Satellite
Show on map
  • Day143

    Painting the ASHA Hostel Wall

    February 2 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    Die zwei neuen Volontärinnen Franzi und Sarah verbrachten mit mir gemeinsam die Tage vom 31. Januar auf den 2. Februar in meiner Wohnung bei Roshana. Wir nutzten den ersten Februar, um uns den Patan Durbar Square anzusehen und anschließend meine geliebte Baudhanath Stupa zu besuchen.
    Am zweiten Februar begannen wir drei unser Projekt, die graue Hostelwand mit den Handabdrücken der Kinder zu verzieren und davor die Wand mit „APS‘s Hostel“ zu beschriften. Ich hatte originalgetreu eine Leinenhose und ein Malerhemd zum werkeln an und ließ meiner künstlerischen Seite freien Lauf. Nachdem ich die Anschrift vollendet hatte, holten wir die ersten neugierigen Kinder, zogen Ihnen so eine Art Arzthandschuhe an und fragten sie, ob sie die Farbe grün, rot, oder blau nutzen möchten. Danach malte wir Ihnen die Hand mit dem Handschuh darüber an und sie hinterließen dann an der von ihnen ausgesuchten Stelle einen Handabdruck. 🤚🏼
    Nicht bei allen schien es von Anfang an gut zu funktionieren und der Handabdruck verschob sich das ein, oder andere Mal, was die Kinder ein langes Gesicht ziehen ließ. Aber nicht nur den Kinder ist mal en Fautpas passiert, sondern auch mir. Mein Handabdruck sieht nicht so vorbildlich aus, das mag sie vielleicht getröstet haben. Nachdem auch Didi und die Lehrerinnen ihre Handabdrücke da gelassen haben, mischten wir Mädels noch rot und weiß und bekamen ein irre schönes pink raus.
    Mit diesem pink malte ich den Pfotenabdruck von unserem Schäferhund Leopold an die Wand, denn auch er gehört zur Hostelfamilie und darf nicht vergessen werden. Das Projekt war ein voller Erfolg, wir alle Kinder, Lehrer haben sehr viel miteinander gelacht und Spaß dabei gehabt die graue want so bunt zu gestalten. Auch manche kleinen Farbflecken, die sich nicht vermeiden ließen, haben wir mit Humor genommen. Nach unserer Paintingaktion stärkten wir uns dann mit Didis Lunch und dann verabschiedete ich mich auch schon, um in meine Wohnung zurückzukehren. Dort angekommen verbrachte ich den restlichen Tag in der schönen, warmen Sonne und beendete mein tolles Buch „sieben Jahre in Tibet”.
    So ging ein schönes Wochenende und ein wunderbarer Tag zu Ende. 👩🏼‍🎨🎨🎨
    Read more