Satellite
  • Day112

    Viña del mar...verlockend enttäuschend

    March 21, 2017 in Chile ⋅ ☁️ 15 °C

    Der Name klingt paradisisch und die Lage ist hervorragend. Viña del mar liegt am Meer und hält ein paar Strände zum entspannen bereit. Valparaiso liegt gleich neben Viña del mar und ist ebenfalls eine Empfehlung einiger Chilenen gewesen. Die Busfahrt ist in der Nebensaison nur halb so teuer und wir machen uns gegen Mittag auf den Weg zur Busstation in Santiago.

    Wir verabschieden uns noch einmal von den anderen Reisenden und Alejandro. Diesmal aber endgültig. Hierhin kommen wir die nächsten Tage wohl nicht noch einmal. Alejandro hält für seine Gäste eine ganz kleine Abschiedszeremonie bereit. Man bekommt einen alten Dachziegel und das Gästebuch überreicht in das man sich eintragen kann und der Dachziegel kann individuell gestaltet werden, damit er sich dann zwischen die anderen dekorativen Ziegel im Gartenhaus einreihen kann. Schöne Idee.

    Nun geht's aber los. Ab nach Viña del mar. Die Busfahrt geht schnell vorüber und wir landen gegen Nachmittag an der Busstation Viña del mar. Hier gibt es auch gleich eine Information und wir erkundigen uns über die Stadt und holen uns ein paar Empfehlungen, was wir hier machen können. Nun es gibt Strände, eine Blumenuhr, und sonst nicht so viel sehenswertes. Für heute benötigen wir noch eine Unterkunft. Zeltplätze gibt es hier keine und wir machen uns auf die Suche nach einem günstigen Hostel. Wir lassen uns einmal durch die Straßen treiben und schauen ob wir irgendwo ein Hostel finden. Ein Hostel können wir finden und erkundigen uns nach dem Preis. Pffffffffffffffff. Viel zu teuer. Wir schlendern weiter und unser erster Eindruck von der Stadt fällt leider nicht sehr positiv aus.

    Alles ist trist und grau. Alles ist abgelebt und es fühlt sich hier nicht gut an. Wir kommen an einem 3 Sterne Hotel vorbei, was keinen sonderlich einladenden Eindruck macht. Vielleicht ist es dafür billig. Wir erkundigen uns über die Preise und bekommen ein Privatzimmer für die Hälfte des Saisonpreises, was sogar günstiger ist als ein Zimmer im Hostel. Was solls. Hier bleiben wir. Auch das Hotel macht den gleichen Eindruck wie die Stadt. Alles ist abgelebt und herunter gewirtschaftet. Wir haben aber einfach keine Lust mehr länger mit den schweren Rucksäcken durch die Menschenmasse zu laufen. Am Ende wird uns auf die letzten Tage noch etwas geklaut, dann haben wir auch nichts gekonnt.

    Nach dem einchecken gehen wir noch zum Meer und schauen uns den Sonnenuntergang und den Rest der Stadt an. Es wird nicht besser. Unser Eindruck ändert sich leider nicht mehr. Es ist definitiv keine Empfehlung hier her zu kommen.
    Read more