Portugal
Pena

Here you’ll find travel reports about Pena. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day3

    Sonntag hatten wir uns für die Erkundung des Umlandes ein Mietauto geholt. Also ab zur Station, Auto abholen (ein VW, der kein Diesel sei, wie uns der freundliche Portugiese versicherte 😉) und los Richtung Atlantik! Wir machten dann zuerst halt am Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlands. Wahnsinn! Tosende Wellen und steile Klippen direkt am Meer, was abwechselnd türkis, hell -& dunkelblau schimmerte. Und was für ein Wind! Nach ein wenig herumklettern auf den Felsen wärmten wir uns erst einmal komplett durchgefroren im Auto auf. Nächster Stop war der Praia da Adraga - ein schöner Strand, an dem es aber wieder so windig war, dass die Sandkörner über den Strand huschten. Auch die Wellen brachen sich und bildeten große Schaumhaufen, die dann über den Sand vom Wind gescheucht wurden. Ein Anblick, den wir alle noch nicht kannten. Weiter ging es zum Schloss, was wir von weitem schon immer gesehen hatten. Je näher wir kamen, umso unwirklicher wurde es. Hoch über der Stadt Sintra thront der Palácio da Pena. Ein Schloss, was wie eine Mischung aus dem Disney Schloss und einem arabischen Palast wie bei Aladdin aussieht. Drumherum ist ein riesiger Nationalpark, der mit unglaublich vielen und unterschiedlich großen Findlingen gesäumt ist. Also Parkplatz suchen, Eintritt zahlen und hoch durch den Park zum Palácio. Dort angekommen staunen wir nicht schlecht - durch einen Aufgang aus Bögen kommt man auf den Hauptplatz, von dem aus man viele kleine Türmchen besteigen und die Anlage umrunden kann. Das Schloss wurde von Prinz (und später auch kurzzeitig König von Portugal) Ferdinand II. von Sachsen-Coburg und Gotha 1840 in Auftrag gegeben und verbindet sehr viele unterschiedliche architektonische Stile - was man auch sieht. Als wir durch die Innenräume liefen, staunten wir immer wieder über die noch wirklich gut erhaltene und prunkvolle Einrichtung. Nachdem wir uns satt gesehen hatten, liefen wir noch zum höchsten Punkt in der großen Parkanlage und hatten einen fabelhaften Blick über das Sintragebirge bis zum Atlantik. Der Abstieg gestaltete sich sehr idyllisch, denn der Park ist mit einer großen Vielfalt an Bäumen und Pflanzen gesäumt. Wieder im Auto fuhren wir in die Stadt Sintra auf der Suche nach Essen. Stattdessen fanden wir hübsche Mitbringsel, die nicht so kitschig sind, wie wir das aus den meisten Ländern kennen. Wir entschieden uns dann zum Essen nach Lissabon zurück zu fahren. Also ab nach Lissabon, Auto abgeben und dann zu einem hoch angepriesenen Burgen-Laden, dem A Cultura do Hambúrguer. Wir wurden nicht enttäuscht - ein freundlicher junger Kellner, mit dem man scherzen konnte, tolle Burger und super leckerer Nachtisch. Danach wolten wir noch mit dem Elevador de Sanata Justa einen Blick über die Stadt werfen. Entgegen der Infos von Google schließt der historische Aufzug im Februar schon 21 Uhr, so dass das leider ausfiel 😔. Sehr enttäuscht, aber auch witzelnd über unsere Trantutigkeit (wir sind jeden Tag mehrmals daran vorbei gelaufen und meinten, wir müssen das unbedingt noch machen) liefen wir durch die Gassen Lissabons nach Hause.Read more

  • Day122

    A Day in Sintra

    April 21, 2017 in Portugal

    Update coming soon :).

    Got a bit of a late start after last night but made it down to the train station and using our preloaded Viagem zap tickets, we hopped the 9:41 train ro Sintra. Mostly boring landscape on the 30 minute ride. Once off the train, we bought 5,50€ r/t tickets to take a loop around to the major attractions. Decided to start at Pena Palace at the top which is the major attraction. Spent over 5 hours exploring. Very cool Palace and the grounds are even more amazing. http://www.sintra-portugal.com/Attractions/palacio-pena-palace-sintra.htmlRead more

  • Day4

    Trip to Sintra - Part One

    April 16, 2017 in Portugal

    Vorweg, auch wenn ich heute fix und alle war, wir hatten einen großartigen Tag.
    Unsere Strategie für heute war, früh aufstehen, um vor allen anderen Touri's am Ziel zu sein. Hat auch fast funktioniert, aber nur fast...
    Wir wollen heute nach Sintra. Liegt ca. 25 km westlich von Lissabon und ist vor allem bekannt durch seine alten Schlösser, Paläste und Burgen.
    Unser Zug ging um 08:15 Uhr und haben wir gestern mit dem Tickets zu den Öffi's in Lissabon gekämpft, waren es heute die der Regionalbahn. Mit einem etwas mulmigen Gefühl, doch nicht alles richtig gemacht zu haben, das Ticket kostete auch nur 2,20€, saßen wir dann in einem relativ leeren Zug Richtung Sintra. Als der Schaffner dann mit unseren Tickets zufrieden war, waren auch wir entspannter.
    In Sintra angekommen, haben wir das Gefühl gehabt, alles richtig gemacht zu haben, der Ort war gegen 9:00 Uhr noch fast menschenleer.
    Unser erstes Ziel, der Palácio Nacional da Pena, auch als Märchenschloss bezeichnet, bunt und in unterschiedlichen Baustilen errichtet, liegt er auf einem Höhenzug ca.530 m über Sintra. Wir wollten den Weg dorthin zu Fuß bewältigen. 2,8 km und 530 Höhenmeter und nicht zu vergessen, wir wollten ja vor allen anderen oben sein. Nur haben wir nicht mit der Bequemlichkeit der anderen gerechnet...
    Uns kamen ständig Busse, Taxi's und Tuktuk's von oben entgegen, leer. Die "Faulen" haben sich alle hoch kutschieren lassen bzw. sind selbst gefahren. Parkplätze sind dort oben allerdings sehr knapp.
    Als wir gegen 10:30 Uhr das Ziel erreicht hatten, war da schon richtig was los. Selbst die letzten Meter, kannst du dich noch bis vor das Tor kutschieren lassen. Für ein gewisses Entgelt natürlich.
    Der Weg dort hoch war schon anstrengend, aber auch schön, zum Teil durch Wald und alte Burgruinen. Wer halbwegs fit ist, dem sei das empfohlen. Ich hab es auch geschafft, worauf ich schon ein wenig stolz war.
    Das Schloss da oben ist einfach toll, gerade im Sonnenlicht, viele verspielte Details, kräftige Farben, perfekter Weitblick bis zum Meer. Wir haben das Außengelände nach allen Seiten erkundet, auch wenn meine Höhenangst dabei zu Julia's Belustigung beigetragen hat. Die Besichtigung der Innenräume haben wir uns gespart, das Wetter ist einfach zu toll, um sich verstaubtes Mobiliar anzuschauen.
    Den Rückweg haben wir auch wieder zu Fuß bewältigt, da unser nächstes Ziel direkt im historischen Zentrum von Sintra lag, mussten wir wieder runter vom Berg....
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pena

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now