Manuela Bock

Joined October 2016
  • Day24

    One last Night in Bangkok

    March 29 in Thailand ⋅ 🌙 30 °C

    Heute morgen nochmal in Bangrak am Strand gefrühstückt und im Pool geschwommen und um 13 Uhr gings mit dem Taxi zum Flughafen. Wie immer, war ich viel zu früh dran und habe dadurch gehofft, einen Fensterplatz zu bekommen...aber es kam viel besser...die nette Dame am Check in fragte mich, ob ich früher fliegen möchte...auf meine Frage, wann das denn wäre, antwortete sie: Now! Klar will ich...also los zu Gate 1! Am Weg noch schnell die kostenlosen Sandwiches und Gebäckteilchen mitgenommen, zum Gate, rein in die kleine Bahn und ab zum Flieger.und schon gehts los. Um 17 Ihr war ich bereits im Hotel und um 18 Uhr beim Footscrub, Pedicure und new Colour. Danach zu Magic Max. Habe mich schon die ganze Zeit auf Fisch in Tamarindensoße gefreut und dazu Morning Glory. Dann noch ein bisschen Bummeln und 2 Bier in der Soi Rambuttri und ab ins Bett. Morgen früh um 9 Uhr bringt mich dss Taxi zum Flughafen.
    Das wars dann wohl. Mehr als 3 Wochen sind viel zu schnell vorbeigegangen... toll wars und ich würde es jederzeit wieder machen!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day22

    Fahrt zurück nach Samui

    March 27 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Heute morgen gings zurück ins Laute...Aber von vorne...Hatte gestern noch einen tollen letzten Strandtag und einen wirklich schönen letzten Abend mit Nadja und Reiner. Nochmal Prawns, Morning Glory, Glasnudelsalat und Papayasalat genossen und dann noch auf 1-2 Bier in der Flip Flop Bar hängen geblieben. Heut früh nochmal bei Pens getroffen und um kurz vor 9 kam mein kleines Boot, das mich nach Samui bringen sollte. Mit noch 4 anderen Touris gings dann los. Nun bin ich in meinem Leben schon etliche Male große und kleine Boote gefahren und hielt mich für seetauglich. Außerdem gibt es ja am Thong Nai Pan keine Wellen. Dass das auf dem offenen Meer anders sein könnte, ist mir garnicht in den Sinn gekommen🤣.
    Nach ca 15 Min mit extremen Wellen blieb das Boot einfach stehen und nix ging mehr. Das war ganz schlecht...Die kleine Nußschale flog rauf und runter, hin und her und ich habe mir immer wieder vorgesagt, du musst immer zum Horizont schauen. Schau nicht ins Wasser, auf die Wellen oder die anderen Passagiere...schau nur zum Horizont!!!! Schwierig...gut, dass ich nix gefrühstückt hatte. Die drei Männer, die mit an Bord waren hatte auch relativ schnell wieder leere Mägen🤑 Die andere Frau war total entspannt. Nach 45 Min hatten die Bootsjungs das Problem im Griff und weiter gings. Noch am Had Sadet eine alte Dame aufgesammelt und ab nach Samui - ca 1 Std. noch leiden. Dann wars geschafft. Ich war sehr froh, festen Boden unter den Füßen zu haben.
    Mit verschiedenen Taxifahrern noch verhandelt. Die waren mir aber alle zu teuer. Also Rucksack auf und losgelaufen Richtung Hauptstrasse.
    Da hielt auch gleich einer und hat meinen Preis akzeptiert. Allerdings hatte der nicht den geringsten Schimmer, wo mein gebuchtes Hotel ist. Er fuhr los und irrte eine geschlagene Stunde mit 7x anhalten und fragen durch die gegend.
    Tja - mein über booking.com gebuchtes Hotel war auch nicht wirklich ein Hotel...außen kein Hinweis, das es hier ist. Als wir es gefunden hatten, war ich nicht wirklich begeistert. Eine Familie vermietet hier ein Zimmer direkt in Bangrad an der Ringstraße. Das Zimmer geht ja noch, das Bad ist unterirdisch...und so riecht es auch😦 laßt Euch vom Foto nicht täuschen
    ..
    Aber egal...ist ja nur für eine Nacht...wird schon gehen...
    Read more

  • Day21

    Koh Phangan mit dem Auto

    March 26 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Nachdem ich am Sonntag abend noch zwei sehr nette alleinreisende Traveller getroffen habe, haben Nadja und ich beschlossen, am gestrigen Montag die Insel mit dem Leihwagen zu erkunden. Mopedfahren kommt für mich leider nicht in Frage und auch Nadja ist da ein Schisser. Besser ist das aber... mind jeder 2. Tourist hat ein sogenanntes "Phangan-Tattoo". das heißt, irgendein Körperteil ist verbunden, weil es einen Rollerunfall gab...
    Also früh, nachdem der Regen glücklicherweise aufgehört hat, los zur Autovermietung... Das Auto schon recht verbeult, Beweisfotos gemacht und los gings. Da unser Strand recht abgelegen im Nordosten liegt, muß man wohl oder übel erstmal wie bei einer Achterbahn - über die Berge... es sind seeeehr steile Steigungen und Abfahrten und es ist sehr kurvenreich... Geschwindigkeitsbegrenzung zum Teil 15, oft 20 und häufig 30 km/h.
    Ach ja - und natürlich Linksverkehr...und unglaublich viele Hunde, die am liebsten ihr Schläfchen mitten auf der Straße halten und sich auch nicht wegbewegen...
    Auf dem Weg nach Baan Tai haben wir noch in einem sehr schönen Cafe am Straßenrand angehalten, das einem Schweizer und seiner schönen Thaifrau gehört. Dann bei der Abzweigung nach Baan Had Sadet geparkt und zu einem Wasserfall durch den Dschungel gelaufen... ob er sich lohnt.. ich kanns nicht sagen... Groß ist er nicht, aber die Asiaten preißen jeden ihrer Wasserfälle an, als wäre er der Tollste.
    Als nächstes haben wir den größten und ältesten Baum der Insel angesehen und haben von dort einen kleinen Spaziergang zum Wat Po gemacht.
    Zum Auto zurück und weiter gings Richtung Baan Thai auf einer kleinen Seitenstraße. Hier wurde irgendwo ein Tempelfest aufgebaut. Den kleinen Tempel haben wir auch noch besichtigt.
    Dann weiter an die Südwestküste Richtung Thongsala. Hier wollten wir mal den Strand sehen um festzustellen, unserer ist schöner!
    Von hier aus gings weiter nach Chaloklum. Am Pier das Auto abgestellt und den kleinen Ort zu Fuß erkundet. Und dann wieder mit dem Auto Richtung Coral Beach und Coconut Beach. Ja - wenn man oben steht und auf die Bucht schaut, sieht es schon toll aus. Unten angekommen mussten wir allerdings feststellen, dass es nur von weitem so aussah, als ob hier weißer Sand wäre. Die Bucht besteht aus Korallenschrott, was das Laufen sehr unangenehm macht.
    Haben uns hier noch eine Erfrischung gegönnt und sind dann zurück nach Thong Nai Pan gefahren. Mittlerweile wars 18.15 Uhr und wir wollten nur kurz Duschen und dann mit Rainer zum Hot Pot Essen fahren. Gut, daß ich vorher nicht wußte, dass wir wieder 16 km durch die Berge fahren müßen. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt... Hot Pot, wie immer seeehr schön. Auf jedem 4er Tisch steht ein Holzkohlegefäß. Da kommt glühende Kohle rein, dann ein Metallgefäß mit einem kleinen Hügel in der Mitte und einer Rille aussenrum obendrauf. Nun legt man oben auf den Hügel ein Stückchen Spek- in die Rille schüttet man Wasser und dann kann man am Buffett Gemüse, Glasnudeln und Nudeln holen. Diese Zutaten schmeisst man zum Wasser in der Rille. Nun holt man sich verschiedene Fleisch und Fischsorten und grillt diese auf dem Hügel. Das Fett läuft in die Gemüse/Nudelsuppe und somit ist die Suppe am Ende richtig klasse. Es gab hier auch Fisch im Brotteig, Burger, Pizza, verschiedene Soßen für das Grillgut, Frühlingsrollen, Dimsum und Papayasalat konnte man sich selbst machen. Auch ein Nachspeisenbuffet darf natürlich nicht fehlen. Der ganze Spaß kostet 199 Baht und war einfach wieder seehr schön. Nun wieder zurück an unseren Strand und noch 2 Bier an der Flip Flop Bar. Jetzt bin ich ins Bett gefallen. War ein ganz schön anstrengender Tag, aber das hat sich auf jeden Fall gelohnt!!!
    Read more

  • Day17

    Koh Phangan 2. Teil

    March 22 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Hier gibts nicht viel zu erzählen..Entspannung pur!!! Nur noch ein paar Eindrücke...

  • Day16

    Koh Phangan

    March 21 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute morgen wurde ich um 6.30 Uhr pünktlich vom Taxi abgeholt und zum Pier in Maenang gebracht. Kurze Wartezeit umd dann gings los nach Koh Phangan... ich war viele Jahre nicht mehr hier und unglaublich gespannt, wie der Strand, der damals der schönste ever war, sich verändert hat... 20 Minuten mit dem Speedboat und dann noch 35 Minuten mit dem Taxi über die Insel. Die erste Überraschung habe ich bereits auf der Herfahrt wahrgenommen...alle Straßen sind asphaltiert und es gibt sehr viele Autos... das Pier ist auch riesig! Beim letzten Mal standen vielleicht 3-5 Taxen da...heut waren es mind. 20!
    Da ich bereits um 9 uhr in meinem gebuchten Resort war, war mein Zimmer natürlich noch nicht frei... Mai pen rai - macht nix...ich geh am Strand spazieren... und ich kann nur sagen...es ist immer noch ein Traum! Totale Stille! Nur das Meer plätschert leise vor sich hin. Da es hier vorgelagerte Riffe gibt, ist hier praktisch kein Wellengang vorhanden...also Badewanne! FANTASTISCH! So liebe ich das! Continental Breakfast bestellt...Toast, Butter, Marmelade, frische Früchte und Tee... wunderbar. Da es das bei mir sonst nicht gibt, habe ich es genossen. Direkt am Meer... Jetzt ist auch mein Zimmer fertig! Die Spannung steigt... Und - ganz ehrlich - ich hab alles richtig gemacht. Mein kleines Reihenhaus ist das zweite vom Meer aus...von meiner Terrasse kann ich aufs Meer schauen und höre es plätschern. Direkt vor der Terrasse - der Pool...jetzt muß nur noch die Nacht passen ohne Thekla oder anderen Mitbewohnern...dann ist das hier meine letzte Station...
    Read more

  • Day15

    Einfach noch ein paar Fotos

    March 20 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    ...

  • Day12

    Walkingstreet in Lamai

    March 17 in Thailand ⋅ 🌙 29 °C

    Walkingstreet auf Koh Samui heißt Nachtmarkt. Dieser findet täglich in einem anderen Ort Samuis statt. Sonntags in Lamai. Dafür wird eine ganze Straße für den Auto-bzw. Mopedverkehr gesperrt und es gibt mal wieder alles zu kaufen...Souvenirs und Klamotten ebenso wie Essen und Getränke... auch die Thais essen gerne auf diesem Markt...Read more

  • Day10

    Lamai Beach

    March 15 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute morgen war ich mal wieder laufen...bei 30 Grad eine Herausforderung...aber irgendwie müssen die vielen Chang ja wieder weg😫 der Strand ist immer noch sehr schön! Das schönste am Lamai Beach ist, daß man sich eigentlich den ganzen Tag nicht von der Liege wegbewegen müßte, wenn man nicht unbedingt wollte...
    Um halb zehn kommt die Dame mit den süßen Teilchen...ca 11.30 Uhr mein Lieblingsverkäufer mir frischer Mango, Ananas, Wassermelone und Maiskolben. Die Früchte alle in mundgerechte Stücke geschnitten, bringt er mir, was immer ich haben will, direkt an die Liege!!!...🤣 um ca 13.30 gibts dann Frühlingsrollen mit Chilisoße und nachm evtl nochmal Obst. Ach ja...den Eisverkäufer hätte ich fast vergessen...und den Mann mit der frischen Kokosnuss!!! Also verhungern muß man nicht 🤣
    Heut Abend war ich noch bei der Feuershow am Strand...schon toll, was die Jungs so machen...
    Read more

Never miss updates of Manuela Bock with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android