Satellite
Show on map
  • Day7

    Calvi- Porte Leccia - Corte - Cauro

    September 1 in France β‹… β›… 27 Β°C

    Mit einem Kuss πŸ’‹ von seiner Liebsten aufgeweckt werden - so stellt man sich den Urlaub vor. Der 7. Tag der Abenteuer von Elli und Joe in Korsika startete genau so für mich.
    Es stand wieder ein Ausflugstag auf dem Programm, der uns von CALVI bis runter in die Nähe der Hauptstadt AJACCIO , des Geburtsortes von Napoléon Bonaparte führen sollte.
    Dadurch, dass unsere Canyoning Tour aufgrund des Wetters auf Montag verschoben wurde, hatten wir ausreichend Zeit durch die Mitte der Insel zu düsen.
    Erster Stopp war PORTO LECCIA , ein kleines Städtchen auf dem Weg, welches nicht durch einen Hafen ('Porto'), sondern durch eine Brücke glänzen konnte. Zwei superheisse Café-to-go und ein paar Bilder πŸ“· später, waren wir wieder on the road.
    Die Strasse hat uns durch Dschungel-ähnliche Gegenden mit Dauerserpentinen geführt. Mit einem Motorrad unterm Poppes wäre es das reine Vergnügen gewesen, da unter anderem der gemeine Korse keine Geschwindigkeitskontrollen kennt und das Kurvenfahren genau so gut drauf hat wie ein in den Bergen lebender Österreicher.
    Next stop: CORTE! Kleines niedliches Städtchen, was Elli im Reiseführer ausfindig gemacht hat und mit einer Zitadelle und kleinen süssen Gässchen zu glänzen wusste. Der Kontrast, der im Zentrum liegenden Reihenmehrfamilienhäusern, welche alle im Erdgeschoss ein Restaurant, eine Boulangerie, eine Pattisserie oder ein sonstiges Geschäft beherbergten war riesig. Unten HUI und oben (Wohnungen etc.) PFUI. Renovierungen und generell neue Häuser waren Mangelware, dafür hatte die Innenstadt Charme!
    Zum Mittag sind wir im 'Museu' gelandet. Mal wieder ein Tip aus dem Reiseführer. Für unsere halbgesättigten , aber nimmersatten Mägen gab es zwei Bier auf ein Frischkäse im Teigmantel ( nicht lecker ) + Kastanien- Wildschwein πŸ— Suppe ( super lecker ). Der zwischenzeitliche Snack ist in eine zweistündige Siesta mutiert und wir haben in der Zeit bereits die weiteren Campingplatzstationen ergoogelt. Auf dem Weg zum Campingplatz in AJACCIO haben wir in BOCOGANO angehalten und uns bei strömendem Regen über den grössten Wasserfall Korsikas hergemacht. Erstes mal grösserer Regen im Urlaub und das erste mal die Gummischuhe an. Der Grip, den Elli bei den Latschen aus einem Guss, immer bemängelte, war wirklich nicht schlecht! Bisschen am Wasserfall rumgeturnt, Fotos geschossen und liebkost, ein wildes Wildschwein auf der Strasse abgegrüsst, dann ging es weiter zum Campingplatz, der sich als ziemlich cool mit Pool (Reim!) herausstellen sollte. Das nächtliche Dinner hat Elli dann in einer fremden Unterkunft gezaubert, bevor sich herausgestellt hat, dass sie bewohnt war. Hehe. Keiner hat es mitgekriegt und das Bier war natürlich auch kalt gestellt 🀘🀣

    Fazit des Tages:
    1. Auch bei Regen macht eine Wanderung Spass.
    2. Nur in fremden Kühlschränken gekühltes Bier schmeckt am besten.
    Read more