sitzen noch am selben Ort. ☺️Norbert hat, in geheimer Mission, Sand für uns eingesammelt. 💪🏼
      Beim letzten Unterwasserausflug findet sich nebst bunten Fischen und intakten Korallen dann auch noch eine ruhende Seasnake. Ein schöner Abschluss.
      Gleiten übers Meer zurück nach Dauin. Sammeln unser ganzes Tauchgerödel ein und schliessen mit Bezahlung aller Gebühren (Nationalpark, Nitrox, Tauchen mit Kamera und was sie sonst noch alles erfunden haben) ab. Happy Hour an der Bar und Datumsuche für ein baldiges Wiedersehen des Grüppli's.
      Mit einer klitzekleinen List🤭 wird das Essen in der Finbar eingenommen, die Cocktails werden dann erneut dem "Lokal" gutgeschrieben. Hier jault eine andere Band als sonst, da ist fehlzündendes Tricycle fahren schon fast Erholung für die Ohren. Wir werden allerdings nicht müde die Tischnachbarn psychologisch zu analysieren, Geschichten aus dem Leben zum besten zu geben (als Heike mit dem Fahrrad mal in die "Kecke gehippt" ist oder Andrea ebenfalls mit dem Fahrrad an der Leitplanke schrammte😯) und Zukunftsplän zu schmieden.
      Die Zeit lässt sich nicht anhalten und der letzte gemeinsame Tag geht zu Ende. 😢
      Read more

    • Day 6

      Apo Island, "High Energy😉"

      March 28 on the Philippines ⋅ 🌬 29 °C

      An der morgendlichen Routine ändert sich gerade nichts. Wecker, aufstehen, Frühstück, 🚽, Tauchzeug packen und ab zum Boot.
      Fahren knapp 30min rüber nach Apo Island. Alle sind gut drauf und es wird viel gelacht. Schnorchel- und Tauchfraktionen werden instruiert und los gehts! Grosser Schritt, platsch, gluck gluck... Ein neues Bild Unterwasser, Korallen in allen Formen und Farben soweit das Auge reicht! Toll! Zu den üblichen Korallenfischvertretern gesellen sich Seeschlange und Schildi. Wir lassen uns durchs Aquarium gleiten, easy dive! Die Zeit bis zum 2ten Tauchgang ist dank Kaffee, Früchten und kurzem Transfer kurzweilig. Briiiiefing - alles same same - but different 😉, allerdings am wichtigsten und nicht zu vergessen: we dive with a smile 😄! Rein in die Klamotten und ab ins Wasser. Sehr ähnlich wie vorhin, einfach und schön! Bis zum dritten Apo Island Tauchgang verbringen wir wieder Zeit an Bord. Geniessen die Sonne, knabbern Sandwiches und werden von der Crew köstlich mit Gesangs-und Tanzeinlagen unterhalten bis wir Bauchweh vor Lachen haben. Keine Ahnung was da in den Nudeln des Crewmenüs drin war?! Auch der letzte Tauchgang des Tages überzeugt mit gesunder Korallenvielfalt. Wir pirschen uns entlang des Korallengartens und der Wand und lassen die Blicke auch ab und zu ins Blauwasser schweifen. Zufrieden nehmen wir anschliessend wieder Kurs auf Negros und wärmen uns im Pura Vida unter der Dusche wieder auf. Nehmens gemütlich an der Bar bei Happy Hour und Small Talk bevor wir uns 17:30 im 6er-Pack in Bewegung setzen zur Finbar. Hier ist heut geöffnet - super, setzen! Es dauert ein wenig bis wir uns eingerichtet haben und unseren Flüssigkeitshaushalt ausgleichen können, denn es ist total feucht-heiss, uff! Der Appetit ist so mässig - finden trotzdem alle etwas und sind mit dem Resultat dann auch sehr zufrieden, mjam mjam! Für eine 2te Runde Cocktails stolpern wir zurück zur Hotelbar und schlürfen irgendwann rüber zum Butterfly. Liegen!Read more

    • Day 26

      Apo Island

      February 3 on the Philippines ⋅ 🌬 27 °C

      Wir haben heute eine Bootstour zu einer kleinen Insel, Apo Island, zum Schnorcheln und Tauchen gemacht. Vormittags haben wir beim Schnorcheln viele Schildkröten gesehen. Bei meinem Tauchgang nachmittags hab ich unglaublich viele wunderschöne Korallen gesehen. Die Strömung war ziemlich stark, sodass die beiden anderen aus meiner Gruppe ihre Tanks relativ schnell leer geatmet hatten und zurück zum Boot mussten. Ich konnte dann mit dem guide nochmal eine zweite Runde drehen. :)
      Abends sind wir in unsere neue Unterkunft eingecheckt (wir haben schon zweimal verlängert, weil die Insel so schön ist).
      Read more

    • Day 148

      Apo Island, Philippinen

      January 16 on the Philippines ⋅ ☁️ 28 °C

      13.01.23 - 17.01.23
      Apo Island - Von Siquijor geht es am 13.01. weiter auf die winzige Apo Island. Die Entscheidung fiel super spontan und weder Stef noch ich hatten die Insel vorher auf unserem Reiseradar! Die Insel ist wirklich winzig und wird hauptsächlich von Tagestouristen für Schnorchel- und Tauchausflüge besucht. Das besagte Coco Resort auf der Insel Siquijor bietet regelmäßig Touren an und anstatt an einer solchen Tour teilzunehmen, lassen wir uns one way von unserem Resort des Vertrauens zum kleinen Unterwasserparadies transportieren :)

      Auf der Insel selbst tickt die Uhr noch deutlich langsamer. Autos und Roller gibt es nicht - würde sich bei der Größe auch gar nicht lohnen. WLAN? Fehlanzeige. Strom? Gibt es nur zwischen 18 und 22 Uhr. Für die Wasserversorgung wird hauptsächlich (für die Inselbewohner extrem kostbares) Regenwasser genutzt. Klospülung? Funktioniert mit einem Eimer voll Wasser. Gefühlt ist jeder miteinander verwandt auf der Insel - zumindest kennt jeder jeden. Ich finde es suuuper spannend, einen Einblick in das alltägliche Leben der Inselbewohner zu bekommen! Nach ein paar Tagen reicht es dann aber auch wieder 😬

      Die Tage auf Apo Island bestehen hauptsächlich aus Viewpoint-Wanderungen, Erkundungen von einsamen Stränden, schnorcheln (noch nie habe ich so schöne Korallenriffe beim Schnorcheln gesehen wie dort!), baden und Kontakten zu Locals knüpfen. Leider fange ich mir ziemlich zu Beginn eine Ohrenentzündung ein, weswegen Tauchen und weiteres Schnorcheln für mich im Tauchparadies erstmal ausfallen 😕 Meine Stimmung war am Anfang entsprechend etwas gedrückt, aber nun habe ich zumindest einen triftigen Grund, der kleinen Insel nochmal einen Besuch abzustatten :)
      Read more

    • Day 29

      Heimat der Schildkröten - Apo Island

      May 18, 2019 on the Philippines ⋅ 🌧 32 °C

      Die Unterwasserwelt um Apo Island ist atemberaubend und vor allem bei Tauchern sehr beliebt.
      Die Korallen sind unglaublich bunt und die Vielfalt an Meerestieren ist riesig. Doch der eigentliche Grund warum wir hier sind, sind die vielen Schildkröten die rings um die Insel eine Heimat gefunden haben.
      In früheren Zeiten wurde auf Apo Island, wie überall auf den Philippinen, mit Dynamit gefischt, wodurch zahlreiche Korallen zerstört wurden. Nachdem die Einwohner von der Einrichtung einer Schutzzone sowie von nachhaltiger Fischerei überzeugt wurden, entwickelten sich langsam wieder Korallen und die Fische kehrten zurück. Das Riff war wirklich einmalig und wie erhofft bekamen wir viele der Riesenschildkröten zu sehen. Teilweise sogar fünf auf einmal, sodass wir gar nicht wussten, wohin wir zu erst schauen sollten. Ein unbeschreibliches Gefühl für einen kurzen Moment ein Teil dieser Unterwasserwelt zu sein.
      Read more

    • Day 153

      Apo island

      March 10, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

      Rike und Cat reisen heute beide weiter. Ich habe einen Schnorcheltrip auf die Apo island gebucht. Hier befindet sich eine Meeresschildkröten Sanctuary. Die riesigen Schildkröten, die ich in Sri Lanka beim Nestbau gesehen habe, sieht man dort dann im Wasser.

      Morgens um 7:30Uhr ging es im Luxusresort los. Nach 1,5 Stunden Fahrt auf einem Tauchboot kamen wir auf der Apo island an. Dort wurden wir in Gruppen von vier mit einem Guide in ein abgegrenztes Areal gebracht. Leider haben wir nur eine Schildkröte gesehen und die französische Familie mit der ich eingeteilt war, wollte partout nicht dem Guide folgen. Er hat mich dann noch alleine zu einer zweiten Schildkröte gebracht. Aber es war alles sehr gehetzt und wirkte nicht so als ob die Guides viel Lust auf ihren Job hätten. Nach einem sehr guten Mittagessen (das Essen ist den Philippinen ist generell nicht so meins), hatten wir 1,5 Stunden um auszuruhen oder aber alleine vor dem Strand schnorcheln zu gehen. Dabei habe ich dann auch eine Schildkröte gesehen und konnte in Ruhe beobachten und ein paar Fotos machen. Ich habe seit dem Canyoneering eine wasserdichte Handyhülle, die ich am liebsten schon für die Walhaie besessen hätte. Danach ging es nochmal mit dem Boot zu einer anderen Stelle an der Insel, wo ich auch mehr Glück ohne Guide als mit hatte.

      Auf dem Rückweg habe ich beim wechseln des Badeanzugs in etwas trockenes das Ausmaß der Quallenstiche gesehen. In Südostasien gibt es öfter mal Mini-Quallen im Wasser, die piksen, aber so schlimm wie hier war es noch nie. Aus irgendeinem Grund scheinen die Quallen sich in meinem Badeanzug verfangen zu haben. Überall wo mein Körper bedeckt war, habe ich jetzt rote Flecken. Die Leiterin der Tour hat mir dann an Bord noch den Bauch mit Essig eingerieben. Das Stechen/ Brennen wurde dadurch kurzzeitig besser. Ich bin mal gespannt wie lange ich was von den Flecken habe...
      Read more

    • Day 254

      I Sea turtles

      April 27, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 33 °C

      We zijn in Dumaguete, een universiteitsstadje op het eiland Negros. In ons hostel knallen we direct de airco aan. De hitte hier in de Filipijnen is niet uit te houden. Inmiddels hebben we maar gewoon geaccepteerd dat we als rood aangelopen glimwormen over straat zwalken.. Niks aan te doen. De filipinos lijken gek genoeg helemaal geen last te hebben van de hitte. Geen spoortje zweet te bekennen. Een beetje jaloersmakend. Met hun gitzwarte haren en voor Zuid Oost Azië ongebruikelijk donkere huid en curvy figures -het is tenslotte een voormalige Spaanse kolonie- zijn ze sowieso al een behoorlijk knap volkje.

      Diezelfde avond regelen we dé reden waarom we hier naartoe zijn gekomen: een snorkeltrip naar Apo island. Apo island is een klein eilandje dat bekend staat om zijn zeeschildpadden en koralen, gelegen tussen Siquijor en Negros. Ik zeur al maanden dat ik zeeschildpadden wil zien, dus dit eilandje mogen we niet overslaan!

      De volgende ochtend ligt de boot nog niet stil of de eerste schildpad wordt al gespot. Iedereen duikt snel het water in maar hij laat zich niet meer zien. Ik denk dat mijn kans verkeken is. Dan zie ik ineens onder me een klein zeeschildpadje verschijnen. Wauw! Even kijk ik om me heen, niemand te zien. Thomas is te ver weg. Ik besluit niets te zeggen tegen de anderen en dit magische moment voor mezelf te houden.. Wat een bijzonder dier zoals hij soepel door het water zweeft. Ik volg hem minutenlang totdat hij uiteindelijk de diepte in verdwijnt. Wat was dit gaaaaf! Met een dikke smile klim ik weer aan boord van de boot. Mijn dag is nu al geslaagd 😁.
      Ook Thomas is helemaal enthousiast. Hadden we ons er vooraf nog op ingesteld dat we misschien geen schildpadden zouden zien, nu zien we de ene na de andere. Trage schildpadden zo groot als wijzelf en kleinere soorten die een stuk sneller zijn. Zo gaaf! En dan heb ik het nog niet eens over het koraal. Het is schitterend. Zo kleurrijk en in alle mogelijke vormen, bolvormig, hersenvormig, waaiervormig, buisvormig.. Ik heb het nog nooit zo mooi gezien! We sluiten een geweldige dag af met pizza's bij Neva's. Net als de dag ervoor trouwens. Shame on us 😉.

      De volgende dagen brengen we door in Dauin, een slaperig dorpje iets onder Dumaguete. Dauin stond eigenlijk niet op de planning. We waren écht van plan om met de bus, ferry, bus, nogmaals ferry en tricycle naar het paradijselijke eilandje Malapascua te gaan (een laaange dag reizen), maar we zijn moe. Moe van het eiland hoppen. In een week tijd zijn we op vijf verschillende eilanden geweest. Het is te veel. Dus doen we lekker niets in Dauin. 's Ochtends halen we verse mango's en avocado's op de lokale markt (ze hebben hier de lekkerste mango's OOIT, alleen al hiervoor moet je ooit in je leven naar Negros!) en de rest van de dag relaxen we in de hangmat. Ik lees een boek en Thomas gaat aan de slag met zijn gopro materiaal. Even speel ik met de gedachte om een try dive te doen -in tegenstelling tot Thomas ben ik niet gecertificeerd om te duiken- maar ik besluit er het geld nu niet voor uit te geven. We hebben bij Apo island al zo veel moois gezien, beter wordt het niet. En daarbij, nu willen we even niks. Duiken komt wel weer een andere keer.

      De dag voor onze vlucht naar Palawan reizen we met de bus en ferry terug naar Cebu. Tussendoor shoppen we nog een beetje in Dumaguete en genieten we van goddelijke taartjes bij Sans Rivals (oke, spareribs voor Thomas!). Salted caramel cheesecake en een schuimgebakje, de hemel. Ook in Cebu gaan we shoppen, wat zo'n beetje het enige is dat je hier kunt doen. Vinden wij overigens niet erg want we hebben inmiddels echt nieuwe kleren nodig. Ik scoor bij good old H&M een nieuwe bikini en twee broeken en ook Thomas koopt een nieuwe broek. We gooien meteen onze oude kleren weg. Voor de Filipinos is het shoppen trouwens niet de belangrijkste reden om naar de malls te gaan. Belangrijker nog zijn de fastfoodrestaurants. Het straatbeeld wordt beheerst door Wendy's, Burger King, Pizza Hut en het Filipijnse Jollibee. O-ve-ral.. Het zal wel een erfenis zijn van de Amerikaanse 'tijd' vlak na de tweede wereldoorlog. Of het waar is weet ik niet, maar ik lees op een blog zelfs dat wanneer je een Filipino vraagt naar een leuk restaurantje, hij je waarschijnlijk naar de dichtstbijzijnde Jollibee zal sturen. Hun idee van een dagje uit :p.

      Wij dompelen ons uiteraard graag onder in de lokale cultuur en dus eten we bij Wendy's. En bij een Grieks restaurantje, waar we jawel, KAPSALON op het menu vinden. Je weet wel, de bak friet met kebab, sla en kaas, genoemd naar de Rotterdamse snackbar naast een kapsalon. Bizar, toch? Thomas vindt het goed te pruimen. Een groot succes dus, ons uitstapje naar de mall.
      Read more

    • Day 18

      Negros - Dumaguete - day 14

      May 3, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      Ráno jsme museli brzy vstat, abychom vyrazili smer Apo Island, jeden z nejhezcich ostruvku, ktere jsme vubec navstivili. Za 1000 peso na hlavu od Harolds, kde jsme ubytovani. V cene doprava autem, lodi a jidlo, coz je jednoduse super! Apo naadhera, vsude zelvy, nadherne koraly a taky nejjedovatejsi hadi Filipin, kteri ziji v mori a co 90 minut se musi nadechnout. Krasny den, kdy jsem sve kuzi dodal zase trochu tomatove, jeste jsem ji dost natrhnul o koral, kdyz jsem pozoval s zelvama, nu coz to jsou obeti za ty krasne fotky. Vecer straveny na rooftop u Herolds a vylozene ceska vecere:-) Cordon blue s hranolkama a kecupem! Jo vazne. Porce jak v klasicky cesky vesnicky hospode, kde to delaj pro drevorubce. Cena? 60 kacek. K tomu samo San Miguel v litrovem podani:-D A pokec s Jumbem, nemeckym globetroterem. Cestuje 8 let jen s batohem. Nepracuje:-DRead more

    You might also know this place by the following names:

    Apo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android