United States
Cocoa Beach

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day4

      Cocoa Beach

      May 29, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Heute waren wir eigentlich den ganzen Tag auf der Straße. Die Küstenstraße führte entlang an vielen beeindruckenden Anwesen von Stars und Sternchen. Abends sind wir dann in Cocoa Beach, in der Nähe von Cape Canaveral, angekommen und haben den Abend auf dem Pier ausklingen lassen.Read more

      Traveler

      Das lässt man sich gefallen🤗

      5/31/22Reply
       
    • Day8

      Ja er lebt noch!

      November 11, 2022 in the United States ⋅ 🌙 23 °C

      Allen anderen Berichten zum trotz ist Männergrippe nur in einer geringen Anteil von Fällen wirklich tödlich. Tja was soll ich sagen, ich bin wieder ansatzweise fit, nur eine laufende Nase und ein fieser Husten ist zurück geblieben...

      Heute ging unsere Disney Zeit zu Ende und wir haben kurz vor 10 ausgecheckt, mit einem kostenlosen shuttle servise gings dann zur Autovermietung wo ein feuerroter Dodge Challanger auf uns gewartet hat. Ein absoluter Traum der Wagen und noch fast brandneu, gerade einmal 8000 Meilen auf dem Tacho... Ja ich weiß wir sind in den Staaten und wenn man irgendwo "schnell" fahren darf tuckert man mit gemütlichen 65meilen über den highway... aber hey! wir sind in den Staaten und was ist amerikanischer als in einem muscle car mit v8 über den highway zu blubber? Einfach ein kleines, wenn auch nicht günstiges Detail das aber für mich den Urlaub perfekt macht, auch wenn Stephanie mich dafür mehrfach für bescheuert erklärt hat, aber was solls...

      Wir sind also gemütlich knapp 2h (98% davon immer gerade aus) Richtung Cape Canaveral getuckert und haben dort unser Hotel für die nächsten zwei Tage bezogen. Von außen ein typisch amerikanisches Motel, aber die Zimmer sind ebenso groß wie im Caribian Beach Ressort und die Betten ebenso bequem, nur Stephies Bett quitscht bei jeder falschen Bewegung auf höchst anstößige Weise, aber naja sind ja nur 2 Nächte hier.

      Nachdem wir die Koffer im Hotelzimmer abgeladen haben haben wir einen Abstecher in den nächsten Wal-Mart Superstore gemacht. Und allein das war schon ein Erlebnis und Stephie, die in ihrer Jugend ein paar Jahre in den Staaten gelebt hat, hätte am liebsten ALLES!!!! eingepackt was es dort zu kaufen gab. Wir haben uns aber zusammen gerissen und dann doch nur für gut 75$ Snacks, Getränke, einige Medikamente für mich und was zum spielen für das 10 jährige ich von Stephie gekauft.

      Nun sitzen wir entspannt im Hotelzimmer haben uns mac&cheese in der Mikrowelle gemacht (kann man essen, aber kulinarischer Genuss ist anders) dazu gab's einige Gemüsesticks für Stephie und eine Tüte frischer Apfelstücke für mich. Bißchen Obst und Gemüse muss zwischen all dem Süskram der einem hier an jeder Ecke regelrecht anspringt einfach sein, auch wenn der Süskram einfach verboten lecker ist...
      Read more

    • Day9

      NASA

      November 12, 2022 in the United States ⋅ 🌙 22 °C

      Nach einem reichhaltigen Frühstück typisch amerikanischer Art im Hotel ging es heute zur NASA, eine knapp 30 minütige Fahrt bis wir das Besucher Zentrum erreicht hatten. Leider sind die Bus Touren aufgrund eines rocketlaunch einer falcon 9 Rakete ausgefallen so das wir uns die Apollo Ausstellung nicht ansehen konnten, aber pünktlich um 11:00 Ortszeit ist die Falcon 9 gestartet und wir waren live dabei. Ein echter Gänsehautmomet.

      Wir haben uns danach in aller Ruhe die Atlantis angesehen eines der wenigen verbliebenen Space Shuttles, ein echtes Monstrum an Technik wenn auch schon fast 60 Jahre alt. Danach haben wir uns den "Raketen Garten" angesehen in dem mehrere verschiedene Raketen aus der Geschichte der NASA ausgestellt wurden, angefangen von einer balistischen Langstrecken Rakete von der irgendjemand dachte "hey die Russen haben Sputnik ins All geschossen, wir müssen auch was hoch schießen, scheiß egal was!" (Das stand wirklich so auf der Erklärtafel zur Rakete) bis hin zur Saturn 1b der kleinen Schwester der Saturn 5 an der das erste mal das command module nebst Technik sektion des Apollo Programms in den Erdorbit geschossen und getestet wurden. Die ausgestellte Saturn 1b ist dabei ein voll funktionsfähiges original das als ersatz bzw. Gecanceled Rakete für einen weitere Testmission gedacht war und als Notfall backup zur Rettung von Astronauten des Apollo Programms aus dem Erdorbit geparkt und Starterbereit gehalten wurde. Wurde aber nie gebraucht die alte Lady und ich weiß nicht ob man ihr heut zu Tage noch Menschenleben anvertrauen sollte...

      Nach dem Ausflug zur NASA haben wir auf dem Rückweg einen kurzen zwischenstop am coco beach gemacht und die Füße ins Wasser gehalten welches wirklich warm war, auch wenn eine Amerikanerin kurz darauf meinte das Wasser wäre "freezing cold" ok... wenn ca. 20° Wassertemperatur, und wir reden hier vom Atlantik für einheimische "freezing cold!" Ist möchte ich nicht wissen was für die warm bedeutet... die gehen sicher auch in einem Lavasee planschen!

      Danach waren wir noch bei Red lobster essen, das Essen war echt lecker aber der Service unterirdisch... schon mal beim aufs Essen warten verhungert? Dachte nicht das sowas in den Staaten möglich wäre und so war es auch nicht verwunderlich das einige einheimische sich lautstark beim Manager beschwert und geschworen haben das es das letzte mal gewesen wäre das sie dort waren...

      Nun sind wir wieder im hotel und lassen den Abend ruhig ausklingen ehe es morgen weiter geht zu unserem nächsten Ziel.
      Read more

    • Day5

      Shopping und Cocoa Beach

      February 20, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute Vormittag durfte Lena erstmal in den Outlets und in der Millenia Mall ausgiebig shoppen. Mittags dann ein Besuch in der Cheesecake Factory. Danach sind wir 1h bis an den Atlantik gefahren, bevor es morgen von Port Caneveral auf die Bahamas geht 😊Read more

    • Day236

      Cocoa Beach - Ron's & Birgit's Home

      August 24, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

      Die Sonne war bereits so ordentlich am arbeiten, dass sie uns mit ihrer Helligkeit und Wärme weckte. Wir waren fit und ausgeschlafen und so starteten wir den Tag mit einem kurzen Frühstück und fuhren dann gemeinsam zum Strand. Kirsi musste leider arbeiten und war somit nicht von der Partie.

      Auf dem Autodach waren 2 Surfbretter für Ron und David festgeschnürt. Die beiden wollten mal Wasser und Wellen austesten. David juckte es schon am Vortag in den Fingern, als er in der Garage die Wand mit den Surfbrettern sah. Er hatte wieder richtig Bock auf Surfen. Gesagt, getan. Zack waren die Jungs im warmen Atlantik. Birgit und Julia spazierten derweil am Strand entlang und quatschten eine Runde. Es war tierisch warm und so verließen die beiden den Strand nach einer Stunde und gingen zu Fuß nach Hause.

      Die Jungs tobten sich im Wasser aus und hatten eine gute Zeit. Es lief ziemlich rund für beide und so kamen auch die beiden nach 2,5
      Stunden Surfen wieder nach Hause.

      Dann hatten auf einmal alle tierisch Hunger und so fuhren wir zu "Slow & Low", welches für sein Pulled Pork berühmt ist. Wenn dem so ist, muss man das natürlich auch mal probieren. Wir 4 bestellten alle etwas mit der Spezialität des Hauses und hauten ordentlich rein. Super lecker wars. Alle Teller leer.

      Danach wurde daheim etwas entspannt. Frische Meeresluft und heiße Sonne machen einen schon etwas träge.

      Zum Abendprogramm wählten wir beide die Kajaks im Garten, denn: Vom Garten aus kann man direkt ins Wasser hüpfen, dies ist aber nur ca. etwas über einen Meter tief. Aber: Dieser Fluss, sein Name ist Banana River, ist voll mit fluoreszierenden Algen.

      Was ist das und wie funktioniert es? Das Wasser ist hier voll von Milliarden Einzellern, in diesem Fall mikroskopisch kleinen Algen, die durch Bewegungen im Wasser anfangen zu leuchten. Dieses Leuchten wird als Biolumineszenz bezeichnet. Diese Algen laden sich tagsüber mithilfe von Sonneneinstrahlung auf, wie eine Art Batterie und wenn man dann im Dunkeln mit den Fingern durch das Wasser fährt, leuchtet es hellblau auf. Je mehr Sonnenlicht, desto heller leuchten sie im Dunkeln. Das ist eines der coolsten Naturspektakel die man selbst auslösen kann. Sieht aus wie Zauberei. Die Algen leuchten übrigens aus Selbstschutz. Sie "beleuchten" herannahende Feinde (meist kleine Fische), um damit wiederum deren Feinde (größere Fische, Vögel, Angler) anzulocken, damit die kleinen Fische sie nicht auffressen. Bei jeder kleinen Bewegung im Wasser leuchten sie daher sofort auf. Ziemlich schlau. Diese Art von Algen ist in Salz- und Brackwassern zu finden. Wir hatten somit tierisch Spaß im Dunkeln durch das Wasser zu paddeln. Mit jeder kleinen Bewegung unserer Paddel verursachten wir das hellblaue Leuchten. Die Fische, die sich in diesem Gewässer aufhalten nutzen dies oft als Warnsignal und flüchten, da sie sehen, dass etwas größeres als sie das Leuchten verursacht. Wenn wir also nah an den Mangrovenwäldern vorbei fuhren, ging die Party im Wasser los. Alle Fische wollten fliehen, sprangen außer Rand und Band in die Luft, um sich vor uns zu schützen. Dabei sprangen sie nur teilweise direkt gegen uns und in unsere Kanus. Das tat richtig weh, da die Fische relativ groß waren und durch die Schnelligkeit gegen uns prallten wie Steine. Wir paddelten also fix wieder aus dem Gewusel raus, flippten die Fische schnell aus unseren Kanus, damit sie sich nicht verletzen und erschraken uns teilweise zu Tode, wenn einer der Fische gegen unseren Oberkörper sprang. Das Wasser leuchtete komplett hellblau um uns herum, da die Algen bei der Menge an Bewegung alle Leuchtkraft raushauten, die sie hatten. Da haben wir vielleicht was ausgelöst. Mannoman. Wir hatten auf jeden Fall tierisch Spaß und waren nach einer Stunde wieder an Land. Wer sowas noch nicht erlebt hat, unbedingt mal machen!

      Nach einer Dusche und etwas Plauderei im Wohnzimmer war dann auch schon wieder Zeit fürs Bett.

      26.08.2017
      Heute wollten Ron, Kirsi und David eine erneute Surfstunde einlegen und so starteten die 3 vormittags auf zum Strand.

      Birgit und Julia blieben daheim. Birgit zeigte Julia den automatischen Staubsauger, der durch die Bude fuhr. Unglaublich was der alles einsaugt. Wir prüften die Ausbeute des Staubsaugers beispielsweise nach einer halben Stunde saugen im Bad. Top. Bad sauber und alle Flusen in dem kleinen, runden Gerät. Wenn wir mal groß sind, brauchen wir das auch! Dann lassen wir den die Wohnung säubern, während wir arbeiten sind.

      Heute haben wir einige AirBnB's für Kanada gebucht. Somit ist nun alles geplant und auch vieles im Voraus bezahlt. Gutes Gefühl, wenn alles steht und wir erstmal nichts mehr planen müssen, sondern es einfach auf uns zukommen lassen können.

      Zum Mittag haben wir gemeinsam Pasta gekocht und alle 5 zusammen gegessen. Zum Abendbrot haben wir Auberginen und Zucchinis im Ofen mit Schafskäse und Kräutern. Das war aufgrund der Beschaffung im Supermarkt, der Vorbereitung und der Ofenzeit zwar erst gegen 10 Uhr fertig, dafür aber tierisch lecker.

      27.08.2017
      Und täglich grüßt das Murmeltier. Na ratet mal was David und Ron heute um die Mittagszeit rum gemacht haben. Genau, die beiden waren Surfen.

      Die Zeit nutzten Birgit und Julia, um mit den 2 Kajaks auf dem Banana River rumzuschippern. Und nach 5 Minuten kam auch direkt ein Delphin vorbei und begrüßte die beiden. Ist im ersten Moment ein komisches Gefühl, wenn man auch im Wasser und fast zum Greifen nah ist. Der Delphin kam direkt auf Julia zugeschwommen und als sie die GoPro an hatte schwamm er natürlich gerade wieder weg. Trotzdem freuten sich Birgit und Julia über den Besuch. Aus dem kleinen Kanal raus auf dem "offeneren" Fluss war dann auch ordentlich Strömung und die beiden hatten zu tun, um nicht nur auf der Stelle zu paddeln. Wir kajakten zwischen anderen kleinen Kanälen durch und gucken uns die Gärten und Bote der Nachbarn an. Birgit kannte einige Geschichten zu den Leuten. Wer sie sind und was sie machen und wer überhaupt noch da wohnt. Immer wieder spannend zu sehen, wer doch so ein Haus auf der Ecke hat. Leider leben die meisten der Nachbarn durch Scheidung nicht mehr zusammen oder halt mit neuem Partner in dem Eigenheim. Naja, Hauptsache glücklich und gesund.

      Nachmittags fuhren wir beide dann noch zum Rockledge Drive. Das ist eine schöne, lange Straße direkt am Indian River entlang, an der tolle alte und neue Häuser stehen. Jedes Haus an der Front hatte einen eigenen Bootsanleger. Das ist voll Amerika. Geil. Wir kurvten 2 Stunden in der Gegend umher und genossen das etwas andere Sightseeing.

      Danach fuhren wir an den Strand bei den Obermeiers um die Ecke, setzten uns in den Puderzuckersand und schauten den Sonnenuntergang. Am letzten Abend gabs dann natürlich noch ein Abschiedsbier.

      28.08.2017
      Ja genau, die Jungs sind Surfen... ihr habt es schon geahnt. Birgit und Julia waren daheim und haben gelesen und sich im mit Fliegengitter geschützten Wintergarten aufgehalten, da das Wetter nicht so doll war. Um genauer zu sein: Es goss wie aus Eimern. Aber da die Jungs ja eh im Meer waren, störte die das Wasser von oben bei angenehmen 28 Grad nicht wirklich.

      Nach der Sicherung des GoPro Filmmaterials (sicher ist sicher) und etwas Plauderei ging es dann auch nachmittags Richtung Orlando, denn morgen früh geht bereits der Flug (naja insgesamt 3 Flüge, weil war günstiger) nach Halifax. Wie schnell die Zeit doch in Cocoa Beach verging. Auf dem Weg nach Orlando mussten wir unbedingt noch eine ganz wichtige Sache erledigen: Wir mussten zu Five Guys. Ja wir waren tatsächlich in den letzten 5 Wochen nicht einmal bei dem Burgerladen. Das müssen wir auf der Checkliste abhaken, da er einen so guten Ruf hat. Wir dorthin und rein mit dem Fast Food (hatten wir bereits erwähnt, dass wir fast alle unserer abgenommenen Kilos wieder drauf haben? Da fragt man sich warum... Haha.). Und der Burger war wirklich tierisch lecker. Zusammen mit Fergburger in Queenstown der beste Burger der Reise. Und die frischen Pommes mit Kartoffelpelle waren auch sehr gut.

      Gestärkt und etwas müde fuhren wir durch Christmas. Ja der Ort heißt tatsächlich so. Hier ist Weihnachten das ganze Jahr, vermarktet sich natürlich auch bei Touris. Wir haben nichts gekauft und haben nur geguckt ob einer guckt. Nichts los, also ab nach Orlando. Wir kamen super durch und waren schnell da. Wir waren so erschöpft und müde, dass wir uns nicht mal richtig über das schäbige AirBnB aufregen konnten. "Ist nicht schön hier." "Nee, ist nicht schön."

      Nach einem kurzen Plausch mit einem weiteren Gast, der Trainee bei der NASA ist und seinen ersten Tag hatte, gingen wir ins Zimmer und gucken Lost auf Netflix. Versuchten früh einzuschlafen, da der Wecker auf 4 Uhr gestellt war. Klappte mäßig.
      Read more

    • Day66

      Cocoa Beach

      April 9, 2017 in the United States ⋅ 🌙 20 °C

      Strandtag am Cocoa Beach. Zuvor sind wir allerdings noch ein wenig shoppen gegangen. Der grösste Surf Shop der Welt, der Ron Jon Surf Shop hat 24 Stunden täglich geöffnet. Im Shop findet man alles, was man für den Wassersport benötigt. Zudem viel Beachwear und Souvenirs.Read more

    • Day22

      ... in Cocoa Beach

      January 30, 2016 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

      January 23 - 30

      Our drive from Orlando to Cocoa Beach was supposed to be a quick l l/2 hours, but I made a spontaneous decision to avoid I-4 because traffic was inching along. Big mistake because the GPS and navigator took me on a route that was way off track so we didn't arrive until several hours later, partially due to stops for gas and food.

      Our home this week is The Resort on Cocoa Beach which is located on the Space Coast. We had two nice surprises on arrival: our assigned unit was one of the ocean-front penthouse condos (2 bedroom/2 bathroom) on the 8th floor; and we had an amazing view of a full moon rising! The resort is very nice and had many daily activities. The only one we attended was the weekly BBQ - hotdog, cheeseburger, beans, coleslaw, and coke - all for a remarkably low $4! We passed on the hotdogs! There was entertainment and I won one of the door prizes, a large coffee mug.

      Florida has been experiencing abnormal weather patterns due to it being an El Nino winter. Day time temperatures have averaged around 18 C and at night it's been as low as a chilly 2 C. We've also had record rainfall this month. C'est la vie!
      Read more

    • Day33

      ... in Cocoa Beach

      February 10, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

      It was time to say a tearful goodbye to my "twin". We did one last walk along the beach to the pier. All of our walking must have improved our fitness because we did this 7 K walk 2 weeks ago and it was much less exhausting this time around. On our way to the airport we stopped at one of the orange grove shops to pick up some juicy temple oranges, the first of the season. We paid $16.95 for about 20 pounds of oranges! Linda's carry-on suddenly became a few pounds heavier. The Orlando airport was less than an hour away and everything went smoothly. Linda would be arriving home just in time to experience the Polar Vortex (-40 with the windchill!).Read more

    • Day32

      ... in Cocoa Beach

      February 9, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

      February 7 -14th

      We're back at the same resort in Cocoa Beach. It was our favourite place so we didn't mind. We weren't fortunate enough to get a penthouse unit this time but we are on the 5th floor with a view of the community.

      We drove about 45 minutes south to the Viera Wetlands in Melbourne. It's a 200 acre constructed wetland system where the reclaimed water is used for irrigation. We were able to drive or walk along a berm so that you could get a close up view of the wildlife. We saw an alligator swimming in the water but it never did come to shore. There were lots of different birds that we were unable to identify and photographers with huge 2 foot lenses. One bird was the envy of the others when he swooped down and caught a small snake!
      Read more

    • Day21

      The Cocoa Beach Resort

      January 29, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      On a sunny but cool day we went on a long day trip, once again arriving home after dark. We had planned to leave early but of course that didn't happen! A GPS and navigator malfunction didn't help the situation either! Our first stop was the Kennedy Space Centre. We got as far as the parking lot - $10 for parking, $49 for senior admission. Not going to happen! Our next destination was the Ponce de Leon Lighthouse where we had a picnic but again didn't want to pay the required $6 to climb to the top of the lighthouse. We then drove north along the coast as far as Ormond Beach. Our little day trip ended up being a 300 km road trip.

      The rest of the week we went on long beach walks, did some shopping, and relaxed with a glass of wine or two. Today we walked 7 km and then enjoyed a late lunch on our balcony. Notice the glass of wine in Linda's hand....a picture is worth a thousand words!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Cocoa Beach, كوكاو بيتش, Коко Бийч, Коко-Бич, کوکو بیچ، فلوریدا, COF, ココアビーチ, 코코아비치, कोकोआ बीच, 32931, Коко Бич, Коко-Біч, 可可比奇

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android