United States
Minnesota

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Minnesota

Show all

120 travelers at this place

  • Day14

    Oakland Baptist Church Minnesota

    August 11, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 21 °C

    Ended up here for the 10.30 Church service. Good message & then Dale & Leigh invited us home for hot Sunday roast with the family. It was beautiful. Really nice Godly family & we were blessed. Then they took us to Tom & Tanya's place where we had a good look around & we scored some Minnisota plates. Would love to share the same hospitality to them if they ever get to NZ. Marc in the tow truck then unloaded some Iowa plates (among others) on us so guess where we're headed next? 😎Read more

  • Day14

    Beaver Creek State Park - Minnisota

    August 11, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 24 °C

    Didn't make it to Iowa today, got too late & we're still nervous on the back roads at dusk. Found this awesome state park, paid the fee, had a shower & hit the hay. Tomorrow, Iowa then into Wisconsin.

  • Day3

    Kälber, Katzenbabys und andere Tiere

    September 5, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 17 °C

    Nachdem ich heute morgen um 8 Uhr aufgestanden bin, gab es Frühstück mit frischer Milch von den Kühen und Rührei von den frisch gesammelten Eiern. Anschließend gab es eine kleine Hoffführung, wodurch ich alle Tiere kennengelernt habe. Zuerst waren wir bei den kleinen süßen Kälbchen, die es mir mit ihren Kulleraugen echt angetan haben. Danach haben wir uns alle 3 Ställe mit Kühen anguckt, die kleinen Katzenbabays gefüttert und Eier von den Hühnern eingesammelt. Eigentlich dachte ich wir hätten schon alles gesehen, aber dann kam Grace mit dem Farmwagen und wir haben noch eine Tour über alle Felder und zu den Pferden gemacht, die der Familie gehören. Dabei dufte ich sogar die Hälfte der Zeit selber fahren. Nach dem Mittagessen haben Anna und ich Apple Crisps gemacht und es dann auch ziemlich zügig gegessen, weil warm schmeckt es einfach am besten. Gegen Nachmittag habe ich Grace und Anna bei den Kühen geholfen und dabei Heu vom Heuboden geholt, die Kühe gefüttert und den Melkstall mit sauber gemacht.
    Währenddessen war draußen eine Kuh dabei ein Kälbchen zu bekommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam das Kalb irgendwann mit Annas Hilfe auf die Welt und ich durfte es miterleben! Da es meine erste Kalb Geburt war, durfte ich ihn auch benennen. Deshalb darf ich ich jetzt freudig verkünden, dass das Kalb dank mir und meinen Opas "Frank-Rudolph" heißt. Grace und Anna mögen den Namen glücklicherweise und mit dem Spitznamen "Rudi" klingt das sogar richtig süß. (Leider hatte ich bei der Farmarbeit kein Handy dabei, aber ich mache sicher morgen ein paar Bilder von Frank-Rudolph). Nach getaner Arbeit gab es noch einen kleinen Snack und wir sind danach in die Nachbarschaft zu zwei kleineren Mädchen gefahren, mit denen wir noch etwas gespielt haben, so lange die Eltern unterwegs waren. Damit ist der erste Tag schon rum und ich kann es kaum erwarten, dass ein neuer startet.
    Read more

  • Day8

    Kälbchen Nr.2

    September 10, 2019 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

    Nachdem ich 3 Episoden "Little House on the prairie" (unsere kleine Farm) nach dem Frühstück gesehen hatte, wollten wir eigentlich los zum Sauk Lake. Pustekuchen, denn eine Kuhmama entschied genau in diesem Moment ihr Kälbchen zu bekommen. Paar Minuten später war es aber auch schon draußen und konnte ersten Kontakt zu Rudi aufbauen. Es ist übrigens ein Mädchen geworden und heißt Sini (liebe Grüße an meine Lieblingsschwester❤). Vielleicht wird sich jetzt gefragt, wieso das Kälbchen nicht wie meine Omas heißt, weil Frank-Rudolph ja auch nach meinen Opas benannt wurde. Aber seien wir mal ehrlich, Grete-Brigitte klingt einfach nicht so harmonisch und im englischen hört es sich sogar noch bescheidener an. Also herzlich Willkommen Sini!
    Danach konnten wir, also Scott, Janell, Anna, Grace und ich auch endlich zum See. Dort haben wir uns dann mit Kristen (der Tochter von Papas Cousine) und ihren Kindern Samantha und Dakota getroffen. Zuerst gab es leckeres Picknick mit Hotdogs, baked beans, Kartoffelsalat und vielen anderen Snacks. Nach dem Picknick haben wir das Boot von Scott und Janell ins Wasser gelassen und eine kleine Spritztour gemacht. Den ganzen Rückweg, also vom hintersten bis zum vordersten Teil, das sind ungefähr 12 Kilometer, dufte ich dann zurück fahren. Zurück Zuhause haben wir uns dann direkt um die Kühe gekümmert. Heute durfte ich einige Kühe sogar ganz alleine machen.
    Melken klingt immer so leicht wenn es um Maschinen geht, aber es gibt mehrere Schritte die man beachten muss. Bei jeder Kuh müssen am Anfang die Zitzen gesäubert werden und ein paar Milchspritzer müssen per Hand ausgequetscht werden, damit nur die sauberste Milch gemolken wird. Danach schleppt man immer so ein ganzes Melkteil mit sich rum, bestehend aus 2 Schläuchen und dem 4 teiligen Zitzensauger. Der eine Schlauch kommt an ein Rohr was über den Kühen befestigt ist, dort gelangt die Milch hinein und wird in ein riiiiesen Fass gepumpt. Der andere Schlauch kommt in ein anderes Rohr wo nur Luft durchgezogen wird, damit die Melkmaschiene auch melken kann. Dann muss der Zitzensauger so eingestellt werden, dass er Luft bzw. Zitze ansaugt. Und erst dann kann man den Sauger an die Zitzen anbringen. Das ist auch gar nicht so leicht, weil der Sauger ist schwer und nur wenn er richtig sitzt kann er halten. Nach 3 Minuten kann man den Sauger dann wieder abnehmen und die Zitzen mit Euterpflege einsprühen.
    Ja und das ganze mach mal bei über 30 Kühen.
    Aber die Westermans können das natürlich ziemlich schnell und so konnten wir um 19 Uhr ins Kino gehen und den Film "Overcomer" gucken. Schöner und Herzerwärmender Film! Jetzt sind wir auch erst seit paar Minuten Zuhause, aber ich bin echt müde! Also bis morgen.
    Read more

  • Day12

    Wedding Day!

    September 14, 2019 in the United States ⋅ 🌙 15 °C

    Ich glaube heute hat sich der Glaube der Westerman's an Gott bezahlbar gemacht. Denn nach 3-4 Tagen voller Kälte und teilweise Regen, hat heute bei 26°C die Sonne geschienen.
    Heute morgen sind wir gleich um 9 Uhr zu Dawn's und Aaron's Wedding Location gefahren um zu dekorieren. Gegen halb 12 wurden mir dann die Haare und später auch Make-up gemacht. Ab 13 Uhr wurden schon die ersten Fotos gemacht und um 15 Uhr war Beginn der Zeremonie. Dawn sah umwerfend aus, ihr off-white Kleid aus Spitze hatte eine tolle Schleppe und einen schönen Rückenausschnitt. Passend zu dem Rückenauschnitt hatte Dawn eine feine Perlenkette die hinten über den Rücken hing, aber von vorne wie eine normale Kette aussah. Zum Glück war der Pastor echt gut und hat die richtige Prise Witz mit in die Zeremonie gebracht. Nach einer halben Stunde waren Dawn und Aaron dann rechtmäßig verheiratet und aus Dawn Evoniuk wurde Mrs. Cheney. Im Anschluss wurden noch mehr Fotos gemacht, bis es Dinner gab. Doch bevor man sich Essen holen durfte, gab es nochmal einen Einmarsch mit allen Bridesmaids und Groomsmen und natürlich dem Brautpaar. Das Dinner war ein kleines typisch amerikanisches Buffet mit Chicken, Coleslaw, Corn usw. Als Dessert gab es Hochzeitskuchen bzw. Schoko und Vanillekuchen, weil die eigentliche Hochzeitstorte zu klein für alle gewesen wäre. Damit war der offizielle Teil auch eigentlich schon vorbei und es gab nur noch hier und da paar kleine Spiele. Getanzt wurde noch lange und vielleicht auch immer noch, aber da morgen die Kühe trotzdem gemolken werden müssen, sind wir nicht bis zum Ende geblieben. Aber wir waren auch nicht die ersten die gegangen sind, deswegen war das bestimmt auch alles gut so. Mir hat es so oder so gefallen, denn ich habe jetzt bis auf 3, die in Oregon leben, alle aus meiner Familie kennengelernt und mit allen Cousinen und Cousins den Dancefloor unsicher gemacht. Morgen geht's eh wieder zurück um mit dem Brautpaar zu frühstücken und beim abbauen zu helfen.Read more

  • Day13

    Zwei sind besser als eins!

    September 15, 2019 in the United States ⋅ 🌙 18 °C

    Ich war noch nicht mal ganz aus dem Bett, da hörte ich schon, dass schon wieder ein neues Kälbchen auf dem Weg ist. Diesmal war die Geburt echt aufregend, weil der Kleine nicht aus seiner Mama rauskam und Scott ihn letztendlich mit aller Kraft rausziehen musste. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich echt Angst um ihn hatte, weil wenn Kälbchen zu lange in der Mama bleiben, obwohl sie rauswollen, können sie auch sterben. Aber zum Glück ist ja alles gut gegangen und der Kleine bekam den Namen: Onno! Ein schöner Ostfriesen Name, den schon mein Ur-Opa trug. Mein Ur-Opa, ohne den es die Westerman(n) Familie nie so gegeben hätte. Also ist es eigentlich ihm mit zu verdanken, dass ich auf so einer tollen Farm gelandet bin.
    Nach dem Frühstück sind wir dann zum Gottesdienst der first baptism church gefahren. Ich muss ja immer wieder zugeben, dass auch wenn ich weder Kirchgänger bin, noch wirklich an Gott glaube, die Baptisten wissen, wie sie begeistern können. Tolle Lieder von einer Band begleitet und ein Pastor der mit Humor Gott und Aktuelles verknüpft.
    Nach der Kirche sind wir wieder nach Grey Eagle zur gestrigen Wedding Location gefahren und haben da nochmal ein zweites Frühstück eingenommen. Danach haben alle zusammen aufgeräumt, sodass wir schnell fertig waren und im angrenzenden See mit den Kanus fahren konnten. Als wäre das nicht genug, ist Quaid danach noch mit mir und dem Jeep über die Straßen und durch das tolle Wetter gedüst.
    Zum melken waren wir dann wieder rechtzeitig Zuhause und wir konnten da schon erahnen, dass bald ein neues Kälbchen kommen muss. Dass das kleine Ding, dann aber schon paar Stunden später aus seiner Mama wollte, wussten wir noch nicht. Aber ja, das neue Kälbchen Mädchen hatte sich überlegt um 21 Uhr rauszuwollen. Nun liegt sie noch ganz verschmiert neben Onno und schläft, bis sie morgen ihr erstes Fläschchen bekommt.
    Heute war übrigens der erste Tag, an dem Rudi ohne Flasche getrunken hat. Ich fühle mich echt wie seine Mami, denn von mir gab es das erste Fläschchen, ich bin mit ihm seine ersten Schritte gegangen, habe sein erstes "Muuh" mitbekommen und ich durfte uns sogar zu Piercing Freunden machen. Und nun kann er ohne mich trinken, das ist schon ein emotionaler Moment.😁
    Morgen früh werde ich dann gleich wieder nach allen meinen "Babys" gucken.
    Read more

  • Day15

    Mall of America

    September 17, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute haben wir eigentlich nur eins gemacht und das war shoppen! Nach dem Frühstück haben wir nämlich gleich unsere Sachen gepackt und sind nach Minneapolis zur Mall of America gefahren. Also fing der Shopping Spaß schon um 11 Uhr morgens an! Als erstes musste ich mir natürlich den kleinen Freizeitpark "nickelodeon universe", der mitten in der Mall aufgebaut ist, angucken. Das fand ich echt unglaublich, denn wo gibt es denn sowas? Mein erster richtig Einkauf waren dann Cowboy boots, wobei ich dafür fast über ne Stunde gebraucht habe um die perfekten zu finden. Kein Wunder also, dass wir danach hungrig waren und erst mal Mittag gegessen haben.
    Als nächstes habe ich dann gleich den großen Sephora Store angesteuert und tausend Lippenstifte und Lidschatten ausprobiert, bis ich mal wieder bei den Produkten von Huda Beauty hängengeblieben bin und mir natürlich auch schön was gekauft habe. Danach habe ich dann für die weiblichen Mitglieder der Familie bei Victorias secret geshoppt um endlich mal keine Versandkosten zahlen zu müssen. Auch den Levi's Store konnte ich nicht links liegen lassen und habe dort noch ein nettes Tshirt gefunden.
    Anschließend waren wir in "fly over america". Das ist ein riesen Flugsimulator, der dir in 10 Minuten alle Schönheiten des Landes zeigt! Das ganze war durch viel Technik so realistisch gemacht, dass ein kleiner Junge neben mir angefangen hat zu weinen, weil er dachte, er würde tatsächlich über New York oder den Grand Canyon fliegen.
    Wieder zurück in der Mall "gelandet" habe ich für Lea die ganze Mall nach dem perfekten Pullover durchsucht und auch einen gefunden. Ob sie ihn allerdings auch so mag wie ich, wird sich erst zeigen wenn ich ihr morgen ein Bild schicke.
    Natürlich war ich auch in vielen anderen Läden und habe alles durchstöbert, aber irgendwann fängt auch ein Kreditkarte an zu weinen. Ich glaube, ich habe aber auch genug und da es morgen weiter nach Duluth geht, brauche ich auch da etwas Geld.
    Nach 7 Stunden Spaß sind wir dann zu Andrea, eine weitere Cousine von Papa, gefahren. Dort sind wir jetzt auch immer noch, denn sie wohnt in Minneapolis bzw. etwas außerhalb. Aber von hier kann man dann morgen besser weiterfahren!
    Read more

  • Day16

    North Shore Trip

    September 18, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    Schon beim Aufwachen merkte ich meine verstopfte Nase und die Halsschmerzen. Nach einer heißen Dusche fühlte ich mich aber schon etwas besser. Und als hätte Andrea es gewusst, waren einfach zwei Rotlichtlampen im Badezimmer in der Decke installiert. Nachdem ich 10 Minuten an der Wand gelehnt, meine Nase zur Decke gestreckt hatte, löste sich sogar etwas der Druck im Kopf.
    Als Anna und Grace aufgestanden waren, machten wir uns alle noch ein Toast und ich mir noch eine heiße Milch mit Honig. Dann ging es schon weiter nach Duluth. Auf halbem Wege gab es eine Tankstelle mit kleinem Laden. Während Grace getankt hat, haben Anna und ich mir sämtliche sinnvolle Tabletten gekauft.
    Nachdem ich dann auch die erste Tablette genommen und im Auto geschlafen hatte, fühlte ich mich am Split Rock Lighthouse das erste mal wieder relativ normal. Der Leuchtturm liegt am Nordufer des Lake Superior, dem sogenannten "North Shore". Das komplette Nordufer führt von Duluth bis nach Canada und bietet tolle Sehenswürdigkeiten.
    Auch der eben genannte Leuchtturm war echt wunderschön und die Sicht auf den Lake Superior war einmalig, wenn auch etwas vernebelt.
    Weiter ging es zum Black Beach, der zwar nett war, aber je weiter man Richtung Canada kam, desto kälter wurde es. Für das ein oder andere Erinnerungsfoto hat es aber allemal gereicht.
    Anschließend waren wir bei unserer letzten geplanten Sehenswürdigkeit, den Gooseberry Falls. Die Wasserfälle bestehen aus den oberen, mittleren und unteren Wasserfällen und sind alle echt schön. Auch noch nie habe ich so viele Eichhörnchen, Erdhörnchen und Streifenhörnchen gesehen!
    Am Ende hat sich meine Erkältung aber doch bemerkbar gemacht und ich war froh als wir unser Hotel erreicht hatten. Zumal es auch schon 19 Uhr war und wir damit auch über 8 Stunden unterwegs waren! Als Hotel hat Janell uns das Radisson gebucht und wir waren etwas erstaunt, als wir davor standen und es wirklich das Radisson war. Wäre ich nicht so kaputt hätte ich gerne noch den Spa Bereich genutzt und mich im Whirlpool treiben lassen.
    Aber nein ich gehe jetzt ins Bett, denn morgen wollen wir Downtown Duluth erkunden!
    Read more

  • Day18

    Mein erstes football game

    September 20, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 27 °C

    Ich dachte schon, dass ich heute gar nichts zu erzählen habe. Denn nach dem Frühstück bin ich direkt wieder zurück ins Bett und habe etappenweise bis kurz vor halb 12 geschlafen.
    Aber dann habe ich insgesamt 1 Stunde und 15 Minuten mit Mama über Whatsapp videotelefoniert oder wie man das nennen soll. Dabei habe ich Mama den ganzen Hof und jedes noch so kleine Tier gezeigt.
    Kurz darauf gab es auch schon wieder Mittagessen. Nach dem Mittag habe ich erstmal mein Zimmer wieder ein bisschen aufgeräumt und alles sortiert, was ich in den 3 Tagen Duluth gekauft habe. Das hat tatsächlich alles länger gedauert als ich dachte, aber als ich fertig war, gab es selbstgemachtes Eis von Grace.
    Grace hatte mich dabei gefragt, ob ich nicht am Abend mit Sonja, Loren, Dirk und Ian zu einem Football Spiel möchte. Erst wollte Grace auch mitkommen, aber dann hatte Sonja angeboten, dass sie mich holen können und ich dann danach über Nacht bei ihnen bleiben kann. Also habe ich wieder meine Tasche gepackt und mich für die nächste Nacht auswärts bereit gemacht.
    Bevor es allerdings losging, bin ich noch eine Runde Quad durch den Wald der Nachbarn gefahren. Grace und Anna sind natürlich mit dem Ranger vorweg gefahren und haben mir paar schöne Routen durch den Wald und entlang eines Sees gezeigt. Einer halbe Stunde später, bin ich schnell unter die Dusche gehüpft, da mich spontan doch Erika abholt hat. Sie war eh auf dem Weg von Minneapolis nach Hause und da lagen Sauk Centre und Long Prairie zum Glück auf dem Weg. Um kurz nach 6 sind die Fellbaums und ich dann Richtung Grey Eagle zum Football Spiel gefahren. Auf dem Weg haben wir noch an ihrem zweit Grundstück gehalten. Das Grundstück liegt an einem schönen See und im Sommer steht da ihr großer, luxuriöser Camper.
    Um kurz vor 7 waren wir also beim Football und es gab erstmal Hotdogs für die Familie. Von Sonja habe ich dann ein Thunder Shirt bekommen, damit ich auch wie ein richtiger Fan aussehe. Das Spiel war echt interessant und nicht einmal langweilig. Während des Spiels habe ich dann Jürgen und Lou kennengelernt. Jürgen kommt aus Deutschland, aber ist schon vor langer Zeit hierher gezogen. Als wäre das nicht schon lustig genug, hat er mir erzählt, dass er damals in Rotenburg (Wümme) gelebt hat, später für längere Zeit in Wilhelmshaven war und auch mal in Wiesmoor gearbeitet hat. Emden kannte er aber auch ganz gut.
    Um kurz nach 21 Uhr war das Spiel vorbei und wir konnten nach Hause. Auf der Autofahrt haben Dirk und Ian erzählt, was für deutsche Wörter sie kennen und zusammen haben wir über Loren gelacht, der verzweilfet versucht hat "Hubschrauber" auszusprechen.
    Wieder Zuhause hat Sonja mir noch ein paar alte Bilder von ihrem Besuch in Deutschland vor knapp 20 Jahren gezeigt, bevor sich alle ins Bett verabschiedet haben.

    Bevor ich es wieder vergesse und Mama mich nochmal dran erinnern muss: das vor paar Tagen geborene Kälbchen heißt übrigens Gerda, wie Opas und Erichs Schwester😌
    Read more

  • Day27

    Family Football Game

    September 29, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 10 °C

    Mein Morgen hat mal wieder nur aus schlafen bestanden. Ich bin zwar rechtzeitig um 8 Uhr zum Frühstück wach geworden, aber eine Stunde später lag ich wieder im Bett und habe bis 10.48 geschlafen. Das war übrigens 12 Minuten bevor alle los nach Long Prairie wollten. Tja und so habe ich mich in Windeseile angezogen und einmal meine Haare gebürstet um nicht ganz so schlimm auszusehen. Bei Sonja und Loren angekommen, waren schon ca. 20 andere Leute war, eigentlich fast nur Familie. Denn jedes Jahr findet ein Family Football Game statt, wozu auch viele versuchen zu kommen. Eigentlich findet das ganze immer Ende Oktober statt und wird mit dem Geburtstag von Sonja kombiniert, aber da ich ja dann nicht mehr da bin, haben die das extra verlegt!
    Bevor das Spiel jedoch anfing, gab es leckeres Essen und da Sonja wusste, dass ich Spare Ribs liebe, hat Loren extra welche gemacht. Ja ich habe einfach eine unglaublich nette Familie!
    Anschließend ginges raus in den Garten, wo Ian und Dirk ein Spielfeld in den Rasen gemäht haben. Das ganze Spiel dauerte ungefähr 1 1/2 Stunden, aber so lange war ich nicht dabei. Ich weiß nicht, Football schauen macht Spaß, spielen aber nicht so. Aber nachdem ich paar mal mit dem Ball übers Spielfeld gerannt bin und noch öfter getacklet worden bin, habe ich lieber die Rolle der Cheerleaderin eingenommen.
    Nach dem Spiel gab es dann noch mehr Essen bzw. Snacks und leckeren Apple Cider, heißer Apfelsaft sozusagen.
    Als alle wieder schön aufgewärmt waren, durften die Kinder Kürbisse schnitzen und bemalen. Da klein Marie ganz begeistert davon war, durfte ich auch einen machen. Er ist richtig süß geworden, aber leider kann ich ihn nicht mit nach Hause nehmen. (Vielleicht möchte meine Familie ja Sonntag Kürbisse mit mir schnitzen?)
    Irgendwann war es auch 17 Uhr und wir mussten wieder nach Hause, da die Kühe gemolken werden mussten.
    Ja und damit habe ich dann auch den restlichen Tag verbracht, Kühe melken und füttern, mit meinem Kälbchen und den Katzenbabys kuscheln, Pferde füttern und Eier sammeln.
    Nach dem Abendessen wollten wir eigentlich erst was spielen, aber wie es jeden Abend so ist, alle sind müde und wollen ins Bett.
    Am Bett ist es jetzt eh am schönsten, denn eben hat es angefangen zu gewittern, na das kann ja ne schöne Nacht werden.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Minnesota, MN, ሚንሶታ, مينيسوتا, ܡܢܝܣܘܬܐ, Minnesota suyu, مینسوتا ایالتی, Штат Мінесота, Минесота, মিনেসোটা, Миннесота, مینیسۆتا, Μινεσότα, Minesoto, مینه‌سوتا, Mìn-nì-sû-tha̍t, Minekoka, מינסוטה, मिनेसोटा, Minesota, Մինեսոտա, Minésótạ, ᒦᓃᓲᑖ, ミネソタ州, მინესოტა, 미네소타 주, مینئ سوٙتا, Миннесото, മിനസോട്ട, မင်နီဆိုးတားပြည်နယ်, मिनिसोटा, मिनेसोता, Mínisóodah Hahoodzo, Minnesòta, Миннесотæ, ਮਿਨੇਸੋਟਾ, منسسوٹا, Mėnesuota, மினசோட்டா, మిన్నసోటా, รัฐมินนิโซตา, Minnésota Shitati, Міннесота, مینیسوٹا, Минисөт, מינעסאטע, 明尼蘇達州, 明尼苏达州

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now