South Africa
Limpopo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Limpopo
Show all
Travelers at this place
    • Day 48

      Krüger NP Nord

      August 25, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 29 °C

      Nachdem wir mehrere Tage am wirklich schönen Blyde River verbracht haben, sind wir nun im Krüger Nationalpark angekommen. Wir wollen den Krüger von Nord nach Süd durchqueren und sind vom ersten Eindruck schon begeistert. Es ist wenig Verkehr und reichlich Wild zu sehen. Mit Punda Maria haben wir eine kleine und ruhige Campsite mit schönem Wasserloch, an dem es schon einiges zu sehen gibt. Im Park kreuzen die ersten Elefanten direkt hinter der Campsite unserem Weg. Büffel, Zebra und das andere Hufgetier folgen. Auf dem Rückweg dann direkt neben der Spur eine Giraffe und eine uns entgegen kommende Hyäne.

      Wir sind gespannt was der morgige Tag bringt.
      Read more

    • Day 49

      Krüger NP Nord II

      August 26, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 31 °C

      Auch auf den zweiten Eindruck überzeugt uns der Krüger. Auf den Pisten ist man überwiegend allein unterwegs und wenn man Fahrzeuge sieht sind es SUVs oder kleine Offroadcamper.

      Es gibt große Herden von Elefanten und Büffeln und viele Zebras und Giraffen. Wir fotografieren sie schon kaum noch...

      Statt dessen haben wir heute mal unsere Freunde der Lüfte fotografiert.

      Wir wurden heute auch fotografiert. Unsere Campingnachbarin wollte unbedingt ein Foto machen, weil es bei uns sooo romantisch aussieht.
      Read more

    • Day 255

      Safari Krüger Nationalpark 1

      October 9, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 27 °C

      Nach einem Tag in Johannesburg sind wir heute mit dem Bus in den Krüger Nationalpark gefahren. Die Fahrt war sehr lang und aufgrund der Straßenverhältnisse zeitweise auch sehr holprig aber wir sind irgendwann in unserem Camp (Masango-Camp) angekommen. Nachdem wir unsere Rucksäcke nur schnell im Bungalow abgestellt haben sind wir wieder ins Auto gestiegen, denn die 3tägige Safari-Tour startete mit einem "Sunset Game Drive".
      Schon nach ein paar Minuten haben wir die erste Tiere gesehen und später einen traumhaften Sonnenuntergang erlebt. 😍
      Besonders genial war, dass wir sehr nah an eine Nashorn-Familie fahren konnten. 🤩🤩🤩
      Der Safari-Auftakt ist also mehr als gelungen. 😊
      Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinsames Abendessen für alle Camp-Gäste und während wir jetzt noch am Lagerfeuer sitzen, können wir Löwen brüllen hören.
      Read more

    • Day 256

      Safari Krüger Nationalpark 2 - Giraffen

      October 10, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

      Der heutige Tag war absolut genial. 😍 Wir haben den gesamten Tag direkt im Krüger Reservat verbracht und jede Menge Tiere gesehen.
      Das Wetter war zwar etwas ungemütlich, da es es am Vormittag geregnet hat und den ganzen Tag sehr windig war (und das in einem offenen Fahrzeug) aber das war nebensächlich, wenn die Tiere aufgetaucht sind. 😉
      Ich hätte nie gedacht, dass ich Löwen mal aus nächster Nähe sehe oder so viele Giraffen beobachten kann, sogar einen Leoparden haben wir für einen kurzen Moment gesehen - einfach traumhaft. 🤩
      Ich muss das Erlebte erstmal verarbeiten. 😅
      Read more

    • Day 22

      Naturreservat Balule

      January 3, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 33 °C

      Ausschlafen war heute nicht denn wir reisen weiter nach Südafrika in den Krüger Nationalpark. An der Grenze gehts relativ fix. Stempel.., keine weiteren Fragen, nochmal Kontrolle und schon sind wir durch. Mein Pass hat viele Stempel und Visas gesammelt und ich persönlich viele tolle Abenteuer. Seit gestern ist mir bewusst, der Urlaub neigt sich dem Ende...

      Wir fahren hier weiter auf sehr gut ausgebauten Straßen und merken wir sind back to Südafrika. Unser nächstes Ziel ist die Shoppingmall North in Petersburg. Hier stocken wir ein letztes Mal die Vorräte auf. Wein, Tonic und Wasser. Wir sind für eine Stunde zurück in der Zivilisation. Beim hinausgehen entdecken wir noch ein Kaffee mit ner ordentlichen Kaffeemaschine und genießen einen guten Kaffee. Hier fallen wir nicht mehr auf als weiße Touristen. Vielleicht verraten uns nur noch unsere mehr wie dreckigen Klamotten.

      Weiter führt unser Weg... ich schlafe ein, öffne die Augen und denke ich bin auf der Schwarzwaldhochstraße unterwegs😂😂😂Hügel , mittlere Berge 🏔-alles in einem schönen und saftigen grün. Dann fahren wir ewig vorbei an Plantagen mit Avocado 🥑, Mango, Bananen... der Boden scheint hier besonders fruchtbar zu sein.

      Wir kommen an und sind plötzlich wieder im tiefsten Afrika. In einer ganz wunderbaren Logde. Giraffen kreuzen unseren Weg. Am Abend auf dem Weg zu unserem kleinen Häuschen, schleicht eine Hyäne ums Haus. Nachts hält sie uns durch lautes rufen auf Trab.... wie immer es es traumhaft. Wir bekommen wieder ein wunderbares Essen und genießen den Abend bei einem Wein 
      Read more

    • Day 23

      Auf der Pirsch im Blalule Naturreservat

      January 4, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 30 °C

      A
      Wir bleiben hier 2 Nächte im Naturreservat Balule. Tagsüber und abends genießen wir die wunderbare Aussicht von unserer Terrasse der Häuschen und vom Hauptbaus aus.

      Wecker klingelt wieder sehr zeitig. Das macht nichts denn es ist eh zu heiß um vernünftig zu schlafen. 5 Uhr Frühstück, halbe Stunde später,bewaffnet mit festen Schuhen und langen Hosen zum Morningbushwalk. Wir bekommen ein intensives Briefing: zusammenbleiben, nicht quatschen unterwegs, sei denn es ist wichtig, nichts anfassen, nichts essen. Bei großen Tieren sofort stehenbleiben. Die gefährlichsten großen Tiere in Afrika sind die Flusspferde und die Büffel. Sie greifen gerne die Menschen an und es kommt immer wieder zu tödlichen Unfällen. Das gefährlichste kleinste Tier in Afrika ist der Mosikto. 200000 Todesfälle gibt es jährlich durch den Ausbruch der Malaria.

      Wir laufen los und lernen an diesem Morgen ziemlich viel über die sinnvolle Verwendung von Pflanzen( auch als Klopapier) im Bush und über die Eigenheiten von Tieren. Lesen Spuren und bekommen immer wieder erklärt was sich daraus ableiten lässt. Ich könnte vermutlich einen Elefanten erst sehen wenn es vor mir steht...man sieht es aber sehr deutlich an den Bäumen bevor sie auftauchen. Takalani unser Guide hat Biologie studiert und kennt sich hervorragend aus. Selten habe ich einen Menschen getroffen mit derart vielen Talenten. Das größte Tier was wir sehen ist an dem Morgen die große Babunspinne.

      Zurück nach 3 Stunden in der Lodge und wir merken schon, der Tag wird sehr sehr heiß. So gibt es erst mal Brunch und Zeit fürs Nichtstun. Wir sitzen bis zum Hals im kühlen Wasser im Pool, waschen die Wäsche und versuchen mal etwas zu schlafen. Klimaanlage gab es hier bis auf eine Ausnahme nicht. Fenster öffnen und Türen geht nachts auch nicht wegen der Tiere.

      Nachmittag next Trip aber jetzt mit dem Jeep durch das Gelände. Die großen Tiere kommen immer erst in der Dämmerung heraus wenn es nicht mehr so heiß ist. So haben wir das Glück wieder einiges zu sehen.... auch wenn es das 50. Zebra ist und die 20. Giraffe und das 100. Flusspferd.... nein man sieht sich nicht über an diesem wundervollen Tieren und Landschaften.
      Unterwegs halten wir anerkennen grandiosen Platz für den Sonnenuntergang mit Blick auf die hohen Drakesberge.

      Dann geht’s zurück, Dinner, ein Cidre und ab ins Bett denn morgen geht es in den Krügernationalpark für 3 Tage....Metting um 5 Uhr, Abmarsch 30 Minuten später. Akkus laden nicht vergessen.
      Read more

    • Day 31

      Safari im Private Game Reserve

      January 29, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 31 °C

      Diesmal waren wir nicht direkt im Krügerpark, sondern wir sind zur Tshukudu Game Lodge gefahren, um in ihrem privatem Reserve die Tiere zu erkunden. Aber als erstes hatten wir schon in der Lodge selbst ein Erlebnis: Wir haben durch den Zaun Wildschweine beobachtet, als Sandra auf einmal einen Geparden am Pool gesehen hat 😳 Die Tiere können in die Lodge rein kommen, weil der Zaun nicht so hoch ist und nur wegen den Elefanten da steht. Andy war total happy, dass die zwei Geparden da waren, weil die das nicht so oft machen. Wir durften zu ihnen, mit ihnen Fotos machen und auch streicheln 😍 Die beiden heißen Floppy und Hunter. Sie sind Brüder und die Lodge hatte sie als Babys aufgenommen, weil ihre Mutter gestorben ist und Andy ist quasi der Ziehvater von ihnen. Nach diesem tollen Erlebnis ging es dann ins Auto, und zwar ein richtiges offenes Safariauto, wie man sich es vorstellt 😊 In dem Ding war es echt sehr holprig und man musste sich selbst und die Kamera gut festhalten. Da es sehr warm war, war die Chance groß, einige Tiere am Wasser zu treffen. Wir haben eine Löwenmama mit ihren zwei Jungs gesehen. Im Busch war noch ein Löwe versteckt. Um ihn zu sehen mussten wir durch das Wasser fahren. Wir haben auch sehr viele Nilpferde und auch mal ein Krokodil gesehen. Nashörner waren auch viele dabei. Diese hatten aber die Hörner abgesägt bekommen, damit Wilderer sie nicht wegen der Hörner töten. Die typischen Antilopen waren natürlich auch dabei und nach langem Suchen und Warten haben wir auch Zebras und Giraffen gesehen. Zum Ende hin sind wir an einem Teich gelandet, der voll mit Büffeln war. Es waren auch kleine Baby-Büffel dabei 😍 Als die Herde aufbrechen wollte, sind wir mit gefahren und bei noch mehr Büffeln gelandet. Einige von denen waren aber nicht ganz so begeistert von unserer Anwesenheit, also ging es schnell weiter. Als wir wieder an der Lodge angekommen sind, trauten wir unseren Augen nicht: Bestimmt vier Elefanten waren durch das große Eingangstor in die Lodge rein gegangen :D Andy hat dann nach Becky gerufen und tatsächlich kam einer der Elefanten wie ein Hund zu uns gelaufen 😂 Becky wollte die ganze Zeit kuscheln, voll süß 😍 Die anderen Elefanten sind etwas gemächlicher aus der Loge raus gekommen. Also wir schnell rein und Tor zu. Zum guten Abschluss durften wir ein letztes Mal zu den Geparden, die immer noch am gleichen Platz chillten, wie wir sie verlassen haben.

      Ich werde auch hier wieder zusätzliche Beiträge nur mit Fotos hoch laden ;)

      Heute mussten wir schweren Herzens Südafrika verlassen. 😢 Ich bin wirklich sehr traurig, da mir das Land und die Menschen so gut gefallen hat. Ich freu mich aber auch auf den restlichen Trip. Und der Nächste Stopp in Buenos Aires, Südamerika!
      Read more

    • Day 9

      Auf dem Weg nach Botswana

      October 17, 2022 in South Africa ⋅ ☁️ 24 °C

      Heute ging es 270 km gen Norden Richtung Botswana. Der Krügerpark schickt uns zum Abschied am letzten Wasserloch, dem Sable Dam, nochmal eine Herde Elefanten vorbei! 😍 Auch eine Giraffe schaut kurz vorbei. Diese traumschönen Tiere sind sehr scheu und gehen weg wenn man das Fenster herunterlässt!
      Wir fahren durch eine grüne Berglandschaft mit weitläufigen Bananenplantagen und anderen Obstsorten, die direkt nach der Ernte am Straßenrand verkauft werden. Unterwegs besuchen wir noch einen 2000 Jahre alten Baobab-Baum. Mein Lieblingsmensch muss da mal eben hoch! Ist ja klar. Sehr beeindruckend das Teil!
      Jetzt stehen wir in Polokwane auf einem einfachen Camp, sehr urig. York, unser Tourguide, hat den großen Grill angeheizt, jeder legt sein Fleisch auf! Der Grillgeruch wabert über das Camp! Pfaue laufen hier herum und präsentieren sich! Wunderbar! Nach Botswana dürfen kein Fleisch, Milch und Eier eingeführt werden. Morgen gibts zum Frühstück dann Omelette! 😅
      Danach geht es über die Grenze!
      Read more

    • Day 12

      Cape Town to Rock Fig - Timbavati

      January 21, 2023 in South Africa ⋅ ⛅ 35 °C

      We agreed to be bags packed at the car by 8am. This means different things to the family. Ted had toast at 745am and just made it to the car on time. Jess was up and organised and Liv slept a little later as she’d been woken up in the night by mossies. A smooth drive and drop off of the hire car to airport. We checked in and enjoyed coffee and a relax with crosswords and wandering the shops until our flight. We arrived at Hoedspruit airport and met by our guide for our transfer, it was a 45 min drive to the lodge. Wow, the lodge was impressive by its socials, however it’s next level. We went to our rooms, Liv and Ted are sharing, Jess her own lodge as do Pete and I. Beautifully done, attention to detail and such engaging and genuine guides and hosts. After dropping our bags we went to lunch to be greeted by an elephant drinking by the pool. Amazing. We enjoyed lunch despite having eaten on the plane as it was delicious and rude not to! We went on an afternoon safari with our guide Frank and tracker Eddie. A new terrain, flatter than the hills of Kariega and always exciting. We finally spotted the elusive baboons in trees and on foot. Then we drove through the 60,000 acres and saw Cape buffalo in the waterhole, impalas, kudu, wart hogs, birds - enjoyed a sundowner over a glorious sunset. We enjoyed dinner with a host Nicole and a German couple, lots of stories shared. As we were heading off to bed we heard a lion roaring, so special. Off to bed as our safari drive is at 5am, wake up call at 430am 😱Read more

    • Day 13

      RockFig - settling into the groove

      January 22, 2023 in South Africa ⋅ ⛅ 25 °C

      We all slept soundly and quickly after our delicious dinner stargazing by the fire pit. Surprisingly we were all up (not necessarily alert or communicative) at 430am and met at the lodge where there was coffee, tea, muffins, scones, fruit and yoghurt, mango smoothies and fresh OJ all to have before the safari! Off we set and saw a magnificent sunrise over the plains. We saw tracks of leopards and lions that didn’t lead anywhere, always an anticipation looms. It’s a different safari experience as there are 60,000 hectares to cover and there are no fences so the animals wander everywhere freely and you don’t know what you’ll encounter. We came across many elephants, a cute baby with its mum, and the biggest male (4m tall) with the longest tusks I’ve ever seen. Our guide Frank began to come down with a migraine so the lodge manager subbed in and we had heard of him through an ex-colleague of Pete’s. We continued our drive discovering the vast plains and countryside with many bird species, impala and kudu. We came across a hyena den with two of her cubs, one of them sleeping with her. They were cuter than I remembered, perhaps it was the pup. We had a coffee stop at a dam. The lions and leopards remained elusive. We were then driven to an area set up for breakfast, outside in the bush. It was delicious, a buffet with both hot and cold options. Ted even got to ride in the tracker’s seat on the way back to the lodge. Then some quiet time in our chalets. Liv and Ted were lucky enough to see nyalas right outside of their room. We then ended up at the pool, all having a swim except for Ted. The water was so warm, red dragonflies keeping us company but sadly no elephants. It was so hot that after about 10 minutes being out of the pool, you were ready to go back in again. Despite wondering how we could possibly be hungry, we were ready for lunch - a delicious chicken salad and crème brûlée. More reading and backgammon before our afternoon safari. Still so hot when we left for our safari, Martin our safari guide as Frank was still a bit ill. It was a bit slower this afternoon, most probably because of the heat and the animals being lazy. Our tracker, Eddie, joined another tracker to follow some leopard footprints. Meanwhile, we drove and saw some elephants (majestic as always), Cape buffalo, hares, a chameleon and a giraffe. Then time for a sundowner drink and snack in this vast plain of sand that, to our amazement, can be a river in the wet season. We had fun attempting to find animal tracks in the sand, Ted even making a few of his own, trying to play them off as some big cat footprints (no one bought it). We hadn’t heard from Eddie and hope was dwindling, but then Martin said there may have been a leopard sighting. Back in the jeep and away we went, it gradually getting darker as we drove. To find where they were, we had to go off-trail and really drive through the bush, knocking down small trees and ducking to avoid branches as we bumped around on the uneven ground. Alas, our patience paid off and we saw two leopards! They were a bit far and it was a little dark by this point, so there was a flashlight used to see them, Ted capturing a video. Best way to end the safari. Then back at the lodge where we enjoyed a BBQ dinner and talking with the other guests. We even saw three elephants again, including a baby, by the pool, having a night time drink. Another one came later and simply rested its tusks on the side. Ready to do it all over again tomorrow!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Limpopo, Limpopo Provinz, ليمبوبو, Правінцыя Лімпопа, Лимпопо, Província de Limpopo, Provinco Limpopo, Provincia de Limpopo, Limpopo provints, لیمپوپو, Limpopon provinssi, Limpopo Province, Limpopo-sén, לימפופו, Provincia del Limpopo, リンポポ州, ლიმპოპო, 림포포 주, Provincia Limpopi, Limpopas, लिम्पोपो, Limpopo Provinse, لمپوپو, Provincia Limpopo, Limpopoprovinsen, Kgaolo ya Limpopo, Лімпопо, LIM, Limpopoiän, IPhondo yaLimpopo, 林波波省

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android