Portugal
Caniço de Baixo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 3

      Workation-Arbeitsplatz

      July 1 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

      So sieht mein Arbeitsplatz für die nächsten fünf Tage aus.
      WLAN eigentlich sehr schnell, gestern mit dem privaten Smartphone gut getestet.
      Aber…
      Mein Firmen-Notebook lässt sich damit nicht verbinden. Ursache unklar. Bei uns läuft seit zwei Wochen der Windows11-Rollout. Mein Notebook war eines der ersten.
      Mit dem Homeoffice-WLAN lief alles ohne Probleme. Leider hat unser Support noch keine Erfahrung mit Win11 und externen WLANs.
      Da unsere Notebooks seit 2022 mit Start des mobilen Arbeitens in Deutschland mit LTE-Modulen ausgestattet sind, habe ich glücklicherweise ein Backup. Roaming läuft gut.
      Read more

    • Day 2

      Cristo Rei

      June 11 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute bin ich zu Fuß los. Hügel und Treppen hinauf, vorbei an schönen Pflanzen und kleinem Getier. Bis zur Cristo Rei Statue. Einen schönen Blick von oben. Zum Snack noch eine Drachenfrucht gegönnt.

    • Day 4

      Feierabendtour Assomada - Caniço

      July 2 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

      Martin war schon zwei mal oben in Caniço, 2 km den Berg hoch mit 200 Höhenmetern Anstieg.
      Nun wollte ich auch oben durch die Dörfer laufen.
      Bei Komoot eine Tour gesucht und los.
      Zunächst alles prima, vorbei an kleinen Feldern mit Levadas. Als es dann allerdings fast weglos in den Wald gehen sollte, drehten wir lieber um und gingen doch an der Strasse entlang von Assomada nach Caniço.
      Aus rund 250m Höhe hat man schon einen schönen Blick auf Caniço de Baixo und das Meer. Wale konnten wir nicht ausmachen, Segelboote schon.
      In Caniço noch etwas im großen Supermarkt eingekauft und dann ein paar sehr steile Wege wieder runter. Muskelkater in den Schienenbeinen wahrscheinlich.
      Read more

    • Day 5

      Auf zum Monte!

      October 21, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

      Tja, aufgrund diverser " Zipperlein " war heute Ruhe am Pool geplant. Na ja, das Wetter plante nicht wie wir, so dass wir kurzerhand mittags mit dem Hotelshuttle nach Funchal sind. In Funchal ging es mit der Seilbahn hoch zum Monte. Andreas war tapfer, denn die Höhe der Seilbahn ist für jemanden mit Höhenangst nicht zu unterschätzen. Wir besuchten die Kirche Unserer Liebfrauen auf dem Monte, ehe wir mit einer zweiten Seilbahn zum Botanischen Garten fuhren. Da wachsen Gummibäume, Monsteras, Sansiverien in unvorstellbaren Dimensionen. Nun sind wir noch kaputter als kaputt. Aber schön war es. Morgen wollen wir dann Funchal und Camara de Lobos unsicher machen. Gleich gibt es Abendbrot.Read more

    • Day 1

      Madeira-Reise Tag 1 - Anreise

      July 20, 2023 in Portugal ⋅ ☀️ 22 °C

      Das schönste und spannendste am Aufenthalt im Flughafen sind, wie ich schon so oft und auch dieses Mal festgestellt habe, die vielen verschiedenen Menschen. Da sind die „Jungs-“ und auch „Mädelsgruppen“ die gemeinsam zum ersten Mal ohne Eltern in den Urlaub in die Sonne fliegen, um es richtig krachen zu lassen; die Familie mit dem schreiend und stampfend protestierenden Kind, das sein kleines Mini-Köfferchen auch so gern wie die großen Koffer am Schalter aufgeben möchte; der engagierte Mitarbeiter, der eine gewisse Autorität ausstrahlend die in der Schlange anstehenden Leute am Schalter wiederholt darauf hinweist, dass elektronische Geräte, wie z.B. Powerbanks ins Handgepäck gehören und dabei mit seitlich ausgebreiteten Armen richtungsweisend verwirrte Persönchen von A nach B geleitet. So ein faszinierendes Schauspiel! Ich fühle mich bestens unterhalten beim Warten.
      Erstaunlicherweise ist alles deutlich entspannter als ich nach nur 4 Stunden Schlaf und wirklich auf den allerletzten Drücker gepackten Koffer angenommen hätte. Da ist das Glück mir heute doch hold, ich freue mich, kann mir sogar doch noch einen Reiseführer im kleinen Buchladen kaufen und warte nun auf das Bording in 20 Minuten.
      Ich frage mich, ob und wer der mitfliegenden Gäste mir evtl auf Madeira über den Weg laufen wird.
      Zwischendurch vergewissere ich mich gedanklich zum wiederholten Mal, dass ich wirklich meine Unterwäsche (nicht wie auf der unvergesslichen Reise nach Irland) und meine Reisetabletten (nicht wie auf der Reise nach Mailand) eingepackt habe. Diese beiden Dinge werde ich bestimmt nicht nochmal vergessen….ich hoffe, ich habe sonst auch wirklich alles Wichtige dabei (oder kann im Notfall Haarspray vor Ort nachkaufen).
      Der Wartebereich füllt sich und in drei Minuten ist Bording Time. Ich freue mich schon jetzt, dass ich einen Platz mit extra Beinfreiheit (für 30€!) gebucht habe. Dieses Mal sitze ich scheinbar sogar direkt am Notausgang und weiß noch nicht, ob das gut oder schlecht ist. Am Notausgang darf nur jemand sitzen, der Englisch spricht und versteht sowie im Notfall scheinbar auch helfen kann, den Ausgang zu öffnen und körperlich nicht beeinträchtigt sein darf, wie mich eine Flugbegleiterin hinwies. Ich vertraue auch weiterhin auf mein Glück und einen möglichst komplikationsfreien Flug. Ich kann ja sowieso nichts tun, wenn ich einmal im Flugzeug sitze und es abhebt. Also, schön entspannt bleiben. Und nun wird es Zeit für die Einnahme meiner Reisetablette.
      Der Flug vergeht recht schnell, der zusätzlich müde machenden Reisetablette sei Dank.
      Bald geht es bereits in den Landeanflug auf die schöne, bergige Insel mit recht kurzer Landebahn. Dadurch und offenbar wegen recht starken Winds ist die Landung recht holprig, aber Ende gut, alles gut rollt die Maschine schließlich über den Platz und die Passagiere dürfen aussteigen. Aufregung pur! Schon jetzt hat der Ausblick einiges zu bieten.
      Weiterhin läuft alles glatt, mein Koffer lässt an der Gepäckausgabe nicht lange auf sich warten und es geht nahtlos weiter zum Transfer ins Hotel. Die Fahrt dauert nur 20 Minuten und zeigt auf der einen Seite einen wunderschönen Blick auf's Meer und auf der anderen auf die bergige und bereits hier blumige Landschaft Madeiras. Es ist wunderschön.
      Das Hotel ist nicht minder entzückend. Auch von meinem kleinen Balkon habe ich einen wunderbaren Blick auf’s Meer, es ist sauber, gemütlich und das Badezimmer hat sogar ein Bidet! Ich bin hingerissen und warte nun im Restaurant auf die erste kulinarische Spezialität Madeiras: den schwarzen Degenfisch. Es riecht schon jetzt himmlisch und ich erstelle mir mental eine Liste der zahlreichen Grillgerichte, die draußen auf der Terrasse gegrillt werden und die ich die nächsten Tage unbedingt probieren möchte. Vor allem den Fleischspieß, den ich am Tisch schräg gegenüber heimlich anschmachte. Alle Tische haben extra dafür eine stangenartige Vorrichtung in der Mitte, an die ein solcher gegrillter Fleischspieß gehängt wird und dann das Fleisch dann so davon runtergeschnitten wird. Nachtrag: Vor lauter Vorfreude auf die nächsten Mahlzeiten habe ich doch glatt fast vergessen zu schreiben, wie denn der Degenfisch mit Kartoffeln geschmeckt hat. Es war ein Gedicht! Ich habe nie besseren, köstlicher zubereiteten Fisch gegessen.
      Bevor ich duschen und sauber und zufrieden ins Bett hüpfe, gehe ich noch ein wenig spazieren und decke mich für die nächsten zwei Tage mit Wasser und Hafermilch für meinen Kaffee ein. Ein Mandeleis zum Nachtisch rundet diesen schönen ersten Tag perfekt ab. Gute Nacht, ich freue mich schon sehr auf morgen.
      Read more

    • Day 1

      Ankunft

      February 5, 2023 in Portugal ⋅ ⛅ 17 °C

      Um 04:00 Uhr früh ging es für uns von Hannover nach Funchal.
      Madeira begrüßte uns mit angenehmen 20 Grad, leichtem Wind und einem schönen Sonnenaufgang.
      Da unser Zimmer leider noch nicht fertig war, entschieden wir uns frühstücken zu gehen und die Gegend rings um das Hotel zu erkunden, danach nahmen wir den Bus Richtung Innenstadt.
      Eis essen, die Christiano Ronaldo Statue angucken, Seilbahnen fahren, durch die Stadt schlendern und in der Sonne liegen.
      Als uns die Müdigkeit überkam machten wir uns auf den Weg zurück und nahmen noch den Spa Bereich des Hotels in Augenschein und gingen direkt im Hotel Abendessen.
      Read more

    • Day 1

      floral Portugal 🌼🌸

      April 21 in Portugal ⋅ ☁️ 17 °C

      Unsere Reisegruppe, bestehend aus Armen, Mufti, Flip und mir, hat für unseren ersten gemeinsamen Urlaub 2024 Madeira ausgewählt.
      Heute Morgen um 8:45 Uhr ging es los an den Frankfurter Flughafen. Nach einem stressfreien Check-in und Boarding und einem angenehmen 3,5 stündigen Flug, sind wir um ca 16:30Uhr (Ortszeit) am Flughafen "Aeroporto da Madeira Cristiano Ronaldo " gelandet. 🛩
      Mit dem Bus sind wir dann zum Hotel gefahren, haben das Zimmer bezogen und dann den Umkreis erkundet.
      Es gibt hier viele Hotelanlagen und dementsprechend sehr viele Touristen- was nun nicht so prickelnd ist. 🫣
      Dafür haben wir aber das Meer direkt vor uns inkl. Meeresrauschen und Geruch- was widerrum echt toll ist 💙
      Wir lassen den Tag nun gemütlich ausklingen, damit wir morgen fit sind für Funchal.
      Read more

    • Day 3

      Levadawanderung

      February 7, 2023 in Portugal ⋅ 🌙 12 °C

      Wenn um 06:00 Uhr der Wecker klingelt, steht großes auf dem Plan. Eine Wanderung zum Pico Ruivo, beginnend mit einem wunderschönen Sonnenaufgang.
      Schon auf dem Weg dorthin stellten wir fest, dass unser Plan buchstäblich ins Wasser zu fallen drohte und so war es dann auch. Eine Menge Wind, eine Menge Wolken, eine Menge Regen, 2 Grad, aber keine Sonne weit und breit.
      Also ging es für uns wieder nach unten und spontan zu einer Levadawanderung.
      Obwohl uns das Wetter absolut nicht wohl gesonnen war, wurden wir zwischenzeitlich mit ein wenig Sonne und letztendlich mit einem beeindruckenden Wasserfall belohnt!
      Danach schauten wir uns noch das kleine Örtchen Porto da Cruz an und fuhren weiter an den Ostkap der Insel.
      Wieder im Hotel gab es einen ausgedehnten Mittagsschlaf und schließlich Abendbrot vom Zimmerservice.
      Read more

    • Day 2

      Fit for fun-chal

      April 22 in Portugal ⋅ ☁️ 19 °C

      Wir haben heute erstmal ausgeschlafen (ich bis 6:45Uhr und Armen bis 5:30Uhr🙄) und sind nach dem  Duschen zum reich gedeckten Frühstücksbuffet gegangen.  Das Angebot an pflanzlicher Nahrung war bescheiden aber wir sind beide satt geworden. Sehr lecker waren vorallem die frischen Früchte.
      🍌🍍🥭🍐🍎🥝💚

      Da wir erst ab morgen unsen Mietwagen haben, sind wir heute mit dem Bus nach Funchal gefahren. 
      Hier hat unsere Reiseleitung Mr. P.  wiedermal Scharfsinn 🧠 bewiesen und durch einen spontanen Coup 💡dafür gesorgt, dass wir im überfüllten Bus noch Platz bekommen haben, während etliche Touris vor verschlossener Tür standen und nicht mitfahren durften.😋

      In Funchal angekommen haben wir den  "Mercado dos Lavradores" besucht, vorbei an der Seilbahn zum "Forte de Sao Tiago". Danach ging es weiter zur Kathedrale "Se do Funchal", vorbei am "The Ritz Madeira" zum "Parque de Santa Catarina". Ausserdem waren wir am "Museu CR7", wo auch die Bronzestatue CR steht und sind durch die Innenstadt geschlendert.

      Die Kreuzfahrtschiffe "Aida Cosma" und die "Marella Explorer" haben heute in Funchal angelegt. Da ist die Stadt dementsprechend gut besucht. Aus dem Grund sind wir auch nicht mit der Seilbahn nach Monte gefahren,  denn die Wartezeiten sind uns einfach zu lang. 🕙

      Die Stadt ist auf jeden Fall sehr schön und auch recht sauber. 
      Toll sind die Parkanlagen, in denen die Blumen, Sträucher und Bäume wunderschön blühen.🌸🪷🏵🌺
      Armen vergibt eine 2, ich vergebe eine 1-.

      Das Wetter ist übrigens sehr gut für Sightseeing. Nicht zu warm (22° im Schatten) und sehr windig.🌞🌬

      Nachdem wir im hoteleigenen Fitnessstudio etwas Sport gemacht haben,  gehts in 30min zum Abendessen.🍽
      Read more

    • Day 6

      5. Tag auf Madeira

      July 25, 2023 in Portugal ⋅ ⛅ 20 °C

      Nach dem gründlichen Ausruhen vom Sonnenstich wieder gänzlich genesen, trat ich am Dienstag die Osttour an. Einige, aus der vorherigen Tour bekannte Gesichter saßen bereits im Bus. Eins davon zeigte vom Bus aus mit dem Finger auf mich und ich bin sicher ein "He guck mal, das ist die, die gekotzt hat!" von den Lippen ablesen zu können. Wäre das ein Kind gewesen, hätte ich diesem gern erklärt, so wie ich es stets meinen Schülerinnen und Schülern predige, dass es sich nicht gehört auf so eine Art und Weise mit dem Finger auf andere Menschen zu zeigen. Aber da es eine erwachsene Frau war, ist hier wohl eh Hopfen und Malz verloren.

      Der Ausflug zur Ostseite der Insel war ein voller Erfolg. Keine Übelkeit und ich konnte sogar die Busfahrt genießen. Hier auf Madeira habe ich das Gefühl, alle zwei Minuten ein Foto machen zu wollen, um die schönen Ausblicke festzuhalten. Wir besuchten wieder einige besonders beeindruckende Aussichtspunkte, u.a. den dritthöchsten Berg Madeiras „Pico do Arieiro“. Dort kaufte ich mir eine Jacke aus echter Schafswolle, weil es doch frischer war, als gedacht. Ich hatte auch auf dieser Tour die angenehme Gesellschaft der drei lieben Leute, die auch auf der Westtour dabei waren: die „Hasis“ (das Paar, das sich gegenseitig immer liebevoll „Hasi“ nennt) und deren Freundin Marion. Dank dieser Begleitung, kann ich nun die Pflanze Oleander erkennen und weiß, dass diese besonders lecker nach Honig duftet. Dieser gemischt mit dem einzigartig blumigen Duft von Frangipani machen für mich das signifikante Madeira-Aroma aus.

      In Santana sahen wir uns die traditionellen Häuschen an und hatten ein typisch madeirensisches Mittagessen: Degenfisch mit Banane. Da ich paniertem oder mehliertem Fisch noch nie viel abgewinnen konnte, war ich nicht so begeistert wie manch anderer. Eine Kostbrobe war es wert, jedoch schmeckte mir der Degenfisch gegrillt, ohne Teigmantel tausendmal besser.
      In Machico, der ältesten Stadt Madeiras, ist unser letzter Halt, bevor es zurück geht. Dort sehen wir uns die kleine alte Kirche an.

      Abends beim Abendessen im Restaurant bestellte ich eine kleine Hühnersuppe, einen Salat und dazu das typische Knoblauchbrot. Der nette ältere Kellner wollte mich stattdessen von Melone mit Schinken begeistern, was ich jedoch ablehnte, weil ich kein Schinkenfan bin. Am Ende bekam ich die Melone mit Schinken trotzdem anstatt des eigentlich bestellten Salats. Und weil der Kellner so nett und ich so müde war, habe ich es dabei belassen und Melone mit Schinken gegessen. War in Ordnung. Und der Kellner zwinkerte mir zu und sagte: "Ich weiß, was meine Gäste mögen." (;
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Caniço de Baixo, Canico de Baixo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android