🇵🇹🇪🇸
  • Day16

    Último día

    October 10 in Spain ⋅ 🌧 21 °C

    Am letzten Tag sind wir wieder zu viert nach Valencia gefahren, Manu musste allerdings ihren Koffer mitnehmen, weil es für sie direkt weiter zum Flughafen ging.
    Emmi, Ido und ich haben nochmal einen Stadtrundgang gemacht, wobei wir uns das Ajuntament de Valencia angeguckt haben, auf den Turm der Kathedrale gestiegen sind und ein paar Süße Gebäck Snacks im Mercado Central probiert haben.
    Um die kulinarische Erfahrung in Valencia abzurunden, sind wir mittags Paella essen gegangen. Danach musste Ido nach hause un zu arbeiten (Als Gitarrenlehrerin). Emmi und ich sind noch durch die Stadt gebummelt bis zu einem Park. Dort haben wir einfach ein bisschen entspannt. Danach gings nochmal zum Plaza de la reina für Zitat Ido:“das beste Eis von Valencia”.
    Dann haben wir noch einen Blumenstrauß für Idos Mama besorgt und sind Richtung Bahnhof gegangen um wieder nach Gandia zu fahren.
    Am abend haben wir uns noch das erste Mal mit Kimshi anfreunden können, die bis jetzt sehr viel Angst vor uns hatte.
    Read more

  • Day15

    El día de Valencia

    October 9 in Spain ⋅ 🌙 19 °C

    Heute haben wir sehr sehr viele Dinge gesehen.
    Wir mussten etwas früher aufstehen, um nach Valencia zu fahren, was mit dem Zug etwas mehr als eine Stunde dauert.
    Dort haben wir uns dann verschiedene Sehenswürdigkeiten angesehen, angefangen mit dem Palacio del Marques de Dos Aguas, dem Mercado Central, den Torres de serranos, la Lonja, die Kathedrale von Valencia, und und und, viele Dinge, die Ido und ich auch Donnerstag schon angeschaut haben.
    Da heute der día de Valencia ist, gab es heute ein paar kulturelle Besonderheiten.
    Um 14 Uhr startete die Maskleta, eine Art Feuerwerk (?!) allerdings nur mit Böllern, also nur laut, nicht schön 🤣.
    Danach sind wir erstmal bei Valor am Plaza de la reina Churros essen gegangen 😍.
    Um 16:30 startete dann die Parade, um die Rückeroberung Valencias von dem Mauren zu zelebrieren. Das war wild 😅.
    Wir haben uns das Spektakel 2 1/2 Stunden angeguckt und sind danach noch zur Ciutat de les Arts i les Ciències gelaufen, bevor es wieder zurück nach Gandia ging.
    Read more

  • Day14

    Por arriba

    October 8 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute sind wir nach Calpe gefahren, um dort auf den penyal d’ifac zu wandern, wobei Berg vielleicht etwas zu viel gesagt wäre und Hügel zu wenig 😄.
    Wir haben ungefähr eine Stunde für den Anstieg gebraucht und ich fand den weg super cool, weil man ein bisschen klettern musste. Oben gabs dann nen Bocadillo bevor wir wieder nach unten gingen.
    Direkt neben dem Berg befindet sich der Strand. unsere nächste Station.
    Es war noch warm genug, dass wir sogar noch eine Runde schwimmen konnten und das im Oktober!
    Danach gabs wieder typisch valencianische Snacks.
    Bei Ido zuhause gabs dann auch wieder Valencianisches essen von dem ich den Namen leider vergessen hab aber es war so ähnlich wie tacos mit Erbsen und tomaten und dazu Manchego.
    Wir waren zwar alle super müde, trotzdem sind wir dann noch zum Strand von Gandia gefahren, weil dort eine Falla aufgebaut war.
    Die sind eigentlich typisch im März. Es werden riesengroße Figuren aus Pappmaché gebaut und nach ein paar Tagen werden die dann verbrannt😅
    Für mehr Infos fragt Google 😅
    Read more

  • Day13

    Nos vamos a Alicante

    October 7 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

    Beim Frühstück am nächsten Morgen haben wir mit den beiden anderen telefoniert und dann abgemacht, dass Ido und ich per Auto nach Alicante kommen. Da Gandia genau zwischen Valencia und Alicante liegt war das im Prinzip auch egal.
    Eine Stunde später haben wir uns dann endlich alle wiedergesehen.
    In Alicante gings dann erstmal ein bisschen an den Strand, da es viel wärmer war als gedacht.
    Dort gabs dann noch Empanadas, die Ido eingepackt hatte.
    Danach sind wir ein bisschen durch Alicante geschlendert, haben Eis gegessen und sind dann zum Castillo de Santa Barbara “gewandert”.
    Abends gabs typisches Valencianisches Essen. Der Name war glaub ich Patatas a lo pobre.
    Read more

  • Day12

    Nos vemos en Valencia.. o?

    October 6 in Spain ⋅ ⛅ 23 °C

    Um kurz nach 4uhr kam ich in Valenica an und ein paar Minuten später war Ido da.
    Da die anderen erst später landen sollten sind wir zusammen in die Stadt gefahren und haben uns schonmal im Schnelldurchgang die Sehenswürdigkeiten angeguckt, haben gequatscht und sind was essen gegangen. Um 22uhr schrieb Emmi dann, dass der Flieger Verspätung hat. Wir sind noch ein bisschen durch die Gegend gelaufen, dann aber doch zum Flughafen gefahren, weil ich ja auch noch den großen Backpack dabei hatte.
    Erst mach 12Uhr waren die beiden anderen dann endlich in der Luft. Wir haben uns schon kurz gefreut, bis es kurz darauf hieß, sie dürfen nicht mehr in Valencia landen und fliegen nach Alicante 👀.
    Idos Mutter hat Ido und mich dann eingesammelt und wir sind nach Gandia gefahren, wo sie wohnen. Um halb 3 waren wir dann im Bett, ohne Manu und Emmi…
    Read more

  • Day11

    Last Stop Lisbon

    October 5 in Portugal ⋅ ☀️ 19 °C

    Aus Arrifana hab ich als Souvenir 28 Mückenstickr mitgebracht.
    Die letzte Nacht war der Horror. Bin zwar nicht mehr durch Atemwegsprobleme aufgewacht, dafür aber durch das Summen um meinen Kopf.
    Hab versucht so gut es geht alle Körperteile unter die Decke zu bekommen und dementsprechend auch viele Stiche auf der Gesichtshälfte die rausgeguckt hat.
    Im Gegensatz zum Hinweg war es diesmal sehr einfach mit den Bussen und ein paar Stunden später war ich wieder zuhause. Also in Lissabon, aber das fühlte sich fast schon an, wie nach hause kommen.
    Am abend hab ich mir nur noch den Sonnenuntergang am höchsten Viewpoint von Lissabon abgeschaut (sag ich jetzt einfach mal so, ich glaub höher gehts nicht).
    An meinem letzten Tag sollte es zum Ursa Beach in der Region Sintra gehen.
    Dafür hab ich mal wieder richtig Geld in die Hand genommen und ein Tagesticket für den Zug gekauft. Damit gings um halb 9 nach Cascais und von da nochmal per Bus (der leider nochmal extra gekostet hat) zum Cabo de Roca.
    Dort war der erste Eindruck zunächst einmal windig.
    Kurze Zeit später entpuppte sich der Ort aber als wahnsinnig schön und fast ein bisschen wie Cape Reigna in Neuseeland.
    Man konnte dort auch wirklich richtig gut wandern und wäre ich gesünder gewesen hätte ich damit vermutlich den ganzen Tag verbracht, aber die kleine Strecke die ich gemacht hat, hat mir heute schon gereicht, v.a. Der Abstieg zum Ursa Beach. Dort war es aber nicht weniger windig und nach 2h bin ich daher schon wieder auf dem Rückweg gewesen. Gelohnt hat es sich trotzdem zu 100%.
    Dafür hatte ich nun noch relativ viel Vom Tag.
    In Cascais hieß das dann erstmal eine Stunde an den Strand, die letzte Sonne Portugals mitnehmen und lesen. Danach gings mit dem Zug weiter bis Belem. Dort war ich dann auf den Spuren meiner Eltern vor 23 Jahren unterwegs und hab das Centro Cultural besucht.
    Von Belem aus bin ich am Tejo bis zur Ponte 25 gelaufen und hab von da den Zug zurück genommen.
    Wieder zurück hab ich noch mein Hostel gewechselt, Abendessen gekocht und meinen gratis Sangria geschlürft.
    Ich habe mich sehr in diese Stadt verliebt und bin sehr traurig morgen fahren zu müssen, freu mich aber auch sehr darauf endlich die Chile-Mädels wiederzusehen.
    Wenn mit dem Flug, trotz Ryanair-Streik in Spanien alles gut geht, dann ab morgen dann aus Valencia 🌞
    Fingers crossed🤞🏼
    Read more

    Traveler

    Sehr schöne Bilder, Lottchen

    10/6/22Reply
    Traveler

    Schön, dass dir die Stadt so gefällt! Ich kann dich verstehen!!!

    10/6/22Reply
     
  • Day8

    No Busses on Sundays

    October 2 in Portugal ⋅ 🌙 19 °C

    Am Sonntag sollte die Reise nach Arrifana gehen.
    Der Bus ging aber erst nach 15Uhr, darum konnte ich nochmal an den Strand und im Hostel Mittagessen bevor ich ins Hostel ohne Küche und ohne Supermarkt in der Nähe umsiedeln würde.
    Mit etwas Verspätung kam der Bus dann und ca. 30Minuten später war ich in Aljezur.
    Von hieraus fährt eigentlich ein Linienbus nach Arrifana.. aber halt nicht Sonntags.
    Von Aljezur nach Arrifana sind es 8km zu Fuß. Eigentlich gut machbar. Schwieriger wirds schon mit Gepäck. Noch schwieriger wenn man auch noch krank ist.
    Ich bin trotzdem einfach mal losgelaufen.
    Nach 2km war ich auf der Hauptstraße die geradewegs nach Arrifana führt und nach 2 Minuten hielt ein kleiner weißer Seat und Clary war so nett mich mitzunehmen.
    Eigentlich musste sie in den Nachbarort, hat mich dann aber bis zu meinem Hosel.
    Der Strand von Arrifana ist sehr schön, aber halt auch das einzige was es hier gibt, weshalb ich den ersten Tag von meiner Ankunft bis zum Sonnenuntergang dort verbrachte und den zweiten von 11 Uhr morgens bis um 18 Uhr als ich von einer Wolke eingehüllt wurde.
    Der Strand ist eigentlich peeerfekt zum surfen und ich wäre so unglaublich gerne einfach ins Wasser gegangen um genau das zu tun aber bin leider noch zu krank dafür 🥲
    Read more

  • Day7

    Ups & downs in Lagos 📈📉

    October 1 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

    Leider haben alle noch geschlafen, als ich los musste, aber ich hab noch ne nette Nachricht bekommen. 😊
    In Lagos hab ich als erstes Mal mein Hostel ausfindig gemacht und bin von dort aus direkt Richtung Strand. Am Anfang war ich davon ehrlicherweise weniger beeindruckt und hab mich gefragt ob zu viel Reisen vielleicht die Ansprüche zu hoch schraubt. 2-3 Buchten weiter dachte ich mir dann aber doch, dass es hier ganz schön ist. Am Praia do Pinhão hab ich mir dann ein Plätzchen gesucht an dem ich geblieben bin, bis mich der Schatten einholte. Im Hostal hab ich mir dann nudeln mit Gemüse gekocht und war eigentlich durch mit dem Tag. Nachdem ich aber 3 mal gefragt wurde, ob ich mit zum Pubcrawl komme dachte ich, ich muss vllt doch meine Müdigkeit dr letzten kurzen Nacht überwinden und ein bisschen sozial sein, schließlich bleib ich noch ein paar Nächte…
    Die erste Bar stellte sich als Rooftopbar heraus. Super Idee bei unter 20° und Windstärke 13.
    Es war trotzdem ganz schön aber ich hab mich nach der ersten Bar trotzdem versbschiedet.
    Am nächsten Morgen gings mit ein paar Leuten per Uber zur Gruta de Benagil.
    Dorthin machen die meisten Touris boot-oder Kanutouren aber Reisegruppe Sparfuchs dachte sich: das geht auch günstiger. Also sind wir in die Höhle geschwommen. Und es war kalt! Kurz dachte ich mein Herz bleibt vllt einfach stehen aber nach einer gefühlten Ewigkeit waren wir in der Höhle. Und die war leider voll mit Menschen.
    Trotzdem war es sehr schön dort.
    Das blöde an dem Superplan war, dass wir ja dann auch wieder rausschwimmen mussten.. was wieder viel Überwindung gekostet hat, allerdings gar nicht so schlimm war wie der Hinweg.
    Danach sind wir ca. 3 Stunden bis nach Carvoeiro gewandert. In Flipflops versteht sich.
    Von da ging es dann mit dem Bus heim.
    Am nächsten Tag bin ich super krank aufgewacht. Eigentlich wollte ich heute eine miniwanderung machen, aber nach dem Weg zum Busbahnhof war mir klar, dass ich den Tag eher im Bett verbringen würde.
    Das hab ich dann auch getan, bis ich um 17 Uhr nochmal kurz zum Strand bin um wenigstens ein bisschen Sonne zu sehen. Immerhin hab ich an dem Tag noch das beste Kompliment von einem Engländer bekommen, der meinte er dachte erst ich wäre Engländerin, wegen meines Akzents der scheinbar sehr britisch klingt. (Der Italiener war anderer Meinung aber, was weiß der schon 😂)
    Der nächste Tag wurde leider nicht besser, sodass ich mein gesamtes Reisebudget in der Apotheke gelassen hab.
    Ich wollte aber nicht ganz einsehen nichts mehr von Lagos sehen zu können, weshalb ich mit der Hilfe von Ibu trotzdem meinen Spaziergang zur Ponta da Piedade gemacht habe.
    Danach hab ich mich dann an den Strand gelegt und dort mit dem Podcast ‚Mordlust‘ in den Ohren entspannt.
    Read more

    Traveler

    Also bald nach LA?

    10/2/22Reply
     
  • Day3

    Gorgious! [with an american accent]

    September 27 in Portugal ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute hab ich den Tag mit einem Run zur Ponte 25 de abril gestartet, weil ich die gerne aus der Nähe sehen wollte und dachte, das lässt sich doch gut verbinden.
    Nach 5km war ich dort. Da ich aber etwas später los war als geplant musste ich dann auch relativ schnell wieder zurück, um noch was vom Frühstück abzubekommen.
    Danach hab ich mich in meinen Hiking boots aka Flipflops auf die nächste Erkundungstour gemacht. Zuerst gings Richtung Feira da Ladra zu einem Flohmarkt der jeden Dienstag stattfindet.
    Impressionen hiervon in der Fotogallerie 🙌🏼.
    Von dort aus ging es dann nochmal kurz zurück zum Hostel und dann zu einem Viewpoint der mir empfohlen wurde, sich aber nicht wirklich von den vorherigen abheben konnte. Da ich sowieso in der Nähe war bin ich dann zur Pink Street um zu sehen what the fuzz is about. Dann hab ich mir noch den Time Out food market angeguckt, hab mir in nem Supermarkt ein paar Sachen besorgt und bin ins Hostal.
    Dort entschied ich dann aber direkt nochmal loszugehen um den Sonnenuntergang am Wasser anzugucken. Das war mal wieder richtig nice mit Live-Musik im Hintergrund nur etwas kalt für meinen Geschmack 🌉.
    Daanach bin ich dann wirklich zurück und hab mir meine Nudeln im Hostel gekocht.
    Dort hab ich dann auch Leela (LA) mit der ich bisher die meiste Zeit im Hostel verbracht hab, und Bobby (Chicago) wieder getroffen, der sich den Rest von meinen Nudeln gesnackt hat.
    Mit den beiden, Diego (DC) und ein paar anderen aus dem Hostel die neu angekommen waren sind wir dann abends nochmal losgezogen um tanzen zu gehen. Nach 32,5km war ich dann um 3:30Uhr endlich im Bett um noch 5h Schlaf zu genießen bevor es für mich weiter zum nächsten Spot ging.
    Stay tuned!!
    Read more

    Traveler

    Nice pic

    9/28/22Reply
    Traveler

    Schön, dass meine flip flops so viel von der Welt sehen ;)

    9/28/22Reply
    Traveler

    ❤️

    10/1/22Reply
    3 more comments
     
  • Day2

    Azulejos-Spam

    September 26 in Portugal ⋅ ☀️ 20 °C

    Azulejos nennt man die Fliesen, die die Wände vieler Häuser in Portugal zieren. Die Funktion ist wohl der Schutz vor Hitze im Inneren.
    (Diese Informationen stammen aus dem Worldwideweb) ✌🏼