United States
Wyoming

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Wyoming
Show all
399 travelers at this place
  • Day37

    Abschied vom Grand Teton N.P.

    June 12, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

    Unsere letzte Etappe in den USA: vom Grand Teton zum Yellowstone. Bevor wir allerdings abgereist sind, haben wir noch die Stones kennengelernt 😊. Zu verdanken hatten wir das Tabea, die mit großen Augen und offenem Mund vor deren Luxus-Camper stand und laut „boah“ sagte ☺️. Die Besitzer kamen just in diesem Moment um die Ecke und fragten uns, ob Tabea sich den Camper auch mal von inne ansehen dürfe ... Und so kamen wir ins Gespräch und erfuhren, dass Rosi in Deutschland geboren ist (und noch hervorragend Deutsch spricht) und sie und Jim eine Tochter in Tabeas Alter haben, die dann auch noch aus dem Wald gehüpft kam. Schade, dass wir uns kurz danach schon verabschieden mussten ... Allerdings könnte es sein, dass wir se in Kanada nochmal wieder treffen, wäre witzig 😀Read more

  • Day39

    Ein bisschen mehr Einsamkeit

    June 14, 2020 in the United States ⋅ 🌙 3 °C

    Nach einer herrlichen Wanderung im nördlichen Teil des Yellowstone und mehreren Elch-Sichtungen, haben wir es uns ab dem späten Nachmittag vor unserer einfachen Holz-Lodge gemütlich gemacht. Das ist bisher wirklich die spartanischste Unterkunft unserer Reise - und irgendwie trotzdem (oder gerade deshalb 🤔?) ganz besonders toll. Oli hat sich besonders gefreut, dass offensichtlich eine Gitarre zum Inventar gehört - die wurde dann abends gleich noch gestimmt und genutzt 😉. Jetzt haben wir noch (um)gepackt, denn morgen geht es in den Flieger Richtung Norden ✈️ .Read more

  • Day148

    1.Tag CDT Wyoming

    August 25, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Mittwoch der 25.8.2021

    Die erste Nacht in Wyoming war gut. Ich schlafe mittlerweile so gut im Zelt, dass ich vielleicht noch zweimal in der Nacht wach werde. Wenn Coyoten jaulen, Rehe trampeln oder Eulen singen, klingt das alles schon recht vertraut. Ich erinnere mich noch, wie anfangs mein Herz raste, wenn in der Ferne ein jaulen zu hören war, das dann beim nächsten mal schon ein Stückchen näher war.
    Der Weg führte mich an diesem Morgen heraus aus den Bergen, hin zu einem Highway. Der erste mögliche Exit point hier in Wyoming. Mir wurde auch von den gestern zahlreichen Sobos gesagt, dass ich nach rechts, nach encampment hitchen soll. Günstiges Bier und gute Leute. Allerdings hatte ich ja genug essen und nur für Bier in die Stadt war mir ein zu großer Umstand.
    Als ich am Highway ankam, hatte ich auch schon wieder mal nasse Füße. Ich musste eine Wiese durchqueren durch welche ein Bach lief. Dieser hatte jedoch kein festes Bett sondern suppte hier an jedem Grashalm vorbei und ich bin richtig schön eingesunken.
    Kurz vorm Highway gabs noch ne hikerbox. Mitten im nirgendwo ganz ohne Bärensicherung lag da ne Menge Zeugs drin, auch essen. Ich griff mir eine kleine Tüte mit knusprigen Schokokuchenstücken.
    Nach dem Highway ging es ein letztes Mal hoch. Bridger Peak mit 3341 Metern. Der Anstieg dauerte ewig, war dafür aber nicht zu steil. Oben angekommen wurde mit jedem Schritt klarer, was mich hier für eine Landschaft erwartete. Die folgenden Stunden waren aber noch im Wald, bzw. in gemischten Terrain.
    Wie auf den Bildern zu sehen ist, der Himmel ist klar und blau. Mit jedem Schritt den ich bergab ging, wurde es auch wieder wärmer. Zum Glück wehte ein recht starker Wind der mich kühlte.
    Wasser war hier schon nicht mehr so omnipräsent wie in den Bergen. Somit ging ich etwas vom Trail um eine Quelle zu finden die jemand in den Kommentaren beschrieben hatte. Gefunden. Ich filterte hier nun auch wieder. Die ganzen eiskalten Wasserläufe in den Bergen die manchmal direkt aus dem Berg kamen , oder man eben ersehen konnte dass dort keine Rindviecher grasten, habe ich nun immer direkt getrunken. Filtern ist ja auch Arbeit 😄
    Mein Ziel des Tages war eine Wasserquelle die nun nochmal zwei Stunden entfernt war. Es würde spät werden.
    Was sich allerdings positiv bemerkbar machte war, dass die Sonne länger da war, da kein Berg sie frühzeitig verschluckte. Somit konnte ich noch in der Dämmerung mein Zelt aufbauen.
    Read more

    Wandermaus 2020

    Das mit dem Schlaf ist mir auch aufgefallen. Anfangs war ich auch noch ständig munter.

    9/3/21Reply
    Marvin Kar

    Wir sind eben Gewohnheitstiere 😄

    9/3/21Reply
    Gerne Unterwegs

    Beeindruckend schön ! 😎👍

    9/3/21Reply
    Marvin Kar

    Danke. Das fand ich auch.

    9/3/21Reply
    2 more comments
     
  • Day46

    Denver to Newcastle

    August 12, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Um 12 Uhr holen wir unser ,neues' Auto ab, einen Mazda CX-5. Danach packen wir unser ganzes Bagage in der Unterkunft in Aurora ein und sind 6h unterwegs, bis wir in Newcastle, Wyoming ankommen. Bei unserem Tankstopp, 2h vor dem Ziel, merken wir, dass die Batterie des Autoschlüssels niedrig ist. Ärgerlich, da wir das Auto erst heute entgegen genommen haben. So müssen wir morgen an den nächst grösseren Ort fahren, um die Batterie auswechseln zu lassen. Das bringt unser ganzes Programm durcheinander, da wir eigentlich um 5 Uhr morgens zum Mont Rushmore fahren wollten.

    Die Unterkunft, in der wir nun zwei Mal schlafen, ist seeeehr abgelegen, aber härzig. Wir übernachten in einem kleinen Hüttchen. Die Dusche ist unter freiem Himmel - Natur pur. Die Temperaturen sind wieder etwas kühler, da es windet. Wir frösteln schnell, da wir uns aus den vergangenen Wochen 30-37 Grad gewohnt sind.
    Read more

    Sina John

    isch das herzig🥰 do würi au pfusa!! händer au wildi tier gseh? ganz liabi grüassli us felsberg😘

    8/13/21Reply
    Eliane Löffel

    .... wie romantisch😍! Häbets guet u löht öich nid vo hungrigeTier frässe😉😋😘

    8/13/21Reply
    Fabia Furger

    Das isch jo an traum

    8/13/21Reply
    4 more comments
     
  • Day36

    Von Elchen und Bisons

    June 11, 2020 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Eigentlich war der Grand Teton National Park nur eingeplant um die lange Strecke bis zum Yellowstone zu überbrücken ... Wer hätte gedacht, dass es hier doch ganz besonders sein würde!
    Wir sind erst seit gestern Nachmittag da und haben schon mehrere Elche (die haben noch längere Gesichter als ich dachte!), Bisons (eine ganze Herde) und drei Bären gesehen, letztere direkt am Straßenrand. Leider haben wir keine Ahnung, ob das Grizzlys oder Schwarzbären waren - da sind wir nach Kanada hoffentlich schlauer 😉. Auf jeden Fall ist es hier ganz anders als in den bisherigen Nationalparks. Ein bisschen so, wie wir uns Kanada vorstellen: etwas kühler (heute nur 21 Grad max), sehr grün, viele Nadelbäume, hohe Berge, blaue Seen und eben - jede Menge Tiere!Read more

    Das war auch unser Überraschungsfavourit. [Minimax]

    6/11/20Reply
     
  • Day39

    Es brodelt und zischt

    June 14, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 3 °C

    Gestern Abend war ich das erste Mal auf unserer Reise so kaputt, dass ich nicht mehr schreiben konnte 😴😴😴
    Wir hatten einen wunderbaren Tag im Yellowstone Nationalpark und sind unglaublich viel gelaufen! Wir waren im südlichen Teil, der bei Touristen wirklich sehr beliebt (und überlaufen) ist. Ich möchte nicht zur High Season hier sein!!! Aber wenn man nicht nur im Auto durch den Park fährt, sondern ein paar Ecken auslässt und dafür etwas wandert, ist es wunderschön und man vergisst die vielen Menschen. Nicht ausgelassen haben wir den „Old Faithful“, den bekanntesten Geysir des Parks, dessen Ausbrüche man sehr genau vorhersehen kann. War in der Tat sehr beeindruckend! Auch ein bisschen beängstigend sich vorzustellen, dass der Park im
    Grunde ein riesiger unterirdischer Vulkan ist 🌋😳.
    Heute werden wir den nördlichen Teil des Parks erkunden 😊.
    Read more

  • Day162

    Yellostone 2.0

    August 11, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Wieder im Yellowstone- wiederkommen können wir. Grad in dem Nationalpark angekommen haben wir uns ein picknickplätzchen gesucht und uns Rühreier und kaffee gegönnt, was die anderen Besucher offensichtlich etwas verstört hat. Wir haben uns dran gewöhnt :D

    Danach wollten wir uns unser neues zuhause für 2 Nächte ansehen. Da der yellowstone aber so riesig ist bedeutet das, dass man gern von einem Punkt zum anderen 1-2 stunden fahren muss. Nach ca. 40 Minuten sind wir dann an unserem campingplatz angekommen, haben uns angemeldet und natürlich für unseren kleinen feuerteufel nicoli einen Karton Feuerholz besorgt.

    Nachdem wir unser Equipment mal wieder mit einer ungeheuren routine aufgebaut haben und nico schon das Feuerholz mit der bekannten Axt etwas zerkleinert hat haben wir uns dann aufgemacht um endlich mal wieder ein paar Tierchen zu sehen- und das hat besser geklappt als wir dachten. Die Resonanz für heute lautet: 3 Antilopen Rehe, Rehe, 3 rieeeesiiigeee Hirsche, ca. 300 büffel (UNGELOGEN!) und 2 Kojoten.

    Außerdem konnten wir heute endlich eine route in dem park fahren die das letzte mal gesperrt war. Diese straße geht durch ein Tal in dem die besagten mindestens 300 büffel wohnen. Neben fotos von weit entfernten büffeln muss man hier aber auch mal einfach gemütlich 15 minuten ein paar büffeln mit 5 km/h hinterherfahren weil die süßen gerne auf der straße spazieren. Ist etwas einfacher als auf weichem gras, kann ich schon verstehen. Das ist einfach so schön, man sieht den Tieren an, dass es ihnen gut geht, weil ihr zuhause einfach 1000 Hektar groß ist und sie so viel essen können wie sie wollen. Klingt wie ein Traum.

    Wir sind aufjedenfall mega happy, dass wir wieder hier sein dürfen und genießen die mega schöne umgebung. Da wir die standardtouristen Attraktionen schon beim letzten mal gemacht haben können wir uns diesmal gemütlich die dinge ansehen die wir nochmal sehen wollen und einige dinge nachholen die wir verpasst haben, wie die Fahrt durch das Lamar valley. Die fahrt von dem Lamar valley bis zu unserem campingplatz dauert übrigens 1,5 stunden.

    Eigentlich hatten wir vor wieder ein bisschen wandern zu gehen aber die höhe macht uns hier zu schaffen. Jeder kleine weg wird hier zur Herausforderung also haben wir das mal ausgelassen.

    Hier riecht es wieder wegen den unterirdischen Vulkanen mega nach Schwefel aber wir haben uns heute schon ein paar von den türkis-orangen paintpots und einen „schlammvulkan“ angesehen. Die büffel sind aber sooo unendlich süß, dass alles andere neben denen uniteressant wird. Habt ihr schon mal babybüffel gesehen ? Auf jeden fall meine liebligstiere. Auch sehr süß sieht es aus wenn so ein Koloss läuft, mit diesen kleinen stummelbeinchen und diesem riesigen 100 kg schweren Kopf. Wir haben sogar gesehen wie sich ein büffel gewälzt hat.

    Auch wenn es etwas verstörend ist, dass wir voraussichtlich unseren tank wegen den distanzen hier leerfahren werden müssen freuen wir uns auf die nächsten tage. Heute gibt es endlich mal wieder nudeln zum Abendessen und dann werden wir vermutlich todmüde ins bett fallen.
    Read more

    Arcio

    Wo hat er seine Karre abgestellt? 😳🙈

    8/14/19Reply
    Arcio

    Entschleunigung 😂👍

    8/14/19Reply
    April Arekson

    So viel essen wie man will klingt wirklich wie ein Traum 🐋🐋🐋

    8/14/19Reply
     
  • Day288

    Yellowstone Nationalpark

    June 14, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Die letzten zwei Tage sind wir Auto gefahren und schnell mussten wir feststellen: “Das hat sich gelohnt”. Wir sind jetzt in unseren vermutlich letzten Nationalpark an der Westküste, dem Yellowstone Nationalpark. Bei unserer Ankunft stellten wir fest, dass unsere Unterkunft mitten im Park, neben vielen Geysiren, liegt. Für nicht billige 700 Dollar haben wir hier drei Nächte gebucht. Die Unterkunft ist ganz aus Holz gebaut und lädt zum Wohlfühlen ein. Wir wohnen nicht ganz allein auf unseren Zimmer, wir haben einen Mitbewohner, eine kleine süße Maus. Wir nennen sie “Bruno”.😂 Bereits bei unserer Anreise bewunderten wir die Schönheit dieses Nationalparks und konnten schon das erste Mal die ersten Bewohner sichten, Bisons 🦬🦬🦬.Read more

  • Day35

    Auf den Spuren der ganz Großen

    June 10, 2020 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

    Bevor wir uns heute auf eine unserer längsten Etappen in den USA gemacht haben, hatten wir noch den Vormittag um durch den Dino-Nationalpark zu schlendern. Unfassbar, was es zu sehen gab! Immer wieder in Stein konservierte Spuren von Dinosauriern, immer wieder Dinosaurierknochen, natürlich ein ganzes Skelett im Visitor Center - und alles wohl wirklich „echt“ viele Millionen Jahre alt. Da wird Erdgeschichte lebendig ...Read more

  • Day289

    Die Wunder der Natur

    June 15, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    7.10 Uhr ging es, nach einer nicht so guten Nacht (immer diese Queensize-Betten für zwei Personen), los. Bei angenehmen Temperaturen starteten wir unseren Tag bei brodelnden Geysiren, blubbernden Schlamm- und dampfenden Wasserbecken, welche in allen Farben leuchteten. Unglaublich interessant und beindruckend, was die Natur geschaffen hat. Die Landschaft hier erstrahlt in einem intensiven Grün und wird oftmals durch kleine Flussläufe durchzogen, an welchen wir häufig Bisonherden beobachten konnten. In der Ferne sieht man hohe Berge, welche schneebedeckt sind und trotz des vielen Tourismus, strahlt der ganze Park durch seine Größe eine Ursprünglichkeit aus, welche einen sehr beeindruckt.

    Wir besuchten auch die “Hot Springs Terraces” in Mammoth, welche mich etwas an die Türkei erinnerten.

    Ab Mittag sichteten wir viele Wildtiere. Das Schöne ist, man kann sie nicht übersehen, denn sobald es sich staut auf der Straße, kann man getrost den Fotoapparat herausholen. Wir haben uns besonders darüber gefreut, dass wir neben den Bisons auch mehrere Bären und sogar ein Bärenjunges sehen konnten. Ohne Zaun, ohne Gitter, einfach in freier Wildbahn. Auch Gazellen, Rehe und und einen Kojoten konnten wir beobachten.

    Nach einem kurzen Mittagessen, im Kofferraum an der Tankstelle, erwartete uns dann schließlich der für mich absolute Höhepunkt und Aushängeschild des Nationalparks, das “Midway Geyer Basin”. Der weltgrößte Geyser.

    So etwas habe ich noch nicht gesehen. Tiefblaues Wasser und ein wahnsinniges Farbspektakel, welches das Gestein angenommen hat.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Wyoming, WY, ዋዮሚንግ, وايومنغ, ܘܐܝܘܡܝܢܓ, وايومنج, ৱায়মিং, Wyoming suyu, Vayominq, وایومینگ ایالتی, Вайоминг, Штат Ваёмінг, Уайоминг, ওয়াইয়োমিং, ཝ་ཡོ་མིང་།, ৱাইওমিং, وایۆمینگ, Ουαϊόμινγκ, Vajomingo, وایومینگ, Fài-ngò-mìn, Waiomina, ויומינג, वायोमिंग, Wayoming, Վայոմինգ, Waịómịn, ワイオミング州, უაიომინგი, ವಯೋಮಿಂಗ್, 와이오밍 주, Vyomina, ڤایومینگ, Vajomingas, Vaiominga, Вајоминг, വയോമിങ്, ဝိုင်အိုးမင်းပြည်နယ်, वायोमिङ, Tóʼííbézhí, ਵਾਇਓਮਿੰਗ, وائیومنگ, वायोमिङ्, Уайомиҥ, Vajomings, வயோமிங், รัฐไวโอมิง, Wyoming Shitati, Вайомінг, Vayoming, Вайоомин, וויאמינג, 懷俄明州, 怀俄明州