Slovenia
Rt Madona

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
180 travelers at this place
  • Day10

    #15 Sleep, eat, swim, repeat!

    August 5 in Slovenia ⋅ ⛅ 22 °C

    Die Nacht verbrachten wir in Strunjan, einer kleinen Siedlung gleich hinter Piran. Der riesige Parkplatz war nicht gerade sehenswert. Dafür konnten wir zusammen mit drei anderen Campern kostenlos übernachten. Eine Dusche, Trinkwasser für den Kanister und direkten Zugang zum Meer. Die Zirpen gaben ein riesiges Konzert in der Nacht. 🎶 Am Morgen haben wir es entspannt angehen lassen. Bisschen Texte für Find Pinguins verfasst und eine große Menge Tomatensauce aufgesetzt, aus Tomaten, die wir vom letzten Campingbesitzer geschenkt bekommen haben. Wirkt fast wie ne Mediation, die Haut während dem Köcheln abzuziehen. ;)

    Nächster Halt heute Nachmittag ist Triest und das Wiedersehen mit einer guten Freundin aus Workawayer Zeiten.

    Zeit für Typical Italian.
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Nach dem Essen ein Abkühlung

    8/12/21Reply
    Ulrike Stenzel

    Sicher war die frische Tomaten Sauce ein Traum

    8/12/21Reply
     
  • Day9

    #13 Lepa Vida Salinen in Portoroz

    August 4 in Slovenia ⋅ ☁️ 26 °C

    Nach einem erneut kräftigen Frühstück sind wir zu den Salinenfeldern gefahren, haben die Fahrräder abmontiert und sind an der Küste entlang gefahren. Vor Portoroz haben wir uns einen schönen Badeort ausgesucht, wo wir uns auf den Spabesuch im Lepa Vida vorbereitet haben. Viel trinken und zwei Stunden vorher nichts mehr groß essen - eine echte Herausforderung für Lena 😜.
    Die großen Wellen an den scharfkantigen Felsen haben es uns ein bisschen schwerer gemacht ins Wasser zu kommen bzw. wieder raus (ganz ohne Blessur ging es nicht). An der Küste von Slowenien gibt es keinen Sandstrand bzw. ist von Felsen und größeren Steinen gesäumt, was den Einstieg schwieriger, das Wasser aber klarer macht!
    Nach dem Baden haben wir uns auf den Weg zum Eingang zu den Salinenfelder gemacht. In einem stillgelegten Teil der Salinen von Secovlje, unweit der Küstenstädtchen Piran und Portorož haben wir es uns sehr gut gehen lassen. Dort gibt es Spa-Behandlungen unter freiem Himmel, umgeben von einer ganz eigenen Naturlandschaft, geprägt durch die Tradition der Salzgewinnung. Wir hatten für 16:00 reserviert und haben uns vor dem Eingang zu den Salinenfeldern von einem E-Bus abholen lassen.

    ***Lepa Vida
    Seinen Namen hat das “lepa vida“ von einer tragischen Figur aus der slowenischen Literatur erhalten, der “schönen Vida”, einer junge Slowenin, die am Meeresstrand sitzt und von einem besseren Leben träumt – in der Ballade geht es also um die ewige Sehnsucht nach dem, was man gerade nicht hat.
    Besonderen Wert wird im neuen Spa auf die verwendeten Materialien und Produkte gelegt. Zum Einsatz kommen nur unbehandelte Hölzer, die Wasserbecken werden durch eine Solaranlage geheizt und die Reinigung erfolgt dank eines Elektrolyseverfahrens ohne Chemikalien. Schließlich befindet sich die Anlage ja mitten im Naturpark.

    ***Besonderes Erlebnis
    Wir haben dort eine ganz besondere Stille erlebt. Wir fühlten uns in mitten des Naturparks in einer Oase der Ruhe. Nur der Wind streichelte uns ab und zu. Es hatte einfach was besonderes. Ein bisschen spürte man auch die ewige Sehnsucht der schönen Vida.

    ***Das alte Gold der Venezianer in Slowenien
    Die Gegend rund um die Salinen von Secovlje ist seit den Zeiten der Römer besiedelt. Seit dem 12. Jahrhundert besteht die Salzgewinnung in den Salinen, die im 14. Jahrhundert modernisiert und im 19. Jahrhundert unter österreichischer Herrschaft seine Blütezeit erlebte. Die Salinen umfassten damals über 500 ha und ernährten etwa 500 Familien, die vom 24. April (St. Georg, Schutzpatron von Piran) bis zum 24. August (St. Bartolomäus) in den Häusern in den Salinen wohnten. Die Salzgewinnung begründete den Reichtum der Stadt Piran und das Salz aus Piran war in ganz Europa ein heiß begehrter Luxuxartikel. Auch heute wird weiterhin dort Salz produziert. Als wir auf dem Gelände waren, waren einige Menschen gerade an der Arbeit.

    Nach dem Spa Besuch sind wir in die malerische Stadt Piran gefahren.
    Read more

    Ulrike Stenzel

    Sehr schön verfasst liest sich wie aus einem Geschichtsbuch

    8/12/21Reply
     
  • Day9

    #14 Malerische Stadt Piran

    August 4 in Slovenia ⋅ ☁️ 25 °C

    Nach dem Besuch in den Salinenfeldern sind wir in der Abenddämmerung durch das malerische Hafenstädtchen Piran spaziert. Sloweniens schönste Küstenstadt ist aus dem Salz erwachsen. Die Salinen von Piran waren die Quelle der Entfaltung der malerischen mediterranen Stadt mit der Ringmauer, der Kirche und den kulturellen Sehenswürdigkeiten.

    Wir schlenderten durch die schmalen Gassen und die eng aneinander gereihten Häuser. Immer wieder gab es versteckte Sackgassen. Auf den Treppen saßen oft die Einheimischen , die ihre Zigarette rauchten und versuchten,den heißen Tag in die stickigigen Gassen zu pusten. Überall riecht es nach Essen. Mal laut, mal leise, tönen die Gespräche der Leute in den Straßenrestaurants durch die Schluchten. Nach einem langen Spaziergang bis hoch zum obersten Punkt bei der Kirche mit Blick über den großen Platz, liefen wir müde zurück zum Auto, um für den morgigen Ausflug nach Triest auszuschlafen.
    Und die 10 Cevapcici bzw. den tellergoßen Pleskavica (Fleischküchlein) zu verdauen 😉
    Read more

    Anni Hauser

    Sehr idyllisch und romantisch,👏

    8/12/21Reply
    Ulrike Stenzel

    Alles ist halt viel legerer im südländischen Flair wer singt schon einfach so bei uns auf dem Dorfplatz

    8/12/21Reply
     
  • Day10

    Piran: der istrische Beginn

    July 10 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach dem Abstecher nach Triest ging es am Tag danach wieder nach Slovenien, um hier den letzten Stopp zu machen bevor Kroatien dran war: Piran. Eine kleine Stadt an der Küste, welche in Istrien angesiedelt ist und vor allem durch seine venezianischen Gebäude hervorsticht. Die Stadt hat schon von weiter weg einen tollen Eindruck gemacht, schon da hat man die tolle Stadtmauer, welche sich über der Stadt befindet, gesehen. Hier hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt. Diese hat zahlreiche Gassen und eine tolle Uferpromenade. In einer tollen Bar haben wir uns dann hingesetzt und den Abend mit einer Zigarre ausklingen lassen, mit einem wunderschönen Sonnenuntergang 😊. Danach geht die istrische Tour mit Kroatien weiter.Read more

    Oscars Vanlife

    Scheint ein sehr schönes Fleckchen Erde zu sein. Vielleicht trifft man sich ja. Wir fahren morgen weiter nach Kroatien.🤙🏼

    7/18/21Reply
     
  • Day224

    Slovenia

    May 18 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    If it were the trip Oscars, Slovenia would win most surprising country 😂

    I expected a poorer more run down place, but it is beautiful, wealthy and really well looked after... I'm not sure why I had something so different in mind 🤷🏼‍♀️ but it's lovely here, shame we are only passing through!Read more

  • Day12

    Meeresglück

    September 23, 2019 in Slovenia ⋅ 🌧 16 °C

    Für mich persönlich gibt es verschiedene Arten von Glück. Zum Beispiel das Glück menschlicher oder tierischer Begegnungen, das Leseglück, das Landschaftsglück, das Ruheglück usw. Und eines davon ist das Meeresglück. Man gebe mir Meersalzgeruch und Meeresrauschen und sofort sind sämtliche negativen oder stressigen Gedanken weggespült. Das durfte ich heute wieder erfahren, denn ich bin am Meer angekommen! Endlich! In Piran. Mein letzter Halt im wunderschönen Slowenien. Die Bilder sprechen für sich.Read more

    Sven

    Barfuss im Sand ist für mich auch so etwas... 🏝

    9/25/19Reply
    GrübchenPower

    Oh ja. Auf jeden Fall! Barfuß-Glück...

    9/25/19Reply
    Die Nomadin

    Wow! Sieht aus wie Tropea in Süditalien

    9/25/19Reply
    5 more comments
     
  • Day10

    Sunday night alleyways

    December 22, 2019 in Slovenia ⋅ ☁️ 9 °C

    Waiting for the rain to clear in our apartment watching the football game meant we could wander around streets of old town Piran in complete silence and peace.

    We found a restaurant on the waterfront for dinner and had, as is only right given how close this town is geographically and culturally to Italy, a two course dinner of pasta and then main. I had my beloved spaghetti vongole followed by deliciously crispy squid, Rich had carbonara and a beef dish, and the nice waiter finished us off with a small glass of super refreshing lemon sorbet on the house.

    A staggeringly steep hike back to our place, the windows flung open, to dry the sweat, and now we are ready for bed and an early rise to see Piran in the sun tomorrow.
    Read more

    Steve and Felicity Magill

    And it looks very Italian. Beautiful - F

    12/22/19Reply
    Steve and Felicity Magill

    I can tell by the glint in your eye, you’re really going to enjoy that! - F

    12/22/19Reply
    Steve and Felicity Magill

    Was this going down to dnner? - F

    12/22/19Reply
    3 more comments
     
  • Day7

    Piran - Das erste Mal im Meer 2021

    August 13 in Slovenia ⋅ ⛅ 30 °C

    Mittags fuhren wir nach Piran, einer kleinen, süßen Stadt an Sloweniens 47 km langen Küste.
    Hier sprangen wir das erste Mal dieses Jahr ins Meer. Im Gegensatz zur den Flüssen, in denen wir bisher baden waren, ist das adriarische Meer angenehm warm.
    Bevor wir Fisch bzw. Meeresfrüchte gegessen haben, konnten wir einen traumhaften Sonnenuntergang bestaunen.
    Read more

    JulesDdH Hoffmann

    frischer geht's nicht 😋

    8/14/21Reply
    JulesDdH Hoffmann

    Bitte groß im Büro aufhängen, dass ich es beim Arbeiten sehen kann 😎😉

    8/14/21Reply
    Basti Storz

    Deal 🤝

    8/14/21Reply
     
  • Day14

    Auf Wiedersehen wunderschönes Slowenien!

    September 25, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 19 °C

    Am Mittwoch war mein letzter ganzer Tag in Slowenien.
    Und was soll ich sagen? Slowenien, ein Land, das ich vorher nie auf dem Schirm hatte. Ein Land voller Tradition, Natur und Stille.
    Slowenien zählt zu Mitteleuropa. Mit seinen an die 2 Millionen Einwohnern hat es weniger Einwohner als Berlin. Seit 2004 ist Slowenien Mitglied der EU. Mit 60% Waldfläche ist es eines der waldreichsten Länder Europas. Deshalb haben die Slowenen sehr viel Holz, was sich bei Schmuck oder auch bei Besteck und Schüsseln auf Festivals bemerkbar macht (Holz statt Plastik). Die Hauptstadt Ljubljana wurde 2016 zur grünen Hauptstadt Europas gewählt. Die Stadt zeichnet sich u.a. durch nachhaltigen Tourismus aus und dadurch, dass in der Innenstadt keine Autos fahren dürfen. Slowenien war viel besetzt. Unter anderem durch die Römer, die Franken, Italien, Deutschland und Österreich. Der österreichische Einfluss macht sich vor allem in Ljubljana bemerkbar, da viel der Architektur an Wien erinnert. 1991 erfolgte erst die Unabhängigkeitserklärung Sloweniens. Die Amtssprache ist vor allem Slowenisch, aber zu Teilen auch Ungarisch und Italienisch.
    Man kann wandern, in Seen oder im Meer baden, Gipfel besteigen, aber auch Kultur, Feste und Trubel erleben.
    Was für ein toller Start!
    Read more

  • Day13

    Naturreservat Strunjan

    September 24, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 22 °C

    Nach meiner ersten Nacht in Piran wanderte ich gleich am Morgen in das Naturreservat Strunjan. Das ist ein großer Naturpark direkt am Meer. Dort sieht man u.a. viele verschiedene Wasservögel. Außerdem bietet der Park eine vielfältige Pflanzenwelt. Direkt daneben befindet sich ein Badestrand. Mensch und Natur nebeneinander also. Von dort bin ich nach Portoroz weitergewandert und dann an der Küste entlang zurück nach Piran. Das war mal wieder ein toller Wandertag!Read more

    Die Nomadin

    Sehr schön, Du eifriges Wandermadel!

    9/25/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Rt Madona