Chile
Viña del Mar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

62 travelers at this place

  • Day79

    Viña del Mar - Seelöwen & Pelikane

    January 26, 2019 in Chile ⋅ ☀️ 20 °C

    Nach einem sonnigen Frühstück auf der Dachterrasse unseres Hostels wollen wir den Nachbarort Viña Del Mar besuchen, der als nobler Vorort Valpos gilt, wo die Chilenen gerne ihren Badeurlaub verbringen. Statt mit dem Bus zu fahren, kann ich Nik überreden, die Strecke (8km) zu Fuß zu gehen, da ich gelesen hatte, dass man auf dem Weg mit Glück Seelöwen und Pelikane sehen kann. Die Sonne versteckt sich jetzt etwas hinter den Wolken, doch das kommt uns angesichts der Strecke, auf der es sonst wohl wenig Schatten gäbe, ganz entgegen 😁

    Gleich zu Anfang entdecken wir auch schon zwei Seelöwen gemütlich auf einem alten Betonanleger entspannen. Ab und zu sieht man immer mal wieder welche aus dem Wasser auftauchen. Auf der Hälfte der Strecke hören wir von weitem laute Musik und sehen eine Traube Menschen vor einer Bühne stehen. Hier findet gerade ein kleiner Fischmarkt statt, auf dem eine Band mit Trommeln und Trompeten fröhliche Musik spielt, zu der kostümierte Tänzer ihr Hüftbein schwingen. Auf dem Markt gibt es alles, was hier im Meer zu holen ist: neben Fischen auch diverse Krebse, Muscheln, Seetang und Undefinierbares 😁 so manchen Fisch sehe ich auf der Auslage noch zucken 🙈 Der typische Fischgeruch liegt in der Luft, die Fischer preisen laut ihre frischen Fänge an, die Möwen kreisen über uns. Authentischer geht es nicht 😁
    Die Fischabfälle werden hier ganz einfach entsorgt: Einfach über die Mauer Richtung Meer werfen. Den Rest erledigen die Möwen, Pelikane und Seelöwen, die sich hier natürlich über das Festmahl freuen 😁

    In Viña Del Mar angekommen, entdecken wir gleich das Wahrzeichen der Stadt, eine Uhr aus Blumen und Gras, die auch wirklich funktioniert ⏰ 💐 da die Uhr ein typischer Touristenmagnet ist, kann man sich hier auch mit Mickey Mouse, Iron Man, Groot oder diversen anderen ablichten lassen 😉
    Direkt gegenüber von der Blumenuhr befindet sich ein schöner Sandstrand. Hier machen wir erstmal eine kleine Pause bei einem leckeren Ceasar-Salat mit dem Blick aufs Meer😊 pünktlich zum Lunch leistet uns nun auch die Sonne wieder Gesellschaft ☀️ Im Hintergrund läuft mein Lieblingssong von den Dire Straits, Sultans of Swing 🎵 Ach, es könnte uns schlechter gehen! 😌

    Wir schlendern noch ein wenig am Strand entlang, vorbei an den vielen kleinen Ständen, die allerlei Handgemachtes verkaufen. Zum Nachtisch gibt es noch ein paar Churros. Das krosse Fritiergebäck ist hier DIE To-Go Nascherei schlechthin und man findet sie an jeder Ecke. Es gibt sie in diversen Variationen, süß oder herzhaft, gefüllt oder mit Schokolade überzogen. Für uns gibt es die gefüllten mit Dulce de Leche und Schoki ❤️

    Zurück nehmen wir nun doch den Bus und als wir an der Bushaltestelle nach dem richtigen Bus suchen, hält der nächste auch schon und fragt, wo wir hinwollen. „Valparaíso? Por favor entrar!“ - Bitte einsteigen!, sagt er mit einer einladenden Geste. Wir zahlen weniger als 50 Cent pro Person und werden auf Höhe unseres Hostels an der Promenade wieder rausgelassen. Hier steigt jeder ein und aus, wo er gerne möchte 😁 wieder einmal machen wir die Erfahrung, dass auch hier die Chilenen immer sehr freundlich und hilfsbereit sind, wenn man gerade kurz ratlos irgendwo rumsteht. Auch gestern am Busbahnhof in Santiago und auf unserem Weg zum Hostel, zeigten uns Locals ohne zu fragen die richtige Richtung 👍🏻
    Read more

  • Day14

    Caféstopp in Viña del Mar

    March 10, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach dem Großstadt-Gewusel freuen wir uns sehr wieder einmal am Meer zu sein!
    Vina del Mar ist mit seinen ca. 335.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Chile. Sie wirkt sehr "aufgeräumt",
    eine sehr schöne Parkanlage liegt direkt beim Strand. Die Strandpromenade wird von einigen kleinen Händlern
    genutzt, die auf Tüchern Kleinigkeiten anbieten. Lustig war ein junger Mann mit einem Korb voller "Schokokuchen" ....
    haben so richtig gschmackig ausgeschaut. Auf unsere Frage, was genau das denn ist kam als Antwort: Magic Cakes!
    Aaaaahhh also Cannabiskuchen - nö, das haben wir dann doch ausgelassen :-)

    Direkt an der Strandpromenade konnten wir aber einen guten Kaffee und Lemoncake (oh Gott war der pickig-süss!) genießen.
    Der "feurige Chilene" gab daneben sein bestes und spielte einige Songs.
    Das Castillo Wolff drohnt wunderbar über dem Wasser, bei näherem Hinsehen ist es allerdings etwas verkommen. Und außerdem scheint es geschlossen zu sein - jedenfalls fanden wir auch keinen brauchbaren Hinweis auf Öffnungszeiten.
    Read more

    Karin Schnürl

    geil :-)

    3/13/20Reply
     
  • Day15

    A la recherche de Pisco!

    March 14, 2019 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

    Au levé encore un bon petit déj fruité. Puis on voulais allez chercher 6 bouteilles de Pisco (alcool qu’on trouve nul part ailleurs qu’au Chili et Peru) pour prendre avec en Europe a notre retour. Valentina va toujours au même endroit ou le pisco est le moins cher de toute la ville... En arrivant le bâtiment où il y avais tout le pisco a complètement brulé la nuit. Du coup pas de pisco bon marché🙈. Ensuite on est partie mangé dans un restaurant Mapuche (les seuls indigènes encore au Chili) suivi d’une aprem relax a la plage et le soir on a encore fini avec un ami a Valentina dans un bar original a boire des Piscola et a jouer a la super nintendo.Read more

    Travelling Pigeons

    Gnam gnam

    3/15/19Reply
    Rita Foulon

    C'est peut être un signe que vous ne pouvez pas ramener du Pisco à Mourcourt !

    3/16/19Reply
    Rita Foulon

    Miam miam !

    3/16/19Reply
    5 more comments
     
  • Day7

    Viña del Mar (Chile)

    September 28, 2018 in Chile ⋅ ⛅ 17 °C

    Am Meer ist doch eh immer am Besten! :) Auch wenn das Wetter noch nicht ganz mitspielt, merkt man doch, dass der Sommer im Anmarsch ist.

    Heute bin ich ans Meer gefahren um dem Lärm und der Hektik der Stadt mal zu entkommen. Es war schön einfach mal die Füße in den Sand zu stecken und ein Buch zu lesen.

    Besonders toll finde ich übrigens die Straßenhunde von Chile! Hab mich schon gewundert, warum alle so gut genährt sind und es liegt daran, dass sie als Bodyguards arbeiten und sich immer zu Leuten setzen, die alleine sind. Auch gestern Abend bin ich einfach von 2 Teddys nach Hause begleitet worden. Am Strand hat sich auch einer zu mir gesetzt! Sie essen fast alles und sprechen jede Sprache! :)

    Heute Abend kommt meine Kollegin aus Santiago nach Valpariso und wir machen gemeinsam eine Pub Crawl Tour...in der Hoffnung dass ich morgen meinen Bus nach La Serrena bekomme 🙈
    Read more

    Francesco Reale

    Genieße es meine liebe... 🤗🤗🤗

    9/28/18Reply
    Magdalena von Zons

    Wir freuen uns stets über deine Nachrichten und Fotos! Sehr schön👏👍😘❣

    9/29/18Reply

    Wir sind wieder zurück aus dem schönen Tirol....bei uns war es nicht ganz so spannend und aufregend aber trotzdem sehr schön! Ich bin begeistert von deinen ersten Berichten und Eindrücken. Pass gut auf Dich auf 😘

    9/29/18Reply
    Kerstin Blank

    Wow, tolle Fotos! Ja, am Meer ist es immer wunderbar 😊

    9/30/18Reply
     
  • Day119

    Zwischen Hochhäusern, Gärten und Dünen

    April 26, 2019 in Chile ⋅ 🌙 13 °C

    Der Sand steht zentimeterhoch in meinen Schuhen als ich mich wieder die steilen Sandberge hinaufkämpfe. Der Sand ist butterweich, ich versinke bei jedem Schritt, fast wie in Pulverschnee. Und trotzdem bin ich kläglich gescheitert, mit einer improvisierten Rutschmatte (in Wirklichkeit eine Plastikschale), den Hang hinunterzudüsen. Ob es an der Reibung des Sandes oder doch an der nicht ganz optimalen Aerodynamik meines Turbo-Gefährtes liegt, kann ich schwer sagen, aber trotz des steilen Hanges bleibe ich etwa jeden Meter im Sand stecken und komme nur mit Händen und Füßen vorwärts. Meine Versuche sehen dabei wahrscheinlich extrem lächerlich aus. Immerhin hat Susi was zu lachen, die mich ermutigend von hinten anfeuert. Enttäuschend, aber auf diese Weise bleibt mehr Gelegenheit, die beeindruckenden Sanddünen der „Dunes de Cocon“ zu bestaunen. Nördlich von Vina Del Mar erheben sich diese hohen Dünen einige Kilometer weit zwischen Hochhäusern und der Küste des pazifischen Ozeans. Feiner Sand soweit das Auge reicht, der dazu verlockt, wieder Kind zu sein. Ich hüpfe die Dünen hinab, schmeiße mich in den Sand und lasse mich einfach auf die weichen angenehm warmen Hänge fallen. Dabei immer den fantastischen Blick auf die Küste von Vina Del Mar und Valparaiso. Obwohl die Dünen relativ gut und schnell mit dem Bus erreichbar sind, ist es hier angenehm ruhig und leer. Bis zum Sonnenaufgang verteilen sich nur noch wenige andere (hauptsächlich junge Pärchen, die den Sonnenuntergang genießen möchten) in den weiten Dünen. Von Massentourismus fehlt hier jede Spur. Vielleicht haben wir aber auch einfach Glück, dass die Hauptsaison schon lange vorbei ist und die Tage spürbar kühler werden. Wie auch immer, die Dünen sind eine echte Oase der Ruhe und wir verbringen hier den gesamten Nachmittag als würdigen Abschluss unseres Aufenthaltes in Vina Del Mar.

    Unsere Woche in Vina Del Mar neigt sich dem Ende und damit bereits die zweite Woche meines Spanischkurses. Während ich am Vormittag stets in der Schule büffele, kann Susi die Zeit für sich genießen und den Tag ganz entspannt angehen lassen. Wir haben mit unserer Unterkunft eine gute Wahl getroffen, ein Appartment in einem großen neuen Appartment-Hochhaus. Modern, hell und sauber und sehr zentral gelegen. Einziger Wermutstropfen ist mal wieder der Krach aus der Umgebung, denn den lauten Verkehr von der anliegenden vielbefahrenen Hauptstraße hört man doch deutlich, auch wenn wir uns im 10. Stockwerk befinden. Was soll’s, das sind wir ja von Santiago inzwischen schon gewohnt und die Nächte schlafen wir trotzdem ganz gut durch. Neu sind allerdings die vielen kleinen Erdbeben, die mich nachts immer mal wieder wachrütteln. Komisches Gefühl, aber wie mir die Chilenen beigebracht haben, wird in Chile jede Erschütterung unterhalb von Skala 7 gar nicht als Erdbeben gewertet. Erst darüber verdient es den Namen „Terremoto“. Vina del Mar ist spürbar entspannter als Santiago, ein beliebter chilenischer Urlaubsort mit vielen Grünflächen und Parks, Kneipen, Restaurants Cafés und natürlich einigen schönen Stränden, an denen man wunderbar nach Feierabend entspannen und „abhängen“ kann. Zudem bekommt man den Herbst hier nicht mehr nur am kühleren Klima zu spüren, sondern auch an den sich buntverfärbenden Blättern der vielen Bäume zu sehen. Ein Stück weit erinnert die Szenerie an einen schönen sonnigen Herbsttag in Deutschland und lässt uns für einen Moment auch wieder an unsere schöne Heimat zurückdenken, in der jetzt wohl gerade erst die ersten Blüten des Frühlings zu sprießen beginnen. Die Herbststimmung wird natürlich gebührend von uns genutzt und wir machen einen kleinen obligatorischen Ausflug in den gefühlt 247ten botanischen Garten unserer Reise 😂 Zu unserer Verteidigung muss jedoch gesagt werden, dass der Ausflug diesmal von meiner Schule organisiert wurde und als kleines i-Tüpfelchen noch ein schönes BBQ im Garten veranstaltet wurde. Lecker chilenische Bratwurstbrötchen 🙂 (die aber leider nicht ganz an das gute deutsche Original heranreichen).

    Ansonsten verbringen wir die Woche relativ entspannt: an den beiden kühlen Regentagen machen wir es uns in unserem Apartment gemütlich und schauen seid langem mal wieder etwas mehr Fernsehen (aber natürlich auf Spanisch 🙂), ich lerne wie man Sopapillas macht (eine Art frittiertes Kürbisgebäck, anscheinend der chilenische Klassiker für Regentage), wir machen ein ausgiebiges Picknick am langen Sandstrand, Susi stattet am Vormittag dem lokalen Fischmarkt einen Besuch ab (und kann das Spektakel beobachten, wie fette Seelöwen gierig die Fischreste verschlingen) und ich komme in das Vergnügen, meinen ersten „Terremoto“ zu verkosten (gar nicht mal so schlecht und Susi hält mich fürsorglich davon ab, die 1 Liter Kanne vollständig zu leeren 😊).

    Wir haben durchaus eine schöne Woche in Vina Del Mar, merken aber auch, dass die zwei Wochen „Großstadtleben“ uns erstmal wieder reichen. Wirsing wohl doch Naturburschen und freuen uns wieder auf Ruhe, Natur und beeindruckende Landschaften. Es wird Zeit für uns weiterzureisen. Wir fahren in die Wüste. Atacamaz, wir kommen...
    Read more

    Gertraud M

    😁😅😂😂🤣🤣🤣

    4/29/19Reply
    Katharina Schmitt

    Irgendwie unwirklich, und ein krasser Gegensatz!

    4/30/19Reply
    Katharina Schmitt

    👍 Seid ihr auch runtergehüpft? 😊Das war eins meiner Highlight-Erlebnisse in Namibia (Düne 45)!

    4/30/19Reply
    2 more comments
     
  • Day61

    Perro

    May 21, 2015 in Chile ⋅ ⛅ 18 °C

    We adopted a stray dog today.. or "independent dog" as they like to call them here. We named him "Perro" ("dog" in Spanish :-) ).

    Perro was sitting outside the train station when we arrived in Vina Del Mar. He had a few scars and looked a bit worse for wear, definitely one of the less healthy dogs we'd seen, and not as cute as some others.
    He started following us as we walked down the street. This is fairly normal.. the street dogs like to follow you for a bit until they find someone else of interest and follow them instead. But Perro stayed with us. Eventually I couldn't resist and gave him a pat on the head even though he was smelly. He followed us for about 2km, until we reached the hostel our friends were checking in to. We were waiting outside and Perro waited with us. Then he started playing fetch with us with a rock he found on the ground! We would throw the rock for him and he would take turns bringing it back to me and Travis.

    Perro stayed with us all day. Walked up the hill, to the beach, played more rock fetch in the sand, up to the lookout, even waited with us as we watched the surfers for half an hour.

    It was so sad to leave him :-( Hope you are doing ok Perro! Sorry we had to leave, we miss you already.

    On a side note, there was a riot in Valparaiso after the parade today.. we missed most if the action :-(
    Read more

    Amie Abela

    HAHA Ummmm are you sure you didnt steal him?

    5/27/15Reply
    Amie Abela

    So you both stole a dog.... hmmmm :-)

    5/28/15Reply
     
  • Day158

    Viña del Mar

    November 8, 2018 in Chile ⋅ ☀️ 63 °F

    Yesterday afternoon we took a walking tour of Santiago, then met up with a couple of local hashers for a pub crawl.

    Today, we're touring outside of the city. We stopped at a vineyard on the way to Viña del Mar and the coast.

    The flower clock in Viña del Mar was broken by a tree during a storm. They sent it to Mexico for repair. Now, between 9 am and noon, it runs backwards. Lol.

    Now, we're at one of only four Easter Island statues that are not on Rapa Nui (the real name of the island). This one is be returned to the island very soon.

    So long [for now] and thanks for all the fish. ✌️
    Read more

  • Day84

    Viña del Mar

    December 22, 2017 in Chile ⋅ 🌙 20 °C

    Viña del Mar is about 6 kms from Valparaiso and is the place where all the rich people from Valparaiso have their villas. The city is nicknamed 'Garden City' for its many parks and flower-filled gardens.
    On the way to the beach, we even saw a Swedish Cafe (Fika) 😁 It seems it was started by a Chilean couple who immigrated to Sweden during the 1973-74 troubled period in Chile and were very impressed by the coffee and fika culture in Sweden. When they returned, they started the Fika cafe which seems to be doing quite well since they are opening another one shortly.
    We also saw the biggest and the oldest casino in Chile, right next to the beachfront in Viña del Mar.
    By the time we reached the beach, the sun had already set but the golden glow over the Pacific Ocean was amazing.
    Read more

  • Day84

    Sunset at Viña del Mar

    December 22, 2017 in Chile ⋅ 🌙 20 °C

    We walked along the promenade enjoying the setting sun and the lovely sea breeze. It was a really pleasant walk. The sea seemed to be quite rough with the waves crashing on to the rocks next to the promenade and spraying the walkway. According to Rafael, this was a calm sea as it really crashes the windows of the restaurants on the beachfront during heavy storms.Read more

You might also know this place by the following names:

Viña del Mar, Vina del Mar