Australia
East Arm Dugong Inlet

Here you’ll find travel reports about East Arm Dugong Inlet. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day47

    Segeln zu den Whitsundays

    November 2, 2015 in Australia

    Am 2 November ist unser Whitsundays Segeltrip los gegangen..🌴 Den hatten wir 3 Tage zuvor in einem Travel-Büro gebucht für je 360 Dollar. Das klingt zwar erstmal viel jedoch ist es für die Whitsundays eher billig.. Wir haben uns für ein Katamaran entschieden, auf dem man mit insgesamt 25 Leuten inklusive Crew war. Gestartet sind wir im Hafen von Airlie Beach um 14 Uhr und dann ging es auch schon direkt los in Richtung der Inseln. Den ersten Tag sind wir komplett durchgefahren auch noch in die Nacht hinein, es gab Fisch und Würstchen zum Abendbrot und wir haben alle nett zusammen gesessen und eine Kennenlern-Runde gemacht. Auf dem Boot waren die unterschiedlichsten Nationalitäten vertreten.. Amerikaner, Kanadier, Finnen, Schweden, Dänen und Franzosen - mit denen haben wir uns eigentlich auch am besten verstanden.. Geschlafen wurde auf dem Katamaran Deck.. Jeder hat seine Matratze, Kissen und Decke dort bekommen.. Da es nicht kälter als 25 Grad in der Nacht wurde, war es auch total schön draußen unter den Sternen zu schlafen 🌌 Am nächsten morgen sind wir dann aufgewacht, das Frühstück war schon fertig und man hat ab und zu mal eine Schildkröte neben dem Boot auftauchen gesehen.. Danach wurden wir alle nach und nach mit einem kleinerem Motorboot zu einem Strand gefahren von dem aus wir dann einen Berg hoch gelaufen sind und auf eine Aussichtsplattform gegangen sind.. Von dort hatte man einen Traumblick über den White Heaven Beach.. Das ist offiziel der 5. Schönste Strand der Welt und hat weltweit den feinsten und weißesten Sand! Der Blick ist einfach nur wahnsinnig schön, der weiße Strand mit dem türkis blauem Wasser.. Unglaublich! Dann hatten wir auch noch 3 Stunden Zeit um dort den Vormittag zu genießen☀️ Im Wasser war es mega schön, ab und zu ist mal ein Fisch vorbei geschwommen, wir haben mehrere riesige Rochen gesehen und einen Seestern mit mindestens 50cm Durchmesser 😳😃 Nach den 3 Stunden war man auch komplett fertig da dort so gut wie kein Schatten war und die Sonne sehr stark geknallt hat.. Zurück auf dem Boot gab es Mittagessen und wir sind zur nächstem Station aufgebrochen.. Allerdings hatten wir großes Glück, denn ein anderes Boot von der gleichen Gesellschaft war nicht ausgebucht und es hat genau gepasst, dass wir den restlichen Teil des Trips spontan anders verbringen konnten.. Denn der andere Trip war deutlich teurer, man ist Speedboot gefahren und man hat die zweite Nacht dann in einem traumhaften Resort geschlafen! Also haben wir praktisch ein Upgrade bekommen.. Also sind wir dann auf das andere Boot umgestiegen, das war ein Speedboot mit 30 Plätzen und wir sind zu einem Schnorchel-Spot gefahren.. Dort haben wir 1 Stunde geschnorchelt 😊 Zufällig war gerade ein Schwarm Thunfische dort.. Das war echt beeindruckend soviele große Fische zusehen, auch wenn ich danach Hunger auf lecker Thunfisch-Salat bekommen habe 😜 Ansonsten war ein riesiger Schwarm von allen möglichen Fischen da.. Man hat sich echt wie in einem Aquarium gefühlt, fast noch mehr als am Great Barrier Reef.. Das könnte allerdings dadran gelegen haben, dass die Fische von einem Crew-Mitglied angefüttert wurden 😄 Außerdem war noch ein riesiger grüner Fisch dort, geschätzt 60 Kilo schwer 😳
    Nach dem Schnorcheln sind wir dann zu dem Resort gefahren.. Normalerweis hätten wir ja wieder auf dem Boot geschlafen .. Das Resort war einfach unglaublich.. Ein riesiger Pool mit Whirlpool .. Es gab Häppchen serviert und man konnte umsonst Stand Up Paddeling machen 😍 Das beste war allerdings, dass wir endlich mal wieder in einem Bett schlafen konnten und es gab Badewannen, die praktisch genau im Dschungel waren.. Das hat wirklich gut getan einmal wieder in einem richtigen Bett zu schlafen 😃 Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück wieder los zum nächsten Schnorchel-Spot.. Hier waren deutlich mehr bunte Korallen und verschiedenere Fische unterwegs.. Außerdem konnte man auch Schildkröten sehen 😊 Nach einer Stunde war das auch wieder vorbei und es ging weiter ans Festland, wo die Tour dann zu Ende war .. Es war auf jeden Fall jeden Dollar wert und ich würde es sofort wieder machen.. Die Nacht haben wir dann nochmal in Airlie Beach geschlafen.. Dort war dann noch eine After-Boat-Party, wo wir in den Bars Rabatt bekommen haben 😊 Ich habe noch einige weitere Bilder aber leider kann ich hoer nur 6 hochladen.. Vielleicht mache ich noch einen 2ten Segel Eintrag mit weiteren Bildern ..
    Read more

  • Day56

    Whitsundays Tour - Tag 1

    April 5, 2017 in Australia

    Heute kommt endlich der Post zu unserer Whitsundays Tour, die von Sonntag auf Montag stattfand.
    Samstag Früh sind wir in Noosa Heads um 7 Uhr losgefahren um noch rechtzeitig nach Airlie Beach zu kommen, um bei der Tour anzutreten. Durch den Zyklon waren viele Straßen überflutet, sodass wir früher gar nicht fahren konnten und ehrlich gesagt dachten wir auch, dass unsere Tour auch abgesagt werden würde. Die Fahrt bis Airlie Beach war eine echte Tortur! Wir sind durch eine wunderschöne Landschaft gefahren, stundenlang über holprige Feldwege, durch den Wald, an Kühen vorbei, die frei auf der Straße herumgelaufen sind, bis zu der Fahrt über einen überschwemmten Fluss. Nach ca. 18 Stunden sind wir dann endlich in Airlie Beach angekommen. Wir hatten noch genau 3 1/2 Stunden Zeit bis wir wieder aufstehen müssen um zu unserer Tour anzutreten. Da haben wir uns dann einfach dazu entschlossen schon mal sitzen zu bleiben und einfach im Auto zu schlafen 😂 ganz schlechte Entscheidung! Ich war vielleicht müde auf dem Boot.. nur konnt ich auch nicht schlafen weil ich Angst hatte mich übergeben zu müssen.. 😵 An der Tour nahmen ca. 25 Mitglieder Teil und 3 Crewmitglieder waren mit an Bord. Der erste Tag wurde als "beach day" genutzt. Wir sind an genau einen Strand gefahren (Whitehaven beach), da der andere wegen dem Zyklon gesperrt war.. Das war schon ziemlich traurig, da auch der eine Strand absolut nicht mehr so aussah wie man es von den Whitsundays kennt. Die umliegenden Bäume waren alle umgefallen und strahlten nicht mehr in einem satten grün, sondern waren in ein tiefes schwarz gefärbt. Da das Wetter gerade zu dem Zeitpunkt als wir und sonnen wollten auch noch umgeschlagen ist und es zu regnen begann, war für mich der beach Tag leider gelaufen.. Das ist eben die Mutter Natur und es ist auch total interessant die Auswirkungen davon mit eigenem Augen zu sehen, aber wenn man vielleicht nur einmal in seinem Leben hier ist, ist das schon sehr traurig dann nicht die ganze Schönheit dieser Insel zu sehen😪Read more

  • Day82

    Sailing the Whitsundays

    February 2, 2017 in Australia

    It was time to set sail!
    We arrived in Airlie beach which is the main area to get sailing trips out to the Whitsunday islands. We booked a two night trip on a catamaran and couldn't wait to get out on to the water.

    Our boat was called 'On Ice' and it was beautiful! It had a dining area inside and out with a shade canopy, as well as a huge hammock area over the water at the front. Inside were several cabins and even a double bed long enough for Phil. There were 10 passengers in total on board so it was a nice sized group and everyone was lovely. There was also our Skipper Dave who we weren't so keen on as he had a bad attitude, but he knew his stuff about sailing so that's all the mattered, plus there was a deckhand called Julia who was so nice it made up for him!

    We departed at 4pm on the first day and enjoyed getting to know each other as we sailed out to one of the islands to anchor for the evening. We had a delicious feast and a lot of laughs as we exchanged travelling experiences that evening, and some people including Phil had a quick dive off the boat to freshen up! As the light disappeared we started to see the first few stars come out. By the time it was properly dark the sky was awash with more stars than I have ever seen in my life. It was full, the darkness pin-pricked all over with the stars. We could clearly see the milky way stretching out and moving across the sky, as well as shooting stars, Orion's body as well as belt and the southern cross (a constellation only seen in the southern hemisphere). Magical is the only way I can describe it... looking up at the view while gently rocking on the water.

    First thing in the morning we got our snorkel gear and stinger suits on ready to snorkel this spot (Blue Pearl bay). The coral wasn't too deep here so instantly you saw fish and bright coral the second you got under the water. Instantly I knew this was better snorkeling I'd previously done as the array of colours greeting me was stunning. We saw friendly clownfish in their soft anenome, large parrot fish, angel fish and more. Beyond this though I couldn't believe the colour of the coral, and how it all moved. We saw dark blue clams who closed as you swam over them, and bright lilac coral that looked like someone had dropped a paint bomb on them. We loved it!
    After this we sailed on to our next snorkeling spot. Unfortunately we went further out to sea for this and it got very rough so several people felt ill including Phil. This was understandable as it was so rough we were being thrown over waves and water would smash over the front of the boat, and sometimes as far as over the entire cabin, soaking us sat at the back. To be honest this was quite scary as the amount of water coming over was crazy. And one couple were stuck at the front of the boat not just getting soaked but having to hang on tight to not fly overboard. Thankfully this only last about 30 minutes and we hit calm waters again. Not keen on reliving that though...
    We arrived at our next snorkel spot and here lived a lot more fish and some giants. There were at least 3 fish that were like groupers (Wrasse fish), incredibly bright coloured and genuinely bigger than Phils torso and much wider. Dave the skipper was feeding them some fruit from the small boat so there was lots of other fish swarming too so it was like a colour whirlwind that you were caught up in. Occasionally I'd make eye contact with a fish and they'd freak out and swim away which was funny. In the madness one of the giant Wrasse fish bumped into me and I squealed just because of the size. It was incredible though, and enjoyed continuing to snorkel around the coral too. You always see new things with snorkeling so it's constantly interesting.
    After a yummy lunch we sailed on 2 hours to Tongue Bay which gives you access to Whitehaven beach and the hill inlet viewpoint.
    The beach is as expected stunning. It has white squeaky silicon sand and the clearest waters you'll ever see. We even saw stingrays glide around in the shallows. The time of day we went meant there was not many people and we ended up being the last people there! Perfect! We wandered up to the hill inlet view and honestly the view is unreal. You see the swirls of blue water and the different bays of the islands laid out in front of you. Truly one of the best views I've ever seen. We loved our few hours here, it was as you would imagine paradise to be.
    For the evening we went to another bay which is where we'd be doing activities in the morning and settled there for another night.

    The next day we woke up excited to try paddle boarding for the first time, and to go out in their clear kayak! Paddle boarding was a lot of fun but not that easy, it took some attempts for us both to be able to stand up but we managed it. It requires a lot of core and upper body strength though so was knackering very quickly. After this we went out in their see through kayak and made sure to go over the nearby coral which was so cool.

    Shortly after we moved on to another area that's known largely for sea turtles and again great snorkeling. We took to the water and was initially startled to see an incredible amount of jellyfish. It did make us a little nervous as they were small, and it can be the small ones that are dangerous. Luckily there was no problems so they must have been safe ones.The snorkeling again was amazing although sadly we didn't see any turtles. Nature spotting is all about luck and it wasn't to be that day.

    By now we headed back on board for a final lunch with everyone and to sail back to Airlie Beach.

    Truly this was a once in a lifetime experience and we definitely recommend the Whitsundays, they are so beautiful. We left on a high and can confidently say it's been one of our highlights of Australia so far.

    Beth
    Read more

You might also know this place by the following names:

East Arm Dugong Inlet

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now