South Africa
Mabundele

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day256

      Safari Krüger Nationalpark 2 - Giraffen

      October 10, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

      Der heutige Tag war absolut genial. 😍 Wir haben den gesamten Tag direkt im Krüger Reservat verbracht und jede Menge Tiere gesehen.
      Das Wetter war zwar etwas ungemütlich, da es es am Vormittag geregnet hat und den ganzen Tag sehr windig war (und das in einem offenen Fahrzeug) aber das war nebensächlich, wenn die Tiere aufgetaucht sind. 😉
      Ich hätte nie gedacht, dass ich Löwen mal aus nächster Nähe sehe oder so viele Giraffen beobachten kann, sogar einen Leoparden haben wir für einen kurzen Moment gesehen - einfach traumhaft. 🤩
      Ich muss das Erlebte erstmal verarbeiten. 😅
      Read more

    • Day255

      Safari Krüger Nationalpark 1

      October 9, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 27 °C

      Nach einem Tag in Johannesburg sind wir heute mit dem Bus in den Krüger Nationalpark gefahren. Die Fahrt war sehr lang und aufgrund der Straßenverhältnisse zeitweise auch sehr holprig aber wir sind irgendwann in unserem Camp (Masango-Camp) angekommen. Nachdem wir unsere Rucksäcke nur schnell im Bungalow abgestellt haben sind wir wieder ins Auto gestiegen, denn die 3tägige Safari-Tour startete mit einem "Sunset Game Drive".
      Schon nach ein paar Minuten haben wir die erste Tiere gesehen und später einen traumhaften Sonnenuntergang erlebt. 😍
      Besonders genial war, dass wir sehr nah an eine Nashorn-Familie fahren konnten. 🤩🤩🤩
      Der Safari-Auftakt ist also mehr als gelungen. 😊
      Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinsames Abendessen für alle Camp-Gäste und während wir jetzt noch am Lagerfeuer sitzen, können wir Löwen brüllen hören.
      Read more

    • Day4

      Unser Baumhaus

      April 20, 2017 in South Africa ⋅ 🌙 -7 °C

      Ja wo fang ich an?? Heute ist viel passier.. der Bush Walk war ganz ok, haben mehr erzählt bekommen als wir gelaufen sind 😅 aber war sonst wirklich gut, haben leider nur Hippos im Wasser gesehen der Rest der Tierwelt hat sich versteckt bis auf Ameisen und Spinnen und den anderen ganzen klein Kram. Vitje hat an angekokeltem Elefanten kaka gerochen und unsere Ranger haben Giraffenkaka weitspucken gespiel 😂
      Am Nachmittag haben wir noch eine kleine Tour, ca. 2 Stunden, mit dem Jeep gemacht und haben viele Vögel gesehen,ein schwarzrücken Schakal, ein paar Impalas und ganz zu unserem Erstaunen auch ein Nashorn.
      Um 17 Uhr wurden wir dann in unser Bauhaus gebracht... es ist eine Hütte teilweise auf Stelzen und leider nicht auf dem Baum und unsere Aussicht auf den Fluss ist versperrt von Bäumen.. zudem kommt noch dass unsere Hütte wohl in der hintersten Ecke ist.. Privatsphäre wird hier wohl ziemlich groß geschrieben..😅 Ich hatte auch um ehrlich zu sein andere Erwartungen, ich habe mir das hier schon etwas modernisierter vorgestellt..aber gut das scheint mein Problem zu sein. Es gibt hier aufjedenfall schon fliesendes und vor allem warmes Wasser.. wobei ich mich nicht in die Dusche traue.. aber wo soll ich hin.. ich muss 😅 hier in Bauhaus hört man alles.. jedes Gefiepse, Gezirpe, Gezwitscher, das plätschern des Flusses. Auf dem Weg zur Lobby und zum Speisesaal können einem Tiere begegnen.. die größeren 😅 da sind wir auf morgen ganz gespannt 😊
      Read more

      Irina Kühnel

      Ich find´s sehr spannend. Euer Baumhäuschen ist auch schön. Wäre auch was für mich. So mitten in der Natur :-) Vielleicht sollte ich nach Afrika auswandern :-)

      4/21/17Reply
       
    • Day14

      Kapama Private Game Reserve

      August 13, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 29 °C

      Nur eine kurze Autofahrt ist notwendig, um in unser nächstes Camp zu gelangen. Hier erwartet uns eine riesige Überraschung, die uns Vier komplett sprachlos nacht. Das Camp hat uns ein kostenloses Upgrade geschenkt und wir übernachten in zwei grossen luxuriösen Poolvillas und wir werden gepampert von hinten und vorne. Am Nachmittag haben wir dann unseren ersten privaten Family Game Drive. Emma ist unser persönlicher Ranger, die uns gemeinsam mit Adolf, unserem Tracker, den vielen Tieren hier im Resort näher bringen wird in den nächsten zwei Tagen. Unseren Wunsch ein Löwen-Männchen zu sehen, kann sie uns direkt am ersten Abend erfüllen!!Read more

      Traveler

      Dieser Löwe ist ja gefährlich nahe. Aber so wie es aussieht, ist er am Meditieren und völlig harmlos wie eine Hauskatze 😉

      8/14/18Reply
      Traveler

      Der war wirklich ganz relaxed!!

      8/14/18Reply
       
    • Day3

      Pezulu Tree House Game Lodge

      November 13, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 18 °C

      Aufgrund der voranschreitenden Zeit haben wir uns entschieden bis zur nächsten Lodge durchzufahren, um dieses Mal im Hellen anzukommen. Während des Fahrt stellten wir fest, dass durchgezogene Linien auf der Straße mehr Deko als Hindernis sind. Langsam fahrende Autos fahren einfach im Idealfall weit links, sodass man einfach überholen kann. Wenn die Straßen breit genug sind auch bei Gegenverkehr.
      Zur Lodge haben wir uns dann erstmal wieder kurz verfahren. Es ging erstmal wieder ca. 8 km über eine Schotterpiste. Und dann sagte unsere Beschreibung “bis zu einem Reserve und dann noch 2 km“. Sie wollte sagen “rechts in das Reserve abbiegen und dann noch 2 km.“ Das haben wir dann mit einem Umweg rausgefunden. ;)
      Diese letzten 2 km können allerdings nicht als Straße bezeichnet werden. Eher als sandiger, schmaler Weg mit vielen Hügeln drin. Schneller als 20km/Std waren nicht möglich.
      Irgendwann war dann wieder ein Tor mit einem netten Mann vor uns. Auch dort bekamen wir ein Zettelchen und durften weiter bis zu unserer Lodge. Auf diesem Gelände hier gibt es mehrere, aber die anderen haben wir nicht gesehen. Wir wurden herzlich empfangen und zu unseren eigenen Baumhaus auf Stelzen gebracht. Es ist das höchste der 10 Häuser hier und 7 m hoch.
      Es ist einfach toll!!! Der Baum wächst in unserem Zimmer und wir haben zwei Bäder: eins indoor und eins outdoor. Ich liebe das outdoor-Bad! Man kann sich unter freiem Himmel duschen, darf danach allerdings keine Sachen liegen lassen, sonst werden sie von den Affen geklaut. :D
      Read more

      Hast du nicht Höhenangst?

      11/22/17Reply
      BiotanteJudith

      Manchmal ja, manchmal nein. Das war kein Problem. Die Stufen an einem anderen Gebäude, durch die man nach unten gucken konnte, waren doof!

      11/22/17Reply
       
    • Day102

      Der Elefant und sein Geschäft

      January 10, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 26 °C

      Heute morgen hatten wir um viertel nach 5! Morgens eine Buschwanderung. Dazu sind wir erst mit dem Auto ein wenig in den afrikanischen Busch hinein gefahren und haben uns dann auf Erkundungstour gemacht. Wir haben uns sämtliche Spüren angeschaut und mussten dann Vermutungen abgeben welches Tier es war. Dies war gar nicht immer so einfach, zumal mir auch ganz oft die englischen Wörter für die Tiere nicht mehr eingefallen sind. An einem Punkt der Wanderung hob unser Guide etwas von dem Boden auf und drückte jedem von uns eines davon in die Hand. Es war braun und ungefähr kirschgroß. Wenn wir ehrlich waren, wussten wir alle, dass wir da gerade trockene Scheiße in der Hand hielten. Aber es ging noch weiter, wir sollten nun sagen was es ist bzw. Was es produziert hat und dies sollten wir durch riechen und schmecken heraus finden. Zuerst dachte ich es sei ein Scherz, dann überlegte ich kurz ob es vielleicht doch keine Kacke ist, aber das in meiner Hand war definitiv zu groß geratene Kaninchen Kacke, da war ich mir sicher. Die ersten waren so mutig und leckten es kurz an. Unser Guide nahm es ganz in den Mund wie ein Bonbon. Alle mussten sagen nach was es schmeckt oder riecht und die Antwort war bei jedem nach nix. Als ich an der Reihe war versuchte ich, durch gekonntes Antworten à la "Es schmeckt nach nix", mich vor dem Anlecken von scheiße zu drücken. Aber dann sahen mich alle Erwartungsvoll an und ich konnte dies nicht auf mir sitzen lassen, dass eine komplette Schulklasse dieses etwas im Mund hatte nur ich nicht. Also leckte ich an der Kacke und unser Guide war sehr erfreut darüber, dass wir das wirklich alle gemacht haben und verkündete dann auch stolz das dies Giraffenpuuh war. Juhu...Nicht. Aber ich kann mit Stolz sagen, dass ich diese Safari mit allen Sinnen erlebt habe. Wir haben dann noch viel über die Termitenbauten erfahren, die spirituellen Bäume, für was man früher welche Pflanzen benutzt hat, z.b. Pflanzliches Toilettenpapier oder Insektenschutz und dann ging es auch schon wieder um Scheiße. Diesmal etwas größer und von unserem Freund dem Elefanten. Auch er ist wie die Giraffe ein reiner Pflanzenfresser, sodass das trockene Geschäft nicht stinkt, da es keine Bakterien gibt die sich davon ernähren. Es sieht ein bisschen aus wie ein kleiner Heuballen, was es ja auch fast ist. Wir lernten das dieser Elefantendung oft in der Medizin der Ureinwohner eingesetzt Wird um eine Nasennebenhöhlenentzündung oder auch Magenkrämpfe zu heilen. Aber gut soviel zu dem Thema Ausscheidungen. An dem Fluss angekommen haben wir darauf gehofft ein paar Hippos zu sehen, hätten aber leider kein Glück. Und so ging auch dieser Buschwalk zu Ende und es gab erst mal Frühstück. Am Nachmittag hatte ich dann noch einen Afternoon Drive. Da die Schulklasse zu einem Rehabilitationscenter für Tiere fuhr, war ich meine Gruppe. Das hieß Private Safari Tour. Und ich kann nur sagen, dass dies eine der besten Erfahrungen war die ich gemacht habe. Mein Guide Nico war dazu noch sehr unterhaltsam und ich habe sehr viel über den Busch gelernt. Wir haben dann eine Elefantenspur gefunden und sind dieser gefolgt mit dem Ziel, wir wollen den Elefanten jetzt auch finden. Und tatsächlich wir haben nur durch reines Spuren lesen diesen einen Elefanten gefunden, was mich ja schon total fasziniert hat. Als ich ein Foto machen wollte meinte Nico nur, nein nein wir fahren da jetzt näher ran. Also mit Vollgas auf die andere Seite des Hügels und da stand er dann. Ungefähr zehn Meter von uns entfernt. Da dieser männliche Elefant zur Zeit auf der Suche nach einer Frau ist und sehr viel Druck hat, kann deren Stimmung sehr schnell umschlagen und sie werden vom total ruhigen Tier zum aggressiven. Nach dieser Information wurde mir ein bisschen anders. Aber Nico meinte er kenne diesen Elefanten und da Elefanten ein gutes fotografisches Gedächtnis haben, sowie Stimmen zuordnen können, könne er ihn zur Not durch zureden beeinflussen. Ich war mir da ja noch nicht so sicher was ich davon halten solle. Wir fuhren also noch näher ran und dann kam es auch soweit, dass der Elefant sich zu uns umdrehte und frontal auf das Auto zukam, auch sein Verhalten ließ immer mehr darauf schließen, dass er sich ein wenig von uns genervt fühlt. Und da fing Nico an mit ihm zureden und man konnte sehen, dass der Elefant deutlich entspannter wurde. Ich stattdessen saß in Schockstarre auf meinem Sitz und hatte aufgehört zu atmen. Nico meinte nur irgendwann "Take a photo,take a Photo".Ich wollte mich am liebsten gar nicht bewegen, aber ich fing langsam an seinen Worten bzgl. des Elefanten zu trauen und machte ein Foto. Was dadurch nun auch zu einem meiner Lieblingsbilder wurde. So ein Moment kann man eigentlich kaum beschreiben. Dieses Gefühl wenn man zu zweit in einem Auto sitzt, irgendwo im afrikanischen Busch und dann diese riesige atemberaubende Tier vor einem steht und man weiß, wenn es will kann es mich hier auf der Stelle umbringen und es ist hier niemand der ums helfen könnte... Das war schon richtig krass und definitiv unvergesslich. Auf unserem Rückweg hatten wir dann noch Glück ein paar Nilpferd zu entdecken. Nur den Löwen habe ich heute schon wieder nicht gesehen... Nach dieser Tour wurde ich dann von einem Fahrer abgeholt und es ging zu einer anderen Unterkunft, in der man sein Zimmer in einem Baumhaus hat. Ich musste direkt an meine Unterkunft in Panama auf der Insel denken. Aber es war einfach nur geil. Von meinem Bett aus konnte ich morgens auf das Wasserloch unterhalb meines Balkones schauen, an dem auch manchmal Tiere zu sehen waren. Den Abend ließ ich dann wieder mit meiner Schulklassengruppe vereint, mit interessanten Gesprächen ausklingen.Read more

    • Day4

      Bushwalk Pezulu

      November 14, 2017 in South Africa ⋅ ☁️ 4 °C

      Und weiter ging das fröhliche Tiere-Gucken, heute Nachmittag bei einem Bushwalk. Katie (ursprünglich aus der Schweiz) führte Manu und mich über verschiedene Wege durch den Busch und erklärte uns verschiedenes zu den Tieren und dem Reservat. Wen wir so getroffen haben:
      1. Drei Giraffen von denen eine ziemlich klein war (geschätzt ein halbes Jahr alt). Die waren aber nicht so an unser Nähe interessiert und sind weggegangen. Dafür haben wir gelernt, dass die Giraffen heute morgen nur neugierig geguckt haben. So sind sie wohl: Gucken einen so an, wie sie angeguckt werden. Und wenn es sie stört, dann gehen sie einfach.
      2. Pumba (Walt Disney Kenner wissen was ich meine): Ein Warzenschwein. Das war leider zu schnell weg, um ein Bild zu machen, aber wir waren sehr überrascht. Wir hatten nicht gedacht, dass die Viehcher sooo groß sind. Ein Wildschwein ist nix dagegen!
      3. Wieder ganz viele Antilopen. Mal stehend. Mal hüpfend.
      4. Eine Herde Büffel friedlich im See liegend. Manu und ich fanden die schon sehr imposant und haben einfach mal Katie geglaubt, dass sie entspannt sind und uns nix tun.
      5. Zebras mit einen Babyzebra. Das Kleine guckte uns auch sehr neugierig an, während die anderen friedlich am Grasen waren.
      6. Nachdem wir heute Mittag einen großen Bogen um einen männlichen Strauß gemacht haben, haben wir uns heute in Ruhe ein verlassenes Gelege angesehen. Die Eier sind ziemlich groß, aber leichter als gedacht (ist ja auch kein Vogel mehr drin). Katie sagte uns, dass es richtig war um den Strauß einen Bogen zu machen, da der durchaus unangenehm für Menschen werden kann,besonders, wenn er testosterongesteuert sein Weibchen verteidigt. Allerdings scheinen die beiden auch ziemlich schlechte und unsensibel Eltern zu sein. Keines ihrer Jungen hat in der letzten Zeit überlebt. Wenn ihre Jungen z.B. mal an Büschen nicht vorbeikommen, dann gehen die Eltern einfach weiter und zack, da haben sie schon ein Junges weniger... so wird das natürlich nix nit der Arterhaltung
      Read more

    • Day4

      Moditlo River Lodge

      August 17, 2017 in South Africa ⋅ 23 °C

      Weiter geht es in die Moditlo River Lodge....

      Hier verbringen wir zwei Tage. Am ersten Tag nehmen wir wieder an einer Safari-Tour teil und genießen das abendliche Braii im ausgetrockneten Flussbett des südafrikanischen Winters...

      Die Safari Touren am zweiten Tag lassen wir aus und starten stattdessen eine geführte Panorama Tour mit privaten Guide. Wir fahren den ganzen Tag diverse Sehenswürdigkeiten in Mpumalanga ab... sehr eindrucksvoll der Blyde River Canyon.
      Read more

    • Day4

      Pezulus letzter Abend

      November 14, 2017 in South Africa ⋅ 🌙 32 °C

      Nach dem Bushwalk konnten wir dann noch den Sonnenuntergang von unserer hochgelegenen Dachterrasse genießen. Außerdem tauchten auf der Wiese, wo heute morgen noch die Giraffen standen eine Horde Warzenschweine auf, sowie die Zebras mit ihrem Baby und wieder ein paar Antilopen.
      Nach dem Abendessen haben wir nun schon ausgecheckt. Wir bleiben aber noch eine Nacht. Jedoch geht es morgen bereits um 5Uhr weiter zu einem Game Drive.
      Die Penzulu Tree House Game Lodge ist auf jeden Fall zu empfehlen. Neben den tollen Häusern und den vielen Tieren sind die Mitarbeiter auch super hilfsbereit und freundlich ohne, dass es aufgesetzt wirkt. Wir sind etwas traurig morgen schon fahren zu müssen.
      Read more

    • Day4

      Gemütlicher Tag mit großen Tieren

      November 14, 2017 in South Africa ⋅ ☀️ 7 °C

      Heute morgen sind wie wieder ganz entspannt aufgestanden und haben als erstes von unserer hohen Terrasse Giraffen beobachten können. Nach unserem leckeren Frühstück im Bar/Terrassenbereich der Lodge haben wir entspannt unsere weitere Route geplant (und hier geschrieben)... und dabei fröhlich um die 30°C geschwitzt... Dann kam der Mann vorbei, der gestern die Nachtfahrt gemacht hat und sagte uns, dass gerade Giraffen und Antilopen hinterm Haus seien. Also gingen wir auf die Pirsch. Wie nah man an die Tiere ran darf entscheidet man selbst. An die entspannt fressende Giraffe haben wir uns geschätzt 10-15m rangetraut, an die unentspannt guckenden natürlich nicht (Katie, ein Guide von der Lodge, sagte uns nachher, dass die nicht unentspannt waren, sondern neugierig). Die Antilopen waren schneller weg als wir bei ihnen.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Mabundele

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android