Das Jahr der Berge. Immer mit Blick auf die Gipfel fahren wir durch das Trentino, verweilen 5 Tage nördlich vom Gardasee und verbringen dann 3 Wochen auf Korsika.
  • Day7

    Arco

    July 9, 2018 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Wir machen einen faulen Tag, da wir Montag wieder einen Fahrtag haben. Nach dem Frühstück gibt’s also nur Yoga und ansonsten vergnügen wir uns am Pool. Und ein Spaziergang durch Arco mit nem großen Eis von Gelato Mio ist auch noch drin. Danach packen wir, essen abends nochmal Pizza und beschließen, für einen längeren Urlaub mit noch mehr Bersport wieder herzukommen. Nachricht des Tages ist, dass Nadine aus dem Krankenhaus kommt und die Super 6 uns in ein paar Tagen nachreisen. Wir sind am nächsten Morgen früh auf der Straße nach Livorno, genießen nochmal die Aussicht auf den Gardasee beim Belvedere oberhalb von Torbole. Wir kurven südwestlich durch Ligurien und erreichen mittags unsere Fähre. Schließlich sind wir am Abend endlich auf der Insel der Schönheit! Und natürlich rennen wir zur Begrüßung jubelnd ans Meer.Read more

  • Day5

    Gardasee/Val di Ledro

    July 7, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute tritt Gunther endlich in die Pedalen und will die Cascata del Ponale bis zum Ledrosee fahren. Wir Mädels kommen mit dem Auto hinterher und wir schlängeln uns zwischen grünen Hängen die Serpentinen des Val die Ledro hinauf durchs hübsche Molina und am Seeufer entlang bis zum Nordstrand bei Pieve die Ledro. Das Wasser schimmert türkis und wetteifert mit dem knallblauen Himmel, aber den felsigen Hängen können sie nicht den Rang ablaufen. Hier verbringen wir eine ausgedehnte Bade- und Mittagspause, bewundern Segler beim manövrieren und merken uns die beiden kleinen Campingplätze für später einmal. Gunther schwingt sich wieder auf den Sattel und wir treffen uns mit ihm später wieder in Arco an der Eisdiele. Und das Eis dort ist sowas von köstlich (Avocado!!!), hätte man ja fast nicht gedacht, wo wir doch in Italien sind. Wir kochen abends Pasta a la nonna, retten eine Eidechse aus der Dusche und die Mädels treiben sich noch lange auf den Bouldermatten rum.Read more

  • Day4

    Gardasee/Monte Baldo

    July 6, 2018 in Italy ⋅ 🌧 27 °C

    Außer einem nächtlichen Gewitter stört eigentlich nichts unsere Nachtruhe, zum Frühstück scheint schon längst wieder die Sonne. Wir beschließen mit der Gondel auf den Monte Baldo zu fahren - denn mein Fuß ist seit 2 Tagen von einem Wespenstich so schlimm geschwollen, dass ich lauftechnisch ziemlich gehandicapt bin und die wirklich sportlichen Aktionen leider noch warten müssen. Die Fahrt nach Malcesine ist herrlich, malerische Berge treffen auf dunkelblaues Wasser, dazwischen leuchtende Tupfer aller möglichen Blüten. Strandbuchten, Surfer, Boote, Palmen, Zypressen, Olivenbäume, Oleanderbüsche: die ganze Palette wird uns geboten. Unser Ausflug auf den Monte Baldo fordert dann aber all unsere Geduld, denn wir tappen voll in den Touri-Stau, weil wir uns doch zu wenig im Vorfeld informiert haben und es dauert endlose 2 Stunden lang, bis wir wirklich auf der Bergstation ankommen. Der Blick aus 1760 m Höhe über den See ist wunderschön, aber der Blick auf die endlose Schlange an Menschen, die ansteht um irgendwann in 3 Stunden wieder ins Tal zu fahren, ist das ganz und garnicht. Pünktlich dazu zieht ein Gewitter heran... es bleibt uns nichts anderes übrig, als nur einen raschen Blick auf das Panorama zu werfen, bevor das Unwetter losgeht und im Bergrestaurant Unterschlupf zu suchen. Keine Wettervorhersage hatte das gemeldet. Nach gut 2 Stunden können wir wieder an die frische Luft. Es ist kühl und feucht und sehr still. Die meisten Ausflügler sind jetzt schon fort und nach den ersten paar Schritten die wir auf dem Plateau machen, nehmen wir die Ruhe wahr. Die reingewaschene Luft lässt alle Farben leuchten, die Regenwolken über dem See und den Berggipfeln zaubern ein spektakuläres Bild, Kuhglocken bimmeln vereinzelt. Wir machen eine kleine Wanderung, selbst Humpelfuß-Muddi ist ganz gut dabei, und finden dann doch, dass es sich gelohnt hat, hier heraufzukommen. Zum Schluss bewundern wir die gipfelansässigen Alpakas und nehmen um 18 Uhr die Gondel talwärts. Ein Sprung in den See muss trotz riesigem Hunger noch sein und danach testen wir die superleckere Pizza auf unserem Campingplatz in Arco und lassen den Abend ausklingen.Read more

  • Day3

    Endlich wieder Zelten

    July 5, 2018 in Italy ⋅ 🌧 25 °C

    Unsere Sommerreise über den Gardasee nach Korsika beginnt heute - jetzt - endlich! Das geschäftige Packen und Vorbereiten der ersten Ferientage wandelt sich in Aufbruchstimmung und voller Vorfreude fahren wir los. Die Mädchen haben auf diesen Tag geduldig gewartet und ihn so herbeigesehnt. Nun sitzen sie hinten im Auto, zwischen Picknickkorb, Kissen und Büchern und lassen die Beine baumeln, da wir es tatsächlich geschafft haben, unsere komplette Campingausrüstung und anderes Gepäck im Kofferraum zu verfrachten (natürlich nur mit Abspulen unserer beliebten „Ehepaar streitet beim Packen“-Szene). Sie schlafen beide noch, als wir zu bewährter Startzeit beim ersten Morgengrauen aus Esslingen aufbrechen (oder zumindest versuchen sie es und doch ist ihnen anzumerken, dass sie eigentlich viel zu aufgeregt sind ) unserem Sommerglück entgegen....wir fahren Fernpass und kommen an Nauders vorbei. 10 Jahre ist’s bald her ♥️ die Töchter rollen schon die Augen, weil wir es angeblich schonmal erwähnt haben.
    Doch hinterm Reschenpass trübt sich dieses Sommerglück ganz plötzlich, als wir erfahren, dass wir uns erstmal nicht wie geplant in Arco mit den Super 6 treffen können. Nadine liegt in Innsbruck im Krankenhaus und es steht in den Sternen, ob es überhaupt mit unserem gemeinsamen Urlaub jetzt noch klappt. Wir hoffen auf ein Wunder, versuchen optimistisch zu bleiben und wünschen Nadine schnelle gute Besserung. Mit diesen sorgenvollen Gedanken erreichen wir mittags den Gardasee. Seine Schönheit ist tröstlich, wir sind froh am ersten Etappenziel zu sein. Der Sprung in den Pool vom Campingplatz und das Zeltaufbauen lenkt von den trüben Gedanken ab.
    Read more