United States
Grotto Geyser

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day173

      Yellowstone - Old Faithful and Basin

      June 7 in the United States ⋅ ⛅ 9 °C

      Established in 1872, Yellowstone was America's first National Park, and what a place to start. Yellow stone has some unique hydrothermal and geologic features, with two thirds of the world's active Geysers. Formed when a massive volcano erupted around 600,000 years ago and created a crater around 80km wide. The area inside the crater, or Caldera, is closer to the active lava lake below the surface, the hot spot, which heats water rapidly forcing it through a series of natural pipes up to the surface, increasing in pressure along the way. This is the science behind it, but really what we see as we go along the park is some forest, grassland and rivers and every here and there some steam coming up between trees or a river covered by steam!

      The first thing we noticed was the cold. We drove through a snow storm to get to where we are camping at just over 2000m and at night it drops to under 5°C. We were not prepared for this, luckily the campsite had an extension lead so we could power the mini heater the van hire people had given us, we had really not expected to need it, so we didn't freeze in the night.

      After a frosty morning and once we thawed we started our journey into Yellowstone in the upper Geyser Basin. A well maintained walking trail which passes by some of the most predictable Geysers in the world, some with time estimates for their eruptions down to the minute. We were lucky enough to catch the Grand Geyser blow as it shot boiling water and steam up to 100m in the air. Lucky enough indeed as the predictions sometimes are +/- 1 hour... A long wait when there is so much to see in the park!

      We followed the trail through the woods and had some close encounters with squirrels, marmots, a wolf and some bisons, which we found grazing right next to the path. We made it back in time to finish our day with the most famous geyser in the world, Old Faithful, so named because she goes off roughly every hour, not the biggest or most extravagant eruption but the regularity of it is what's most impressive.

      On the path, in between geysers, there are hot springs. These are great as there is no timing involved, just gazing into the different colours that each has. Some are monochrome, just a deep blue or turquoise or transparent, and others have a mix of blues, oranges, greens and white. These are the ones on the advertising pictures for Yellowstone and we were doubtful that we would actually see those and for once they don't lie! Our pictures do not do them justice, they are really colourful! The science behind all these colours? The organisms that live in them. Depending on the water temperatures (usually quite hot, minimum 30C ) and acidity level only certain types of organisms can live in them and they give those colours.
      Read more

      Traveler

      😲😲😲 wooow

      6/11/22Reply
      Traveler

      wow!!!!!!

      6/11/22Reply
      Traveler

      always wondered...does it smell like sulfur?

      6/11/22Reply
      Traveler

      Yes the steam that comes out of the pools always smells a bit eggy, but it is not too much of a problem as there is quite a lot of wind and most of the time you can avoid it!

      6/11/22Reply
      9 more comments
       
    • Day105

      Bye bye Yellowstone Nationalpark

      October 18 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Es wurde Zeit weiter zu ziehen, auch wenn ich mir gar nicht genug blubbernde Löcher anschauen konnte! Aber der Winter nahte... 😄 Als letzte Attraktion, bevor wir den Park in Richtung Südausgang verließen, schauten wir uns einen Geysire Ausbruch an. Hier war am ersten Tag unsere Entdeckungstour durch den Yellowstone NP gestartet und hier sollte sie auch enden...Read more

      Traveler

      Das sieht so cool aus 🤩

      10/22/22Reply
       
    • Day102

      Das Große Blubbern - Yellowstone NP

      October 15 in the United States ⋅ ☀️ 10 °C

      Wir waren im Yellowstone Nationalpark angekommen und ich glaube ich habe an unserem ersten Tag hier einfach JEDES blubbernde, bunte Erdloch fotografiert, das ich finden konnte... 😆 Die Natur und die Landschaft hier sind so atemberaubend, sowas haben wir vorher noch nie gesehen - LIVE auf jeden Fall nicht!
      Der Yellowstone NP befindet sich auf dem Yellowstone-Vulkan, einem Supervulkan der in 8km Tiefe liegt. Hier gibt es zahlreiche Geysire und Schlammtöpfe, sowie viele Wildtiere. Es liegt permanent Schwefelgeruch in der Luft und es raucht und blubbert gefühlt überall fröhlich vor sich hin. Was wir nicht wussten: der Yellowstone wurde 1872 gegründet und ist damit tatsächlich der älteste Nationalpark DER WELT.

      Wir unternahmen kleinere Wanderungen, die uns an etlichen Geysiren vorbei führten. Womit wir nicht gerechnet hatten war, dass wir plötzlich direkt neben einem Bison standen. Wir waren um eine Ecke bogen, die Sonne hatte kurz geblendet und plötzlich stand er da. Vorsichtig entfernten wir uns wieder von diesem riesigen Vieh, ohne ihn aus den Augen zu lassen. Bisons können gefährlich werden, daher sollte man genügend Sicherheitsabstand lassen, den hatten wir definitiv in diesem Moment aber nicht eingehalten. Zum Glück hatte er uns aber nicht einmal bemerkt... 😅
      Read more

      Traveler

      Die Geysire sehen cool aus. Aber mit großen Tier mit braunem Fell, habt ihr es in letzter Zeit.😉

      10/18/22Reply
       
    • Day162

      Yellostone 2.0

      August 11, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

      Wieder im Yellowstone- wiederkommen können wir. Grad in dem Nationalpark angekommen haben wir uns ein picknickplätzchen gesucht und uns Rühreier und kaffee gegönnt, was die anderen Besucher offensichtlich etwas verstört hat. Wir haben uns dran gewöhnt :D

      Danach wollten wir uns unser neues zuhause für 2 Nächte ansehen. Da der yellowstone aber so riesig ist bedeutet das, dass man gern von einem Punkt zum anderen 1-2 stunden fahren muss. Nach ca. 40 Minuten sind wir dann an unserem campingplatz angekommen, haben uns angemeldet und natürlich für unseren kleinen feuerteufel nicoli einen Karton Feuerholz besorgt.

      Nachdem wir unser Equipment mal wieder mit einer ungeheuren routine aufgebaut haben und nico schon das Feuerholz mit der bekannten Axt etwas zerkleinert hat haben wir uns dann aufgemacht um endlich mal wieder ein paar Tierchen zu sehen- und das hat besser geklappt als wir dachten. Die Resonanz für heute lautet: 3 Antilopen Rehe, Rehe, 3 rieeeesiiigeee Hirsche, ca. 300 büffel (UNGELOGEN!) und 2 Kojoten.

      Außerdem konnten wir heute endlich eine route in dem park fahren die das letzte mal gesperrt war. Diese straße geht durch ein Tal in dem die besagten mindestens 300 büffel wohnen. Neben fotos von weit entfernten büffeln muss man hier aber auch mal einfach gemütlich 15 minuten ein paar büffeln mit 5 km/h hinterherfahren weil die süßen gerne auf der straße spazieren. Ist etwas einfacher als auf weichem gras, kann ich schon verstehen. Das ist einfach so schön, man sieht den Tieren an, dass es ihnen gut geht, weil ihr zuhause einfach 1000 Hektar groß ist und sie so viel essen können wie sie wollen. Klingt wie ein Traum.

      Wir sind aufjedenfall mega happy, dass wir wieder hier sein dürfen und genießen die mega schöne umgebung. Da wir die standardtouristen Attraktionen schon beim letzten mal gemacht haben können wir uns diesmal gemütlich die dinge ansehen die wir nochmal sehen wollen und einige dinge nachholen die wir verpasst haben, wie die Fahrt durch das Lamar valley. Die fahrt von dem Lamar valley bis zu unserem campingplatz dauert übrigens 1,5 stunden.

      Eigentlich hatten wir vor wieder ein bisschen wandern zu gehen aber die höhe macht uns hier zu schaffen. Jeder kleine weg wird hier zur Herausforderung also haben wir das mal ausgelassen.

      Hier riecht es wieder wegen den unterirdischen Vulkanen mega nach Schwefel aber wir haben uns heute schon ein paar von den türkis-orangen paintpots und einen „schlammvulkan“ angesehen. Die büffel sind aber sooo unendlich süß, dass alles andere neben denen uniteressant wird. Habt ihr schon mal babybüffel gesehen ? Auf jeden fall meine liebligstiere. Auch sehr süß sieht es aus wenn so ein Koloss läuft, mit diesen kleinen stummelbeinchen und diesem riesigen 100 kg schweren Kopf. Wir haben sogar gesehen wie sich ein büffel gewälzt hat.

      Auch wenn es etwas verstörend ist, dass wir voraussichtlich unseren tank wegen den distanzen hier leerfahren werden müssen freuen wir uns auf die nächsten tage. Heute gibt es endlich mal wieder nudeln zum Abendessen und dann werden wir vermutlich todmüde ins bett fallen.
      Read more

      Traveler

      Wo hat er seine Karre abgestellt? 😳🙈

      8/14/19Reply
      Traveler

      Entschleunigung 😂👍

      8/14/19Reply
      Traveler

      So viel essen wie man will klingt wirklich wie ein Traum 🐋🐋🐋

      8/14/19Reply
       
    • Day80

      Yellowstone National Park - Old Faithful

      June 27 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Pour notre deuxième jour dans le parc, il nous reste encore beaucoup à voir. Nous poursuivons notre boucle jusqu'au Midway Geyser Basin où se trouve le fameux Grand Prismatic Spring, une énorme source chaude très colorée. Autour se trouvent d'autres sources et geysers dont les eaux bleues transparentes nous donnent envie de nous baigner. Ensuite, on revient sur nos pas jusqu'au petit village d'Old Faithful. Plusieurs lodges sont agencés autour du geyser Old Faithful, réputé pour entrer en éruption très régulièrement, près d'une fois par heure. Un panneau d'information indique la prochaine, estimée à 10min près. Comme beaucoup de gens sont concentrés autour du geyser on devine qu'il va bientôt rentrer en éruption. Il se met à bouillonner et de l'eau jaillit jusqu'à plusieurs dizaines de mètres de hauteur. En fin de journée, on se pose dans un des lodges, celui qui semble le plus cosy, après avoir fait le tour du complexe à pied. En même temps, on a repéré le parking où on pourrait rester le soir le plus discrètement. Le bâtiment principal de l'hôtel, une belle et énorme bâtisse en bois de 7 étages, peut être admiré de haut en bas de l'intérieur. Des canapés et fauteuils donnent sur le hall central et un musicien joue du violon. Nous profitons de cet endroit chaleureux jusqu'à la nuit. Le lendemain matin Grégoire se douche incognito dans les douches de l'hôtel. Julien lui se prépare pour une longue course à travers des sentiers de grande randonnée, qui le font passer au bord du lac Shoshone. Pendant qu'il est parti, Grégoire marche autour de Old Faithful et jusqu'au Solitary Geyser. À nouveau, il découvre des geysers avec de nouvelles formes et de nouvelles couleurs improbables. Il roule ensuite jusqu'au sud du parc, où Julien le retrouve peu de temps après. Lorsqu'il arrive au van il lui reste alors 200 mètres pour atteindre la distance d'un marathon. Il court ces derniers mètres autour du van avant de s'arrêter exténué. On décide de sortir les sièges de camping mais on se fait rapidement dévorer par les moustiques. On reprend donc la route et on sort du parc dans l'après-midi.Read more

      Traveler

      Etonnant

      6/30/22Reply
      Traveler

      chaud Julien ? :)

      6/30/22Reply
      Traveler

      J'ai dû traverser un bras de rivière juste après ça m'a rafraîchi ;)

      6/30/22Reply
       
    • Day26

      Old Faithful

      September 6 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

      Aller 60 bis 90 min schießt für 1,5 bis 5 min eine Fontäne in den Himmel. Klingt spektakulär, ist es auch. Wäre da nur nicht dieser Schwefelgestank, der mit dem Rauch mitzieht. Zum Glück sind Bilder (noch) ohne Geruch.Read more

      Traveler

      phantastisch

      9/7/22Reply
       
    • Day289

      Die Wunder der Natur

      June 15, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

      7.10 Uhr ging es, nach einer nicht so guten Nacht (immer diese Queensize-Betten für zwei Personen), los. Bei angenehmen Temperaturen starteten wir unseren Tag bei brodelnden Geysiren, blubbernden Schlamm- und dampfenden Wasserbecken, welche in allen Farben leuchteten. Unglaublich interessant und beindruckend, was die Natur geschaffen hat. Die Landschaft hier erstrahlt in einem intensiven Grün und wird oftmals durch kleine Flussläufe durchzogen, an welchen wir häufig Bisonherden beobachten konnten. In der Ferne sieht man hohe Berge, welche schneebedeckt sind und trotz des vielen Tourismus, strahlt der ganze Park durch seine Größe eine Ursprünglichkeit aus, welche einen sehr beeindruckt.

      Wir besuchten auch die “Hot Springs Terraces” in Mammoth, welche mich etwas an die Türkei erinnerten.

      Ab Mittag sichteten wir viele Wildtiere. Das Schöne ist, man kann sie nicht übersehen, denn sobald es sich staut auf der Straße, kann man getrost den Fotoapparat herausholen. Wir haben uns besonders darüber gefreut, dass wir neben den Bisons auch mehrere Bären und sogar ein Bärenjunges sehen konnten. Ohne Zaun, ohne Gitter, einfach in freier Wildbahn. Auch Gazellen, Rehe und und einen Kojoten konnten wir beobachten.

      Nach einem kurzen Mittagessen, im Kofferraum an der Tankstelle, erwartete uns dann schließlich der für mich absolute Höhepunkt und Aushängeschild des Nationalparks, das “Midway Geyer Basin”. Der weltgrößte Geyser.

      So etwas habe ich noch nicht gesehen. Tiefblaues Wasser und ein wahnsinniges Farbspektakel, welches das Gestein angenommen hat.
      Read more

    • Day288

      Yellowstone Nationalpark

      June 14, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Die letzten zwei Tage sind wir Auto gefahren und schnell mussten wir feststellen: “Das hat sich gelohnt”. Wir sind jetzt in unseren vermutlich letzten Nationalpark an der Westküste, dem Yellowstone Nationalpark. Bei unserer Ankunft stellten wir fest, dass unsere Unterkunft mitten im Park, neben vielen Geysiren, liegt. Für nicht billige 700 Dollar haben wir hier drei Nächte gebucht. Die Unterkunft ist ganz aus Holz gebaut und lädt zum Wohlfühlen ein. Wir wohnen nicht ganz allein auf unseren Zimmer, wir haben einen Mitbewohner, eine kleine süße Maus. Wir nennen sie “Bruno”.😂 Bereits bei unserer Anreise bewunderten wir die Schönheit dieses Nationalparks und konnten schon das erste Mal die ersten Bewohner sichten, Bisons 🦬🦬🦬.Read more

    • Day97

      Beehive Geyser, Yellowstone NP, WY

      July 15 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

      Nous avons eu la chance d’assister a l’éruption du Beehive Geyser. Elles arrivent avec un espacement entre 3h et 5 jours. Le petit geyser à gauche est appelé « Beehive Indicator » et entre en éruption quand Beehive Geyser ne va pas tarder. Il s’est passé 17 minutes entre le début de l’éruption de l’indicateur et celui de Beehive Geyser.

      ————

      We were lucky enough to see Beehive Geyser erupt. It happens with between 3h and 5d between each eruption. The small geyser on the left is named « Beehive Indicator », and when it starts erupting, it means that Beehive Geyser is ready to erupt. 17min passes between indicator eruption and Beehive eruption.
      Read more

      Traveler

      Exceptionnel , une vrai cocotte minute

      7/16/22Reply
      Traveler

      C’est exactement ça ! Cette sensation était encore plus présente à Norris Geyser Basin ! Avec des fumerolles de partout.

      7/16/22Reply
      Traveler

      Superbe ! Je n'aime pas les américains, mais il faut reconnaître qu'ils ont un pays intéressant.

      7/17/22Reply
      Traveler

      Ils ont plein de bonnes choses pourtant. Un peu comme les français, l’image renvoyée par les médias est bien loin d’être la seule chose qu’ils sont. Une partie n’est pas ma tasse de thé, mais tout une autre l’est. N’oublions pas que quasi 50% des français votent extreme droite 😉

      7/17/22Reply
      Traveler

      Je sais, Félix, je sais, ...

      8/10/22Reply
       
    • Day29

      Finally… Yellowstone! (and Grizzlys)

      October 8 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

      Massacre Rocks (Idaho) —> Yellowstone Nationalpark

      WOW! Was für ein Tag! Begonnen natürlich wieder mit extrem früh aufstehen und einer langen Autofahrt. Gegen Mittags kommen wir endlich an: im Yellowstone Nationalpark. Lange haben wir darüber diskutiert, ob sich die weite Fahrt überhaupt lohnt bei den eisigen Temperaturen im Yellowstone. Jetzt können wir definitiv sagen: aber hallo! Der Yellowstone ist der älteste Nationalpark der Welt und bekannt für Naturwunder, wie die farbenfrohen Geysire und dem einmaligen Wildlife. Auf den Straßen wird man direkt begrüßt von Sulfurwolken. Überall brodelt und dampft es. Der Spaziergang zu dem Viewpoint des Grand Prasmatic Spring lohnt sich, von unten sieht man nur Dampf, von oben dann die beeindruckenden Gelb- und Türkistöne. Der bekannteste Geysir des Parks, Old Faithful, explodiert vor unseren Augen. Ein geniales Spektakel! Wir sehen dutzende Geysire und jeder ist so anders in Form und Farbe. Auch die wilden Tiere dürfen wir gleich in den ersten Stunden unseres Aufenthaltes hier bewundern. Am ersten Rastplatz rennt Wolf förmlich in einen riesigen Bison, weil er aus dem Augenwinkel denkt es ist nur ein Stein. Bisons sehen wir noch sehr sehr viele heute. Bei unserem Hike zu den Fairy Falls huscht vor uns eine Elchkuh über den Weg. Aber die große Sensation folgt auf dem Rückweg des Hike: in der Ferne entdecken wir tatsächlich einen Grizzlybären. Der Bär schlendert immer weiter den Hang hinunter, bis er nur noch 20 m entfernt ist. Hinter ihm purzeln zu unserer Begeisterung noch zwei Junge hinterher. Einfach unfassbar! Yellowstone hat gleich am ersten Tag den langen Weg belohnt.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Grotto Geyser

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android