Satellite
Show on map
  • Day37

    Camariñas -Kap Vilán - Muxia - Camariñas

    September 24, 2020 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    Am Morgen wurde in sehr stilvollem Ambiente ein megafeines Frühstücksbuffet angeboten. Anschließend fuhr ich etwa 5 Minuten mit dem Auto an den Strand und paktierte es dort. Von da lief ich zum Kap Vilán. Auf dem ganzen Weg begegnete ich keiner Menschenseele. Nur auf dem Rückweg hoppelte ein Feldhase herum und kreuzte meinen Weg.
    Vor dem Kap stand linkerhand eine riesige Sea-Farm, wo vermutlich irgendwelches Meeresgetier in riesigen, unzählig vielen runden Bottichen gezüchtet wurde.
    Kurz vor dem Leuchtturm versammelten sich einige Autos von Touristen, die sich auch den Leuchtturm anschauen wollten. Der Leuchtturm war sehr malerisch und entsprechend sehenswert.
    Auf dem Rückweg begann es noch kurz zu regnen, so dass ich mir den Regenschutz überziehen musste. Aber das war glücklicherweise nur eine kurze Phase. Als ich wieder zum Auto zurück gelaufen war, fuhr ich 40 Minuten nach Muxia, einem sehr malerischen Dörfchen. Eigentlich war Muxia nur ungefähr zwei bis drei Kilometer Luftlinie auf der anderen Seite der Bucht entfernt , aber die Küstenstraße machte halt entsprechende Umwege. In Muxia war die Kirche sehr sehenswert. Die Wetter-Stimmungen wechselten ständig, was zu ganz interessanten Lichtwirkungen führte. Sonnige Abschnitte mit blauem Himmel wechselten sich mit dunklen Wolken und Regenvorhängen ab.
    Ich zückte ständig mein Handy, um Fotos zu schießen
    Da ich den Rückweg erst spät antrat, kehrte ich auf dem Rückweg in einem Restaurant für das Abendessen ein.
    Read more