Thailand
Bangkok

Here you’ll find travel reports about Bangkok. Discover travel destinations in Thailand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

884 travelers at this place:

  • Day3

    Falling in love with Bangkok

    October 30 in Thailand

    Today was incredible. Started by waking up at 11:30 (oops- jet lag might be real) and taking a few suggestions from a slightly grumpy bunk mate, headed to a food market where we seemed to be the only foreigners. Tom got rice and chicken which was incredibly delicious--and also incredibly spicy!

    We then walked to a local restaurant, which, despite being UK prices served amazing chicken and waffles. Very full and happy, we caught a boat bus to Wat Arun: a temple dedicated to the sun god with the most intricate decoration, which appeared to turn golden where the sun catches it.
    After spending a few hours wandering into temples and getting iced tea and coconut water in shade, we decided to get a short water bus to Wat Pho: the reclining Buddha. It is absolutely breathtaking!

    Wondering around the temples at Wat Pho and looking at what felt like all the 832 depictions of Buddha on this site, we walked into a temple where monks were chanting. This felt completely surreal and beautiful! We sat and listened to them for a while, and on the way out Tom met a puppy who LOVED him, and while trying to avoid getting attacked, managed to stand on and break a woman's sandal. We didn't understand what they were saying but she kindly declined the offer of his shoes, which was fair enough after a full day of Bangkok usage.

    We then got the boat back up the river, watching the glorious sunset, then headed to a food market and got rice, chicken, some questionable fish omelette, and mushrooms which were by far the best mushrooms I've ever eaten. The lady also gave us what seemed to be a bowl of cabbage and the water it was boiled in for free: not our favourite Thai delicasy so far.
    Read more

  • Day24

    Bangkok Tag 1

    September 20 in Thailand

    Gestern sind wir nach 18h Flug glücklich aber müde in unserem Hotel in Bangkok angekommen und sind direkt Thailändisch essen gegangen.🍛
    Heute haben wir uns dann eine Tempelanlage angeschaut, sind durch einen Park gelaufen und waren im 7-stöckigen MBK Kaufhaus ein bisschen Shoppen. 🕌🛍

  • Day3

    Bangkok aus dem 60. Stockwerk

    November 19 in Thailand

    [...]

    Als ich dann ausgeruht war sagte Evi zu mir sie möchte noch mal in die Stadt losziehen. Ja klar.. #EvidieUnkaputtbare
    So machten wir uns zu Fuß auf den Weg, um eine Skybar zu besuchen. Genaugenommen: Ich bin gelaufen und Evi genoss den Ausblick auf meinen Schultern - waren ja nur 2000 Meter bis dahin 💪

    Dort angekommen sagte mir die Frau, dass ich mit meinen Flipflops wahrscheinlich nicht reinkommen würde... 🤦🤷Dann sind wir in diesem noblen Hotel mit dem Fahrstuhl hoch in den 60. Stock gefahren und man leihte mir netterweise ein paar schwarze Ballerinas aus.🎉#puh
    In der Zwischenzeit begegneten uns finnische Reisende und der Mann hatte sogar eine lange schwarze Hose geborgt bekommen, damit der Kleidungsstil in der Bar angemessen war und niemand nach Hause geschickt werden musste. #achwienett

    Mit passender Schuh-Ausstattung gingen wir schließlich die paar Treppen noch hoch in die edle Skybar und konnten dann einen 360° Ausblick über Bangkok bei Nacht genießen. Wir schlürften leckere Fruchtcocktails mit Wassermelonengeschmack. Evi: "Das schmeckt einmalig! Das muss ich mal so sagen!"

    Zuhause wurde fein geduscht. 🧖👯👩‍👧

    Im Bett dann gegen 23 Uhr:
    Evi zu Mama: "Mama, warum bist du nur so müde, du hast doch geschlafen?"
    Mama zu Evi: "Evi, warum bist du nicht müde, du hast doch nicht geschlafen?"
    In dem Sinne: eine gute Nacht. 😴
    Read more

  • Day2

    Alles läuft nach Plan

    November 18 in Thailand

    Meine kleine Evi hat sich heute super tapfer geschlagen. Trotz recht kurzer und unbequemer Nacht im Flugzeug war sie heute immer wieder wahnsinnig geduldig. Da war die typische Frage "Wann sind wir da??" - im Flugzeug, - im Taxi, - beim Spaziergang durchs nächtliche Bangkok, nur eine von vielen Geduldsproben.

    Ihre Highlights heute waren:
    *Durch das "Land der Wolken" zu Fliegen🌤️
    *Am Hostelzimmerfenster im 5. Stockwerk ein Streifenhörnchen in ein Meter Entfernung im Geäst zu sichten🐿️
    *Mit Bangkoks Straßenkinderkatzen rumzuscheekern 🐈🐾
    *Und gaaaanz viel Glitzer und Blingbling an den Verkaufsständen.✨
    Ihr erstes Fazit: "Ich liebe Bangkok!"😍

    Ich.. lasse die Stadt erstmal weiterhin auf mich wirken 😁😆
    Als wir samt Fleece- und Softshelljacken über die Schwelle vom Flugzeugsteg traten, begegnete uns erstmal eine gewaltige Front tropische Dämse von über 30 Grad.😥 Nach einigen Rolltreppenkilometern haben wir glücklicher Weise unseren Rucksack in der Gepäckabholstation gleich gefunden. Zum ersten mal Geld abheben mit der VISA Gold hat auch geklappt: 10.000 Baht ~ 260 Euro. Das sollte erstmal reichen :)
    Ich habe mich am Flughafen super zurecht gefunden, mich dazu entschieden den schweren Travelbag am Flughafen zu deponieren und mit dem Nötigsten die sieben Tage hier im kleinen Rucksack auszukommen 🙌 Das Taxi führte uns für 500 Baht über 45 min Chaosverkehr - ganz spektakulär - in die Innenstadt Bangkoks bis zum I-Sleep Simon / Hostel. Hier drinnen ist standardgemäß barfußlaufen angesagt - Schuhe also am Eingang abstellen. Und so habe ich schon mehrfach im Zimmer die Schuhe gesucht - wie typisch für mich, nur dass ich diesmal nichts verlegt habe 🤭

    Bangkok? wahnsinnig voll, bunt, laut, dreckig, viel zu viel und viel zu eng, sehr ärmlich und runtergekommen oder totaler Prunk? tropisch waaaaaaaaarm, 204842 Massageläden mit 47827492247 massageanbietenden Thailadies, ethliche TukTuk's und Taxies - sogar in pink, Essen, überall Essen - ob noch lebend, kaum regend oder tiefgekühlt, fertig frisch zubereitet oder gerade im Prozess, oder fruchtig exotisch präsentiert an zig Verkaufsständen, und nicht zuletzt sehr liebe Bangkokianer.🕵️

    Endlich schlafen - und das wieder im Bett inkl. Klimaanlage im Zimmer 😴👩‍🌾🙏
    Read more

  • Day3

    Jetlag verkraften

    November 19 in Thailand

    Evi ist übrigens total in das Thai-Fernsehprogramm verliebt. Wir haben nur einen Sender und es läuft sowas ähnliches wie "Sturm der Liebe", was Sie ja sowieso total fesselt. #EinHochaufOmi
    Es ist mittlerweile 21:30 Uhr - ich bin total müde🧟 Evelin merkt man den Reisemarathon augenscheinlich nicht an - so eisern wie sie die Sendung verfolgt. Ich habe dann dennoch das Schlafen vorgeschlagen und siehe da: Evelin war als erstes eingeschlafen.

    [Kurze Zeit später..]
    Evi und ich wachen zusammen auf und es hört sich so an als würde draußen schon der Berufsverkehr fahren. Als ich allerdings auf die Uhr schaute musste ich feststellen, dass wir gerade einmal drei Stunden geschlafen haben und es gerade mal Nachts 0:30 Uhr war. #AchnaHuch.. Evelin war traurig, weil sie nicht schlafen konnte und ich war mir kurz unschlüssig, was wir da jetzt am besten machen. Ja und dann sagte sie entschlossen: "Ich hab' Hunger!" 😧😨😕Und dann dachte ich mir: "Ja gut nach deutscher Zeit ist jetzt Abendbrot angesagt." Und deswegen haben wir nach bangkok'scher Zeit einfach einen Mitternachtssnack eingelegt - ein Glück hatte ich doch noch die Butterbrote bei mir 🤓

    Und dann noch das Drama: mit Klimaanlage ist's zu kalt und ohne viel zu stickig und warm 🤦😩 Mit einer nächtlichen Videotelefonie mit Papi - bei Euch um 21 Uhr und bei uns nachts um 3 Uhr - und noch etwas ThaiTV.. sind wir gegen 4 Uhr endlich eingeschlafen. Als ich mir gestern Abend den Wecker fürs Frühstück bis spätestens 9:30 Uhr gestellt hatte, hatte ich eher nicht damit gerechnet ihn zu brauchen🙈 Ich bin zumindest wach, hab für Evi unten Brote geschmiert und ne Milch geholt - für später (vllt auch für's nächste Mitternachtsmahl?) denn sie ratzt noch immer - es ist 10:35 Uhr 🤷 Eine ausgeschlafene und fitte Evi ist mir jedoch wichtiger, und es kann nicht verkehrt sein sich chronologisch nach Grundbedürfnissen zu richten. xD na mal sehen wann unser Tag starten wird und wir uns etwas Sightseeing gönnen 🧘
    Read more

  • Day3

    Touristenopfer

    November 19 in Thailand

    11 Uhr ist das Thai-Prinzesschen heute erwachet. Evi hat sich sehr gefreut und gewundert über fertig geschmierte Brote und ein Glas voll Milch im Kühlschrank ✨🤷😎

    Gestärkt für den Tag machten wir uns entsprechend einer kostengünstigen Empfehlung einer unserer tollen Rezeptionisten auf den Weg, um den Tempel "Wat Arun" zu sehen. Erst mit dem Bus für gerade mal 11 Baht zum Fluss zum Pier fahren und von dort mit einem günstigen Bot für 30 Baht bis zum Tempel tuckern - so der Plan. Die Fahrt im Bus endete wie geplant und wir gingen zu Fuß erstmal durch die Slums von Bangkok - hier lebten die Menschen zwischen gestapelten dreckigen Tellern, kaputten Fahrrädern aufgehangener Wäsche und sporadischen Regenauffangbehältern. Evi hatte Hunger und so kauften wir uns für umgerechnet 30 Cent eine Portion Reis mit Gemüse. Evi fand den Reis mit der Sauce ganz ganz lecker. Trinken ist hier auch ganz wichtig, denn wir schwitzen und dünsten vor uns hin fast rund um die Uhr. 

    Dann gingen wir ein Stück weiter und ab jetzt sollte alles außerplanmäßig laufen. Wir sind von von einem gut Englisch-sprechenden Thailänder angesprochen worden, und er machte sehr den Anschein, dass er es gut mit uns meint. Zack, zack organisierte er uns ein TukTuk zum Pier - eine Flitzerfahrt im offenem motorisierten Partydreirad, das macht Gaudi.😜 Von dort sollten wir in ein Longtailboot einsteigen - das kostet ja nur 1600 Baht und man wird durch die Flusskanäle für eine Stunde rumgefahren. Er hatte mir das so schmackhaft geredet, dass ich ganz vergessen habe wie teuer das doch eigentlich ist 🤦🤬 Dort angekommen wurden wir auch ganz schnell in das Boot verfrachtet, um ja keine Zeit zu verlieren - dieses war fast leer, sehr schnell unterwegs und der Motor sehr sehr laut, der Fluss war so wild, dass das Wasser während der Fahrt hoch spritzte und wir immer ein Stück nasser geworden sind, dollen Gegenwind gab's inklusive und auf dem Rückweg auch noch Starkregen und Gewitter on Top. Insgesamt quasi genau das richtige um Evi eine Freude zu bereiten - NICHT 😅😑☹️

    Wenigstens haben wir einige Touristenattraktionen, also viele Tempel sehen können und haben sogar einen kleinen "Floating Market" miterlebt - eine Frau im Miniboot verkaufte uns tolle glitzernde Elefanten die Evi die Tour etwas versüßten. Als die Tour dann endlich endete, wurden wir in der Area "Chinatown" abgesetzt. Dort liefen wir dann einfach los und tingelten zwischen ganz eng besiedelten China-Ständen rum. Ganz zum Schluss standen wir sogar vor einem riesigen buddhistischen Tempel, der Evi und mich zum Staunen brachte.

    Wir fuhren zum Schluss wieder mit einem TukTuk nach Hause und machten im Hostel erstmal eine Stunde Pause. Ich schlief und Evi genoss es einfach etwas für sich spielen zu können... [Fortsetzung folgt]
    Read more

  • Day8

    Frisch angekommen und zurück in Bangkok blieben wir nun doch recht simpel im Areal "Ekkamai" - welches auch eine Shopping-Mal hatte. Davon gibt es hier ethliche, überall. Wir verabschiedeten uns von Christian kurz nachdem wir im Center angekommen waren. Er trifft sich heute Abend mit einer Reisegruppe und zusammen ziehen Sie morgen dann weiter nach Kambodscha - ein recht beliebter und üblicher Trip für diese Gegend. Ja und wir? Schauten noch ein wenig von Laden zu Laden, von Stand zu Stand und aßen zum Abendbrot - Spaghetti, die leider zu Evi zu scharf waren und ihr der Hunger verging 🤷 Nachdem Evi ganz oben im Kinderspielbereich sich ein wenig, samt fangen spielen und klettern, ausgetobt hatte, zogen wir los, um unsere erste Fahrt mit dem bangkoker Skytrain zu fahren! ..für ganze zwei Stationen, für reichliche 5 Minuten, für 23 Baht p.P. Es war kurz und recht unspektakulär, wie 'ne S-Bahn eben - wir hatten keine gute Aussicht - wie von mir erwartet - aber hey, wir waren unterwegs mit dem bangkoker Skytrain 😁🙌😅🚆 Und haben sogar den Weihnachtsmann in der Station getroffen.

    Nun waren wir in der BTS -Station inklusive Shopping-Mal "On Nut", warteten im McDonald's und trafen schließlich auf... Jolly. Jolly, selbst Thailänder, mit seiner indischen Frau Ann und seiner mixkulturellen achtjährigen Tochter Dija. Diese haben wir über die Plattform Couchsurfing ausfindig gemacht und wir werden nun eine Nacht in deren privaten Gemächern in einem eigenem Zimmer übernachten. Ich bin total gespannt wie so eine echte Thai-Wohnung, Haus(?) wohl aussieht und in welcher kleinen, dreckigen(?) Kaschimme wir wohl landen werden. Keine Sorge, ich hatte mir bereits einen guten Eindruck im vorraus von der Familie verschafft und bin mit gutem Gefühl dieses Abendteuer im Abendteuer eingegangen. Und die Sympathie stimmte auch von Anfang an👨‍👩‍👧👩‍👧☺️👌

    So fuhren wir im recht schickem Toyota durch das Verkehrschoas von Bangkok, also mehr Stop and Go für ca. 20 Minuten. Jolly saß rechts am Steuer, Ann mit Dija auf dem Schoß unangeachnallt auf dem Beifahrersitz, Evi und ich chillten hinten rum. Das ist auch alles rechtens so. Jolly erklärte mir, dass es hier nicht wirklich Regeln gibt - das bestätigt auch meinen bisherigen Eindruck, und in der thailändischen Mentalität geht es mehr ums Gefühl als um die Sicherheit, wenn Mama die Tochter auf dem Schoß hat 🤷🙈 Ja, wie auch immer. Kurz bevor wir ankommen, fahren wir in das Wohngebiet ein und durchquerten dafür extra eine Sicherheitsschranke inklusive Personal. Mannomann, wo sind wir gelandet? Sieht recht schick aus ☺️ Das Auto hält, wir parken vor einem Reihenhaus, steigen aus und betreten die Terrasse, die Tür öffnet sich. Und was sehen wir? Eine riesengroße, moderne und schicke Küche, mit einem separaten Außen-Kochbereich. Ich bin seeeehr erstaunt und baff und wir werden von Jolly gleich weiter durchs Haus geführt. Es geht die Treppen hoch, und es folgen weitere groooooße Räume über mehrere Etagen. Man ist das Haus groß und schick! Damit hatte ich echt nicht gerechnet! Wir enden schließlich im 4. Stock und die Tür zu unserem Zimmer öffnet sich: ein riesengroßer Raum, mit einem recht verlorenem 220cm breiten Bett und einem eigenem Badezimmer, wie auf jeder Etage 🤩🤩🤩 Wuhuuu🙌😁👌 so lässt sichs Leben. So macht Couchsurfing Spaß 😆😄 Achso, die Schuhe wurden übrigens schon draußen auf der Terrasse ausgezogen☝️

    Evi und ich machten uns kurz frisch, und gingen runter in die Küche, um den Abend noch zusammen ausklingen zu lassen. Sie spielte noch eine Weile mit Dija mit Lego und Knete, bis ich sie recht spät gegen 22:30 Uhr ins Bett brachte und sie schließlich gegen 23 Uhr dann schlief.

    Ja... Und ich ging dann nochmal runter und verplabberte mich schließlich mit Jolly, über Gott und die Probleme der Welt redent, bis nachts um 1 Uhr. Es war so interessant was er zu erzählen hatte über all seine Couchsurfing-Erfahrungen, seine Jobs als Schmuckladenbesitzer, Bollywoodfilmstar und jetziger Homeworker in der internationalen Studentenaustausch-Vermittlung, oder auch seine Weltansichten. Ich war dann so müde, es viel mir so schwer die englische Sprache im Kopf zu übersetzen und zu verstehen, geschweige denn selbst zu sprechen. Also kapitulierte ich, verabschiedete mich für eine gute Nacht, legte mich zu Evi ins Riesenbett und schlief ein in Freunde darüber, wo wir glücklicher Weise mal wieder gelandet sind🍀
    Read more

  • Day9

    Vielen Dank für alles, Jolly!

    November 25 in Thailand

    "Mama steh auf! Der Sonnenaufgang ist wuuuuuunderschön! So wie du dir ihn schon immer vorgestellt hast!" Es war 6:30 Uhr am Morgen. "Ich bin aufgestanden und habe dir gleich Bescheid gegeben, weil ich ja weiß wie du die Sonne liebst."

    Auch wenn ich bis zu diesem Zeitpunkt erst fünfeinhalb Stunden geschlafen hatte, springe ich beim Codewort "Sonne" sofort auf, ersrecht wenn Evelin es so enthusiastisch ausspricht. Und so geschah es, dass ich am vorerst letzten Tag in der Weltstadt Bangkok, meinen ersten SonnenAUFgang am thailändischen Himmel in schönster Farbharmonie erlebt habe. Ich drehte mich mit dem Kissen zur Sonne und legte mich nochmal, die ersten Strahlen genießend, hin für eine Guten-Morgen-Döserei. Man hört keinen Stadtlärm, stattdessen einige Vögel in der Ferne zwitschern. Und auch ein Flugzeug, wie es über uns rumdüst. Wir sind dem Flughafen hier recht nahe. Mit dem Taxi sind es wohl nur 30 Minuten dorthin. Evi bekommt einen Gedankenblitz und fragt aufgeregt: "Fliegen wir heute nach Neuseeland?"
    Ich:"Jahaa."
    Evi: "Hihihihihihiiii, ich könnte ausrasten vor Freude!"

    Und so ließ ich mir erstmal einen Kaffee von Evi kochen, den Sie mir liebevoll in ihrem kleinen Stoffhäuschen samt Geräusche-Küche zubereitete. Danach wurde geduscht und fertig gemacht für den Tag. Wuhuuu - HEUTE fliegen wir nach Neuseeland, ich freue mich so sehr.. ein Traum wird wahr.

    Aber erstmal bin ich noch auf die Zeit heute mit Jolly, Ann und Dija gespannt. Gegen 9 Uhr war es dann Zeit für's Frühstück, Evi hatte schon Hunger. Der Tisch war bereits gedeckt. Jolly stand - draußen - am Kochbereich und hatte kleine Geflügelwiener angebraten. Davor ist er sogar extra im "7eleven" ganz in der Nähe einkaufen gewesen, brachte mehrere Sorten Cornflakes für Evelin mit, und auch Weißbrot. Wie lieb! Ich hatte nämlich gestern davon berichtet, wie Evelin am Abend äußerte, dass sie sich nach unserem Brot mit Butter sehnt, mit Leberwurst, oder Fleischsalat - und das dann am liebsten tageweise im Wechsel essen. 😄 Leider hat Evi am Ende nur Schokomilch getrunken und etwas Apfel gegessen, sie war voll knülle von der kurzen Nacht, und spielte dann lieber mit Lego 🤷 Danach hatte Jolly vorgeschlagen in den Swimmingpool zu gehen. So richtig hatte ich dazu aber keine Vorstellung. So packte ich Evi's Badehose samt Schwimmflügel und ich hab' Sie noch fix eingecremt. Und los ging's zu fünft, sogar mit einem Fahrrad passend in Evi's Größe, welches Jolly extra startklar gemacht hatte für sie. So knatschig wie Sie allerdings war, hatte natürlich auch hier was gestört, denn Sie kam nur mit den Fußspitzen auf den Boden. Und so haben wir eben geschoben - die gerade mal 500 Meter Fußweg 😅 Jaaaa.. und als hätten wir bisher nicht schon genug Luxus in dieser Couchsurfingrunde gehabt, so erwartete uns um die Ecke ein riiiiiiiesengroßer gepflegter Swimmingpool - ich tippe auf 8x15 Meter 😍 Und wer hätte das gedacht, Evelins Laune schnellte schlagartig in den Hyperpositiv-Bereich😁🙌 Erst spielten und badeten nur die Kids zusammen im Pool mit Schwimmnudel, -reifen und Ball. Ich bedauerte schnell, dass ich mein Badezeug selbst nicht dabei hatte, aber das änderte ich dann auch kurz darauf und holte mir noch mein Zeug, in einer kurzen Jogging-Runde (leider sollte diese nicht die letzte sein für heute, mehr dazu später...) Joggen bei 30°C im Schatten, 10 Uhr Morgens durch Bangkok's noble Family-Living-Area, #JajaDasKannManMalMachen.😌👌Ich bekam dafür mal eben den Haustürschlüssel, Evi war happy und unter deren Aufsicht und ich bin begeistert und verwundert über soviel gegenseitiges Vertrauen. Ja und so planschte ich mit den Kids im Pool - Jolly und Ann können nicht schwimmen und verzichteten deshalb - und wir spielten alle zusammen mit dem Ball für die nächsten eineinhalb Stunden dort im kühlen, großzügigen Nass🤗 perfek💯%☀️⛲👌

    Danach sind wir im Auto zusammen in eine nahegelegene Shopping-Mall gefahren und wir wurden zum thailändischen Essen eingeladen: Reis, Gemüse, paniertes und frittiertes Hühnchen, Sojabohnenquader und gekochte Eier in süßer, würziger Soße. Es hat allen geschmeckt😙👌90% - als Topping gab's noch ein landestypisches Kokosnusseis mit eingerührtem getrockneten Obst darin.👌💯%

    Auf dem Heimweg hat Evi dann mal schell kurz und knackig geschlafen für die 15 Minuten. Zuhause angekommen dachte ich sie würde im Bett weiter schlafen, aber dann meinte sie: "Nene, ich bin jetzt wieder wach. Ich war wirklich hundemüde vorhin, aber das hattest du ja auch mitbekommen, deshalb hab ich ja auch soviel gemeckert, und jetzt bin ich wirklich wieder super fit." Ja, dass war sie wirklich, super wach und top gelaunt noch dazu. Ein Hoch auf's Powernapping 🔋✔️🙌😁

    Wir packten unsere Sachen, ich checkte uns online schonmal für die Flüge ein, suchte nochmal die Adresse für die Unterkunft in Christchurch samt Weg dorthin vom Flughafen raus, nahm nochmal Kontakt auf zu der Zimmervermieterin "Aline" via Airb'n'b und schrieb ihr, dass wir ungefähr gegen 18 Uhr - neuseeländischer Zeit - ankommen werden. Wir? Sind vorbereitet. Wir sind startklar für eine gelungene Weiterreise. ☺️▶️👩‍👦🛫🌎

    Nun ging es an die Verabschiedung.. es waren nichtmal ganze 24 Stundem, die Evelin und ich mit der Familie verbrachten und doch haben wir uns auf Anhieb bestens verstanden, waren uns super sympathisch und auf einer Wellenlänge. So wahnsinnig viel Gastfreundschaft samt soviel kostenlosen Luxus hatte ich echt nicht erwartet! All meine Erwartungen wurden stattdessen weit übertroffen und ich bin wieder mal froh eine so durch und durch positive Erfahrung mit Couchsurfing, als Mama zusammen mit Kleinkind, gesammelt zu haben! #MutUndWeltoffenheitZahltSichAus!!🙌🤗❣️

    Und dann gab's noch das Topping vom Topping: wir bekamen Abschiedsgeschenke. Einen Elefantenanhänger für Evelin von Dija und 5x Lieblingsschokoladenmilch aus Evi's Lieblings-Superladen von Jolly, und seine Frau Ann gab mir einen schicken Schal in die Hand. Ohmann ohmann ohmann!! Macht's gut ihr lieben Leute, ich wünsche mir wirklich ein Wiedersehen eines Tages.. !!! Wir bedankten und verabschiedeten uns herzlich mit thaitypischen Kopfnicken und vor der Brust flach zusammengelegten Handflächen sowie deutschtypischem Handschlag. Das bestellte Taxi kam, wir stiegen ein und weiter ging die Reise... ✨🌎
    Read more

  • Day149

    Wat Saket or Golden Mount is a golden Temple located on a hill in the city centre. From there we enjoyed a nice view over the city.

    Wat Saket oder auch Golden Mount Temple liegt auf einem kleinen Hügel, sodass man von hier einen Blick über die Stadt genießen kann.

  • Day2

    Bangkok

    September 13 in Thailand

    Weiß ich jetzt auch nicht wie wir hier gelandet sind. Erstmal haben wir uns gediegene 11 Stunden Flug um die Ohren geschlagen die wir allerdings zum Großteil schlafend verbracht haben. In Bangkok angekommen haben wir uns ein Taxi genommen um zu unserem AirBnB zu kommen. Auf die Frage ob er englisch versteht und uns zu unserem Ziel bringen kann antwortete er mit einem knackigen „hmdklnginzbc“ und schaute noch mal unter seine Motorhaube. Für uns genug um mit ihm zu fahren und etwa 1 Stunde später und 2 Kilometer von unserem Zimmer entfernt standen wir dann auf der Straße. Mittlerweile sind wir auch angekommen und freuen uns Bangkok zu erkunden!Read more

You might also know this place by the following names:

Bangkok, กรุงเทพฯ

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now