Switzerland
Trient

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day29

    Vallorcine

    July 15, 2020 in France ⋅ ☁️ 11 °C

    Nach der Überquerung der hohen Pässe und nachdem wir durch den 11 km langen Mont-Blanc-Tunnel gefahren sind (für WoMos € 62,50) haben wir beschlossen, uns in Vallorcine einen Übernachtungsplatz zu suchen. Auf dem großen Parkplatz des Dorf-Bahnhofs konnten wir ruhig und ohne Probleme stehen.
    Am späten Nachmittag haben wir noch eine kleine Wanderung zu einem schönen Wasserfall gemacht.
    Am 15. Juli ging es dann weiter durch die Schweiz in Richtung Deutschland.
    Read more

  • Day31

    Einzelgänger

    August 11, 2020 in Switzerland ⋅ ⛅ 12 °C

    Unseren freien Tag haben wir etwas anders als geplant verbracht. Das mit dem Waschen und Einkaufen hat noch geklappt, das mit dem Bad im See leider nicht. Kurz nach dem Mittag ging ein Gewitter nach dem anderen über Champex hernieder. Für uns eine Möglichkeit die Massen an Mont Blanc Tourer etwas genauer zu studieren. Wir haben viele interessante Dinge gesehen (pack-, kleider- wasch-, ernährungs-, zelt-, bewegungstechnisch) und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir mit unseren Riesenrucksäcken und dem bisschen Luxus, den wir uns gönnen, doch ganz gut fahren bzw. wandern.
    Das war gestern. Heute geht es dann so los, dass wir, als wir aufstehen, schon fast alleine auf dem Zeltplatz stehen. Die paar Übriggebliebenen machen sich auch noch auf den Weg, welchen wir heute mit den TMBlern (Tour Mont Blanc) teilen. Wie gewohnt frühstücken wir, packen unsere sieben Sachen und gehen dann auch los. Die ersten 4km sind Einlaufen auf Fahrwegen, doch der happige Aufstieg auf den Bovine kommt schon bald. Innert Kürze sind wir nicht mehr alleine und sehen beim Überholen viele bekannte Gesichter. Die meisten vom Zeltplatz, es hat aber auch viele dabei, die wir gestern im Dorf oder abends im Restaurant gesehen haben. Auf der ganzen Strecke bis Trient, nach dem Col de la Forclaz, sind Wanderer in die gleiche Richtung unterwegs, was mit der Zeit doch etwas anstrengend wird. In Trient sind wir endlich wieder für uns und haben unsere Tagesetappe eigentlich hinter uns. Da wir aber noch einen Schlafplatz brauchen, beginnen wir die morgige Etappe in Richtung des Pas des Moutons. Der Wanderweg mit dem wohlklingenden Namen "La verticale des Tseppes" bestimmt dabei unsere allgemeine Wanderrichtung. Genauso wie der Name klingt, fühlt sich der Weg auch an. Deshalb sind wir froh, dass wir auch nur bis kurz nach dem Pass, welcher 700 Höhenmeter weiter oben liegt, gehen müssen, bis wir einen geeigneten Stellplatz finden. Bei einem Traumpanorama mit viel Sonne geniessen wir den Abend, bevor wir uns in unsere Penntüten kuscheln.
    Read more

    Elia Hofmann

    Wär vo öich schribt eigentlech...oder ischs es Abwächsle?;-)

    8/11/20Reply
    Simon Schaffner

    I schribe u d'Priska setzt nähr d'Koma.

    8/12/20Reply
    Priska Sennhauser

    Ich bin amig vill z müed...

    8/12/20Reply
    3 more comments
     
  • Day28

    D28 - TMB Auberge LaBoerne to Auberge MB

    August 1, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 24 °C

    TOP 3 Highlights:

    1. L'Aiguillette des Posettes - We knew that today was going to go up, down, up, down, but we never anticipated how much we would love today’s walk. L’Aiguillette des Posettes was the second peak that we have summited by foot on this trip, and as promised by some friendly Americans we met at La Boerne, the views were fantastic. To make it even better, there was a mountainside full of wild blueberries to keep our energy levels up along the way!

    2. Lost - after Col du Balme, we followed the sign towards a trail and began along it. After traversing a very dicey snow patch that would have sent us flying 40m down the side of the mountain had we slipped, I noted to Kate that we hadn’t seen many TMBers for some time. We carried on, also noting an alternative route with some hikers on it below us. After an hour or two of lovely walking just above the tree line with distant views down the valley towards or destination, we started curving our way around the mountain in the opposite direction. We stopped, checked the maps, and realised we’d been on the wrong trail for hours. We backtracked to the last junction we’d seen and headed down an overgrown and underused zig zag track that hugged a very sharp spine. After not too long, we pushed through waist deep grass to connect up with our intended route. What a lovely detour...

    3. Fondue - we passed up on an opportunity for Raclette at the beginning of our hike and so tonight when we were presented with the choice of pork/rice or a massive bowl of melted cheese and bits to dip in it, we said yes.
    ...
    It was entertaining, but one communal vat of bubbling cheese for a table of 6 people to be ladled over boiled potatoes was not what we were expecting. Let the cheese sweats begin.

    *Bonus* - Turns out there is a bloke staying here that has been carrying his bagpipes around TMB and during dessert we all got a quick performance! The Scottish couple we had been chatting to beside us were loving it- so would you Mum. Anthony covered his ears...

    Oh, and today Kate’s stick broke. Sad moment.

    Happy Swiss National Day!
    Read more

    Sounds like a day of added adventure.....glad u found ur track. Bagpipes in the mountains what could be better 🧗🏻‍♂️ !! Mum M

    8/1/19Reply

    We are in awe. Such an adventure and so much beauty. Travel safe as you go onwards. Beth & Es

    8/3/19Reply

    Gorgeous

    8/3/19Reply
     
  • Day27

    D27 - TMB Le Brevent to Auberge LaBoerne

    July 31, 2019 in France ⋅ ⛅ 20 °C

    TOP 3 Highlights:

    1. Waterfall - About halfway through our hike today, and just when the sun was starting to smart a wee bit, we stumbled across a waterfall. Even better, it was a waterfall that we could walk up to, sit near and soak our weary feet!

    2. Wildlife - heading out from Le Brevent we were quickly greeted by a chamois in the distant skyline, spotted by the keen-eyed Kate. Even more exciting was that in a matter of minutes it was on the path not too far in front. For the following hour we saw many chamois running up and down what seem impossible routes, nose diving towards rocky deaths but recovering every time at the last minute. They’d watch us intently, with no doubt others peering down upon us from rocky ledges above the trail. Later in the day, I stopped in a spot that a few other walkers ahead of us had and peered upwards to some rock climbers high on a massive slab. I panned down and at the bottom of the face in a patchy meadow lay a huge horned Ibex lapping up the afternoon sun. He was at much lower altitude than I would ever have imagined. He looked pretty relaxed, using his curved horns to scratch his back, lucky guy.

    3. Weak knees - the last section of today’s hike saw us clambering down Via Ferrata style steel ladders and pins bolted into the rock faces. Always keeping three points of attachment, we slowly lowered ourselves down steep faces with drops of up to 20m. Scary (fun) stuff!

    *Bonus* - the very French style freshly made apricot tart and delicious coffee on arrival at Auburge La Boerne went down way too quickly, seeing as we’d missed out on lunch! So quickly, in fact, that a photo opportunity was missed. We made a new friend in the form of a Border Collie, one eye brown and one blue, totally up for pats and crumbs.
    Read more

  • Day13

    Col de la Forclaz (1527 m)

    September 4, 2017 in Switzerland ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach einer langen Abfahrt vom Col des Montets geht es nun wieder, bei langsam schwindendem Licht hinauf zum Col de la Forclaz. Gut das wir schon auf der Hinfahrt im Kiosk auf dem Forclaz einen "Gesdächtnis Kilometerstein" für Christas Sammlung gekauft haben.Read more

  • Day14

    Trient Day 7

    August 21, 2016 in Switzerland ⋅ ⛅ 15 °C

    Follow the "Bovine Way" and trek from La Fouly to Trient. 16km
    Taking the Bovine Way, an old trail used to access the flower-filled summer cow pastures high above the valley, we continue along our circuit today, passing the Col de la Forclaz (1526m) and then heading downhill to Trient (1297m).

    Horrifying refuge with 6 of us in a SMALL room on two "beds"
    Read more

  • Day1

    Übernachtungsplatz oberhalb von Martigny

    June 18, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 21 °C

    Nachdem wir den Genfersee hinter uns gelassen haben geht's steil bergauf. Nettes Plätzchen in den Serpentinen Richtung Chamonix.. Mit privatem Mülleimer und Picknicktisch..😀
    Mal sehen wieviele Autos/ Motorräder heute Nacht vorbeibrettern.Read more

  • Day32

    Auf der Flucht

    August 12, 2020 in Switzerland ⋅ 🌧 13 °C

    Mit der Überzeugung, dass wir in Châtelard bestimmt einkaufen können, geniessen wir unser letztes Stück Brot zum Frühstück. Die knapp 1000 Höhenmeter Abstieg bringen wir flüssig hinter uns und suchen dann in diesem überschaubaren Dörfchen nach Einkaufsmöglichkeiten. Fehlanzeige. Das Einzige, was wir finden, ist eine deutsche Rentnergruppe, die am Bahnhof statt in Le Châtelard Frontier hier ausgestiegen ist und die jetzt lauthauls referierend unsere Nähe sucht. Und zwar nicht Covid-19-konform. Fluchtartig verlassen wir die aufdringliche Gruppe, obwohl wir weder frisches Brot noch Wasser nachgefüllt haben. Der Aufstieg an der Sonne, bei schwülheissen Bedingungen ist extrem anstrengend und macht durstig. So sind wir froh, dass wir in einem kleinen Weiler auf einen Brunnen stossen. Der Durst ist gelöscht, alle Flaschen sind wieder gefüllt und wir steigen weiter auf. Wie aus dem Nichts werden wir von einem Regenschauer überrascht. Wir flüchten uns unter einen Steinbogen der Standseilbahn, verpacken alles wasserdicht und verlassen gleich darauf, bei schönstem Sonnenschein unseren Unterstand. Bei der Bergstation essen wir zu Mittag und packen alles Brot ein, das wir erhaschen können. Das wären dann vier halbe Brotscheiben. Die anschliessende halbe Stunde Weg zur Staumauer des Lac d'Emosson ist ein breiter Fahrweg, dessen letztes Stück auf der Autostrasse verläuft. Es stehen unzählige Autos auf den grossen Parkplätzen und es wimmelt von Touristen. Ein weiteres Mal machen wir uns fluchtartig davon und verziehen uns in einen Tunnel, der gleichzeitig unser Wanderweg ist. Als wir das dunkle Loch nach einem Kilometer wieder verlassen, sehen wir die gewaltigen, schwarzen Wolken, die sich über die Alpenkämme schieben. Wir folgen dem See und hoffen, dass sich das abzeichnende Gewitter vielleicht doch noch verzieht. Das tiefe Grollen zeugt aber eher vom Gegenteil. Nach knapp drei Kilometern erreichen wir beim Aufschlagen der ersten Tropfen eine Stallung mit Vorplatz, welcher in Rekordzeit zu einem Zeltplatz umfunktioniert wird. Fluchtartig ziehen wir uns in unsere Behausung zurück, bevor das Gewitter so richtig losbricht.Read more

    Matthias Kälin

    Gelungenes Bild - Fluchtmässig 😉

    8/14/20Reply
     
  • Day4

    3. Stop (Lac Emosson)

    September 14, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 11 °C

    Nach Übungen am Steg schwammen wir 1 km im Lac Leman mit Schwänen und vielen Fischen.

    Die ersten Serpentimen zum Lac Emosson meisterte Archie prima. Der Blick auf den Mont Blanc sowie auf den Stausee Lac Emosson sind grandios.

    Wir planen unsere Wanderung für den nä. Tag und Thomas kocht wiedermal saugut (Saibling an Weissweinrshmsosse) . Die Camperromantik lebe hoch!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Trient, Trient VS, Trient i Sveits, 1929, 特里安

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now