United States
Brevard County

Here you’ll find travel reports about Brevard County. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

105 travelers at this place:

  • Day12

    Kennedy Space Center

    April 24 in the United States

    Heute wollten wir dem Mysterium der Raumfahrt einmal auf den Grund gehen. Das Kennedy Space Center ist eigentlich ein muss auf jedem Florida Roadtrip. Und es wurde uns auch unglaublich schön angepriesen. Doch als wirt dort waren, waren wir erst einmal enttäuscht. Ausser 1000 Fast Food Ständen und typischen Amerikanischen 3D Shows gab es nicht wirklich viel zu sehen. Unsere Stimmung änderte sich aber sofort als wir in den Bus einstiegen, der uns zum Hauptsitz und zu den Launchplattformen brachte. Das war schon viel beeindruckender. Alleine das Hauptgebäude ist so riesig das in das blaue Rechteck der Amerikanischen Flagge ein ganzes Basketballfeld passt. Und auf das Dach passt das Baseballstadium der Yankies plus 1 ha für Parkplätze!! Wir haben von unserem Busfahrer auch spannende Infos bekommen über kommende Projekte. In 2 Jahren soll die erste "Deep Mission" Rakete ihren ersten Probeflug unternehmen. Mit dieser Rakete sollen zukünftige Astronauten den Mars erkunden können. Am Ende der Tour wurden wir dann dorthin gebracht von wo aus man die kommenden Launches beobachten kann. Außerdem war dort die echte Saturn 5 Rakete ausgestellt und man konnte sich ein bisschen besser vor Augen führen wie eng es doch in so einer Maschine ist! In dieser Austellung wurde auch viel an die verstorbenen Astronauten der Apollo 1 gedacht.
    Danach ging es mit dem Bus wieder zurück zum Touristenzentrum und da es schon 16 Uhr war machten wir uns auch direkt auf den Heimweg, denn wir mussten noch 3 Stunden bis nach Hollywood(unsere nächste Unterkunft fahren) .
    Auf dem Weg kamen wir übrigens an "Melbourne" vorbei, natürlich nicht das in Australien ;)! Hier in Florida gibt es auch eins!
    Unsere heutige Unterkunft ins nun auch unsere letzte, denn Hollywood ist ein Stadtteil von Miami und von dort aus geht unser Flieger am Donnerstag Nachmittag wieder nach Hause...
    Read more

  • Day237

    Cape Canaveral - Kennedy Space Center

    August 25, 2017 in the United States

    Nach kurzer Absprache am Morgen wurde der große Tag des Besuchs des Kennedy Space Center spontan auf heute gelegt. Darauf hatten wir uns beide schon ziemlich gefreut und so ging es dann mit alle Mann auf zum Cape. An diesem geschichtsträchtigen Ort in Florida sind sowohl die Jungs in den 1960ern zum Mond geflogen, als auch die Jungs und Mädels mit den Space Shuttles ins All und hier wird in naher Zukunft Elon Musk seine Falcon Heavy launchen und wieder landen. Der gesamte Küstenabschnitt um das Cape wird Space Coast genannt und die Straßennamen verweisen meist auf Astronauten oder Raumfahrt.

    Das Besucherzentrum ist typisch amerikanisch. Leicht verständlich, heroisch und einfach perfekte Unterhaltung. Begonnen haben wir mit dem obligatorischen Gruppenfoto und danach ging es auch schon direkt zum Bus. Die Busse sind schon eine Attraktion an sich, da sie nie gewechselt wurden. Die verbrauchen wohl ähnlich viel Treibstoff wie die Raketen.

    Los ging es über das Gelände. Die Tour ist immer anders und wird an die aktuellen Vorgänge angepasst. Erste Attraktion war das VAB, Vehicle Assembly Building, das höchste einstöckige Gebäude der Welt. Die Tore brauchen 45 Minuten um aufzufahren und es können 4 Saturn V gleichzeitig in ihm zusammengesetzt werden. Die amerikanische Flagge an der Seite ist die größte gemalte Fahne der Welt. Direkt nebenan steht das Mission Control Center, wessen Fenster auf die großen Apollo Startrampen 39a und 39b gerichtet sind.

    Dorthin ging es als nächstes. 39a ist an SpaceX vermietet, die ihre Rakete per Zug liegend auf die Rampe ziehen und sie dort aufrichten. Direkt nebenan ist ihre Halle zum zusammenbauen und daneben die Kantine. Alles schön autark und dicht beisammen. Einer der Gründe warum die viel günstiger fliegen. Von 39a ist damals die Mondrakete geflogen.

    Auf 39b herrscht gähnende Leere. Die SLS für Deep Space Missionen fliegt noch nicht und setzt auf Untermieten der Plattform. Da eine Mission zum Mars mindestens 2 Jahre dauert können ja in der Zwischenzeit auch mal andere ran.

    Dann hielten wir an dem Saturn V Gebäude. Hier bekommt man einen Film über das Spacerace der 60er mit John F. Kennedy und dann gehts weiter in das original, wieder aufgebaute Mission Control Center von damals. Hier erlebt man die letzten Minuten vor take off von Apollo 8. Anschließend öffnen sich die Türen und dort liegt sie in ihrer Pracht: die Saturn V Rakete. Einer von Davids Lieblingsmomenten sie so zu sehen. Sie ist einfach gewaltig. Alles in der Halle ist perfekt gemacht, die Anzeigetafeln erklären die unglaubliche Technik von damals in einfachen Worten, man guckt auf einen See, die Mondfähre und ein Stück Mondstein ist dort. Der Originalanzug von Alan Shepard steht hier mit Mondstaub am Schuh, genauso wie die originale Apollo 13 Kapsel. Gegessen haben wir hier auch mit Blick auf die Rakete.

    Zurück im Zentrum gingen wir zur Atlantis. Dies ist das zweite große Kapitel der amerikanischen Raumfahrt. Die Atlantis war das letzte aktive Space Shuttle. Auch hier wird mit zwei tollen Filmen begonnen bis man das Teil sieht. Es ist in einer Halle montiert mit vielen interaktiven Bildschirmen und Infos über die ISS und das Shuttle. Weiterhin wird das Hubble Teleskop gezeigt, welches damals über das Shuttle gelauncht wurde.

    Nach einem ausgiebigen aber leider erfolglosen Besuch im Spaceshop, ging es dann über den Rocket Garden, wo von Mercury über Gemini bis Saturn 1B viele alte Raketen stehen. Letzter Punkt auf der Liste war die neue Heroes & Legends Ausstellung mit der Astronaut Hall Of Fame. Hier bekommt man einen 3D Film über die Helden der Amerikaner, Charles Lindbergh und jede Menge Astronauten und es ist sehr cool gemacht. Anschließend sieht man eine Mercury Rakete, Beispiele über Eigenschaften von Helden, wie Mut, Neugier und so weiter. Abschließend gibt es eine Alan Shepard Bronzestatue und Infos über die Astronauten. Krasse Typen, da waren manche mit 9 Space Shuttle Missionen dabei.

    Zurück in Cocoa Beach ging es in die Sandbar. Die ist der Hammer. Alles ist offen gehalten und eine Liveband hat Reggae gespielt. Wir saßen zu fünft und haben bei Pitcher Bieren gut geschnackt und hatten eine super Zeit. Die Amis waren gut drauf und haben getanzt. Das war aber nur die Vorbereitung auf das absolute Highlight des Tages: gegen 23:15 Uhr sollte eine Minotaur 4 auf Rampe 46 vom Cape starten. Dieses Pad ist seit Ende der 90er unbenutzt und geografisch so gelegen, das man es vom Strand aus perfekt sehen kann.

    Wir waren also kurz nach 11 am Strand und dort warteten bereits einige Amis mit Stühlen und Bierkühlern. Die App sagte 10, 9, 8 und dann sprang sie auf -2:44:00, Start wurde also auf in knapp 3 Stunden in die Nacht gelegt. Es war zwar herrlich warm am Strand mit Sternen und Meeresrauschen, aber wir hatten nichts zu trinken. Also ab nach Hause, Bier aus dem Kühlschrank und weiter geschnackt. Julia war etwas müde und schlief schnell ein.

    Kurz vor 2 musste sie wieder hoch und zusammen ging es zurück zum Strand. Die App zählte runter und auf die Sekunde genau wurde es fast taghell. Der erste Moment war wirklich krass. Wir konnten nicht mal die Kamera rausholen, so geplättet waren wir. Dann stieg der Feuerball durch die erste Schicht Wolken, weiter zur zweiten Schicht. Da die Rakete eher kleiner ist flog sie sehr schnell. Sie drehte schon etwas auf orbitale Flugbahn und wir wunderten uns, dass immer noch kein Schall kam. Und da war er dann. Wie ein fieses tiefes Grollen kam er und dann wurde es richtig laut. Der Wahnsinn. Als wenn man sein Auto in Barmbek anmacht und in Neumünster fallen die Teller aus dem Regal. Was für eine Maschine.

    Wir sind begeistert und wollen unbedingt die Falcon Heavy sehen. Diese kommt dann ja sogar zurück und tritt mit 3 Überschallknallen in die Erdatmosphäre ein. Das wird ein Spaß ab 2018.
    Read more

  • Day325

    Roadtrip Florida

    September 2, 2016 in the United States

    Nach der Hauptstadt sind wir nun im 'Sonnenstaat' Florida angekommen. Hier sind wir zuerst in Tampa gelandet und als wir aus dem Bus raus sind, war eratmal Weltuntergangsstimmung, denn ein Hurrikan war gerade unterwegs. So haben wir unser Auto abgeholt und sind erstmal weitergezogen. Unterwegs kam dann auch noch Tornado-Warnungen im Radio ... aber wir haben es überlebt. Allerdings mussten wir unsere Pläne durch das Wetter ändern, wodurch unser erstes Ziel das Kennedy Space Center war. Das ist der Ort wo die ganzen Apollo Raketen zum Mond und die Space Shuttles ins All gestartet sind und wo ein Tag vor unserem Besuch erstmal eine Rakete beim Start explodiert ist.
    War schon cool dort, das alles mal von nahen zu sehen.
    Read more

  • Day236

    Cocoa Beach - Ron's & Birgit's Home

    August 24, 2017 in the United States

    Die Sonne war bereits so ordentlich am arbeiten, dass sie uns mit ihrer Helligkeit und Wärme weckte. Wir waren fit und ausgeschlafen und so starteten wir den Tag mit einem kurzen Frühstück und fuhren dann gemeinsam zum Strand. Kirsi musste leider arbeiten und war somit nicht von der Partie.

    Auf dem Autodach waren 2 Surfbretter für Ron und David festgeschnürt. Die beiden wollten mal Wasser und Wellen austesten. David juckte es schon am Vortag in den Fingern, als er in der Garage die Wand mit den Surfbrettern sah. Er hatte wieder richtig Bock auf Surfen. Gesagt, getan. Zack waren die Jungs im warmen Atlantik. Birgit und Julia spazierten derweil am Strand entlang und quatschten eine Runde. Es war tierisch warm und so verließen die beiden den Strand nach einer Stunde und gingen zu Fuß nach Hause.

    Die Jungs tobten sich im Wasser aus und hatten eine gute Zeit. Es lief ziemlich rund für beide und so kamen auch die beiden nach 2,5
    Stunden Surfen wieder nach Hause.

    Dann hatten auf einmal alle tierisch Hunger und so fuhren wir zu "Slow & Low", welches für sein Pulled Pork berühmt ist. Wenn dem so ist, muss man das natürlich auch mal probieren. Wir 4 bestellten alle etwas mit der Spezialität des Hauses und hauten ordentlich rein. Super lecker wars. Alle Teller leer.

    Danach wurde daheim etwas entspannt. Frische Meeresluft und heiße Sonne machen einen schon etwas träge.

    Zum Abendprogramm wählten wir beide die Kajaks im Garten, denn: Vom Garten aus kann man direkt ins Wasser hüpfen, dies ist aber nur ca. etwas über einen Meter tief. Aber: Dieser Fluss, sein Name ist Banana River, ist voll mit fluoreszierenden Algen.

    Was ist das und wie funktioniert es? Das Wasser ist hier voll von Milliarden Einzellern, in diesem Fall mikroskopisch kleinen Algen, die durch Bewegungen im Wasser anfangen zu leuchten. Dieses Leuchten wird als Biolumineszenz bezeichnet. Diese Algen laden sich tagsüber mithilfe von Sonneneinstrahlung auf, wie eine Art Batterie und wenn man dann im Dunkeln mit den Fingern durch das Wasser fährt, leuchtet es hellblau auf. Je mehr Sonnenlicht, desto heller leuchten sie im Dunkeln. Das ist eines der coolsten Naturspektakel die man selbst auslösen kann. Sieht aus wie Zauberei. Die Algen leuchten übrigens aus Selbstschutz. Sie "beleuchten" herannahende Feinde (meist kleine Fische), um damit wiederum deren Feinde (größere Fische, Vögel, Angler) anzulocken, damit die kleinen Fische sie nicht auffressen. Bei jeder kleinen Bewegung im Wasser leuchten sie daher sofort auf. Ziemlich schlau. Diese Art von Algen ist in Salz- und Brackwassern zu finden. Wir hatten somit tierisch Spaß im Dunkeln durch das Wasser zu paddeln. Mit jeder kleinen Bewegung unserer Paddel verursachten wir das hellblaue Leuchten. Die Fische, die sich in diesem Gewässer aufhalten nutzen dies oft als Warnsignal und flüchten, da sie sehen, dass etwas größeres als sie das Leuchten verursacht. Wenn wir also nah an den Mangrovenwäldern vorbei fuhren, ging die Party im Wasser los. Alle Fische wollten fliehen, sprangen außer Rand und Band in die Luft, um sich vor uns zu schützen. Dabei sprangen sie nur teilweise direkt gegen uns und in unsere Kanus. Das tat richtig weh, da die Fische relativ groß waren und durch die Schnelligkeit gegen uns prallten wie Steine. Wir paddelten also fix wieder aus dem Gewusel raus, flippten die Fische schnell aus unseren Kanus, damit sie sich nicht verletzen und erschraken uns teilweise zu Tode, wenn einer der Fische gegen unseren Oberkörper sprang. Das Wasser leuchtete komplett hellblau um uns herum, da die Algen bei der Menge an Bewegung alle Leuchtkraft raushauten, die sie hatten. Da haben wir vielleicht was ausgelöst. Mannoman. Wir hatten auf jeden Fall tierisch Spaß und waren nach einer Stunde wieder an Land. Wer sowas noch nicht erlebt hat, unbedingt mal machen!

    Nach einer Dusche und etwas Plauderei im Wohnzimmer war dann auch schon wieder Zeit fürs Bett.

    26.08.2017
    Heute wollten Ron, Kirsi und David eine erneute Surfstunde einlegen und so starteten die 3 vormittags auf zum Strand.

    Birgit und Julia blieben daheim. Birgit zeigte Julia den automatischen Staubsauger, der durch die Bude fuhr. Unglaublich was der alles einsaugt. Wir prüften die Ausbeute des Staubsaugers beispielsweise nach einer halben Stunde saugen im Bad. Top. Bad sauber und alle Flusen in dem kleinen, runden Gerät. Wenn wir mal groß sind, brauchen wir das auch! Dann lassen wir den die Wohnung säubern, während wir arbeiten sind.

    Heute haben wir einige AirBnB's für Kanada gebucht. Somit ist nun alles geplant und auch vieles im Voraus bezahlt. Gutes Gefühl, wenn alles steht und wir erstmal nichts mehr planen müssen, sondern es einfach auf uns zukommen lassen können.

    Zum Mittag haben wir gemeinsam Pasta gekocht und alle 5 zusammen gegessen. Zum Abendbrot haben wir Auberginen und Zucchinis im Ofen mit Schafskäse und Kräutern. Das war aufgrund der Beschaffung im Supermarkt, der Vorbereitung und der Ofenzeit zwar erst gegen 10 Uhr fertig, dafür aber tierisch lecker.

    27.08.2017
    Und täglich grüßt das Murmeltier. Na ratet mal was David und Ron heute um die Mittagszeit rum gemacht haben. Genau, die beiden waren Surfen.

    Die Zeit nutzten Birgit und Julia, um mit den 2 Kajaks auf dem Banana River rumzuschippern. Und nach 5 Minuten kam auch direkt ein Delphin vorbei und begrüßte die beiden. Ist im ersten Moment ein komisches Gefühl, wenn man auch im Wasser und fast zum Greifen nah ist. Der Delphin kam direkt auf Julia zugeschwommen und als sie die GoPro an hatte schwamm er natürlich gerade wieder weg. Trotzdem freuten sich Birgit und Julia über den Besuch. Aus dem kleinen Kanal raus auf dem "offeneren" Fluss war dann auch ordentlich Strömung und die beiden hatten zu tun, um nicht nur auf der Stelle zu paddeln. Wir kajakten zwischen anderen kleinen Kanälen durch und gucken uns die Gärten und Bote der Nachbarn an. Birgit kannte einige Geschichten zu den Leuten. Wer sie sind und was sie machen und wer überhaupt noch da wohnt. Immer wieder spannend zu sehen, wer doch so ein Haus auf der Ecke hat. Leider leben die meisten der Nachbarn durch Scheidung nicht mehr zusammen oder halt mit neuem Partner in dem Eigenheim. Naja, Hauptsache glücklich und gesund.

    Nachmittags fuhren wir beide dann noch zum Rockledge Drive. Das ist eine schöne, lange Straße direkt am Indian River entlang, an der tolle alte und neue Häuser stehen. Jedes Haus an der Front hatte einen eigenen Bootsanleger. Das ist voll Amerika. Geil. Wir kurvten 2 Stunden in der Gegend umher und genossen das etwas andere Sightseeing.

    Danach fuhren wir an den Strand bei den Obermeiers um die Ecke, setzten uns in den Puderzuckersand und schauten den Sonnenuntergang. Am letzten Abend gabs dann natürlich noch ein Abschiedsbier.

    28.08.2017
    Ja genau, die Jungs sind Surfen... ihr habt es schon geahnt. Birgit und Julia waren daheim und haben gelesen und sich im mit Fliegengitter geschützten Wintergarten aufgehalten, da das Wetter nicht so doll war. Um genauer zu sein: Es goss wie aus Eimern. Aber da die Jungs ja eh im Meer waren, störte die das Wasser von oben bei angenehmen 28 Grad nicht wirklich.

    Nach der Sicherung des GoPro Filmmaterials (sicher ist sicher) und etwas Plauderei ging es dann auch nachmittags Richtung Orlando, denn morgen früh geht bereits der Flug (naja insgesamt 3 Flüge, weil war günstiger) nach Halifax. Wie schnell die Zeit doch in Cocoa Beach verging. Auf dem Weg nach Orlando mussten wir unbedingt noch eine ganz wichtige Sache erledigen: Wir mussten zu Five Guys. Ja wir waren tatsächlich in den letzten 5 Wochen nicht einmal bei dem Burgerladen. Das müssen wir auf der Checkliste abhaken, da er einen so guten Ruf hat. Wir dorthin und rein mit dem Fast Food (hatten wir bereits erwähnt, dass wir fast alle unserer abgenommenen Kilos wieder drauf haben? Da fragt man sich warum... Haha.). Und der Burger war wirklich tierisch lecker. Zusammen mit Fergburger in Queenstown der beste Burger der Reise. Und die frischen Pommes mit Kartoffelpelle waren auch sehr gut.

    Gestärkt und etwas müde fuhren wir durch Christmas. Ja der Ort heißt tatsächlich so. Hier ist Weihnachten das ganze Jahr, vermarktet sich natürlich auch bei Touris. Wir haben nichts gekauft und haben nur geguckt ob einer guckt. Nichts los, also ab nach Orlando. Wir kamen super durch und waren schnell da. Wir waren so erschöpft und müde, dass wir uns nicht mal richtig über das schäbige AirBnB aufregen konnten. "Ist nicht schön hier." "Nee, ist nicht schön."

    Nach einem kurzen Plausch mit einem weiteren Gast, der Trainee bei der NASA ist und seinen ersten Tag hatte, gingen wir ins Zimmer und gucken Lost auf Netflix. Versuchten früh einzuschlafen, da der Wecker auf 4 Uhr gestellt war. Klappte mäßig.
    Read more

  • Day15

    Rocket Launch!

    May 11 in the United States

    So yesterday, during the wedding meal, there was supposed to be a launch of a SpaceX rocket. Fortunately, for us anyway, it was aborted with 58 seconds left and re-arranged for today!

    We planned on spending the morning in a Disney park then heading to the coastline to watch the launch. Alex though has started to come down with a cold (nobody is safe from illness in Diseny...), so we had a longer sleep and then visited a pharmacy.

    We originally headed to the coast but at the last minute decided to watch from Kennedy Space Centre. It was good having the commentary of what was happening and what stages they were going through, although it was hot in the sun waiting.

    Luckily for us, it did launch on time and it was amazing. We were so excited on the way to the Space Centre and the run up to the launch, and it was an amazing site to see and hear the rocket head to space. It was weirdly emotional too with all the cheering going on. Definitely an amazing experience I will never forget.

    We then walked around some of the musuems and shops, we will be going back again to do them properly. In the pictures you can see us rocking our 'Annual Pass' lanyards (because apparently if you want to visit for more than one day, you get a years pass).
    Read more

  • Day19

    Kennedy Space Centre

    May 15 in the United States

    Went back to Kennedy Space Center today to see the rest of the museum and do the tour. It was very cool seeing the Saturn rocket and the Atlantis Shuttle. Kinda want to work in space now...

    Went back to Epcot (third day running) when we got back so that we could have some Japanese food. The food was really good and had it cooked in front of us.

  • Day19

    Houston now we have no money

    February 23, 2017 in the United States

    Das Kennedy Space Center stand bei Thomas ganz oben auf der "to do list" und nun ist er auf dem Boden der amerikanischen Kommerzgesellschaft angekommen. 3D Shows ohne Ende und an jeder Ecke ein Souvenir oder Fastfoodstand.
    Wirklich echt und nicht aus Pappe, war nur das Spaceshuttle Atlantis und die Landekapsel der Apollo 10 Mission, was durchaus imposant gewesen ist. Unglaublich was Menschenhand erschaffen kann. Letztendlich sind es aber die 50 Dollar pro Nase auf gar keinen Fall wert, zumal einem noch mal 15 Dollar für das Parken abgeknöpft werden.Read more

  • Day4

    AirBnb Cape Canaveral/ Cocoa Beach

    January 6, 2017 in the United States

    Off to the ship. See u guys in a few days 🙏🏻🛳

You might also know this place by the following names:

Brevard County, مقاطعة بريفارد, Бръвард, ব্রেভার্ড কাউন্টি, Condado de Brevard, Brevardi maakond, Brevard konderria, شهرستان بروارد، فلوریدا, Comté de Brevard, Brevard megye, Բրեվարդ շրջան, County Brevard, Contea di Brevard, ブレバード郡, Brevard Comitatus, Brevard Kūn, Hrabstwo Brevard, بریوارڈ کاؤنٹی, Comitatul Brevard, Бревард, Округ Бревард, Бреверд, بریورڈ کاؤنٹی، فلوریڈا, Quận Brevard, Condado han Brevard, 布里瓦德縣

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now