Satellite
  • Day10

    Venedig

    October 9 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute ging es auf zu eine der angeblich romantischsten Städt der Welt: Venedig
    Die Straße nach Venedig ist eine ganz besonders lange Brücke. Schon bei der Fahrt auf Venedig zu, hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt. Die Stadt besteht aus insgesamt 118 kleinen Inseln.
    Nachdem wir das Parkhaus verlassen haben, haben wir gesehen, dass es ein Wasserbus gibt. Damit wollten wir fahren und stellten fest, dass es sich dabei um ein ganz verzweigtes Netz handelt ähnlich unseren S-Bahn Netz. Wir wollten nach San Marco und stiegen in die Linie 2 die außerhalb von Venedig lang fuhr. Das bot uns Einblicke in die Bewohner-Viertel, was auch sehr interessant war, aber nicht sonderlich ansehnlich.
    Als wir an unserem Ziel angekommen waren, gingen wir an der Uferpromenade lang zum Palazzo Ducale und der Basilica San Marco. Die Basilica war von außen wieder sehr beeindruckend... und wieder stand eine lange Schlange wartender Menschen davor. Also gingen wir weiter zum Markusplatz, der recht offen und groß wirkte. Die anderen Piazza stellten sich vergleichsweise klein dar. Jeder Zentimeter in Venedig war bebaut, was zu vielen kleinen teilweise engen Gassen führte. In diesen Gassen konnte man (bzw ich) sich gut verlaufen.
    Von den vielen Brücken in Venedig hatte man einen guten Ausblick auf die Kanäle. Leider war der Preis für eine Gondelfahrt viel zu teuer. Die größte Brücke ist die Ponte di Rialto, die über den Grand Canal führte.
    Zufällig war dort auch eine Wasserbus-Haltestelle. Wir stiegen diesmal in die Linie 1, die durch den Grand Canal und an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei fuhr und uns schließlich an unserem Ausgangspunkt vom Morgens gebracht hatte. Wir fuhren z.B. am Casino di Venezia, an einer Botschaft und an der Galleria Giorgio Franchetti alla Ca' d'Oro (ein Museum) vorbei.
    Read more