Antigua and Barbuda
Falmouth Harbour

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day126

      English Harbour & Silvester

      December 31, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 27 °C

      Mit Schnorcheln, Wandern, SUP und English Harbour Rum verbrachten wir die letzten Tage im Jahr 2020.
      Nach einer Woche hier in English Harbour kommt bei mir wieder das Gefühl auf weiterzuziehen.
      Viele Stunden verbrachten wir in Cafes um etwas Internet zu schnorren und neue Pläne zu schmieden. Aufgrund der Virus Situation können wir die Karibikinseln leider nur mit einem negativen Test (300 USD) besuchen. Alles etwas verzwickt.

      An Bord wird sich Anfang Januar einiges ändern. Für ein paar Crewmitglieder heißt es Abschied nehmen. Aber jetzt wird erstmal das neue Jahr begrüßt. Happy New Year 🥳
      Read more

      Traveler

      Grimmige 🐠 🦑🐡 Fotos beim 🤿 ohne Flasche - paradisisch🤗

      1/2/21Reply
      Traveler

      Die Fischchen waren von der feschen 🧜🏼‍♀️ Nixe Liz sicher auch beeindruckt 🤩

      1/2/21Reply
       
    • Day121

      Der nächste Morgen...

      December 26, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 26 °C

      Leicht verkatert kriech ich bereits um 0700 aus der Kabine, um festzustellen, dass es kein Traum ist. Wir sind im Paradies! Rein ins Schwimmoutfit und ab ins Wasser. Angekommen am Strand wagte ich einen kurzen Sprung im Sand. Wir sind noch nicht einklariert, deshalb ist ein Landgang verboten.
      Gegen 11 Uhr sind wir dann endlich offiziell einklariert. Unser Agent hat uns super herzlichen Willkommen geheißen. Die ersten Schritte an Land sind etwas wackelig😄

      Wenn man sich hier so umschaut, machen hier definitiv die rich people Urlaub😂

      Mehr über die Insel, folgt bestimmt in wenigen Tagen! An alle zu Hause noch frohe Weihnachten 😘
      Read more

      Traveler

      😘 Frohe Weinachten und danke fürs gute ankommen 💫

      12/27/20Reply
      Traveler

      😳Auwehhh 🤭 Seeventil nicht regelmässig getauscht 🧐 Wassereinbruch😩 ... Tückisch ist die von außen kaum sichtbare Materialzersetzung durch galvanische Korrosion von den Messingventile betroffen sind. Denn die Legierung aus Zink und Kupfer entzinkt im Salzwasser allmählich, bis zuletzt ein poröser Kupferschwamm übrig bleibt, der keine Festigkeit mehr hat. Finale Folge: ein spontaner Stressbruch mit starkem Wassereinbruch als Konsequenz.

      12/27/20Reply
      Traveler

      👍 des Instant zu setzen wäre doch eine Aufgabe für Dich😊

      12/27/20Reply
      Traveler

      Aha - rich people- 🧐 ... solltest du mich fragen wie man sich einen Millionär angelt, hmm 🤔 ich kann es dir nicht sagen😘

      12/27/20Reply
       
    • Day100

      Inselrundfahrt über Antigua

      November 13, 2019 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 29 °C

      Klingt recht unspektakulär, war es aber gar nicht. Zumal ich zugeben muss, dass beim Übersetzen echt viel hängen bleibt. Beim normalen Mitlaufen bei einem deutschsprachigen Reiseleiter achte ich zugegebenermaßen mehr auf die Landschaft und träume vor mich hin. Doch dank der englischsprachigen Guides und dem ständigen simultanen Übersetzen für die Gäste lernt man richtig viel. Auch sind die Komplimente der Gäste und das Dankeschön für das Übersetzen Balsam für die Seele. 😉Read more

      was für unbekannten Nummer 1 :D

      11/14/19Reply
       
    • Day128

      Rendezvous Bay Beach

      January 2, 2021 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 26 °C

      Heute spazierten wir von English Harbour zum Rendezvous Bay Beach. Ein absoluter Traumstrand😍
      Weiter ging es durch einen Dschungel bis kurz vor „Old Road“. Per Anhalter ging es in die Stadt für ein paar Drinks und Sonnenuntergang.Read more

    • Day74

      Sherlys High - Enjoy treibt ab

      January 31, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 27 °C

      Wir liegen mit unserem Boot in der Bucht von English Habour und laufen nach dem Frühstück zum Aussichtspunkt Sherlys High auf einen steilen Berg hinauf. Oben angekommen erfrischen wir uns mit kühlen Getränken und genießen die phänomenale Aussicht. Plötzlich sehen wir das die Enjoy einige Meter abgetrieben ist. Es scheint als würde der Anker nicht richtig halten. Regina und Jens rennen den Berg hinab, um Schlimmeres zu verhindern. Als wir am Boot ankommen fehlten nur noch zwei Meter bis zum nächsten Boot. Da haben wir nochmal Glück gehabt! Wenig später treffen dann auch Matze, Bella, Marina und Olaf wieder am Strand ein.Read more

      Traveler

      Crazy Alptraum 🙆‍♂️🙆‍♂️🙆‍♂️

      2/20/20Reply
       
    • Day121

      Es geht hoch hinauf

      March 6 in Antigua and Barbuda ⋅ 🌙 24 °C

      Heute steht eine keine Wanderung zum Shirley Heights Lookout auf dem Programm. Nach dem Frühstück setzten wir mit unserem Beiboot zum Strand über. Dort beginnt unsere Wanderung. Ein kleiner Trampelpfad führt uns hinauf zum Lookout. Bei der Hitze fällt Maria die Wanderung schwer da ihre Waden schmerzen. Nach gut 30 Minuten sind wir alle oben angekommen und genießen den tollen Ausblick über English Habour. Nachdem wir kühle Getränke zu uns genommen haben, treten wir den Rückweg an. Regina schwimmt vom Strand zurück zum Boot und der Rest fährt mit dem Beiboot zur Enjoy.Read more

    • Day7

      Antigua - English Harbour

      February 12, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 26 °C

      Nach einer weiteren stürmischen Anreise auf hoher See sind wir nun in English Harbour einem alt englischen Marinestützpunkt angekommen. Ein traumhafter Hafen mit einem sandigen Strand an dem es Muscheln gab. Als wir Anker setzten sehen wir schon die erste Schildkröte die dann aber auch wieder schnell weg war. Zum Schnorcheln gab es wenig zu sehen außer ein wirklich interessantes altes Frack in dem sich große bunte Fische aufhielten und extrem große Seeigel. Zu essen gab es endlich die langersehnten Penne Arrabiata und Salat mit Hühnchen.Read more

      Traveler

      Da kommen Erinnerungen hoch! Von hier bin ich bei der Überquerung gestartet 😵 Schon ne mega Runde, die ihr macht!

      2/16/20Reply
       
    • Day119

      Wir segeln nach Antigua

      March 4 in Antigua and Barbuda ⋅ ☀️ 27 °C

      Auf geht es nach Antigua. Die Überfahrt dauert knapp 8 Stunden. Die Wellen kommen seitlich und der Wind weht mit bis zu 25 Knoten. Trotz Vomex Reisetablette geht es Regina gar nicht gut. Sie schläft zwar ein wenig, doch sobald sie oben an Deck sitz, wird ihr übel. Sicherheitshalber nimmt sie sich den Eimer zur Seite. Dieser bleibt aber zum Glück leer. So schlecht ging es ihr noch nie. Peter hat auch mit Seekrankheit zu kämpfen. Aber es geht ihm etwas besser als Regina. Beide sind froh, als wir gegen 15:30 Uhr in der ruhigen Bucht von English Habour auf Antigua ankern. Das Ankern ist hier aufgrund des harten Untergrundes, der Strömung und der Fallwinde, die über den Berg kommen, etwas kniffelig. Wir benötigen zwei Anläufe, bis der Anker sitzt.
      Wir beeilen uns und setzen über zum Hafen um noch einzuklarieren. Um kurz vor 16 Uhr kommen wir bei Customs an, die uns zunächst zum Gesundheitscheck schicken. Der Zuständige Mitarbeiter ist aber nicht anwesend. Als wir ihn anrufen wollen, kommt er uns zufällig entgegen. Er misst unsere Temperatur und wir müssen ein Formular ausfüllen. Als wir dann mit den Unterlagen vom Gesundheitssheck zu Customs gehen, haben die nun geschlossen. So ist das hier auf Antigua. Wir kennen das ja schon vom letzten Mal. Wir müssen also zurück aufs Boot.
      Zufällig laufen uns hier Martin und Thorsten. zwei Segelfreunde aus unserem berliner Segelclub,über den Weg, Die Freude iüber den Zufall st groß. Wir erzählen ein wenig und verabreden uns für den nächsten Vormittag, da wir in Quarantäne zurück auf unser Boot müssen bis wir einklariert sind.

      Am nächsten Morgen dauert das einklarieren länger als eine Stunde und macht uns über 100€ ärmer.
      Martin und Thorsten warten schon auf uns. Wir quatschen eine Weile, bevor sich die beiden verabschieden. Sie segeln heute wieder zurück nach Martinique. Sie haben zwei Wochen einen Segeltörn von Martinique bis Barbuda und wieder zurück gemacht. Was für ein schöner Zufall, dass wir uns getroffen haben!
      Read more

      Traveler

      Arme Regina

      3/23/22Reply
       
    • Day81

      Good bye Antigua and hello Guadaloupe

      February 7, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ ⛅ 27 °C

      Das ausklarieren in Antigua geht im Gegensatz zum einklarieren sehr fix. Um 8 Uhr öffnet das Ausklarierungsbüro in English Habour. Wir sind kurz nach 8 Uhr dort. Nach zirka 45 Minuten sind wir fertig. Wir treffen Matze am Supermarkt, der während dessen eingekauft hat und fahren mit dem Beiboot gemeinsam zurück zum Schiff. Vierzig Seemeilen liegen heute vor uns. Der Wind weht ziemlich stark, so dass wir die Segel reffen (verkleinern) werden. 7-8 Stunden wird die Überfahrt dauern. Das Frühstück fällt entsprechend knapp aus, denn wir wollen nicht zu spät lossegeln. Um 10 Uhr starten wir die holprige Überfahrt. Die Wellen kommen seitlich und schwappen immer mal wieder ins Cockpit. Regina, Bella und Matze haben vorsichtshalber eine Seekranktablette eingeworfen. Übelkeit gibt es daher zum Glück nicht an Bord. Als eine Regenfront vom Atlantik zu uns zieht, verlangsamen wir unsere Fahrt, um einem Sturm auszuweichen. Mitten auf dem Weg nach Guadaloupe kreuzt uns plötzlich eine Walschule. Acht Wale schwimmen vor unserem Boot und wir schauen begeistert zu. So schnell wie sie gekommen sind, sind sie auch wieder verschwunden. Ein Foto können wir deshalb leider nicht schießen. Nach 8 Stunden erreichen wir dann die ruhige Bucht von Deshaies auf Guadaloupe. Wir lassen unser Beiboot ins Wasser und setzen über zum kleinen Hafenort, um den Abend in einer Pizzeria ausklingen zu lassen. Regina hat die beste Thunfischpizza, die sie je gegessen hat, mit frischem Thunfisch und Basilikum. Hmmm, köstlich!Read more

    • Day73

      English Habour auf Antigua

      January 30, 2020 in Antigua and Barbuda ⋅ 🌙 25 °C

      Unser nächstes Ziel ist die schöne Insel Antigua. Also stehen wir früh auf, um nach dem Frühstück los zu segeln. Das erste Stück müssen wir erstmal mit Motorkraft durch das flache Riff navigieren. Wir nutzen die Motorzeit ebenfalls dazu, um Frischwasser mit unserem Wassermacher herzustellen. Als wir aus dem Riff herausfahren, setzten wir die Segel und der Wind lässt uns mit 5 Knoten über das Karibische Meer segeln. Wir genießen die recht ruhige See und schmeißen die Angelleine ins Wasser. Nach einiger Zeit entdeckt Matze einen großen Fisch, der hinter uns hin und her springt. Die Freude an Bord ist riesig, als wir die große Golddorade an unserer Angelleine aufs Boot ziehen. Regina übernimmt die Tötung und nimmt den dicken Brummer aus. Regina filetiert eine Seite der Dorade. Als ihr beim Filetieren von dem Seegang übel wird, übernimmt Bella die andere Seite. Matze holt die letzten Reste zwischen den Gräten aus dem Fisch, als auch Bella übel wurde. Zum Glück helfen die Tabletten gegen Seekrankheit zeitnah. In English Habour ankern wir direkt vor dem Strand und lassen uns die Golddorade schmecken. Oh wie lecker! Alle sechs Leute an Bord werden Pappsatt von der über einem Meter großen Dorade. Nach dem Essen wundern wir uns über Gehupe und Jubel im Hafen. Wir erblicken ein ankommendes Hochseekayak. Da wird uns der Zusammenhang klar. Es handelt sich um kleine mit Menschenkraft betriebene Ruderboote, die den Atlantik überqueren. Am nächsten Tag klarieren wir im Hafen ein und schauen uns das Spektal an. Hier kommen weitere Ruderboote an und das wird kräftig zelebriert. Wir staunen über die Athleten die alleine oder in Zweier-, Dreier- oder Vierergruppen in 4 bis 8 Wochen von La Gomera nach Antigua rudern.Read more

      Wow das ist mal ein fang

      2/15/20Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Falmouth Harbour

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android