Slovenia
Piran

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Piran

Show all

125 travelers at this place

  • Day7

    Day 7 - Wallowing in the Adriatic

    August 10, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Today was going to be a beach day hell or high water.

    Before 9.00am we were down in the breakfast room feasting on a damn good buffet selection of quality products. I always try to get my money’s worth, so I started off with the prosciutto, ham and cheese, building up my platter worthy of last night’s starter. Then it was rounds of croissants, fruit, yoghurt and finally bread. Jackie had the same but in far smaller proportions.

    After breakfast we packed a beach bag & Jackie put her purse in the safe & went to reset the code, but managed to lock the door before doing so. Luckily the manager had a key to open it up.

    We then drove to the recommended Kanegra Beach about 6 miles away. We are staying just 2 miles over the border with Slovenia and our journey took us on a route that looked down on the long line of traffic queuing to get into Croatia.

    15 minutes later, we arrived at Kanegra Beach, which is part of a camping resort. The bad news was that it was going to cost us nearly £9 to park for the day. We tried to haggle with the ticket attendant, but he was having none of it. We paid our money, parked up & walked along the coast to the main beach.

    The beach was pebbly but we had our little booties and the water was crystal clear. Across the water was Slovenia’s Adriatic Coast. When we arrived the beach was pretty empty, but soon it started to fill up with families with kids trying to ruin our day. They didn’t quite.

    As intended we did nothing but sunbathed on our mat & wallowed in the cool water. Lunch consisted of a couple of beers at a little water front cafe. We didn’t need to wear our masks at any time & it was interesting to note that social distancing didn’t seem to be a thing in these parts.

    Gone 5.00pm, we packed up & drove to a EuroSpar to get some wine. This was the first time that we were required to wear our masks at anytime since arriving in Croatia. We picked up a couple of bottles of cheap plonk & drove back to the B&B.

    After showers, we took our iPads & a bottle of wine down to a table at the back of the B&B to plan our onward journey. We had just started drinking our wine out of cardboard cups, when a waiter felt sorry for us & brought us out two wine glasses.

    After much research, we took an almighty leap of faith & booked 5 nights at a cheap campsite for our tent on Pitchup.com. I am quite excited, but also slightly apprehensive. The campsite has it’s own lovely looking beach, but on the downside it is child & pet friendly! We have reasoned that other beaches are within easy walking/cycling distance to the campsite & if we really hate it we can just pack up & leave.

    We then returned to La Parenzana for our dinner. Embarrassingly they had already set up & reserved our table in the same place as last night, but we had decided to take a corner table resulting in the waiter having to re-lay it.

    Our paired down dinner consisted of just a main each. Jackie had beef steak with mushrooms, potatoes & a side salad, whilst I had gnocchi with oxen tail, which came with 2 large tail bones in it. The meat was sensational. To complete the meal we had a basket of bread with olive oil & balsamic vinegar which we couldn’t finish & a litre of house red which we did!

    By 9.00pm we were done & asleep shortly after.

    Song of the Day : Broken Stones by Paul Weller.
    Read more

  • Day10

    On the road

    December 22, 2019 in Slovenia ⋅ 🌧 10 °C

    We picked up Monty today (his full name is Skoda Fabia, Monte Carlo edition) and drove in the pissing rain to Piran, on the very western tip of the country, via mostly highway, Koper, Izola, and, briefly, an olive grove - my bad lol.Read more

  • Day10

    Sunday night alleyways

    December 22, 2019 in Slovenia ⋅ ☁️ 9 °C

    Waiting for the rain to clear in our apartment watching the football game meant we could wander around streets of old town Piran in complete silence and peace.

    We found a restaurant on the waterfront for dinner and had, as is only right given how close this town is geographically and culturally to Italy, a two course dinner of pasta and then main. I had my beloved spaghetti vongole followed by deliciously crispy squid, Rich had carbonara and a beef dish, and the nice waiter finished us off with a small glass of super refreshing lemon sorbet on the house.

    A staggeringly steep hike back to our place, the windows flung open, to dry the sweat, and now we are ready for bed and an early rise to see Piran in the sun tomorrow.
    Read more

  • Day11

    Piran city walls

    December 23, 2019 in Slovenia ⋅ ☁️ 9 °C

    We returned to the city walls in the morning before leaving Piran and wow we're glad we did - amazing views and an interesting, old, structure in itself, enjoyed for the bargain price of 1€. We also spied our first cat of the trip, a black one, which we took as a good luck sign from B for the day ahead.Read more

  • Day15

    Ankunft an der Adria ✓

    July 7, 2019 in Slovenia ⋅ 🌧 26 °C

    Hinein ins salzige Nass 😆🛀🤟 bei entspannten 28° 😊 an der ADRIA.
    Die slowenische Riviera.. zwischen Italien und Kroatien.

  • Day26

    Škocjan Höhlen, Trieste & Piran

    July 23, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute haben wir uns einiges an Programm in gleich drei Ländern vorgenommen. Zunächst in Slowenien die ŠKOCJAN Kalk-Tropfstein-Höhlen, als UNSECO-Weltnaturerbe. Zu anfangs eher 08/15 Höhle eröffnet sich uns nach 20 Minuten Wanderung durch die verschlungenen Höhlengänge mit den typischen mystisch anmutenden uralten Kalkstein-Formationen ein atemberaubender Blick. Der Gebirgsfluss frisst sich hier derart durch das Gestein, dass ein über 100 Meter großer Hohlraum entsteht. Jonathan und ich assoziieren beide sofort die Mine Moria aus Herr der Ringe. Eine kleine Brücke führt inmitten der Höhle 50 Meter über den zischenden Fluss. Besonders beeindruckend die alten Pfade & Treppen der ersten Höhlenfoscher, die mit minimaler Breite an den glatten, feuchten Felswänden eingeschlagen sind. Wir erwarten stetig, dass ein Spähtrupp Orks um die Ecke biegt aber wir können unsere Ork-Spalter in den Taschen lassen 😉

    Weiter nach Trieste in Italien. Es sind mittlerweile 35 Grad und wir gehen ein. Überall scheint uns das „alte Seefahrer-Geld“ entgegen in Form von herrschaftlichen, neoklassizistischen Gebäudefassaden. Gegen 16 Uhr wollen wir etwas snacken. Ein Ding der Unmöglichkeit in Italien. Alles, aber wirklich alles ist zur Siesta geschlossen. Leider dauert die etwa von 13-17 Uhr, sodass wir nach Udine nun das zweite Mal eine italienische Stadt im mittäglichen Lockdown erkunden. Ganz offensichtlich werden die 2-3 Stunden, die wir in Trieste verbringen, der Stadt nicht gerecht. Da ist mehr zu entdecken. Wir wollen wiederkommen. Irgendwann mal 🙂👌

    Letzter Stop wieder in Slowenien ist Piran. Wir erwarten ein minikleines, sehr touristisches Dörfchen an einer Landzunge mit super Blick auf drei Seiten des Meeres. Stimmt alles. Und zudem eine unglaublich entspannte Atmosphäre an der Pomenade. Überall werfen sich Jung & Alt von der steinernen Promenadeverstärkung in die Wellen oder Sonnen sich an oder auf den riesigen Steinen. Das Licht wird gegen 19:00 Uhr golden und eigentlich wollen wir uns keinen Milimeter von unserem Grapefruit Radler entfernen.
    Aber: Lovran bei Opatija auf der anderen Seite von Istrien ruft. Kein schlechter Ruf auch wenn wir uns für die kommenden Tage vornehmen die Etappenziele mehr zu würdigen und nicht von Ort zu Ort zu hasten. Dafür sind die einzelnen Locations einfach viel zu schön. Take it easy 😎✌️

    Nach 1:30 Stunden Fahrt kommen wir in Lovran in Kroatien an. Die Hosts unseres Guesthouses sind in unserem Alter und begrüßen uns sehr herzlich mit Welcome Drink in ihrer wunderschönen zum Guesthouse umgebauten „Villa Nada“. Da es schon etwas später ist fährt uns der Owner mit seinem Elektron-Tuktuk zu einem Freund in sein Restaurant an der Uferpromenade. Mjammy!
    Read more

  • Day4

    Ljubljana

    September 19, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 22 °C

    Los ging die wilde Fahrt vom Bergwerk Richtung Süden. Wild trifft es auch schon ganz gut. Es ist ja bekannt, dass Chrissi gern mal See-und kurvenkrank wird, aber bisher ist das noch nie passiert, wenn sie selber gefahren ist. ⛰ Irgendwann ist ja bekanntlich immer das erste Mal und heute war es soweit: Chrissi musste am Pass stoppen, weil ihr von den vielen Kurven schlecht 🤢 wurde... nach einer kurzen Pause könnte es aber weitergehen und der Rest der Strecke führte dann durch flacheres Gebiet in dem man kleine aber doch sehr moderne Orte und die riesigen Berge 🏔 in der Ferne bewundern konnte.
    Am späten Nachmittag erreichten wir unseren Campingplatz im Norden Ljubljanas und am nächsten morgen ging es nach einem entspannten Frühstück 🍳 mit dem Taxi 🚖 in die Stadt - man gönnt sich ja sonst nichts 😊. Wir starteten unseren Trip an und in der Franziskaner Kirche ⛪️ aus der wir sogleich wegen Mittagsruhe nett hinausgeschmissen wurden. Wir stolperten durch den Haupteingang hinaus und vor uns breitete sich am Fuße der Treppen der wunderschöne, strahlende ☀️ und lebhafte Presernovplatz aus - natürlich mit tonaler Untermalung eines slowakischen Opas am Akkordeon - schön war’s 😊 🎶. Weiter ging’s über die Drei Brücken zum Markt und weiter zur Kathedrale- Weihwasser wird hier übrigens durch Desinfektionsmittel ersetzt 👆. Wir bummelten durch die Altstadt und hielten Ausschau nach einem kleinen Mittagsimbiss... Aus dem Imbiss 🥪 wurde ein 3Gänge-Menü mit Zwiebelsuppe, Fisch, Gnochi und sauleckerem Kaiserschmarn. 🍲🐟🥮 Vollgefuttert schleppten wir uns dann den Burgberg 🏰 hinauf und genossen die Aussicht auf die Stadt und den Triglav Nationalpark 🏞 im Norden des Landes. Zurück im Zentrum gönnten wir uns nochmal eine kleine Stärkung im Café Lolita, das den schicksten Cappuccino und die coolsten Minikuchen zu bieten hatte - genau nach Chrissis Geschmack 🧁🍸☕️ . Danach schlenderten wir die Einkaufsstraße hoch und wieder runter, besorgten noch eine kleine Sternchensuppe im Merkator und ließen uns zurück zum Campingplatz 🏕 chauffieren. Ein gelungener Schlemmertag in einer wirklich hübschen, kleinen Stadt 😊. Morgen geht es Richtung Süden - der Sonne entgegen!
    Read more

  • Day2

    Radln zu den Salinen

    October 7, 2020 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    Nachmittags wechselten wir erst mal den Platz am CP, es war ein schöner Platz frei geworden, den wir natürlich gleich für uns reservierten.
    Dann radelten wir den tollen D8 Radweg zunächst zu den nahen Salinen und dann bis an die Kroatische Grenze. Es ist eine wirklich sehenswerte Gegend entlang des Naturreservats an den Salinen (Sečovlje Saltpans Natural Park - https://en.wikipedia.org/wiki/Sečovlje_Saltpans_Natural_Park). Es soll sogar Sumpfschildkröten geben, leider haben wir keine gesehen.
    Zurück am Platz wurden wir von unseren neuen Nachbarn begrüßt, mit selbst gebranntem Quittenbrand, sehr lecker und gesund!
    Read more

  • Day3

    Radln nach Piran

    October 8, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 17 °C

    Ein traumhafter Tag erwartete uns heue. Schon vormittags um 9 Uhr konnten wir draußen vor dem Wohnmobil frühstücken, die Sonne schien richtig warm. Schnell war der Plan für heute festgelegt, wir radeln ins schöne Piran an der Nordwest Spitze der Halbinsel.

    Die Fahrt mit dem Radl ging fast mmer am Meer entlang, eine richtig sehenswerte Tour. In Piran waren ein paar Stände mit lokalen Produkten, Moni kaufte ein Fleur de Sel mit Trüffel Geschmack und einen Rotwein, der gut fürs Herz sein soll. Na wir werden sehen.

    Dann machten wir uns auf, das kleine Dorf zu besichtigen, ist nicht groß, aber es gibt immer wieder tolle Blicke. Verwinkelte Gassen und dann immer wieder der Blick aufs klare Wasser. Nachdem wir um die Nordspitze herum kamen hatten wir einen tollen Blick auf die Italienische Küste mit den dahinterliegenden, zum Teil bereits schneebedeckten Alpen. Grandios.

    Es war Mittag und der Hunger machte sich bemerkbar. In einer kleinen Kneipe gabs etwas zu essen, wir ließen uns gebackene Sardinen schmecken, dazu natürlich der lokale Wein und der Blick übers Meer.. Einfach toll!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Piran, Pirano, Občina Piran

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now