Portugal
Póvoa de Varzim

Here you’ll find travel reports about Póvoa de Varzim. Discover travel destinations in Portugal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day3

    Póvoa da Varzim

    July 16, 2018 in Portugal ⋅ ☀️ 20 °C

    PORTO - MATOSINHOS - LABRUGE - VILA DO CONDE - PÓVOA DE VARZIM

    Die ersten insgesamt 33 km sind geschafft...
    Pünktlich 6Uhr ging es los.. gegen 15 Uhr hier gelandet..

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten bin ich heute den ersten Tag so richtig unterwegs gewesen.... und stolz auf mich dass ich es so weit geschafft habe... gerade nach dem Stotterstart gestern...

    Nur etwas Rückenschmerzen...sonst geht's mir ausser dass ich platt bin erstaunlich gut...

    Ich gehe die Küstenroute... fast die ganze Strecke am Atlantik lang gelaufen... sehr touristisch ... daher sehr voll aber bisher keinen anderen Pilger begegnet... habe mich gewundert aber nur wurde gesagt dass sei normal...erst wenn ich Spanien erreicht habe soll es richtig voll werden! ( bekanntlich sind die letzten 100 Kilometer die auf die es ankommt)

    Hier angekommen war ich dann nochmal zum Strand gegangen.. und zumindest kurz mal im Atlantik... hat keine 20Grad aber bei der Sonne sehr erfrischend...
    Dann gab's lecker Essen... und gleich geht's zurück zur Pension..

    Meine ersten drei Stempel hab ich.. Morgen ist für Strecke ähnlich lang... ca 26km will ich auf jeden Fall schaffen... ( ich hab ja noch einiges aufzuholen...
    Schlafen werde ich sicher wie ein Baby..leider nur allein ...ohne der wichtigsten Person in meinem Leben 😘

    Ich danke für die Aufmerksamkeit.. bis morgen 😊😊😊
    Read more

  • Day5

    Day 1 of Camino De Santiago!

    September 2, 2018 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

    If I had one word to describe today it would be "wow". Although I barely slept in the hostel last night (shared rooms really suck), it was an awesome day. I met a polish girl at the hostel in the morning, and we ended up walking together the entire day. At first I wasn't too keen on walking with someone, but after a while I was so happy we had found each other as the day just flew by! We talked about our countries, purpose for doing the camino and travels. We had a wonderful lunch by the sea. After 25km she was quite tired so decided to stop for the night in Vila Do Conde where most pilgrims were stopping. I said I would too if they had two single rooms. She did not like the shared rooms either and wanted to sleep alone tonight. They only had one room available so I told her she could have it and I would keep going as I had the energy to do so and something was telling me to do it. We exchanged numbers, hugged and wished each other a buen camino. We hope to cross each other again.

    Little did I know continuing the walk would make me fall on this amazing town! This town has the feel of a Portuguese Quebec City it's quite strange. The owner of my hostel is from France so was so happy she could speak French to someone! She upgraded me to a big room because I was doing the camino (but I honestly think it's because I was French like her lol). She introduced me to all the guests and offered suggestions on where to eat. I toured the town and noticed a Ferris wheel next to the casino and not too far from the bull fighting arena (I know - this town has everything possible!!) So I decided to hop on. What a view! I ended the night with an amazing dinner and amazing conversations with the restaurant staff as they knew Marlene (my French hostel owner) and were very friendly!

    Back at the hostel in my private room and I think I will sleep very well tonight... 😍

    Ps. I think I should pace myself on walking for the days to come - I don't want to be done this camino in only a week! 😐 lol
    Read more

  • Day14

    P3D2 along the coast II 12km/339km

    August 11, 2018 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

    We could skip 4km by taking the metro from Vila do Conde to Póvoa de Varzim, where we had light lunch (soup, salad, beer). Than on the way coffee and red wine and in the last supermarket before the camping we bought some wine and olives and cheese for the evening. We arrived at the camping at 1700 after 28km and got our nice but expensive caravan (97e).Read more

  • Day3

    Immer weiter, niemals zurück

    May 16 in Portugal ⋅ ⛅ 15 °C

    Um sechs Uhr morgens erwachte langsam, aber allmälig die Herberge. Hier ein raschelndelnder Schlafsack, dort ein raschelnder Rucksack. Einen Wecker brauchte man sich nicht stellen, wurde man, dank der anderen Pilger wach. Also fing auch ich an, meine Sachen zu packen, um mich anschließend auf den Weg zu begeben. 

    Das erste Stück führte weiter durch die Stadt Vila do Conde. Bis ich endlich wieder am Atlantik war, verging die Zeit recht schleppend. Nach einer Stunde machte sich bereits meine Uhr bemerkbar, dass ich mein Schritteziel für den heutigen Tag erfüllt hatte. Ha, wenn die wüsste, wie viele noch folgen sollten. Wieder einmal zeigte sich der Atlantik in voller Pracht. Wellen peitschten gegen die Felsen im Wasser. Auch heute ging der Weg wieder etliche Kilometer an Wasser entlang. Nur heute gingen mir die Schritte nicht so leicht von der Hand, wie am gestrigen Tag und so machte ich nach 10 km eine Pause um neue Kraft zu tanken, für die nächsten 15 km nach Esposende. 

    Als ich wieder los lief, taten mir die Füße noch mehr weh. War dies die erste Erkenntnis des Weges, nicht verharren, immer weiter vorwärts. Vorankommen, auch wenn es schwer fällt. 

    Da es sich um eine neuere Variante des Küstenwege handelt, war ein Teil noch nicht fertig gebaut. Somit führte der weitere Weg, vorbei an Gemüsfeldern, Gewächshäusern und kleinen Wäldern. Dies war mindestens genauso schön, nur stellte sich die Straße mit Pflastersteinen als ziemlich unwegsam herraus. Was ein schnelles Vorankommen für mich unmöglich machte. Immer wieder wurde ich von     älteren Herren überholt. Ich fragte mich, was sie wohl anders machen würden? Wahrscheinlich taten sie ihr ganzes Leben nichts anderes, denn so sahen sie aus. Oder hatten sie einfach einen leichteren Rucksack?! Somit stellte ich mir das erste mal auf dem Weg eine wichtige Frage. Hatte ich zu viel eingepackt?! Ich nahm mir vor, am Abend mein Gepäck neu zu "beurteilen" und notfalls am nächsten Tag via Postweg etwas in die Heimat zu schicken. 

    Als ich die Unterkunft erreichte, war die Freude groß. Endlich wieder duschen und in der Waagerechten liegen können. Dieses Mal hatte ich Glück und bekam sogar ein Bett, im unteren Bereich des Hochbett. Das heißt ich musste mich über keine schmale Leiter hoch quälen und auch musste ich mir keine Gedanken machen, wie ich wieder runter komme. Bei dem Muskelkater, den ich bereits in den Beinen verspürte ein tolles Gefühl. 

    Und nun heißt es die nächste Etappe planen. So hoffe ich, dass ich es morgen bis Viana do Castelo schaffe. Dies soll mit eine der Städte- Highlights auf dem Weg sein. Ob sie Porto topen kann, ich bin gespannt. 

    "Du musst gehen, um voran zu kommen"
    Read more

  • Sep7

    Etappe 2: Lavras - Povoa de Varzim

    September 7, 2017 in Portugal ⋅ 🌙 17 °C

    Von Lavras nach Povoa de Varzim führte uns der Jakobsweg heute weitere 20 km über einen schmalen Holzweg an der Atlantikküste entlang. Dieser war geprägt von felsigen Klippen und schönen breiten Sandstränden. Das ideale Wetter mit ca. 25 Grad haben wir ausgiebig genutzt und eine sehr lange Pause am Strand von Azurara eingelegt.
    Angekommen im Ort Povoa de Varzim entschieden wir uns heute für eine Pilgerherberge und konnten den Abend mit einem leckern selbstgekochtem Essen und einem Besuch im Waschsalon um die Ecke ausklingen lassen.
    Read more

  • Day53

    Camino bike ride - Day 1 Povoa De Varzim

    August 8, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 21 °C

    Our breakfast of Prosecco and freshly made omelettes was a perfect way to start the Camino bike ride. The total ride is 240km, a pilgrimage to Santiago de Compostelo. We headed to the main Cathedral in Porto for our first stamp, then we enjoyed coffee and a Nata.
    We caught the train out to Matosinhos to avoid the traffic and commenced our ride. The wind was very strong 35-40km/h, which made it quite challenging combined with my bad head cold. We ate lunch at a cafe with big glass panels on the beach. We continued riding along the foreshore and found a beach that was quite sheltered. The water was icy cold so Dane had a swim before we continued on. We stopped for a drink to have a break from the wind before arriving at Povoa de Varzim. Today's ride was about 28km. It felt tough with the wind and my head cold. For dinner we had vegetable soup and I had a Portuguese tile with fish. Very delicious!!Read more

You might also know this place by the following names:

Póvoa de Varzim, Povoa de Varzim

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now