A 8-day adventure by Marco
  • Day8

    Heimreise und Fazit

    March 7 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Urlaub ging in Windeseile vorbei und ich möchte die Wartezeit am Flughafen nutzen um ein kurzes Fazit zu ziehen.

    # Reisezeit und Wetter #
    Da bei mir das Wandern im Vordergrund stand, war sie Reisezeit Ende Februar perfekt. Es ist angenehm warm aber auch nicht zu heiß für ausgiebige Wanderungen in allen Höhenlagen.

    # Wandern #
    Als Ziel für Wanderungen ist Teneriffa wirklich ideal. Auf der Insel hat man eine riesige Auswahl an ganz unterschiedlichen Wanderungen. Die Vielseitigkeit hat mich wirklich total überrascht. Von hoch alpin bis zu urigen Nebelwäldern, von Lavafeldern bis zu tollen Küstenpfaden ist alles möglich. Jeden Tag kann man hier in eine ganz andere Welt abtauchen. Sofern man etwas anspruchsvollere Touren läuft, begegnen einen auch nur wenige Wanderer, so dass man die Natur und die tolle Umgebung ganz für sich genießen kann.
    Für manche Wandertouren (Masca-Schlucht, Teide-Gipfel, Nationalpark im Anaga-Gebirge) benötigt man eine Genehmigung, die man sehr lange im Voraus beantragen muss. Spontan geht da leider gar nix.

    # Fotospots #
    Was fürs Wandern gilt, trifft auch fürs Fotografieren zu. Man findet hier eine riesige Auswahl an tollen Fotomotiven ganz unterschiedlicher Art. Bei mir stand zwar das Wandern im Vordergrund, aber im Anschluss blieb doch ab und zu noch Zeit für ein kleines Fotoprojekt. Außerdem kann man auch unterwegs viele tolle Landschaften fotografieren.

    # Vorbereitung #
    Ich mag es nicht im Vorfeld einer Unternehmung alles im Detail zu planen. Ich möchte es lieber spontan nach Lust und Laune entscheiden was ich an dem jeweiligen Tag so unternehme. Allerdings braucht es schon etwas Zeit sich mit den ganzen Möglichkeiten auseinanderzusetzen und die Tour dann doch zu planen. Absolut hilfreich war der Rother-Wanderführer und ein paar Clips auf YouTube, die ich mir vor der Reise angeschaut habe, um mir zumindest einen ersten Eindruck der jeweiligen Gegend zu machen.

    # Hotel #
    Ich war froh, dass ich mich nach anstrengenden Ausflügen nicht mehr auf die Suche nach einem Restaurant machen musste, sondern bequem ind ausgiebig im Hotel essen konnte. Das Essen war zwar okay, aber meistens bekommt man in Restaurants eine viel bessere Qualität und das auch meist recht günstig. Aber bei Pauschalreisen landet man immer in den großen Hotels. Ich glaube Pauschalreisen sind so gar nicht mein Ding.
    Bei einer nächsten Reise würde ich auf jeden Fall einen günstigen Flug buchen und ein kleines Hotel oder Ferienwohnung selbst buchen!

    # Foto-Equipment #
    Fast alle Fotos habe ich mit meinem 20 mm Objektiv gemacht. Mit gefällt zum einen der Ultraweitwinkellook und zum anderen ist es knackscharf bis in die Ecken und sehr lichtstark.
    Total begeistert bin ich auch vom Peak Design Camera Clip, den ich am Riemen meines Rucksacks befestigt hatte. Somit war die Kamera immer schnell griffbereit und sicher befestigt. Beim Wandern baumelt auch nix herum und die Kamera war stets in einer sicheren Position vorm Oberkörper.

    # Zusammenfassung #
    Ich war total von der Vielseitigkeit und der umwerfenden Natur auf Teneriffa begeistert. Der Urlaub hat bei mir definitiv tolle und bleibende Erinnerungen hinterlassen. Ich konnte tolle Wanderungen unternehmen und viele schöne Fotos machen. Falls ich nochmal nach Teneriffa komme, stehen bei mir auf jeden Fall Wanderungen durch die Masca-Schlucht, auf den Teide oder Viejo und dem Nationalpark im Anaga-Gebirge auf dem Plan.
    Read more

    Traveler

    Freut mich dass es dir gefallen hat :)

    3/7/22Reply
    Traveler

    wann kommen denn die astrobilder? :D

    3/7/22Reply
     
  • Day7

    La Orotava

    March 6 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Im Anschluss der Wanderung auf dem Órganos-Höhenweg besuchte ich noch die mittelalterliche Altstadt von La Orotava. Enge Gassen, herrschaftliche Häuser und Villen sowie schöne Gärten und Plätze machten den Zwischenstop zu einem schönen Erlebnis.Read more

  • Day7

    Wanderung Órganos-Höhenweg

    March 6 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    An meinem letzten Tag dieses Urlaubs für Unternehmungen wollte ich nochmal eine schöne Wanderung in Abgeschiedenheit, Ruhe und mit einer sportlichen Komponente unternehmen. Der Órganos-Hohenweg startet unweit von La Órganos in der Nähe von Puerte de la Cruz. Die Tour ist im Rother Wanderführer als schwer gekennzeichnet, so dass dort nur sehr wenige Wanderer unterwegs waren. Zudem ist der längste Teil der Wanderung nicht als Wanderpfad gekennzeichnet. Der Weg führte durch einen wunderschönen Kiefernwald, der von vielen Flechten und Moosen bewachsen ist. Dies verleitet der Tour einen etwas verwunschenen Charakter. Die Tour führt durch viele Schluchten und bietet auf den Höhenzügen herrliche Ausblicke auf das Ototava-Tal und den Teide. Nachdem der Aufstieg geschafft ist, geht der Weg bequem auf und ab und zeigt sich in weiten Strecken wild und führt durch unberührte Natur.Read more

    Traveler

    weathertop vibes

    3/7/22Reply
     
  • Day6

    Wanderung am Fusse des Pico Viejo

    March 5 in Spain ⋅ ☀️ 7 °C

    Eigentlich stand heute die Tour durch die Masca-Schlucht im Teno-Gebirge im Westen der Insel auf dem Plan. Die Tour hatte ich schon lange vorher bei einem Reiseführer gebucht, da man zum durchqueren der Schlucht eine behördliche Genehmigung benötigt. Als wir mit der Wandergruppe in Masca ankamen, wurde die Route leider wegen starkem Wind gesperrt. Schade, aber falls ich nochmal nach Teneriffa komme, steht diese Tour sicherlich ganz oben auf meiner Liste.
    Eine Alternative musste gefunden werden und so begaben wir uns auf dem Weg, durch die Wolkendecke hindurch, zum Teide Nationalpark. Ausgangspunkt der Tour war Samara ganz in der Nähe der Route von Tag 2 um den Chinyero. Die Tour war leicht zu gehen, aber es war extrem windig hier oben.
    Da ich dieses mal in der Gruppe unterwegs war, habe ich nur ein paar Schnappschüsse gemacht. Die Vulkanlandschaft ist jedoch immer wieder sehr beeindruckend und spektakulär.
    Read more

  • Day5

    Ruhetag in Puerto de la Cruz

    March 4 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Tag heute stand ganz im Zeichen der Ruhe und Entspannung. Da ich die letzten Tage recht lange im Auto unterwegs war, wollte ich heute nicht viel Zeit am Steuer verbringen. Puerto de la Cruz ist keine Schönheit und geprägt von Hotelbunkern aus den Siebzigerjahren. Ich wollte der Stadt aber dennoch einen kurzen Besuch abstatten, da es zum einen immer was zu entdecken gibt und ich zum anderen heute keine Lust auf belegte Brötchen zum Mittagessen hatte. Ich wollte mal was ordentliches essen und die lokale Küche ausprobieren.
    In Puerto de la Cruz angekommen ging ich zunächst entlang der Uferpromenade vorbei an vielen Touristenlokalen.
    Ich ging ein paar Straßen hinein in Richtung Altstadt und fand ein herrliches Restaurant (Con Pasión) und Weinbar. Die Tapas waren mega lecker und die Weinempfehlung hervorragend. Selten habe ich so lecker gegessen und das alles zu sehr fairen Preisen.
    Read more

    Traveler

    😂😂😂krass

    3/5/22Reply
    Traveler

    da hattest du ja einen richtig tollen Tag👍

    3/5/22Reply
     
  • Day4

    Am Strand von Benijo

    March 3 in Spain ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach der Wanderung fiel mir der wahnsinnig schöne Strand von Benijo auf. Besonderes Glück hatte mich mit dem Wetter als ein paar dunkle Wolken aufgezogen sind. Der Strand möchte ich auch mal gerne zum Baden besuchen. Ein paar Meter weiter von der Fotolocation ist ein wunderbarer Sandstrand mit tiefschwarzen feinen Sand.Read more

  • Day4

    Wanderung von Benijo nach El Draguillo

    March 3 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Nachdem gestern der Tag dann doch recht anstrengend war, wollte ich heute eine etwas kürzere Wanderung machen. Mich zog es wieder ins Anaga-Gebirge in die Gegend der Wanderung von Tag 2. Ausgangspunkt war Benijo, einem kleinen Weiler an der Küste des Anaga-Gebirges. Die Fahrt dorthin war schon etwas abenteuerlich. Die Straße ist gerade breit genug für ein Auto und ab und zu kam dann auch noch ein Bus entgegen. Im allgemeinen sind die Straßen hier auf Teneriffa extrem kurvenreich. Man schraubt sich die ganze Fahrt über zahlreiche Serpentinen hoch bzw. herunter.
    Aber die Anstrengung hat sich gelohnt. Die Tour entlang der Küste belohnte wieder mit vielen tollen Aussichten. Der Anstieg mit fast 500 Höhenmetern war recht schweißtreibend, aber sehr gut machbar. Da die Tour mit ca. 7 km einfach machbar ist, sind hier auch mehrere Wanderer bzw. Wandergruppen unterwegs. Aber hier ist es nie voll und man hat fast die ganze Zeit über den Trail für sich.
    Read more

    Traveler

    voll schön! was is das für ein gewächs?#fragmalnenbotaniker

    3/4/22Reply
    Traveler

    Drachenbaum

    3/4/22Reply
     
  • Day3

    Sternenmeer am Teide

    March 2 in Spain ⋅ ⛅ 9 °C

    An den Roques de Garcia wollte ich noch eine Weile verbleiben um nach den Anbruch der Nacht noch ein paar Versuche im Fotografieren des Sternenhimmels zu unternehmen. Durch die fehlende Lichtverschmutzung und die klare Sicht auf 2400 m Höhe hat man einem ungetrübten Blick auf die endlosen Sterne am Firmament. Außerdem bieten die markanten Felsformationen eine tolle Kulisse für die Aufnahmen des Sternenhimmels.
    Die Roques de Garcia sind sehr stark von Touristen besucht, aber nach Einbruch der Dunkelheit waren alle verschwunden in ich war nur noch alleine in der Dunkelheit und Kälte der Nacht. Zum Glück hatte ich warme Klamotten im Auto, die ich auch sehr gut gebrauchen konnte. Ein bisschen nerdy war die Aktion ja schon….
    Read more

    Traveler

    bin ich mal gespannt :)

    3/4/22Reply
     
  • Day3

    Wanderung Roques de Garcia

    March 2 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Nachdem die Tour um den Garachio und Chinyero zwar lang aber einfach zu gehen war und es noch nicht so spät war, wollte ich an diesem Tag zumindest noch ein bissl was unternehmen. Ich entschied mich die Straße auf den Teide Vulkan hochzufahren und dort noch einen kleine Wanderung um die Roques de Garcia zu unternehmen. Mit knapp 4 km und ca. anderthalb Stunden Dauer war sie noch gut zu machen. In meiner Reiseplanung hatte ich eh vor dort im dunkeln ein paar Fotos von dem tollen Sternenhimmel zu machen. Die kahle Lavalandschaft in ihrer endlosen Weite unter dem 3.770 m hohen Gipfel des Teide ist schon sehr beeindruckend. Das Licht der untergehenden Sonne tauchte die Landschaft in warme Goldtöne.Read more

    Traveler

    das is ja das million dollar foto!

    3/4/22Reply
     
  • Day3

    Wanderung Las Areas Negro und Chinyero

    March 2 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Da es sich bei Teneriffa bekanntermaßen um eine Vulkaninsel handelt, wollte ich diesen vulkanischen Ursprung in Form einer Wanderung erleben. Die Tour um die beiden jüngsten Vulkan Teneriffas, den Garachio und den Chinyero, ist sehr abwechslungsreich und man hat das Gefühl, dass man über eben erkaltete Lavamassen wandert. Vor allem der Garachio hat Unmengen an schwarzen Bimsstein ausgespuckt, der von vereinzelten Kiefern besiedelt wurde. Das ganze wirkt wie von einer anderen Welt. Nach jeder Biegung kommt man kaum aus dem Staunen heraus. Einfach ein mega Erlebnis.
    Am Ende der Tour ging ich am Parkplatz ein paar hundert Meter in die andere Richtung um den Garachio herum. Obwohl es nur ein paar Meter sind, ist dort das Klima komplett anders. Statt Sonne zogen dort Wolken um den Vulkangipfel, was für eine sehr mystische Stimmung sorgte. Hier war auch sonst niemand unterwegs, was diese mystische Stimmung nochmals unterstrich.
    Read more

    Traveler

    das is ja geil

    3/4/22Reply
    Traveler

    meega

    3/4/22Reply
    Traveler

    wunderschöne bilder!

    3/4/22Reply