Thailand
Bang Bon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 26

      Reise Recap

      April 23 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

      Freue ich mich auf zu Hause? Ja!
      Freue ich mich auf 6 Grad und Regen? Nein!😅
      Freue ich mich auf meine Lieben? Ja!
      Freue ich mich auf die deutsche Mentalität? Nein!

      Diese Reise dieses Jahr war ganz anders als im vergangenen Jahr, und ganz anders als ich früher gereist bin. Aber es war so schön!

      Ein einziges Highlight gab es nicht. Es waren die vielen kleinen Momente. Die Bilder die sich in meinen Kopf einbrennen von lächelnden Menschen, den Rollern und Tuk Tuks auf den Straßen, den Tempeln und Mönchen und allem was dort zum Alltag dazugehört. Pi Mai zu erleben war toll und meinen Geburtstag dort zu feiern die beste Idee.

      Ich habe genossen, so ganz ohne Plan mit eher leichtem Gepäck unterwegs gewesen zu sein, jeden Tag neu entscheiden zu können, ob ich bleiben oder weiter ziehen möchte. Ich habe dabei ganz viel Vertrauen in mich und mein Umfeld gewonnen, denn auch wenn ich keine Ahnung hatte, wie und ob ich meine Ziele erreichen werde, so hat es doch immer geklappt. Oft mit Händen und Füßen kommuniziert, wurde mir immer weitergeholfen.

      Ich habe es sehr genossen, alleine unterwegs gewesen zu sein und dabei so viele tolle Kontakte geknüpft zu haben. Ich glaube das passiert einfach so nicht, wenn man gemeinsam unterwegs ist. Gleichzeitig war es toll, dass wir in einer Zeit leben in der wir ‚zu Hause‘ ständig in der Hosentasche haben und Kontakt halten können. So können auch mit 9.000 km Distanz Verbindungen gehalten und intensiviert werden.

      Ich hab’s geliebt, meine Freunde wiederzusehen! Das zweite mal in Laos war so ganz anders - letztes Jahr habe ich die Gegend „erobert“, dieses Jahr konnte ich genießen, dass ich meine Happy-Places schon kannte und so gar keinen Druck hatte irgendwas zu sehen - denn die wichtigsten Spots kannte ich. So konnte ich mich ganz treiben lassen und genießen.

      Auch Thailand mag ich sehr. Ist was dran, dass es das Land des Lächelns ist und ich komme bestimmt mal wieder, hier gibt es noch so viel zu entdecken und erleben. Asien fühlt sich mittlerweile ein bisschen wie die zweite Heimat an. Und ich brauche doch wieder Mango, die wirklich schmeckt.😉
      ___________________________________

      Am I looking forward to going home? Yes!
      Am I looking forward to 6 degrees and rain? No!😅
      Am I looking forward to seeing my loved ones? Yes!
      Am I looking forward to the German mentality? No!
      This trip this year was very different from last year, and very different from how I have traveled before. But it was so beautiful!

      There was no single highlight. It was the many small moments. The images that are burned into my head of smiling people, the scooters and tuk tuks on the streets, the temples and monks and everything that is part of everyday life there. Experiencing Pi Mai was great and celebrating my birthday there was the best idea.

      I enjoyed traveling with no plan and relatively light luggage, being able to decide every day whether I wanted to stay or move on. I gained a lot of trust in myself and those around me, because even though I had no idea how or whether I would achieve my goals, it always worked out. I often communicated with hands and feet and was always helped.

      I really enjoyed travelling alone and making so many great contacts. I don't think that happens when you travel together. At the same time, it was great that we live in a time when we always have 'home' in our pockets and can keep in touch. This way, connections can be maintained and intensified even when 9,000 km apart.

      I loved seeing my friends again! The second time in Laos was so different - last year I 'conquered' the area, this year I was able to enjoy the fact that I already knew my happy places and had no pressure to see anything - because I knew the most important spots. So I could just go with the flow and enjoy.

      I also really like Thailand. There is something to it being the land of smiles and I will definitely be back, there is still so much to discover and experience here. Asia feels a bit like a second home now. And I need mango again that really tastes good.😉
      Read more

    • Day 24

      Auf eigene Faust

      December 31, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

      Ich hatte mir noch ein, zwei weitere Tempel rausgesucht, die ich gerne sehen wollte. Touristisch nicht so überlaufen wie dir großen und ein wenig ruhiger.

      Hier haben sich Jonas und meine Wege morgens örtlich getrennt. Er brauchte nicht noch mehr Tempel sehen, aber ich ☺️. Somit hab ich mich alleine auf den Weg gemacht. Ich mag es gerne nochmals eine Stadt alleine ein wenig zu entdecken und zu erkunden. Ich bin, wie am Vortag auch mit dem Boot ein Stück gefahren und von dort über die Memorial Bridge zum Wat Prayurawongsawat, auch Schildkrötentempel genannt.

      Wirklich eine schöne Anlage und um die zwanzig Menschen waren einfach nur dort. Ich hatte wirklich Ruhe ☺️. Und zur Anlage gehört ein kleiner See in dem dutzende von Schildkröten leben, hat mir sehr gefallen ☺️.

      danach war ich noch kurz auf dem Flower Market, da der direkt am Pier liegt.

      Nach ungefähr vier Stunden haben Jonas und ich uns wiedergetroffen, seine Shoppingtour war leider nicht so erfolgreich, er ist mit leeren Händen aus der Mall😁

      Wir sind dann zum Jim Thomson House gegangen.
      Jim Thomson war ein Offizier der irgendwann nach Thailand ausgewandert ist. Er hat die Textil und Seidenindustrie beeinflusst in Thailand und mit alten Artefakten und antiken Gegenständen gehandelt.
      Und sich ein wunderschönes Haus in bangkok mit vielen schönen Gegenständen eingerichtet, welches man sich mit einer Tour ansehen kann.

      Jim Thomson ist in Malasya verschwunden und bis heute weiß man nicht, was mit ihm passiert ist.

      Silvester haben wir völlig entspannt verbracht.
      Früh was gegessen, und danach eine 1 Stündige Thai massage gegönnt und danach den Abend ausklingen lassen und versucht wach zu bleiben 😁.

      Da wir im gesamten Urlaub immer zwischen 21 und spätestens 22 Uhr ins Bett gegangen sind war das eine Herausforderung zum Ende 😁😁.
      Aber erfolgreich bewältigt.

      Somit konnten wir das neue Jahr dankbar und glücklich willkommen heißen.
      Read more

    • Day 75

      Bangkok, Thailand

      March 2, 2015 in Thailand ⋅ ⛅ 82 °F

      March 2nd and 3rd.
      Bangkok is a bustling city of 19 million people who all seemed to be making street food at the same time. From fairly elaborate cooking set-ups to a small bowl with a couple of coals and a makeshift grate, you could get almost anything imaginable to eat, mostly in a skewered or ball delivery.
      We enjoyed a very long day of walking and seeing much of the local culture through the street life, the shops and the apartment buildings and homes. We even delved into getting some clothing custom made (completed and delivered to the ship within 24 hours!). The surprise about that adventure was the wonderful people we met at the tailor shop including one young man who picked us up for a fitting in the afternoon; he managed to get us from the meeting point and back to the shop by using the sky train during rush hour and a tuk-tuk (see photo below). Another surprise was several young, professionally dressed women who approached us if we were studying a map saying “can I help?”. (As Caucasians, we do tend to stick out like sore thumbs.) In any case, the whole experience was a feast for both the senses and the eyes.
      We have begun to have a true appreciation for this part of the world. It is such a different lifestyle than any we have ever seen. We have been lucky even to have had several guides who have been very sharing as far as what life is like for them. We have been comparing gun control, education, religion, and health care among many other topics.
      This part of the trip has been quite overwhelming with one big city after another, but it is interesting to sample the flavor of each as each has such a different and rich culture.
      Also, it has been a real challenge to get around Bangkok since the map and all the street signs are in Thai characters. Hmmmmm........
      The first photo is a tuk-tuk amongst the motorcycles on the street.
      The second photo is an outdoor street food vendor with various cauldrons of things cooking.
      The third photo is a street scene in Bangkok - not easy to tell what the
      signs say.
      Read more

    • Day 47

      Reise nach Bangkok

      November 10, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 30 °C

      Nächstes ist Ziel ist die Hauptstadt Thailands, dafür müssen wir zunächst die Insel verlassen und über das Meer auf das Festland gelangen. Die billigste Option war es mit einem Nachtfrachter zu fahren, der so gut wie alles transportiert hat, wie z.B. Autos, Rohstoffe Tiere aber auch Menschen. Auf diesem Schiff habe ich mich wie ein Flüchtling gefühlt, allerdings hatten wir Schlafplätze, die den Aufenthalt zu einem VIP Transport gewandelt hat. 6 Stunden hat es gedauert bis wir das Festland erreicht haben, dabei hat es geregnet und gestürmt, das die Reise zu einem Abenteuer entwickelt hatte. Weitere 12 Stunden mit dem Bus hat es gedauert als wir endlich Bangkok erreicht haben. Um ehrlich zu sein, viel war hier nicht zu sehen!! Einen Palast, Tempel und viel Verkehr. Wir hatten Glück, dass wir Wochenende hatten und somit den größten Markt in Bangkok besuchen konnten!! Damit war der Tag gerettet und einige Einkäufe wurden auch getätigt, wie mein berühmtes Bananen Tshirt, damit ich nie vergesse welche ein Affe ich bin!!
      Morgen geht's weiter:)
      Read more

    • Day 71

      Laem Chabang and Bangkok, Thailand

      March 15, 2014 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

      The ship arrived in Laem Chabang, basically a large container port, but we had booked a coach tour to Bangkok and by 8am we were sitting on the coach about to depart. The weather was already hot and humid, about 32C. The journey to Bangkok would take about two hours. We were to visit two main sites, the Golden Buddha Temple and the Grand Palace. The temple contained a Buddha, not surprisingly, made out of gold and stands fifteen feet high. The temple itself was stunning, mainly white and gold. We had to take off our shoes to see the Buddha itself. Our first sight of the Grand Palace took our breath away. It looked like a fairy tale come to life or something from the 'King and I', only more so. Many of the buildings are painted with gold dust, covered in mosaics and coloured glass or covered in painted pottery. We had a guide, who was excellent in explaining the significance of what we were viewing. We stopped to see the Emerald Buddha, actually made of jade. It was difficult to decide what to photograph as there was so much of interest. We stopped for lunch at the Bangkok Hotel 'G', a modern and stylish hotel with a very nice restaurant. It was a Thai buffet lunch with a good choice of Thai and European food. On our way back to the ship we stopped at a jewellery factory and bought one or two small items. All round it was a wonderful day.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bang Bon, บางบอน

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android