Nepal
Kathmandu

Here you’ll find travel reports about Kathmandu. Discover travel destinations in Nepal of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

106 travelers at this place:

  • Day3

    Ab ins Kloster

    October 3 in Nepal

    Nun geht es Richtung Kloster.
    10 Tage Meditation und Buddhismus Kurs warten auf mich.
    Das ganze offline, ohne Handy, ohne Internet, ohne Musik und ohne Bücher.

    Ich bin gespannt vor welche Herausforderungen mich diese Zeit stellen wird.

    Da ich nicht weiß ob ich ab jetzt nochmal Internet Zugang habe, werde ich mich bis zum 13.10. verabschieden. Bis dahin werde ich offline sein.

    Google: Kloster Kopan

    Übrigens: beim Gespräch heute morgen bei Frühstück mit dem jungen Mann von der Rezeption haben wir über das hinduistische Festival "Dasein" gesprochen und über die Götter. Als ich ihm erzählt habe, dass es bei uns im Christentum nur einen Gott gibt, war er völlig verwundert und konnte das gar nicht verstehen.
    Er fragte was wir denn dann im Zoo haben/sehen können. Dass es einfach nur Tiere sind war wohl etwas befremdlich für ihn.
    Read more

  • Day202

    Namasté Nepal!

    March 19 in Nepal

    Our arrival to Nepal was quite overwhelming, it felt like entering a new world after such a long time in quasi uninhabited Oman. Flying has probably become a too fast way to change countries for us. It took us three hours then to get our bikes ready - in front of the airport building and under the wide eyes of a throng of rubbernecks :)

    Cycling into the city was intense, chaotic left-hand traffic, so many people, so many colors, colorful women (again at last!) everywhere! There were so many impressions hailing down on us, the social and environmental issues directly jumping into our eyes (and noses). We immediately knew it: A new adventure would begin here, in Kathmandu, and we’re super excited about the next weeks, Namasté!
    Read more

  • Day2

    Gute Nacht

    October 2 in Nepal

    Hier ist es jetzt kurz nach 20.00h und ich falle todmüde ins Bett. Nach so vielen unglaublichen, neuen Eindrücken, wenig Schlaf im Flieger, Aufregung und manchmal sogar Unbehagen (das kenne ich ja sonst nicht so sehr) freue ich mich nun auf eine erholsame Nacht.
    Ich denke die Bilder und Videos sagen mehr als Worte. Denn die finde ich heute Abend auch gar nicht mehr um das alles beschreiben zu können.Read more

  • Day211

    Kathmandu!

    March 28 in Nepal

    We stayed at Pushkar Shah’s house (for 10 days) which is full of cyclists throughout the year. He’s been on a mystical journey for peace around the world with his bicycle, promotes cycling and fights for bicycle lanes nowadays. There were many other crazy riders too and it was great to spend time together and share experiences.

    We went around a lot, guided and unguided, and there are temples, stupas and other holy places everywhere and in all sizes, in the trees, in the walls, in the pavement, at the surrounding hills. We watched the cremations taking place at some temples next to the rivers - with very mixed feelings.
    We visited one of the holiest pilgrims sites for Buddhists in the world - the Boudhanath stupa and the holy atmosphere there are mesmerizing.

    It’s easy to notice all the opulent dogs, pigeons and monkeys who love to stay around the temples because the people usually offer sacrifice in form of rice, biscuits and other sweets - and feeding them is positive for the karma :)

    And: Fit in cycling does not mean fit in yoga... We used our lazy time to do some yoga lessons in the mornings. We found an ashram round the corner where the locals go and enjoyed this authentic experience although it was painful during the yoga and painful the days after (every little muscle hurt!). But again and again a perfect start into the day before breakfast.

    There are also some good news for our further journey (and this is also the main reason why we stayed that long in this crazy city): After 4 visits to the Indian embassy we eventually got our visa, yeah!
    Read more

  • Day3

    Frühstück

    October 3 in Nepal

    Nach einer langen und erholsamen Nacht habe ich mich auf das Frühstück gefreut.
    Rührei mit Toast und banana pancake. Dazu frisch gebrühter Nescafe oder sowas und ein Orangensaft. Der heißt hier wohl so, weil er orange aussieht (-;

  • Day3

    Höhen und Tiefen

    October 3 in Nepal

    Ein paar Höhen und Tiefen durfte ich bereits erleben.
    Das erste ankommen im Hotel mit den wahnsinnigen Eindrücken und der langen Reise hat mich gestern ins erste Tief gestürzt. Die Leute sind hilfsbereit und wollen auch ihr Geld an einem verdienen. Daher fällt es mir gar nicht so leicht bei mir zu bleiben und die vielen Empfehlungen "auszuschlagen". Ist es Hilfe oder soll ich überredet werden? Zum Glück habe ich in letzter Zeit gelernt mein Bauchgefühl überhaupt wahrzunehmen und ihm zu vertrauen. So habe ich entgegen der vielen Angebote, entschieden bei meinem Vorhaben zu bleiben und erstmal die 10 Tage Kloster zu erleben. Alles weitere wird sich zeigen und werde ich im Nachhinein entscheiden.
    Ab dem 16.10.ist hier ein großes Festival , vergleichbar mit Weihnachten. Angeblich hat dann viel zu und Kathmandu soll "leer" sein. So sagten es mir die Trekking Agenturen. Man könne dann kaum jemanden ereichen usw.
    Wenn dem so ist, werde ich mir Kathmandu und die umliegenden Königsstädte in Ruhe anschauen und später auf den Berg steigen.
    Heute morgen beim Frühstück hatte ich ein sehr nettes Gespräch mit dem jungen Mann von der Rezeption, der meinte Kathmandu is never empty (-;
    Und ich bräuchte mich nicht alleine zu fühlen, ich gehöre nun zur Familie. Das war ein kleines Highlight in der ganzen Hektik hier.

    Und gestern Abend hat mich einer der Kellner des Melrose Restaurants im Dunkeln nach Hause gebracht. Es waren zwar nur 2 Minuten, dennoch habe ich Respekt vor allen Warnungen als Frau nicht alleine im Dunkeln unterwegs zu sein.
    Ein weiteres Highlight der freundlichen Begegnungen hier.

    Namaste
    Read more

  • Day38

    Der Fluß Bagmati teilt die Tempelanlage Pashupatinath in zwei große Bereiche. Auf dem rechten Ufer des Bagmati liegen der Pashupatinath-Tempel und die Verbrennungsstätten, die Arya Ghats(Verbrennungsstätten der höheren Kasten) und die Surya Ghats (Verbrennungsstätten der niederen Kasten). Dieser Ort hat für viele Gläubige als Platz für die „letzten Riten“ besondere Bedeutung: es gilt als erstrebenswert, seine Leiche hier verbrennen zu lassen.
    Die meist in gelbe Tücher gehüllte Leiche wird zu den Verbrennungsstätten getragen, wo ein Scheiterhaufen errichtet wird. Vor der Verbrennung bespritzt man die Leiche mit dem Wasser des heiligen Flusses oder wäscht die Füße im Wasser. Die Leiche wird dann von oben mit feuchtem Stroh bedeckt. Wenn die Familie es sich leisten kann, verwendet man zur Verbrennung neben normalem Holz zusätzlich das kostbare, duftende Sandelholz. Der älteste Sohn umschreitet dann den Scheiterhaufen fünfmal im Uhrzeigersinn (pradakshina), entsprechend der heiligen Zahl fünf, die im Hinduismus die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Wind und Akasha, den Äther, repräsentiert. Danach zündet er (ersatzweise die älteste Tochter oder ein Priester) mit einem in flüssiger Butter (ghee) getränkten Strohbüschel den Scheiterhaufen in der Nähe des Kopfes an. Aber auch andere Stellen des Scheiterhaufens werden angezündet. Die Familie und Freunde des Toten bleiben während der Verbrennung der Leiche in der Nähe, während ein Mann in weißem Gewand mit einem Stock den Scheiterhaufen immer wieder so richtet, dass alles verbrennt. Die Füße des Toten stehen zunächst etwas über den Scheiterhaufen hinaus und werden dann bei fortschreitender Verbrennung in das Feuer geschoben. Nach etwa vier Stunden ist die Leiche zu Asche verbrannt. Die Asche und unvollständig verbrannte Scheite werden in den Fluss geschoben. Nicht verbrannter Schmuck etc. wird zuvor aus der Asche entfernt.
    Read more

  • Day109

    Nepal - just... wow

    September 6, 2017 in Nepal

    Flight from KL to Nepal with a lot of people, that have apparently never used an aircraft before. We left late, because 80% of the other guests needed to take selfies with the plane! Kathmandu is crazy. Our host, Damodar, is very hospitable and takes good care of us. First walk was to Pashupatinath-tempel - we watched three burning bodies, a lot of holy people, monkeys, holy cows and street dogs. Also just walking in the streets is an interesting task - what a different world... btw: the time difference to Germany is 3:45 hoursRead more

  • Day21

    Paton City

    October 17, 2017 in Nepal

    Patan City known for arts especially bronze, silver and copper, and wooden carving architecture. Founded in 250AD. Temples destroyed in earthquake are being slowly rebuilt. Included a blessing from the Kumari (7 yo) and visit to Tibet healing bowls demonstration.

  • Day22

    Morning of bliss at Dwarika's Resort

    October 18, 2017 in Nepal

    Starting with sun rise, then yoga followed by breakfast on terrace with stunning views. Time in the Himalayan Salt House then the Crystal House. Meandered around the stunning grounds before resting by the infinity pool. Photos don't to justice to this amazing place.

You might also know this place by the following names:

KathmanduN.P., Kathmandu, Katmandou

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now