Satellite
  • Day17

    Lyft + Universal Studios

    July 23, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 33 °C

    Unsere Reise in Richtung Universal Studios begann heute Morgen mit einer Fahrt mit Lyft. Lyft hat genau das gleiche Konzept wie Uber. Es ist wirklich krass zu beobachten, dass in L.A. kaum noch Taxen fahren, sondern wirklich nur Uber oder Lyft. Es ist aber auch einfach um 60-70% günstiger. Per App bestellt, war unser Fahrer bereits 7 Minuten später bei uns und 15 Minuten später standen wir vor den Toren von den Universal Studios. Bezahlt haben wir für die Fahrt 8$. Einfach unschlagbar, dafür ein extrem wirtschaftliches Problem für die ganzen Taxi-Unternehmen weltweit...

    Aus dem Lyft ausgestiegen, ist die Aufregung total gestiegen. Ich war wie ein fünfjähriges Kind und wäre am liebsten sofort mit allen Fahrgeschäften gefahren, die es im Park gibt. 🤣💪🏻

    Als Erstes sind wir zu der Universal Studios Tour gelaufen und sind diese gefahren. Man ist 60-70 Minuten durch die Studios gefahren worden und hat super viel erlebt. Zudem haben wir zwei 3D Fahrten miterlebt, die so unfassbar cool waren. Einfach unglaublich! Einmal haben King Kong und der T-Rex gegeneinander gekämpft und beim zweiten Mal durften wir eine Verfolgungsjagd von „The Fast and the Furious“ miterleben. Die Technik und Umsetzung war einfach grandios. Wir waren wieder 12 Jahre alt! 😂

    Danach waren wir im 3D-Ride von Transformers, Die Mumie als Rollercoaster, Jurassic World Ride, Simpsons 3D und dann ging es zur neuen Harry Potter Welt. Selbst als nicht wirkliche Fans hat uns das ganze Setting total umgehauen. Allein der Wartebereich war so super schön gestaltet. Überall hingen Bilder im Bilderrahmen, die gesprochen haben. Wirklich absolut spitze. Die 4D-Fahrt war auch mega cool. Zum Teil kopfüber ist man durch die ganze Harry Potter Welt „geflogen“. Danach sind Juli und ich noch auf den Harry Potter Rollercoaster. Juli als eigentlich absoluter „Nicht-Fan“ von Freizeitparks und Achterbahnen hat heute so ungefähr alles von den letzten 10 Jahren nachgeholt und es neu für sich entdeckt 😅Sogar die schlimmste Achterbahn der Jurassic World hat sie geschafft 💪🏻😎Juli erzählte, dass die Fahrgeschäfte und auch die Studio-Tour 2011 auch cool waren, aber alles noch viel mehr modifiziert und ausgebaut wurde. Die Harry Potter Welt gab es damals noch gar nicht.

    Um kurz runter zu kommen, haben wir uns die Action-Show „Waterworld“ angeguckt und was soll ich sagen, selbst die Show war so cool. Mit Runterkommen war heute nichts. Wir hätten noch eine Stunde sitzen bleiben können. Schon faszinierend, was die Universal Studios hier auf die Beine stellen und auch seit 100 Jahren in Film und Fernsehen möglich machen.

    Danach sind wir tatsächlich noch mal mit der „Mumie“ und mit den „Transformers“ „gefahren“.
    Ich bin echt stolz auf meine Julimaus. Tapfer ist sie überall mitgefahren und zum Schluss hat sie sogar noch „Blut geleckt“. Denn sie hatte die Idee, nochmals mit der „Mumie“ und den „Transformers“ zu fahren. 😍👌🏻

    Der Tag war wirklich unbeschreiblich cool und total aufregend. Ich hätte nicht gedacht, dass der Park so schön und voller Details gestaltet ist. Als Filme-Fan genau das Richtige. Auch meine anfängliche Sorge, überall ewig lang anstehen zu müssen, sollte sich zum Glück nicht bestätigen. Unsere längste Wartezeit betrug 45 Minuten. Total okay. Nach über 10 Stunden im Park haben wir dann den Heimweg angetreten. Eine „Attraktion“ sollte aber noch folgen. 😄

    Da unsere Handys keinen W-LAN Empfang hatten, mussten wir auf ein Taxi statt auf ein Lyft zurückgreifen. Den Lyft kann man nur über die App buchen, weil dann auch sofort per Kreditkarte oder PayPal bezahlt wird. Die Fahrt in unser Airbnb werden wir so schnell nicht vergessen. Ein schwarzer Taxifahrer, der New York wegen seiner Freundin verlassen hat und nun in L.A. wohnt, hat uns gefahren. Von „Bro, Man, Motherfucker, Fuck“ (sorry für die vulgären Ausdrücke) war alles dabei, als er sich durch den abendlichen L.A.-Verkehr kämpfte. Zwischendurch hat er YouTube-Videos angemacht, telefoniert und sich auch noch „oooohhh fuck man“ verfahren. 😂👍🏻 Dabei hat er es noch geschafft, sich super nett mit uns zu unterhalten und uns seine „Love Story“ mit seiner Freundin zu erzählen oder uns über die Immobilienpreise in Los Angeles zu informieren 😄 Zwischendurch waren wir uns wirklich nicht ganz sicher, ob wir heil im Airbnb ankommen😄Aber er war eigentlich super cool drauf.
    An unserem Airbnb angekommen, hatten wir 18,50$ auf der Uhr. Ich hatte ihm 50$ gegeben und gesagt, dass er 22$ bekommt. Natürlich konnte er „nicht“ wechseln. „Bro, are 25$ okay?“.
    „Oh come one man, it‘s okay!“.
    Der „leichte“ Aufpreis im Vergleich zum Lyft hat sich gelohnt, zumal wir noch den Tipp bekommen haben, dass das beleuchtete Haus auf dem Hügel, welches wir immer sehen, Chris Brown gehört. Hollywood eben! 😀

    Durchgeschüttelt und noch voller Adrenalin, müssen wir den Tag erst einmal verarbeiten! 😊 Morgen ruft dann San Diego ganz im Süden, die tatsächlich letzte Station auf unserer Reise.
    Read more

    Robert Pech

    Moin Ihr 2 Unerschrocken 😉 gut das, wer auch immer Wein + Bier erfunden hat, ihr würdet ja gar nicht mehr runterfahren können ☺️

    7/24/19Reply
    Pascal Pech

    Vermutlich nicht. 😄👍🏻 Wir erleben hier die volle Dröhnung. 😍

    7/24/19Reply
    Robert Pech

    Weiter so, du weißt doch; Nur die Harten kommen in den Garten 💪🏻💪🏻

    7/24/19Reply