United States
Kern County

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

123 travelers at this place

  • Day46

    Golden California and Google adventures

    October 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    We now know why it's called Golden California. Once we had climbed the remaining 800m of the pass (luckily in the morning this time) and quickly stopped at the Trail of 100 Giants to see some more sequoias, we got to a beautiful canyon road along Kern River. The fall colors were just amazing and the hills shined because of the golden bushes. We also found a nice lunch spot right next to the river.
    We then cycled to Kernville, a nice old town with pretty cool historical buildings. As it was hot, we decided to stop for a cold drink in the saloon. A good decision: we met Joe who invited us over to his place for dinner. We spent a great evening with his girlfriend Sammy, their daughter Hazel and Sammy's dad.
    After dinner, we still had to look for a campspot. The wind had stopped, it wasn't hot anymore and we had got quite some energy from the dinner, we decided to go on for a little while even though it was dark. We wanted to get to a camground South of Lake Isabella and followed a route along the lake that Google suggested. Bad decision: First it was gravel, still ok. However, after about 3km, it was closed by a gate: private property. So we had to go all the way back in the dark and on gravel. Thanks Google for this nightly adventure 😡
    In the end, we were lucky to find a flat spot to pitch the tent close to the lake.
    Read more

  • Day47

    Windy day

    October 24, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    When we woke up this morning, we knew we had found the right spot last night - great sunrise over Lake Isabella! We started early as we had a long day ahead of us. It was going to get pretty windy (up to about 40km/h, South East so in the direction we were heading to 😕) and more of 2000m climbing again.
    After about 10km, we had a quick stop at a supermarket to get ready with a latte and a second breakfast. We passed Silver City Ghost Town and then the rolling climb with heads winds started. We almost ran out of water and had to fight hard against the wind, the heat (up to 37°C), the elevation gain (up to 12%) and even some trucks on the Freeway (again) in order to make it to Keene Cafe before it closed at 3pm. Luckily, we made it at 2.50pm. Afterwards, it was another 20km of climbing and headwinds into Tehachapi, a town with an historic center. There, our host John picked us up and took us to their beautiful home in Stallion Springs where we enjoyed the sunset view and looked at many exciting photos with him and his wife Liz.
    Read more

  • Day24

    In der Hitze des Death Valley

    October 2, 2019 in the United States ⋅ 🌙 19 °C

    Nach einem feinen Frühstück bei Patty ging's los Richtung Zabriskie Point, mitten im Death Valley. Die Licht- und Schattenspiele waren phänomenal - die Temperaturen auch - jenseits der 30 Grad-Grenze. Je weiter die Reise, desto wüstenartiger , steinig und rauer die Landschaft. Beim Badwater-Basin erreichten wir den tiefsten Punkt der USA, 85.5 m unter dem Meeresspiegel. Später erreichten wir wieder das Null-Niveau, um dann später nach zwei Passfahrten (1300 und 1500 müM.) in Olancha anzukommen. Gewöhnungsbedürftig ist die Vorstellung, über zig Kilometer keinerlei Handy-Verbindung zu haben. Auf jeden Fall möchte man in dieser Region keine Panne erleiden, insbedondere dann, wenn der Verkehr sehr spärlich und man alleine "auf der Piste" ist. In Olancha freuten wir uns auf ein Roadhouse mit Café, das wir dann aber leider verlassen vorfanden.
    So mussten wir mit einem Café an einer nahe gelegenenTankstelle vorliebnehmen, der jedoch mehr schlecht als recht war. Unterwegs buchten wir noch unser Zimmer in Ridgecrest, das wir dann wieder mal bei Tageslicht erreichten ;o).
    Bei Denny's assen wir einen Salat mit Lachs (Caucau) und mit Rib-Fleisch (CJ), der uns sehr schmeckte.
    Jetzt sind wir wieder im Motel und lassen den Abend ausklingen. Morgen geht's zum Sequoia-NP mit den Riesenbäumen.
    Read more

  • Day14

    Das tote Tal

    May 15, 2018 in the United States ⋅ 🌙 21 °C

    Las Vegas - Death Valley - Ridgecrest
    https://goo.gl/maps/JPjTji3EDRG2

    In Las Vegas ist der große Gewinn mal wieder ausgeblieben, aber wir hatten trotzdem einen wirklich super, feucht-fröhlichen Abend! :)

    Unsere Hauptaktivität heute lautete Death Valley. Aufgrund der Größe des Parks und weil das Death Valley der heißeste Ort der Welt ist, hielten wir uns allerdings vermehrt im Auto auf. Zwar hatten wir mit 40° noch einen milden Tag erwischt, aber länger aushalten konnte man es draußen trotzdem nicht. Der Rekord liegt bei knappen 57° und im Hochsommer sind es hier durchschnittlich 48°. Death Valley liegt zwischen mehreren Gebirgen und ist mit 86 Metern unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt Nordamerikas. Also wieder ein besonderes Ereignis auf unserer To-Do-Liste abgehakt. Was wir nicht erwartet hätten ist, dass der Park so riesig ist und die Infrastruktur der Straßen eher ungünstig für unseren Trip waren. So mussten wir viele Wege doppelt fahren um bestimmte Sachen zu sehen. Am eindrucksvollsten war für mich eigentlich die Salzwüste, die aus den 2-3 Regentagen im Jahr entsteht. Wie gesagt liegt das Death Valley zwischen verschiedenen Gebirgen und bei Regen werden die ganzen Mineralien aus den Bergen in das Tal getragen. Wenn dort das Wasser kondensiert bleiben diese Mineralien zurück und bilden somit diese Wüste. So oder so ähnlich zumindest ;). Ein See der vor 3000 Jahren mal vorhanden war spielt auch noch eine Rolle, aber das kriegt man nach so viel Input einfach nicht mehr alles zusammen.

    Nach ca. 3-4 Stunden Auto-Abenteuer sind wir dann weiter zu unserem jetzigen Aufenthaltsort gefahren. Die Fahrten in der Umgebung des Death Valley sind wirklich noch eintöniger als sonst schon. Hunderte Meilen eine Straße die wirklich nur geradeaus geht, aber dafür ist die Landschaft mit den Gebirgen dafür umso schöner.

    Wir fahren morgen weiter Richtung Yosemite Nationalpark und freuen uns schon sehr auf die Landschaft und das etwas kühlere Klima.

    Tüdelü!
    ----------------------------------------
    Bisher zurückgelegte Distanzen:

    Zu Fuß:
    160 km
    (99,42 Meilen)

    Mit dem Auto:
    3339,39 km
    (2075 Meilen)
    Read more

  • Day9

    Tag 9 - Ab durch die Wüste

    June 16, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute war ein anstrengender Tag. Es ging fast nur durch die Wüste. Bei Temperaturen über 40 konnte die Klimaanlage im Auto nicht mithalten. Die Rastplätze und Tankstellen ließen auch zu wünschen übrig. Auf der Fahrt konnte ich natürlich nicht fotografieren, aber vor unserer Abfahrt waren wir in Kingman noch im alten Teil der Stadt und haben uns ein Paar alte Loks angesehen. Hier in Bakersfield, Kalifornien, sind wir dann noch zum Aldi gegangen und haben dann bei Chipotle Mexikanisch gegessen. Heute übernachten wir mal in einem Motel und morgen geht's nach San Francisco.Read more

  • Day60

    Zeit

    June 6, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Wohl nicht zu Unrecht wurde uns gesagt, wir sollen die Zeit in Südkalifornien genießen. Und Zeit haben wir genug. Denn normaler Weise ist der früheste Termin, um durch die High Sierras zu gehen Mitte Juni. Denn erst dann ist der Schnee soweit geschmolzen, sodass man auch als Unerfahrener ohne große Probleme den Weg passieren kann. Da dieses Jahr allerdings der Schnee besonders hoch liegt, wird es wohl nichts vor frühestens Anfang Juli. Also haben wir Zeit. Und die genießen wir!

    In den letzten Wochen hat das Wetter hier sich nicht an die Norm halten wollen. Sonne und Regen, Kälte und Hitze gaben sich die Hand und auf die Wettervorhersage war wenig Verlass.
    Auch wenn das das Wandern nicht leichter macht, habe ich die Zeit genossen. Wegen dem Wetter bekommen wir eine seltene blühende Wüste zu sehen und um Wasser müssen wir uns weniger Gedanken machen, als normalerweise.

    Die Südkalifonier sind unheimlich gastfreundlich und jeder, mit dem wir ein Wort wechseln, wünscht uns alles Gute. Die neue Krönung waren nun Ted und Sheral. Sie hatten für Shaker und mich ein eigenes Zimmer mit Bett, es gab ein himmlisches Frühstück mit frischen Früchten und zuletzt tatsächlich Sauerbraten. Ich kann es bisher noch nicht wirklich glauben, dass das wirklich passiert ist. Sauerbraten!

    Nun sitzen wir hier in Tehachapi bei unserem Trailangel Branda, im Kino im Keller und überlegen wie wir unseren weiteren Weg planen. Die Idee ist ca. zwei Wochen auf einem Bauernhof zu verbringen, auf welchem wir für Kost und Logie arbeiten können.

    Ich habe eine Menge erlebt in den letzten Wochen. Und ich habe eine Menge Zeit nachzudenken. Jedes Mal nach ein paar Tagen ohne Internet werde ich erschlagen von den Nachrichten aus Europa. Eine sich zerlegende SPD, welche noch immer nicht erkennt was momentan Priorität haben sollte, obwohl wir soziale Politik mehr brauchen als jemals zuvor in meinem Leben, und erstarkende Rechte in vielen Teilen Europas. Man könnte meinen unsere Zukunft sieht schlecht aus. Doch sieht man auch, dass die Menschen merken, dass wir dringend etwas an unserer Klimapolitik ändern müssen und es freut mich, dass die sehr junge Volt-Partei einen Sitz im EU-Parlament erlangen konnte. Ebenso wird klar, dass meine Generation nicht länger tatenlos danebenstehen will. Ich finde das großartig und freue mich in Zukunft mitmachen zu können. Es gibt viel zu tun!
    Read more

  • Day13

    Death valley

    May 21, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 13 °C

    Fahrt durchs Death valley von pahrump!
    Grosses Salzbassin bei Bad Water tiefster Punkt der USA 86 m unter nn! Schon morgens früh sehr warm, aber endlich mal wieder Sonnenschein, den Artist Drive gefahren zu den Sanddünen bis zum heutigen Quartier in Kernville, Woffort Hights oberhalb des Lake Isabella, tolle Aussicht!Read more

  • Day155

    Sequoia NP

    November 27, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 0 °C

    Eigentlich Stand für heute der Sequoia National Park auf dem Programm..., durch die Wetterverhältnisse war leider im ganzen Park Schneeketten-Pflicht, und fiel somit aus...

    Airbnb der letzten Nacht

  • Day15

    Get your kicks on Route 66!

    July 5, 2009 in the United States ⋅ ☀️ 34 °C

    Well, if you ever plan to motor west,
    Just take my way, that's the highway, that's the best.
    Get your kicks on Route 66.

    Well, it winds from Chicago to LA
    More than two-thousand miles all the way.
    Get your kicks on Route 66.

    Was Nat King Cole vor vielen Jahrzehnten besang (und Depeche Mode 1988 coverten), haben wir uns heute auch auf die Fahne geschrieben. Nach zwei Nächten in Kingman ist Malte soweit wieder genesen, dass wir weiterfahren können. Wir haben nur noch wenige Tage Urlaub vor uns, und so planen wir die nächsten Etappen mit weit weniger Programmpunkten als ursprünglich vorgesehen.

    Wir wollen nach Tehachapi, wo wir den Ort als Stützpunkt für zwei Tagesausflüge nehmen. Von dort aus können wir dann am 8. Juli bequem wieder zurück nach Los Angeles fahren. Für uns heißt das, dass es nun stramm Richtung Westen geht. Wir könnten die Interstate 40 nehmen, doch entscheiden uns auf einigen Abschnitten auch für die klassische »Route 66«, die größtenteils parallel verläuft. Die Straße befindet sich leider in einem eher bedauerlichen Zustand.

    Well it goes through St. Louie,
    down to Missouri,
    Oklahoma City looks oh so pretty.
    You'll see Amarillo, Gallup, New Mexico
    Flagstaff, Arizona, don't forget Winona,
    Kingman, Barstow, San Bernardino.

    Won't you get hip to this timely tip,
    And think you'll take that California trip,
    Get your kicks on Route 66,
    Get your kicks on Route 66.

    Neben der Atmosphäre der legendären alten Straße ist es nicht zuletzt auch die nahe Bahn, die die Tour für Malte so interessant macht. Auch deshalb, weil er an vielen Stellen bereits vor 13 Jahren einmal war und sich ein klein wenig auskennt. Die langen Güterzüge sieht man in der weiten Landschaft oft schon eine Viertelstunde vorher. Die diversen Geocaches, die wir hier auch finden, gab es damals natürlich aber noch nicht, denn Geocaching ist erst seit dem Jahr 2000 technisch möglich.

    Der erste Abschnitt geht erst einmal über die I 40 auf Needles zu. In Topock erreichen wir wieder Kalifornien und haben hier tatsächlich eine Art Grenzkontrolle. Der nette Mann in Uniform muss lachen, als ich auf die Frage, wo wir herkämen, wahrheitsgemäß mit »Germany« antworte. Nein, die Stadt in Arizona meine er und ist mit »Kingman« als Angabe sehr zufrieden. »Äuff Wieedasäähnn« schnarrt er, und wir fahren glücklich weiter.

    Hinter Needles biegen wir auf Highway 95 ab und fahren bis zum bekannten Bahnübergang bei Arrowhead Juction, dort auf die Goffs Street Richtung Westen. Hier befinden wir uns wieder auf der klassischen Route 66. Während wir mit 65 Meilen in der Stunde durch die Wüste brausen, entdecken wir vor uns auch einen Güterzug auf dem benachbarten Gleis. Besser noch, gleich zwei. Wir werden Zeuge einer fliegenden Überholung zweiter Züge und Malte tritt ordentlich auf das Gas, um parallel nebenher zu fahren. Wir fahren den Zügen voraus, bis wir Goffs erreichen. Hier haben wir eine gute Minute Zeit, dann senken sich die Schranken und der schnellere der beiden Züge brettert durch. Kaum ist der verschwunden, folgt der zweite auf dem anderen Gleis.

    Maike hat ein kleines Video der Zugvorbeifahrt gedreht, das über den QR-Code unten abgerufen werden kann. Es dauert insgesamt dreieinhalb Minuten, bis der Zug den Bahnübergang passiert hat, zu sehen ist deshalb nur ein kleiner Ausschnitt.

    Auf halbem Wege zwischen Needles und Bastow gab es früher eine alte Bahnhofsstation namens Danby, an der die Dampflokomotiven einst Wasser nahmen. Heute rollen die Züge hier durch, kein Mensch ist mehr weit und breit zu sehen. Es darf ge-cacht werden! In diesem schnuckeligen Häuschen in der Geisterstadt ist ein Cache versteckt, den wir glücklicherweise recht schnell finden.

    Einige Meilen weiter westlich: An einem Autowrack in der Wüste, das in den letzten Jahrzehnten offenbar auch mehrfach als Zielscheibe für Waffennarren diente, liegt der Geocache wiederum ganz offen. Die Munitionskiste mit dem Cache ist auf dem Foto in der Fahrertür gut zu sehen.

    Bei Amboy begegnet uns ein Baum, in dem zahllose Schuhe und Büstenhalter hängen. Der Baum soll Wünsche erfüllen. Ob es klappt, wissen wir leider nicht.

    Über Bastow und den Highway 58 erreichen wir nach längerer Fahrt westwärts abends dann endlich Tehachapi. Wir checken im La Quinta ein. Während wir das Zimmer belegen, hört Malte schon den nächsten Güterzug und rennt los. Gerade noch, bevor der lange Schatten der Berghänge das Gleis erreicht, kann er eine nette Aufnahme machen. Danach geht es in den Pool.
    Read more

  • Day2

    Day 2 - Leaving Las Vegas

    September 9, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    We awoke refreshed and having "suffered" yesterday by staying awake till the evening, hopefully jet lag has been banished. We'll see! We attempted to get a Las Vegas Breakfast Buffet but time had conspired against us and so that is now on the to do list for our return visit. We headed back to the airport to collect the car. We hoped we would be given a choice of cars and that is what happened and yet, choice in involves a decision, and having a row of cars of different makes and sizes in front of us brought on a mini panic of choosing the right one for the journey. Luckily I didn't have internet access as it would have taken a lot longer! We had a look in a few and went with a Nissan Sentra. It looked nice at least. With Tom Tom plugged in and 2 minutes of figuring out how it starts we were off. Interstate 15 took us out of the city and within an hour straight into traffic by Baker. I enjoyed the open road while it lasted. The slow traffic though did allow a greater time to take in the barrenness of the scenery in these parts of Nevada and California. I felt like I wanted to get back on my horse from Red Dead Redemption and have a wander around. It was very relaxing. The landscape changed the nearer we got to the coast although by now it was getting dark. Our first full day of driving was done.

    Song of the Day:
    2Pac - California Love
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kern County, مقاطعة كيرن, Кърн, কের্ন কাউন্টি, Condado de Kern, Kerni maakond, Kern konderria, شهرستان کرن، کالیفرنیا, Comté de Kern, קרן, Kern megye, Քերն շրջան, Contea di Kern, カーン郡, 컨 군, Kern Comitatus, Kern, Kern Kūn, Hrabstwo Kern, کرن کاؤنٹی, Керн, Округ Керн, کیرن کاؤنٹی، کیلیفورنیا, Quận Kern, Condado han Kern, 克恩县

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now