South Africa
Limpopo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Limpopo

Show all

219 travelers at this place

  • Day322

    Merry Christmas

    December 24, 2018 in South Africa ⋅ 🌙 29 °C

    Bei uns heisst es anstatt weisse Weihnacht für einmal heisse Weihnacht. Bei 36 Grad genossen wir den Tag im Kruger Nationalpark, von wo aus es morgen Richtung Johannesburg geht.

    Wir wünschen euch allen schöne Festtage! 🎄🍾🎁Read more

  • Day22

    Naturreservat Balule

    January 3, 2020 in South Africa ⋅ ☀️ 33 °C

    Ausschlafen war heute nicht denn wir reisen weiter nach Südafrika in den Krüger Nationalpark. An der Grenze gehts relativ fix. Stempel.., keine weiteren Fragen, nochmal Kontrolle und schon sind wir durch. Mein Pass hat viele Stempel und Visas gesammelt und ich persönlich viele tolle Abenteuer. Seit gestern ist mir bewusst, der Urlaub neigt sich dem Ende...

    Wir fahren hier weiter auf sehr gut ausgebauten Straßen und merken wir sind back to Südafrika. Unser nächstes Ziel ist die Shoppingmall North in Petersburg. Hier stocken wir ein letztes Mal die Vorräte auf. Wein, Tonic und Wasser. Wir sind für eine Stunde zurück in der Zivilisation. Beim hinausgehen entdecken wir noch ein Kaffee mit ner ordentlichen Kaffeemaschine und genießen einen guten Kaffee. Hier fallen wir nicht mehr auf als weiße Touristen. Vielleicht verraten uns nur noch unsere mehr wie dreckigen Klamotten.

    Weiter führt unser Weg... ich schlafe ein, öffne die Augen und denke ich bin auf der Schwarzwaldhochstraße unterwegs😂😂😂Hügel , mittlere Berge 🏔-alles in einem schönen und saftigen grün. Dann fahren wir ewig vorbei an Plantagen mit Avocado 🥑, Mango, Bananen... der Boden scheint hier besonders fruchtbar zu sein.

    Wir kommen an und sind plötzlich wieder im tiefsten Afrika. In einer ganz wunderbaren Logde. Giraffen kreuzen unseren Weg. Am Abend auf dem Weg zu unserem kleinen Häuschen, schleicht eine Hyäne ums Haus. Nachts hält sie uns durch lautes rufen auf Trab.... wie immer es es traumhaft. Wir bekommen wieder ein wunderbares Essen und genießen den Abend bei einem Wein 
    Read more

  • Day5

    Morning Bush Walk im Kruger NP

    March 4, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 25 °C

    Am 3.30 simer ufgstange, i Kruger Nationaupark gfahre und ä Morgespaziergang ga mache.

    Ir Dämmerig heimr de no hurti schnäu es paar Hyäne und ä Leopard gseh. 😊🐆 Für üs es mega Highlight wüume schins muess Glück ha dassme eim begägnet.

    När hetts gheisse usstige, fertig gliiret und ir 1er-Reihe dä 2 bewaffnete Rangers nacheloufe.

    Mir si nidemau 1 Minute vom Safari-Fahrzüg wäg gsi u scho heimer die ersti agspannti Begägnig mitemne Elefantemami inkl. Babyelefant gha. Si hett d Ohre gsteut u mitem Rüssu gfuchtlet. Mir hei üs nümm bewegt bis d Rangers ds Zeiche zum Rückzug hei gäh.
    Dene 2 Elefante simer definitiv ds nöch cho.😅

    Mit chlei meh Abstang simer när no anere ganze Gruppe Elefante vrbi und hei oh süsch no es paar Begägnige gha mit däm graue Riiisetier.🐘

    Ds Gnu und Impala heimer oh no gseh aber die hei scho gluegt, dassmer ihne nid ds Nöch chöme.

    Ufm wäg düre Busch heimr när no dr Gagu vo es paar Nashörner studiert und oh Fuessabdrück vo ihne gfunge. Dr Ranger hett gmeint äs düetet aus drufhärä, dass sie hie nöime si. Aber gseh heimer se leidr nid.

    Uf dr Rückfahrt heimr när no 2 Giraffe am schleglä und es paar Büffle gseh.🦒🐃

    Bim Bush Walk gsehtme zwar viu weniger Tier, aus weme uf somene Safari-Fahrzüg hocket, drfür isches mega äs spezieus Erläbnis ds Fuess ungerwägs ds si.
    Die Rueh und die verschidene Pflanze wo zum Teil mega fein schmöcke und när luegsch ume und gsehsch 100 Meter witer äne ä Elefant am Grüenzüg schnouse; ds Gfüeu zwüsche Spannig und Entspannig muessme säubr erläbä, zums verstah.🥰😊
    Read more

  • Day16

    Relaxing in the bush

    January 11, 2019 in South Africa ⋅ 🌧 26 °C

    ... und täglich grüßt das Murmeltier, wieder wurden wir um 5 ⏰ morgens geweckt 😒, erstmal unter die Outdoordusche und schon war man wieder fit 😀 und rein in die Klamotten,

    die Ranger warteten schon auf uns, Pharens unser Tourguide hatte mir am Abend vorher versprochen, den letzten der Big Five zu suchen und zu finden ... den Leoparden ... die Sonne ging auf und wir waren wieder auf Tour, frühmorgens sind die Temperaturen hier noch in Ordnung, aber Stunde um Stunde wurde es heißer, und schon gegen Ende der Tour, so gegen 8:30 Uhr kletterte das Thermometer schon auf 30 Grad, zum ersten Mal, nach den vielen Eindrücken der letzten Safaris, haben wir bis auf Zebras, Impalas und Kudus nix gesehen, das ist halt „bush“, it doesn‘t matter ...

    nach dem Frühstück ging es an den Pool ☀️ so langsam kam man ins Schwitzen 😅 35Grad ... wir haben den letzten Tag einfach nur mit Lesen, Baden und Faulenzen in unserem Camp verbracht, mittlerweile schon 42Grad 🥵 der Lunch und kühle Drinks 🍸🍹inclusive,

    es war an diesem Tag nicht nur heiß, sondern auch extrem schwül, langsam, ganz langsam veränderte sich der Himmel, es wurde langsam dunkler ... die Ranger wollten schon wieder aufbrechen ... in der Ferne zog ein Gewitter auf ... Pharens und sein Tracker Sifiso, beide völlig schmerzfrei, gaben uns Regenponchos und so ging es wieder los ... auf der Suche nach dem Leopard ...

    an seiner Stelle hätte ich mich auch versteckt, der Himmel öffnete sich und es hatte geschüttet, aber sowas von geschüttet, die Capes hielten das Nötigste ab, wir haben natürlich nix gesehen und waren froh, bei einem letzten trockenen Stop einen wunderschönen Sundowner mit einem Gin Tonic im südafrikanischen Bush zu erleben,

    zurück im Camp hatten wir mit unserem Guide und netten Leuten noch einen schönen Abend,

    abschließend muß ich noch eins erwähnen, Melanie hatte am ersten Tag in der Lodge eine kleine Panikattacke wegen einer kleinen Spinne, jetzt nach drei Tagen Dschungelcamp macht Ihr das alles gar nix mehr aus, sie überlegt sogar, Ihren Job als Finanzberaterin bei der Bank dranzugeben um zukünftig als Rangerin „mit den Elefanten zu frühstücken“ 🙄
    Read more

  • Day320

    Zu Besuch bei Jessy

    December 22, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 28 °C

    Jessica ist weltberühmt, sie ist unter anderem ein Filmstar - aber vor allem ein zahmes und trotzdem wildlebendes Hippo. Sie wurde im Jahr 2000 als Baby bei einem Hochwasser im Blyde River gefunden. Sie wurde von Hand aufgezogen und lebt seither bei der Familie, die sie gefunden hat. Wer jetzt denkt, Jessica lebe in Gefangenschaft, liegt falsch. Denn gleich vor dem Haus der Familie ist der Fluss und Jessy lebt dort manchmal mit ihren wilden Hippofreunden, manchmal möchte sie aber auch Ruhe ums Haus und verteidigt ihr Grundstück gegen die wilden Hippos und Krokodile. Manchmal besucht sie ihre Familie im Haus und hat so mit ihrem Gewicht schon manches kaputt gemacht. Seit 2012 lebt noch ein weiteres Hippo bei der Familie. Wieder wurde es bei einem Unwetter angespühlt und hatte noch die Nabelschnur dran, war also nur wenige Stunden alt. Charlie ist ein Männchen, weshalb er in einem Pool nahe beim Haus eingeschlossen lebt. Er hat momentan in der Wildnis noch recht geringe Überlebenschancen, da er keine Mutter hat und von anderen männlichen Hippos angegriffen werden kann. Durch seine gute Beziehung mit Jessy, kann aber auch er bald in die Wildnis, da die anderen dann Jessy als seine Mutter ansehen.
    Wir durften Jessy besuchen und haben so einiges über eines der gefährlichsten Tiere Afrikas gelernt. Zum Abschluss durften wir sie füttern und von Leandra hat sie zum Abschied noch einen Kuss erhalten.
    Read more

  • Day15

    The Wildlife in the bush

    January 10, 2019 in South Africa ⋅ 🌧 26 °C

    die Nacht in unserem Dschungelcamp war heiß, verdammt heiß 🥵 die Aircondition konnte man zwar anmachen, aber man mußte sich entscheiden ... entweder tiefgefroren oder well done, wir hatten uns für die zweite Variante entschieden... die Luft stand in der Hütte bei gefühlten 35 Grad und die Schweißperlen liefen ...

    5 ⏰ war Wecken angesagt, total müde von der Nacht ging es unter die Dusche, ein Kaffe im Stehen und dann wurden wir auch schon von Pharence abgeholt, im Morgengrauen ging es auf die zweite Safari ...

    gleich hinter unserer Lodge wurden wir von einer Giraffe begrüßt, meterhoch schraubt sich dieser Riese an den Bäumen hoch, um an sein Frühstück zu kommen, das war erst der Anfang ... die Fahrt ging weiter ...

    Mel versank in den Boden, als wir dann eine Gruppe von ca. 20 Elefanten sahen, der Ranger fuhr das Fahrzeug ganz dicht an die Gruppe ran und wir konnten aus wenigen Metern die Tiere beobachten und das war längst nicht alles ...

    wenige Kilometer später ... und das ist nicht übertrieben, man konnte spätestens jetzt den Herzschlag von Mel hören, lag sie vor uns, eine Gepardin, vielleicht so drei Meter von unserem Jeep entfernt ... gelangweilt schaute sie uns an, auch hier stand unser SUV eine Weile und wir hatten genügend Zeit, diese Wildkatze zu beobachten,

    langsam rollten wir weiter, die Ranger wußten, wo die Buffalos grasen und somit machten wir uns auf die Suche, wir fanden dann auch, wie auf Bestellung eine Herde, unglaublich was wir bis zu diesem Zeitpunkt nicht alles schon gesehen hatten,

    aber dann kam noch der absolute Höhepunkt, am Rand eines Wasserlochs lagen sie da, eine Gruppe von Löwen, majestätisch, die Ranger parkten den Jeep in sicherer Entfernung, die Tiere schauten auf das Wasser, in dem Flußpferde schwammen, nach einer gewissen Zeit machten sie sich auf den Weg und verschwanden, wir dachten, der Tag ist mit diesen grandiosen Eindrücken beendet ... falsch ... die Ranger sind in einem Bogen den Löwen nachgefahren ... und da lag die Gruppe vor uns, zwar in sicherer Entfernung, aber wir waren schon sehr nah bei Ihnen ... und Mel hatte wieder Pipi in der Hose ...

    unfaßbar ... WILDLIFE in the bush ...

    Zebras, Gnus, Kudus, Impalas und selbst eine Hyäne, letztlich ein Skorpion, die wir an diesem Tag noch gesehen hatten, waren nur Statisten in der wundervollen Welt Südafrikas

    der Tag endete in einem anderen Camp mit einem schönen Abendessen und einer stimmungsvollen Atmosphäre unter sternenklarem Himmel 🌌
    Read more

  • Day317

    Blyde River Canyon

    December 19, 2018 in South Africa ⋅ ☀️ 35 °C

    Als Abwechslung zum Kruger Nationalpark ging es für einen Tag der Panorama Route entlang des Blyde Rivers. Es gibt mehrere Aussichtspunkte, die man besuchen kann unter anderem die Burcke's Luck Potholes, die Three Rondavels oder das God's Window.Read more

  • Day256

    Safari Krüger Nationalpark 2 - Giraffen

    October 10, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

    Der heutige Tag war absolut genial. 😍 Wir haben den gesamten Tag direkt im Krüger Reservat verbracht und jede Menge Tiere gesehen.
    Das Wetter war zwar etwas ungemütlich, da es es am Vormittag geregnet hat und den ganzen Tag sehr windig war (und das in einem offenen Fahrzeug) aber das war nebensächlich, wenn die Tiere aufgetaucht sind. 😉
    Ich hätte nie gedacht, dass ich Löwen mal aus nächster Nähe sehe oder so viele Giraffen beobachten kann, sogar einen Leoparden haben wir für einen kurzen Moment gesehen - einfach traumhaft. 🤩
    Ich muss das Erlebte erstmal verarbeiten. 😅
    Read more

  • Day255

    Safari Krüger Nationalpark 1

    October 9, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 27 °C

    Nach einem Tag in Johannesburg sind wir heute mit dem Bus in den Krüger Nationalpark gefahren. Die Fahrt war sehr lang und aufgrund der Straßenverhältnisse zeitweise auch sehr holprig aber wir sind irgendwann in unserem Camp (Masango-Camp) angekommen. Nachdem wir unsere Rucksäcke nur schnell im Bungalow abgestellt haben sind wir wieder ins Auto gestiegen, denn die 3tägige Safari-Tour startete mit einem "Sunset Game Drive".
    Schon nach ein paar Minuten haben wir die erste Tiere gesehen und später einen traumhaften Sonnenuntergang erlebt. 😍
    Besonders genial war, dass wir sehr nah an eine Nashorn-Familie fahren konnten. 🤩🤩🤩
    Der Safari-Auftakt ist also mehr als gelungen. 😊
    Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinsames Abendessen für alle Camp-Gäste und während wir jetzt noch am Lagerfeuer sitzen, können wir Löwen brüllen hören.
    Read more

  • Day23

    Auf der Pirsch im Blalule Naturreservat

    January 4, 2020 in South Africa ⋅ ⛅ 30 °C

    A
    Wir bleiben hier 2 Nächte im Naturreservat Balule. Tagsüber und abends genießen wir die wunderbare Aussicht von unserer Terrasse der Häuschen und vom Hauptbaus aus.

    Wecker klingelt wieder sehr zeitig. Das macht nichts denn es ist eh zu heiß um vernünftig zu schlafen. 5 Uhr Frühstück, halbe Stunde später,bewaffnet mit festen Schuhen und langen Hosen zum Morningbushwalk. Wir bekommen ein intensives Briefing: zusammenbleiben, nicht quatschen unterwegs, sei denn es ist wichtig, nichts anfassen, nichts essen. Bei großen Tieren sofort stehenbleiben. Die gefährlichsten großen Tiere in Afrika sind die Flusspferde und die Büffel. Sie greifen gerne die Menschen an und es kommt immer wieder zu tödlichen Unfällen. Das gefährlichste kleinste Tier in Afrika ist der Mosikto. 200000 Todesfälle gibt es jährlich durch den Ausbruch der Malaria.

    Wir laufen los und lernen an diesem Morgen ziemlich viel über die sinnvolle Verwendung von Pflanzen( auch als Klopapier) im Bush und über die Eigenheiten von Tieren. Lesen Spuren und bekommen immer wieder erklärt was sich daraus ableiten lässt. Ich könnte vermutlich einen Elefanten erst sehen wenn es vor mir steht...man sieht es aber sehr deutlich an den Bäumen bevor sie auftauchen. Takalani unser Guide hat Biologie studiert und kennt sich hervorragend aus. Selten habe ich einen Menschen getroffen mit derart vielen Talenten. Das größte Tier was wir sehen ist an dem Morgen die große Babunspinne.

    Zurück nach 3 Stunden in der Lodge und wir merken schon, der Tag wird sehr sehr heiß. So gibt es erst mal Brunch und Zeit fürs Nichtstun. Wir sitzen bis zum Hals im kühlen Wasser im Pool, waschen die Wäsche und versuchen mal etwas zu schlafen. Klimaanlage gab es hier bis auf eine Ausnahme nicht. Fenster öffnen und Türen geht nachts auch nicht wegen der Tiere.

    Nachmittag next Trip aber jetzt mit dem Jeep durch das Gelände. Die großen Tiere kommen immer erst in der Dämmerung heraus wenn es nicht mehr so heiß ist. So haben wir das Glück wieder einiges zu sehen.... auch wenn es das 50. Zebra ist und die 20. Giraffe und das 100. Flusspferd.... nein man sieht sich nicht über an diesem wundervollen Tieren und Landschaften.
    Unterwegs halten wir anerkennen grandiosen Platz für den Sonnenuntergang mit Blick auf die hohen Drakesberge.

    Dann geht’s zurück, Dinner, ein Cidre und ab ins Bett denn morgen geht es in den Krügernationalpark für 3 Tage....Metting um 5 Uhr, Abmarsch 30 Minuten später. Akkus laden nicht vergessen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Limpopo, Limpopo Provinz, ليمبوبو, Правінцыя Лімпопа, Лимпопо, Província de Limpopo, Provinco Limpopo, Provincia de Limpopo, Limpopo provints, لیمپوپو, Limpopon provinssi, Limpopo Province, Limpopo-sén, לימפופו, Provincia del Limpopo, リンポポ州, ლიმპოპო, 림포포 주, Provincia Limpopi, Limpopas, लिम्पोपो, Limpopo Provinse, لمپوپو, Provincia Limpopo, Limpopoprovinsen, Kgaolo ya Limpopo, Лімпопо, LIM, Limpopoiän, IPhondo yaLimpopo, 林波波省