France
Corsica

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Corsica

Show all

305 travelers at this place

  • Jun25

    Letzter Tag ohne Rucksack😅😅😅

    June 25 in France ⋅ 🌙 22 °C

    Rushhour in Bastia… mein Vater warnte mich schon…die Korsen gelten allgemein als sehr gefährliche Autofahrer. Zitat Frank: wenn du hier Motorrad fährst, musst du schon arg gläubig sein. 😇😇😇
    Und es geht weiter…. Richtung Conca, unserem Ziel des GR 20. Unterwegs halten wir an in einer hübschen Boulangerie an und bestellen mit großen Augen 👀 und Hunger einen ersten kleinen Snack auf Korsika. Während uns die Törtchen aus Zitrone 🍋 und feiner Creme auf der Zunge zergehen, rangiert ein zerbeulter Kastenwagen aus…. Streift und knallt gegen ein Auto und rauscht davon 🙄. Toll….hoffentlich macht das niemand mit uns. #AE 450 OG 🚗

    Unsere Unterkunft für die nächste Nacht scheint sehr in die Jahre gekommen zu sein. Auch der lockdown wurde hier anscheinend über Nacht spontan beendet. Und die Renovierung scheint zumindest mal geplant zu sein. Leider kann sich hier auch niemand mehr an den zugesagten abschließbaren Parkplatz mehr erinnern. Wir installieren gleich noch mal den Google- Übersetzer denn englisch spricht niemand. Große 😃 …. die Bude ist blitzsauber. Frank würde gerne die klitzekleine Sitzbadewanne demontieren und mitnehmen.

    Zum Abend gehts zum Essen ins Restaurant. Im ersten Restaurant spielt ein schrecklicher Allein- Unterhalter dafür ist Meerblick dabei. Aber die Preise sind exorbitant. Wir wechseln die Straßenseite und sind dann doch ganz zufrieden🍷🍷. Die Berge⛰⛰⛰ sind im Hintergrund…. Hier kommen wir in spätestens 2 Wochen wieder an. Beim Essen fallen uns schon fast die Augen zu. Wir sind jetzt seit 36 Stunden auf den Beinen. Schlafen 🛌 😴 und morgen gehts los.
    Read more

  • Jul2

    bon voyage….

    July 2 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    ….Gute Reise.

    Wir haben grottenschlecht geschlafen. Ein stürmischer Wind 💨 rüttelte an 3.00 Uhr 🕰 massiv an unserem Zelt. Bzw… an dem in welches wir uns legten nachdem Franks ISOMatte den Geist aufgab🤔#. Luxustentzumnulltarif😎

    Heute haben wir ne vergleichsweise einfache Tour vor uns die uns zum Refuge de Manganu führen soll auf 1600 hm nach fast 18 km. Heute verspricht der Reiseführer großartige Aussichten und spektakuläre Landschaften auf bis zu 2000 Meter Höhe. Es wandert sich wunderbar mit den immer gleichen Menschen, überwiegend aus Frankreich, wenig Deutsche und Belgien. Da gibt es Gruppen, Teams, Trios, Solos und Duos. Man kennt sich und freut sich immer wieder aufs neue, dass fast alle durchhalten. Einige gehen nur den Nordteil- die meisten so wie wir wollen in Conca ankommen. Da gibts die Familie, die der Mama immer wieder den schweren 🎒 abnimmt damit sie es auch schafft, die Jungs aus Belgien, die dem Mädchen einen Teil des Gepäcks mittragen, den belgischen Vater mit Sohn und 🐕, der irgendwann wunde Pfoten 🐾 hatte und ihn im Genick auf dem Rucksack platziert damit er sich erholen kann. Es sind so schöne Begegnungen Tag für Tag. 😍
    Ein Satz hat uns heute besonders berührt und er sagte soviel aus. „bon voyage“ - gute Reise. Er stammte von einem jungen Franzosen, der uns entgegen kam. Vermutlich sind sie im Süden gestartet und haben den Norden noch vor sich. Gute Reise…. Das wünschen wir ihm und seinen Freunden gedanklich auch. Denn das braucht man hier besonders - genau diese Wünsche und liebe Worte.

    Weiter gehts zum wunderschönen Lac de Nino. Einer der größten und wärmsten Bergseen Korsikas. Das besondere Highlight sind die hier freilebenden Kühe, Pferde, Schweine und der süße Esel . Den Esel hätten wir gerne mitgenommen als Sherpa für den heutigen Tag. Aber er war zu stur….Die Schweine lieben sehr die Lebensmittel in den Rucksäcken , die Pferde haben großes Interesse an den Schlafsäcken. 😂😂😂 und sie sind alle sehr zutraulich. Was haben die hier doch für ein schönes Leben. 🤩

    Hier machen wir Rast, kochen uns Kaffee am Ufer und entlüften die zunehmend stinkenden Füße. 😷frisch gestärkt ankern wir noch kurz in der am Weg liegenden Bergerie und weiter gehts zum Ziel des heutigen Tages das Refuge de Manganu. Die Landschaft erinnert heute sehr an die Alpen wären da nicht die zahlreichen Steineichen. Das Refuge liegt sehr idyllisch direkt am Fluß mit zahlreichen Badegumpen. Wir laden aber erstmal Xavier ( er hatte uns beim trampen zum Startpunkt mitgenommen) und seine beiden Begleiter zu einem Wein 🍷 ein. Sein Freund Marco hat leider bei der Monte Cinto Tour abgebrochen aber die Zelte bereits reserviert und bezahlt. So beziehen wir sein Zelt. Schade… ich erinnere mich, dass auch ich kurz davor war. Ich war froh, dass mein Kopf stärker war als die Gedanken 💭

    Morgen gehts weiter mit Bergsteigen 🧗‍♂️. Wir sind mal gespannt was uns erwartet. Die Etappe ist 8 km und soll 7 Stunden dauern ohne Pausen.
    Read more

  • Jun27

    Erstmal locker einlaufen 😅😅😅

    June 27 in France ⋅ ☀️ 20 °C

    4:38 Uhr schauen wir auf die Uhr. Es ist finstere Nacht und unser Zeltnachbar macht sich bereit für die erste anspruchsvolle Etappe. Dann bimmelt der Wecker ⏰ im fünf. Unsere Devise sowie der der anderen Wanderer ist früh los, Hitze umgehen und zeitig ankommen. Wir verlassen den hübschen Ort, laden nochmal Wasser 💦 auf und steigen (Frank ca 19 Kilo und Claudia mit knapp 16 Kilo ) langsam und stetig bergauf. Hinter jeder Biegung wartet was schönes fürs Auge 👁 😍die Landschaft wechselt alle halbe Stunde und gibt immer wieder tolle Blicke aufs weit unter uns liegende Meer frei. Nach 5 Stunden begann die Kletterei. Das hat jetzt nix mehr mit wandern zu tun. Über Felsen gehts bergauf im 4- füßlergang. Jetzt spüren wir den schweren Rucksack der ganz schön an unserem Rücken zieht. Ohne Bergerfahrung, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit geht hier nix. Da hatten wir mal geschwind richtig große Äuglein. Jetzt erschließen sich auch uns die zum einen aktuell recht kurzen Etappen und die angegebenen langen Gehzeiten. Nach 12 km und 1400 hm beenden wir unsere erste Etappe mit ner Cola und ner Fanta im Refuge del‘ El Ortu. Wir sind ziemlich kaputt und müde. 😅😅 suchen ein ebenes Plätzle was gar nicht so einfach erscheint und fallen erstmal über die Salami her. Da wird der Rucksack leichter. Dann kommt noch ein süßes fettes Huhn 🐓 was uns Gesellschaft leistet. Da läuft einem doch bei diesen Gedanken das Wasser im Mund zusammen. Leider haben wir bei der Wahl unseres Stellplatzes nicht bedacht dass wir ganz weite Wege zu allen wichtigen Einrichtung ( Klo 🚽, Dusche 🚿, 🍺) hier haben.( Claudi war kurz zickig, Frank wie gewohnt mit sonnigstem Gemüt😜 Hier schrubben wir noch mal ordentlich Höhenmeter. Als ging es heute noch nicht oft genug bergauf😂😂😂.
    Jetzt sind wir wirklich gespannt, was da noch alles kommt

    Zitat Claudi: „ich hab nichtmal mehr Bock auf nen Wein …, aber ein Bier aus Kastanien würde gehen …“ oder 2. irgendwie müssen wir auch die verbrannten Kalorien wieder zu uns nehmen.

    Was auffällig ist, der Altersdurchschnitt liegt hier bei Mitte 30. trainiert und fit. Männer deutlich mehr als Frauen - herrlich…. Duschen 🚿 ohne anstehen. 😅

    Gute Nacht 🛌morgen wird’s spannend😜⛰
    Read more

    Leberecht Thiele

    In Gedanken bin ich bei Euch und sehe (natürlich nur im Geiste) Euch, den Weg, die Berge, hin und wieder das Meer von weit oben und rieche die Kräuter und Büsche am Weg. Passt auf Euch auf. Herzlich grüßt Vater Wölfchen

    Kathi Stdl

    herrliche Bilder... was wäre ich gern dabei! Bei "gut trainierte Männer Mitte 30 findet sich vielleicht auch noch ein Verrückter der es mit mir aushält 😂 passt gut auf Euch auf

    Konrad Till

    Bin mal gespannt was da noch schönes nach dem Einlaufen kommt. Bleibt dran!

     
  • Jun28

    Bergsteiger unterwegs ….⛑⛑

    June 28 in France ⋅ ☀️ 24 °C

    Bergsteigen statt wandern 🥾 🙄😅

    Heute ging unser Wecker um 4:30 Uhr. So fühlt sich Urlaub an😴frei nach dem Motto „wer früh aufsteht, ist zeitig am Berg 🏔. „Das sollte sich dann noch später bewahrheiten. Wir starteten mit einem Frühstück aber hatten uns wohl nicht so ganz genau abgesprochen. Während Frank das Frühstück am Zelt plante, saß Claudi gedanklich schon oben in der Nähe der Waschräume/ Klos und Outdoorküche. Sie wollte nicht mehrfach den Berg hinauf… Frank wollte den Tag etwas chilliger beginnen. So stiefelten wir los und waren um 6:30 Uhr ⏰ auf der Piste. Unser Wanderführer von Rother beschreib den heutigen Tag so: diese erste anspruchsvolle Tour auf den Gr 20 ( okay aber was war das dann gestern 😳😳) bietet bereits jetzt einen Vorgeschmack auf die Vielseitigkeit der Bergwelt Korsikas…..das Ziel der heutigen Etappe ist das Refuge de Carrozzu welches nach 7,3 km erreicht ist. Wir wunderten uns schon und wollten schon in unserer Euphorie die nächste Etappe gleich mit anhängen. Doch dazu später mehr. Anfangs kühl, ging es stetig hinauf durch die berühmten Kiefernwälder. Hier merkten wir unsere dicken Rucksäcke. Ab jetzt wurde es sehr steil und vor allem heiß 🔥.die Sonne brannte vom Planeten 🪐 herab. Auf der Bocca de Pisciaghia glitzerten unsere Äuglein mächtig bei diesem Panorama… über die höchsten Berge Korsikas. Anstrengungen sind bei solchen Momenten ja auch immer gleich wieder vergessen. Zum Glück. Es ging weiter mit viel Kletterei. Manchmal mussten wir ganz schön schlucken….aber das Motto heißt ankommen…so zwängten wir uns die Berge hinauf durch Kamine, Absätze , Steinplatten.,hoch und runter wie echte 🧗‍♂️ nur ohne Seil und ohne Helm ⛑. Abwärts ging es über übele Geröllpfade die nicht ganz ungefährlich sind. Zieleinlauf in der Schänke mit Zeltplatz. Heute sind wir 😴und an ne doppelte Etappe denken wir nach 2 Cola auch nicht mehr denn es ist bereits um 🕓. So eine technisch anspruchsvolle Wanderung wie heute haben wir beide noch gar gar gar nie gemacht😂😂😂😂. Wir glauben da kommen aber ein paar dazu.
    Großartig !!!! Heute klappt es auch mit dem Zeltplatz ganz wunderbar.⛺️😘Den Abend beschließen wir mit Anna aus Berlin die hier ganz alleine unterwegs ist und schwupps haben wir jeder 1/2 l feinsten korsischen Rotwein aus dem Pappeimer intus 🍷🍷🍷

    Gute Nacht. Müssen heute zeitig schlafen. Während wir gerade ins Zelt krauchen stellen wir fest….direkt neben der Musikanlage zu campieren….
    Read more

    Leberecht Thiele

    Hallo Ihr Zwei - ja, so ist das! Schön, dass Ihr Euch trotz der Schinderei auch der schönen Berge, der Landschaft erfreut. Mutti hätte ihre Freude. Macht's gut! Vater Wölfchen

    Birgit Guni

    Wooooowww

    Claudia Geisler

    Wir sind gerade in Haut Asco und halten durch. Ab morgen mit neuen Schuhen. 😂

     
  • Jun29

    Wenn die Sohle flöten geht…..

    June 29 in France ⋅ ☀️ 19 °C

    Der verdammte Wecker ⏰…..heute starten wir zur 3. Etappe mit nur 6 km. Das klappt mit dem Frühstück heute 🍳 und wir starten ganz entspannt in den Tag. Das erste Highlight des Tages ist die ziemlich wacklige Hängebrücke die wir nur zu 2 überqueren dürfen. Die ersten nehmen hier ein Bad, wir ziehen erstmal weiter. Dann wird’s steil. Der Weg des heutigen Tages wird als alpines Gelände bezeichnet. Über Granitplatten, sonstige Gesteine und Schotter gehts bergauf. Auch heute müssen wir wieder kräftig die Hände 🙌🏼 zu Hilfe nehmen…oft denkt Claudi …da kann es nicht rausgehen aber die Markierung ist wie immer gut sichtbar. Heute wird und wieder alles abverlangt und stark konzentriert gehts zur Sache. Abrutschen hätte üble Folgen… heute gibts auch ab und an ein paar Ketten zum hochziehen und festhalten. Schwein gehabt…die ersten 2,5 Stunden klettern wir bei noch sehr angenehmen Temperaturen. Schrauben uns weiter und weiter hinauf. Das wird heute richtig interessant und toppt nochmal den gestrigen Tag. Die Bergwelt Korsikas ist einfach atemberaubend. Hinter jedem Pass, auf jeder Höhe wartet was ganz schönes. 🤩Frank und Claudi haben es heute nicht so ganz mit Kommunikation und der Geschwindigkeit - liegt vielleicht am täglich zunehmend schlechten und wenigen Schlaf. Heute läuft jeder sein eigenes Tempo. Frank zieht an und Claudi läuft in ihren Rhythmus. Zweimal kurz verlaufen# Augen auf!
    Durch die vielen Kletterstellen reißt Claudi die Sohle der Wanderschuhe ab und verschwindet erstmal in der Hosentasche. 😂😂😂 so ganz gut lief es sich nicht damit 😳😳😳⛑⬅️➡️ Scheiße …. Ohne Schuhe war’s das hier….
    Unten in Haut Asco angekommen steuerte ich erstmal das Hotel an und bestellte ne Cola und nen Wein und fragte den Kellner intensiver über das offensichtliche schuhproblem aus. Die verkaufen hier alles… auch neue Wanderschuhe für 130 € 🥾 die ich kurz Probe laufe..und Zigarettchen für 10 €😳verschwinden ebenso im Rucksack. Hoffentlich geht das gut mit den neuen Schuhen. Wir haben noch gut 150 km vor uns. Während Claudi langsam eintrudelte hatte Frank schon ganz viel Zeit um ein Schläfchen zu halten und buchte für uns beide Weicheier im hiesigen Refuge ein Zimmer mit richtigen Bett. Herrlich darauf freuen wir uns. Heute Abend essen wir mit Anna zusammen im Restaurant des Hotels - heute gibts nix aus der Tüte. Das Örtchen scheint über eine gute Infrastruktur zu verfügen. Sogar nen Lift gibts hier. Morgen gehts Richtung Monte Cinto… die angebliche Königsetappe. Naja…. Wie ne Prinzessinnentour fühlte sich das heute aber auch nicht an 😳😳😳
    Wir berichten euch. 🏔
    Read more

    Birgit Guni

    Sehr cool 🤩. Genau so hab ich mir den GR20 vorgestellt.

    Claudia Geisler

    Frag net 😂😂😂😂😂😂😂

    Birgit Guni

    Ist doch ganz nett 😁

    2 more comments
     
  • Jun30

    Prinzessinnentour 👑💪

    June 30 in France ⋅ 🌙 14 °C

    Das Sender 📡und Empfängermodell📞 scheint in den wunderbaren korsischen Bergen nicht zu funktionieren. # Funkloch. Immer wieder gibts Missverständnisse, die sich aktuell wohl nicht beheben lassen. So schliefen wir beide sehr schlecht. Los ging’s um kurz vor 6 Uhr ⏰. Die Sonne 🌞 tauchte die imposanten Berge in ein wunderbares Licht. Heute ist die technisch schwierigste Etappe, die uns auf den höchsten Punkt von Korsika führt. Frank läuft gern voraus, wartet dann aber immer wieder und bietet Hilfe an, die ich in dieser schlechten Stimmung nicht annehme. Dann eskaliert es vor der steilen Felswand und Frank beschließt alleine sein Ding zumachen. Er gibt Gas 🚀und verschwindet im Dunstkreis des Monte Cinto 🥇🧗‍♂️.

    Ich schlucke, bekomme große Augen 👀 und ziehe erstmal weiter. Oh was für ne scheiße….Steil ist es , wieder viele Kletterstellen. Ab und zu gibts Ketten die an die Felsen geschraubt sind. Hier kneife ich mächtig den Arsch zusammen, schaue nicht nach unten ⬇️ nicht nach oben ⬆️ und verscheuche Gedanken wie was wäre wenn … als Duo gestartet und als Seilschaft völlig versagt. Wenn Vater Wölfchen das jetzt ließt, was da passiert ist, bekommt er gleich mal schnellen Puls und einen roten Kopf. Als ehemaliger Expeditionsleiter im alpinen Gelände weiß er was ich meine…# EhrenkodexalsSeilschaft

    Während ich weiter klettere gehen mir viele Gedanken 💭 durch den Kopf…. Schaffe ich das? Scheiße …. Das Zelt ist auch weg und somit mein Dach übern Kopf….breche ich ab und scheitere hier an diesem Punkt?

    Endlich erreiche ich den Sattel zum Monte Cinto und hab nach 4 Stunden 1300 hm in den Beinen. Auf 2600 hm weht ein irrer Wind und immer bleiben die Augen an den Bergen hängen. Ich genieße es in meinem Tempo zu gehen, erst steil hoch nun steil runter.😅😅😅😅 wunderbar gepaart mit ganz viel Schiss. 😀 das erste Refuge lasse ich aus und ziehe weiter zur nächsten Bergerie. Was ist das schön hier 😍

    Hier erkläre ich kurz die etwas missliche und scheußliche Lage und bekomme für 12,50€ ein Zelt. Hoffentlich ohne Bettwanzen. 😳der Empfang hier ist sehr herzlich. Bestelle erstmal Omelette und ne Cola und schwups bin ich wieder fit, habe gute Gedanken und blicke mit ganz viel stolz zurück.

    Wenn ich das heute und gestern alleine geschafft habe, sollte ich das durchziehen. Ich weiß genau, ich würde den GR 20 nie nie wieder in Angriff nehmen. Auch Freunden würde ich das nur bedingt empfehlen 😳Er ist wunderschön aber auch sehr gefährlich und sehr fordernd. Es ist und bleibt eine Grenzerfahrung.Das ist weder mit den E5 noch dem Meraner Höhenweg vergleichbar und von der Luxusversion mit Gepäcktransport brauchen wir nicht reden# sherpa

    So jetzt beziehe ich mein Zelt und lege erstmal die Füße 🦶 hoch. Apropo.., die neuen Schuhe 👞 haben mich nicht im Stich gelassen. Laufen sich wie Pantoffeln 😂😂😂und das ist sowieso die halbe Miete. Morgen gehts weiter 💪🧗‍♂️🤩🏔
    Hier treffe ich Frank wieder. Wir haben ein ganz schönes Gespräch und wissen was wir an uns haben. Morgen wird’s 🥰. Wir laufen wieder gemeinsam. Ja so eine Art von Urlaub ist Grenzerfahrung in jeglicher Hinsicht. Da brauchen andere Jahre dafür oder werden es nie erfahren. Ende Gut- alles gut.
    Read more

    Oliver Gehm

    allergrößten Respekt Claudi-Maschine, Du packst das und das Gefühl hinterher kann Dir keiner nehmen 💪🌞🍀🙋‍♂️

    Claudia Geisler

    Heute geht es munter weiter. Als Duo und als Team😅

    Oliver Gehm

    💪👍

    4 more comments
     
  • Jul1

    Etwas esay und sehr nice….

    July 1 in France ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Nacht war etwas schlaflos. Ein irres Windchen tobte durch das Tal und rüttelte am Zelt. Geschlafen haben wir beide etwas wenig😂😂😂Frühstück, Rucksack packen, Zähne putzen und dann gehts auch schon los. Man entwickelt eine gewisse Routine um bei Zeiten ⏰in die Gänge zu kommen. Die Bergerie de Ballon verlassen wir und gehen heute die doppelte Etappe zum Refugié Castello so Vergio. Es war eine gute Gelegenheit die einzigen als nicht schwierig gekennzeichneten Etappen zusammen zu legen. Zuerst ging es stetig voran durch einen wunderschönen Kiefernwald. Jeder Tag ist anders und die Landschaft wechselt wirklich ständig. Erst ganz easy 😳😳😳dann ging’s wieder los mit der Kletterei,🧗‍♂️auf die wir heute so nicht eingestellt waren. Oben auf dem Kamm pfiff der Wind 💨 wieder mächtig und wir hatten die 2000 Metermarke überschritten. Heute sind wir ein tolles Team😍next Stopp das Refuge Ciuttulu Di I Mori. Karge Landschaft, etwas brennende 🔥 Schenkel. Hier ankern wir für ein sensationelles Omelett, einen mittelmäßigen Kaffee ☕️ und eine kalte Cola. Das Scheißhäusle hat bei offener Tür einen atemberaubenden Ausblick. 👀

    Nun gehts bergab auf Unmengen an Geröll und Steinen. Je tiefer wir kommen, um so wärmer wird’s. Hier funkeln die Augen bei den unzähliger und für Korsika berühmten Gumpen( in Stein gewaschene Swimmingpools mit feinsten und kalten Gebirgswasser. ) unsere Knie und Füße brennen und wir entschließen uns für einen Sprung in das ziemlich kalte Wasser, was unsere Lebensgeister erstaunlich flott macht. # Badengehtauchohnebadesachen😎
    Frank kocht Kaffee und wir finden noch einen kleinen Apfel 🍎 im Rucksack. So haben wir uns hier das vorgestellt. 🤩

    Die letzten 200 Meter gehts endlich mal auf Asphalt weiter und wir stranden erstmal in der Bar des Hotels 🏨 mit Campingplatz. Hier wollen wir mal ein ordentliches Bett und vor allem nach 3 Tagen mit kalter Dusche mal was warmes aus dem 🚰 nix gibts…. Dafür freie Platzierung fürs Zelt. Die Dusche gibt auch mal was heißes her. Merkt man auch gleich an den deutlich längeren Wartezeiten trotz deutlich erhöhter Anzahl von Kabinen. 😜

    Ein schöner Tag geht nem Fläschle Rose au dem gutsortiertem Shop zu Ende.

    Dazu unser Travellunch aus der Tüte. Mit den hier angebotene Menü sind wir schon ein paar mal rein gefallen. Eigentlich sind ja die Franzosen berühmt für gute Küche aber davon haben wir bisher leider relativ wenig mitbekommen.🤔ich bin sicher das kommt noch sobald wir am Meer 🌊 sind und die ausgesuchten Lebensmittel nicht mehr mit dem Muli auf den Berg transportiert werden.
    Read more

    Birgit Guni

    ohhhh wie schön 🤩

    Manuela Hörenberg

    Weiterhin viel Spaß und viel Kraft euch beiden, sensationelle Tour, wow

    Claudia Geisler

    Lieben dank Manu, täglich kommen wir an unsere Grenzen😂😂😂 heute in einer Woche wollen wir am Ziel ankommen. Wir sind mal sehr gespannt

     
  • Jul3

    Ich wünsche mir ein Schnitzel…

    July 3 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Schlafmangel macht sich bemerkbar und auch unsere täglichen Touren. Es ist bissle wie im Bootcamp😂😂😂😂ich hatte die komplette Nacht gar nicht geschlafen und war dementsprechend müde…die Knie sind das Problem. So sind wir beide zeitig aufgebrochen zu unserer heutigen Tour. Unser Reiseführer verspricht eine Top Tour am Gr 20 mit einem atemberaubenden Panorama.“ zum Glück ist der Weg anspruchsvoll, so dass dieser Abschnitt selbst in der Hochsaison nicht überlaufen ist, es sei denn, die Fremdenlegion der französischen Armee ist gerade unterwegs… „ oder wir.

    Unser Morgen verlief wieder etwas holprig und mit schlechter Stimmung…die Kommunikation ist sehr mühsam. So ziehen wir beide mit unseren Gedanken dahin. Auf dem Bergsattel des COL de Rinoso rasten wir und sprechen uns nochmal aus. Ist es die Müdigkeit oder die tagtägliche Anstrengung.,.. ich weiß es nicht. Danach gehts wieder weiter. Anspruchsvoll mit viel Kletterei. In über 2200 Meter Höhe. 🏔 Hier liegt noch ganz viel Schnee und wir queren immer wieder ziemlich große Altschneefelder. Das ist nicht unser Terrain😛Meine Schuhe machen auch gut mit, sind aber ehr für den normalen Sonntagswanderer als für das alpine Hochgebirge. Kurz vor den letzten Hm kochen wir uns nochmal ein Kaffeechen und sind wieder gut auf Kurs. Ist schon ziemlich cool wenn man unabhängig ist und alles dabei hat. Die Landschaft ist wie jeden Tag einfach atemberaubend. Das flasht uns jeden Tag aufs Neue.😍

    Puh….heute ist es sehr fordernd. Nach 8,5 Stunden Kletterei erreichen wir das auf 1900 Meter gelegene Refuge de Petra Piana.
    Hier pimpen wir uns mit einem Omlette, Cola ins nen Mars. duschen, bauen das Zelt auf und waschen wir jeden Tag unsere Wäsche. Für heute reicht die körperliche Anstrengung. 😅😅😅😅😅😅

    Das Refuge ist das schönste was wir bisher auf unserer Reise hatten. Nur die Toilette ist nach einem anstrengenden Tag nicht sonderlich komfortabel. Die Knie machen nicht mehr sonderlich gut mit aber die Aussicht ist wie immer sensationell.😜

    Zitat Frank: „ich wünsche mir mal wieder ein richtig ordentliches Schnitzel oder ein schönes Stückchen Fleisch… „

    Zitat Claudi; ich hätte mal wieder richtig Bock auf ein Mittagsschlaf. Oder überhaupt mal auszuschlafen und auf eine körperliche Renovierung denn das haben wir beide dringend nötig😂😂😂
    Read more

    Kathi Stdl

    mega 😍😍😍😍

    Claudia Geisler

    Es ist so anstrengend aber es ist so wunderschön

    Frank Landwehr

    Ich habe das 3te Loch in meiner Isomatte gefunden. Ich hoffe auf eine Nacht ohne Steine. Merke: Isomatten nie auf Felsen trocknen!

    Claudia Geisler

    Weißte Bescheid 😇

    4 more comments
     
  • Jul4

    Arschbombenchallange und 23 km …😜

    July 4 in France ⋅ ☁️ 23 °C

    Gestern Abend sind wir um 19:30 Uhr ins Bettchen gegangen. Frank borgte sich noch eine neue ISOMatte aus einem der Leihzelte( die am nächsten morgen mit dem passenden Packsack im Rucksack verschwand 🧐. ) da kommt doch mal wieder unsere kriminelle Ader zum Vorschein.🤓in dieser herrlichen Umgebung haben das allererste Mal wirklich gut geschlafen. Ein Sonnenaufgang wie im Bilderbuch 😍ließ uns nach einem gechillten Start weiterziehen. Heute hatten wir die Wahl entweder über das Hochgebirge nach Vizzovana zu wandern oder die zahlreichen Badeteiche mal intensiver zu testen. 1600 ⬇️ und 700 ⬆️ bei 23 km😅😅😅😅

    Der Abstieg erstmal ziemlich steil und über die Knieunfreundlichen Geröllpfade. Unser erster Stopp ist die Bergerie de Tolle. Ein ganz friedlicher und zauberhafter Ort und eines der vielen Highlights des Tages. Der Besitzer hatte sichtlich Spaß mit uns und freute sich sehr dass er seine Deutschkenntnisse mit uns austauschen konnte. Hier gab es leckere Tarte, Cola und einen Kaffee. Hier wären wir gerne noch länger geblieben, wussten allerdings, dass wir heute einen sehr weiten Weg vor uns haben.

    Stetig bergab und nun direkt am Fluss entlang. Unterwegs trafen wir natürlich wieder viele alte Bekannte aus den letzten Tagen. Eine Rast mit dem Campingkocher und Kaffee und später zu einer Arschbombenchallange🤪 💦

    Next Stopp der Campingplatz in Tattone. Hier gibt’s wieder ein leckeres Omelette und frisch gestärkt machen wir uns auf die letzten 5 km bis zu unserem heutigen Ziel. Man darf unserer Wanderapp auch nicht alles glauben. Denn hier ging es wieder steil hoch und steil runter. Wäre meine Freundin Birgit dabei gewesen hätten wir dort gleich erst mal einen Wein getrunken haben das aber zum Glück bleiben lassen.

    Die letzten Kilometer sind sehr sehr heiß und ziemlich zäh.😅

    Zitat Claudi: hier riecht es nach 🐷…. Ne hier riecht es nach Sch…. Das ist die Klärgrube von Vizzavona. 😂😂😂. Auch nicht schlecht dann haben wir es ja bald geschafft.

    Unterwegs philosophieren wir wie wohl unsere Unterkunft sein wird. Frank träumt mal wieder von einem halben krossen Hähnchen , Schnitzel, einen kostenlosen Zimmerservice und einen blütend weißem Bett. Seine Gebete sind erhört worden. Das Hotel ist ganz hübsch und zauberhaft aber leider haben wir für diesen opulenten Speisesaal nicht die richtige Garderobe dabei. So steigen wir noch mal Berg ab und essen im hiesigen Refuge. Das Bad bietet allerlei Dinge zum renovieren. So sind wir morgen fit um den südlichen Teil des GR 20 in Angriff zu nehmen.

    Gute Nacht 💤😴
    Read more

    Birgit Guni

    Wie, kein Wein unterwegs? Was ist das denn für ne Wanderung 😂😳

    Claudia Geisler

    Alkohol ist hier zu gefährlich 😇😇😇

    Manuela Hörenberg

    Liebe Claudi, ist echt der Hammer eure Tour, wahnsinnig anspruchsvoll....die arschbombenchallenge sieht super aus, da habe ich auch gesehen, dass der Hut nicht angewachsen ist😉ich wünsche euch noch viel Kraft zum weitermachen, ist supertoll eure Tour, liebe Grüße aus dem verregneten Freiburg 😘

    Claudia Geisler

    Guten Morgen liebe Manu, wir sitzen gerade beim Frühstück in dem kleinen Ort der den Nord und Südteil miteinander verbindet. In einem ganz hübschen Hotel Mit eigener Dusche eigenem Klo Kosmetikprodukten und einem herrlichen Bett. Auch das Frühstück liefert Dinge, die wir seit einiger Zeit nicht mehr gesehen gegessen oder gerochen haben.Da wird es uns heute etwas schwer fallen. Unsere Tour ist wunderbar aber sie fordert uns jeden Tag aufs Neue. Am Freitag wollen wir am Ziel ankommen. Dann richtig feiern und noch ein paar Tage am Meer genießen. Aber auch da haben wir schon wieder Pläne.Ich drück dich ganz doll und ich melde mich wenn ich wieder zu Hause bin. Viele liebe Grüße Claudi

    Leberecht Thiele

    Hallo Ihr Zwei - nach meiner Rechnung in drei Tagen auf dem Incudine, dann Bavella und dann hinab zum Ziel - also 5 Tage. Haltet durch, Ihr schafft das! Herzlich grüßt Vater Wölfchen

     
  • Jul5

    Auf und Ab…..

    July 5 in France ⋅ ☀️ 23 °C

    Nach einer sehr geruhsamen Nacht und einem außergewöhnlich reichhaltigen Frühstück machten wir uns zu zweit auf den Weg. Ich wäre am liebsten wieder rückwärts in das kuschlige Bett gefallen, anstatt ins minimalistische ⛺️ , kalte Dusche und spartanisches Frühstück 😂😂Ab heute kommt der Südteil des GR 20. Er verspricht geruhsamer zu sein und erinnert mich persönlich an den E5. Gut gehbare Wege, hoch und runter. Steig gehts bergauf. Unsere erste Etappe führt uns zum Refuge de Canpanelle. Bis hierher haben wir schon 16 km in den Beinen. Erster Stopp mit 🍳, Cola und Kaffee. Irgendwie sind wir gut im Flow und beschließen die nächste Etappe mit anzuhängen. Langsam wird’s heiß und die Sonne 🌞 sticht mal wieder vom 🌍 Frank geht es nicht so gut, äußert sich aber auch nicht richtig. Wir machen Pause im Wald und er schläft erstmal ne Stunde. Gegen 4 wecke ich ihn. Es scheint ihm etwas besser zu gehen ins wir ziehen weiter. Wir sind beide einfach nur kaputt und müde. Jetzt brauche ich einen kurzen Break…er will weiterlaufen also lasse ich ihn ziehen. Zum dritten Mal bereits. Es geht gemächlich dahin und die Landschaft erinnert mich sehr an die Alpen. Später treffen wir uns wieder im Wald bei der Quelle. Da sitzt er und hat ein schlechtes Gewissen wegen den hier freilaufenden Schweinen …. Naja…. Das wäre heute noch das geringste übel. Unsere Kommunikation funktioniert nicht und die Stimmung ist auf dem Nullpunkt zusätzlich zur Tagesetappe. Stolz und zusammengebissenen Arschbacken auf letzter Rille am Camping Col de Verde nach 30 km, 11 Stunden und 1450 Hm an 😜😜😜

    Travellunch aus der Tüte… morgen gehts weiter für mich alleine weiter. Ich hab auf so ein Theater keine Lust mehr. Es ist so eine großartige Wanderung in einer unglaublichen Landschaft. Ich möchte mir die Erlebnisse bewahren und mit einem guten Gefühl in Conca einlaufen.
    Read more

    Leberecht Thiele

    Liebe Claudia, wie ich schon geschrieben habe - bald ist der Incudine erreicht. Dann geht's abwärts zum Refuge d' Asinao. Etwa (nach meiner Erinnerung) eine halbe Stunde weiter abwärts kommt die Bergerie d' Asinao. Nach meiner Erinnerung war die Bergerie d' Asinao schöner. Außerdem übernachten in der Nähe des Incudine gerne auch Wanderer die vom Bavella-Pass nur zum Gipfel wollen, also meist voll! Nun musst Du aufpassen. Es gibt einen "Normalweg" zum Bavella und einen alpinen Weg. Nach all den Strapazen nimm den Normalweg, der geht meist immer schön hinab. Am Bavella noch einmal schlafen und dann hinab nach dem Ziel, nach Conca. Man braucht abwärts vom Bavella noch etwa 6,5 Stunden. Das sitzt Du auf einer Arschbacke ab. Ich bin bei Dir in Gedanken - Vater Wölfchen

    Ma Ko

    Ach Claudi, zweimal Hölle ergibt halt keinen Himmel! Jeder hat genug mit sich selbst zu tun bei solch einer extremen Herausforderung und am Ende wird alles gut!! Und wenn es nicht gut ist… 😊😘 weisst scho… 🍀🍀🍀🍀 viel Kraft für die letzten Etappen! 💪💪

    Claudia Geisler

    Liebe Manu, das sind wirklich wahre Worte. Ich danke dir dafür. Genieße die letzten Kilometer und kann schon das Meer sehen. Morgen komme ich an liebe Grüße Claudi

    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Corse, Korsika, Corsica, Còrsega, 코르시카