South Korea
Sindangil-tong

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

14 travelers at this place

  • Day6

    DDP & Shopping

    June 6, 2019 in South Korea ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen haben wir erstmal ausgeschlafen. Danach startete der Tag erst einmal mit essen, heute gab‘s chicken curry. Danach verbrachten wir relativ lange unsere Zeit an der Dongdeamun Design Plaza (DDP). Einem futuristischen Gebäude mit verschiedenen Design Ausstellungen und Geschäften.
    Gegen 16 Uhr fing es das erste mal an zu regnen, zum Glück hatten wir einen Schirm dabei. Aber wir verbrachten dann die Zeit in einigen Malls und einem Markt.
    Abends waren wir dann bei unserem Hotel in der Nähe essen (chicken & seafood).
    Das Essen hier ist im allgemeinen sehr gut, jedoch für meinen Geschmack teilweise sehr scharf.
    Read more

  • Day8

    Day 7: The silence of Seoul

    November 14, 2019 in South Korea ⋅ ☀️ 1 °C

    I was wrong…the library and the food is tomorrow…I forgot Thursday.

    Thursday was a quiet day. Quiet because we were lazy, and quiet in Seoul because of the exam. Remember THE exam I talked about on day 5? It was administered country-wide on Thursday. We knew it was happening…the evening news had feature stories dedicated to the exam. We heard about parents and grandparents praying and giving gifts to students. We even had to schedule our lunch with Alice’s Mom and her work friends for the next day because one was busy supporting her grandchild on test day. Even though we anticipated it…the silence in Seoul was startling.

    We started Thursday out in Insadong, the neighborhood from our first day, full of fun shops and cute tea houses. I don’t know who said it, but someone said, “We could eat there?” and that is what we did. That’s why I love to travel with people who know a place. They know where to find the good food. Jogeum (DoriKing) specializes in kamameshi (Japanese rice cooked in an iron pot,) "sotbap" in Korean. Everyone orders the seafood sotbap. Trust me. If you try to order the mushroom (I’m looking at you, Alice,) the waiter will look at you like you have completely lost your mind, will shake his head in disappointment, and will point to the seafood sotbap. It was seafood all around. Thank you, kind Sir, for saving Alice from herself and for saving me from having to guilt-share. The seafood was delicious.

    After lunch we visited the Dongdaemun Design Plaza. Dongdaemun has become a main landmark in Seoul and of the Korean design industry. Designed by Zaha Hadid, the center is comprised of 5 buildings and is a venue of conventions, design shows, and fashion shows. We were there on a cold, Autumn day, and the day of a massive country-wide exam, so the main attractions were a) the building itself, b) some warm, Italian coffee, and c) a hanbok-hat purse I will always regret not purchasing. Granted, now, after 6 months in quarantine, I have nowhere to carry a hanbok-hat purse, but also, I have no reason to have saved that money. Travel regrets. I am full of all of them right now.

    Next time, we know to do ALL the things on the Thursday of the national college-entrance exam and to absolutely buy any hanbok-hat purses we might find.

    Next up: “There is more food coming???”, a massive library in a massive mall, and VIP fruit
    Read more

  • Day73

    Erste Eindrücke aus Seoul

    June 22, 2017 in South Korea ⋅ 🌙 25 °C

    • Ensivaikutelma Seoulista •

    Man hat's gemerkt: kaum startet die Schule wieder, finde ich kaum noch Zeit, meine Blogeinträge zu schreiben. Da Südkorea jedoch gleichermaßen seine Einträge verdient hat, werde ich dessen nun mit entsprechend richtigem Datum nachtragen.

    Nach unserer abendlichen Ankunft in der südkoreanischen Hauptstadt haben wir natürlich erst einmal unsere Unterkunft aufgesucht. Eigentlich hatte ich in Erinnerung, dass wir - wie meistens bisher - Betten im Mehrbettraum gebucht hatten. Überraschenderweise wurden wir dann aber in ein eigenes Zimmer geführt. Dieses war muffig, dunkel und nicht sauber, aber wir hatten immerhin ein Privatzimmer. Im Nachhinein haben Anja und ich jedoch gleichermaßen festgestellt, dass ein sauberer Mehrbettraum deutlich angenehmer ist als ein solches Hotelzimmer - selbst wenn es den gleichen Preis hat. Hinzu kommt, dass wir in Hostels mit Mehrbettzimmern immer wieder interessante Bekanntschaften gemacht haben, welche im Privatzimmer wegfallen.

    Die Lage der Unterkunft war jedoch top. Direkt am Dongdaemun-Platz gelegen, konnten wir Seoul noch am Abend genau so erleben, wie wir es uns vorgestellt hatten. Gläserne Hochhäuser und utopische Gebäude, welche allersamt blinkend beleuchtet sind - sogar ein künstiches Blumenfeld mit Leuchtblumen war mittendrin. Kulinarisch sind besonders die vielen, vielen mobilen Essensstände entlang des Platzes hervorzuheben, an welchen koreanisches Barbecue verkauft wird. Die gegrillten Schaschlike, Hühnerspieße, Würstchen und Teigwaren mit vielen leckeren - teils Süßen - Saucen unterscheiden sich geschmacklich doch deutlich von aus Deutschland bekanntem Grillgut.

    Den Abend haben Anja und ich also essend und auf dem Platz und seinen Gassen rumschlendernd ausklingen lassen, um anschließend nicht allzu spät schlafen zu gehen, da am kommenden Tag gleich früh unser Trip Richtung Nordkorea rief.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Sindangil-tong