Australia
Nickol

Here you’ll find travel reports about Nickol. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day22

    Karratha

    May 29, 2017 in Australia

    Trip from Coral Bay was interesting due to the changes in the country as we travelled further north.
    The dry bush and herbage landscape gradually changed with more grasses evident and some green growth. As we came closer to Karratha there were many rocky outcrops and ranges and we began to see more of the rich red earth and rock , typical of the Pilbra.
    The white lines on the road and the sign indicate where the Royal Flying Doctor planes can land.Read more

  • Day21

    Hearsons Cove beach

    November 7, 2017 in Australia

    5:30 aufstehen, Lunchbox vorbereiten. Zwillinge um 6:30 wecken, Frühstück vorbereiten. Den Großen um 7:00 wecken (ich wecke ihn immer früher, um sicher zu gehen, dass er pünktlich fertig wird mit allem), Frühstück vorbereiten. Blabla und so weiter und sofort...

    Wir fahren ins Leisureplex zum Schwimmen. Die Zwillinge sind total anhänglich und mega liebevoll geworden!

    16:30, Feierabend. Ich hole Pauline ab. Wir fahren zum Heasons Cove Beach (13km von uns). Jetzt um die Zeit geht das Wasser zurück. Wir machen einen Spaziergang und folgen dem Wasser. Dabei entstehen so schöne Fotos! Beim Wasser bewegt sich etwas. Eine große Krabbe. Mit meiner Gopro filmen wir sie unter Wasser, wie sie nach der Kamera schnappt.

    Karoline und Michelle stoßen dazu. Wir verabredeten uns um gemeinsam den Mond am Abend zu betrachten, da er heute besonders schön sein soll. Allerdings sehen wir den Mond vor lauter Wolken nicht und somit entstehen leider nicht so schöne Fotos...

    Kurzer Fazit: Bevor ich geflogen bin, stellte ich mir Australien genauso vor! Mit einer atemberaubenden Natur-und Tierwelt und genau da bin ich gelandet!
    Read more

  • Day12

    Cossack, Settlers Beach

    October 29, 2017 in Australia

    Bevor wir los fahren, frühstücken wir bei Nina. Ihr Gastpapa ist mega sympathisch und frühstückt gemeinsam mit uns und den Kindern. Heute lerne ich die „deutsche Clique“ kennen...

    42 Minuten, 56 km von meinem jetzigen zu Hause entfernt. Erschreckt euch nicht vor dieser hohen Kilometerzahl. Australiens Landschaft ist riesig! Dennoch vergehen 42 Minuten wie im Flug. Du fährst und fährst, immer gerade aus. Und auf einmal, bist du da.

    Ich fahre mit den anderen Au Pair Mädchen (Nina, Patrizia, Lena, Steffi, Anna und Emily) zum Settlers Beach. Die Strecke dort hin ist verstaubt, mit vielen Bergen, die wir nur mit einem Jeep befahren können (gesegnet sei Lenas Jeep!).

    Wir verbringen viel Zeit am Strand, unterhalten uns und fahren zu guter Letzt wieder mit drei Autos Richtung Karratha. Lena, Anna, Patrizia und ich bleiben an einem schönen Platz stehen, der uns ins Auge fällt. "Lass uns nur kurz Bilder machen", lautet unser Gedanke.

    Wir steigen aus, packen unsere Handys und Kameras aus und fotografieren uns gegenseitig.
    Ganz in Gedanken, so spontan wie möglich die Posen zu halten, sichtet eines der Mädchen eine Schildkröte im Wasser. Kurz später werden wir auf Delfine aufmerksam. Insgesamt drei, die nebeneinander her schwimmen. Traumhafter Anblick!
    Read more

  • Day20

    We visit Pauline

    November 6, 2017 in Australia

    Wie der Titel schon genug preis gibt, besuchen wir heute die liebe Pauline.
    Ich verbringe eine Menge Zeit mit ihr und es ist immer wieder schön, ihr alles erzählen zu können.

    Pauline hat zwei Gastkinder, einen Jungen (7 Jahre) und ein Mädchen (5 Jahre).
    Der Junge ist zurzeit in der Schule, so wie mein ältester. Deswegen fahre ich mit den Zwillingen, um Cupcakes zu essen.

    Ihre Gastfamilie hat sich neue Häschen gekauft!

    Nachdem sie spielen müssen wir zur Schule fahren und deren Bruder abholen. Auf dem Weg dahin schlafen mir beide im Auto ein...
    Man war das eine schwere Geburt, mit denen zur Schule zu gehen. Es ist nämlich so heiß im Auto, dass ich die Kinder auf keinen Fall ohne Klimaanlage kurz im Auto sitzen lassen darf und ein offenes Auto ist auch keine bessere Lösung. Also mitnehmen!

    Zudem ist heute der Pool fertig. Er ist jetzt viel gepflegter, mit einem Wasserfall, der in den Pool rein läuft und mit Kunstrasen, der allerdings nicht mit dem vom Fußballfeld zu vergleichen ist. Viel angenehmer an den Füßen!
    Read more

  • Day33

    We celebrate Pauline's birthday

    November 19, 2017 in Australia

    Ein früher Morgen, der für mich total stressig anfängt. Eigentlich könnte ich jetzt ausschlafen und mich vom frühen Aufstehen unter der Woche erholen, aber unsere liebe Pauline wird innerhalb weniger Stunden 19 Jahre alt und das muss natürlich geehrt und gefeiert werden. Also mache ich mich mit Jasmin auf den Weg zu den Shops, um Pauline eine Freude zu bereiten. Wir entscheiden uns für eine Art Block-Bild, welches sie sich immer aufstellen kann (das Bild ist in Dampier beim Sonnenuntergang entstanden). Zudem suchen wir uns einen leckeren Schoko-Kuchen aus, mit den passenden Kerzen.
    Am Abend sind wir auf Emilys (anderes deutsches Au Pair) Poolparty eingeladen und feiern dort Paulines Geburtstag rein.
    Wir verbringen den Abend mit Wein trinken und im Pool schwimmen, der Kuchen wird natürlich auch schon getestet.
    Am nächsten Tag fahren wir ins berühmte You-get-it (Frozen-Joghurt-Laden) und beenden den Tag im Mc Donalds (das Bild mit dem Mc Donalds-Wagen ist extra für Amity gemacht!).
    Read more

  • Day43

    Normally working day

    November 29, 2017 in Australia

    Ich habe euch doch vom Gewinnspiel erzählt. Heute mache ich mich auf den Weg mein Gewinn abzuholen. In der Bücherei frage ich danach und darf zwischen zwei Preisen entscheiden. Letztendlich entscheide ich mich für das, mit den meisten weiblichen Produkten. Ich kann es selbst noch nicht fassen, ich habe tatsächlich einen 90 Dollar-Gutschein von Coles (der australischen Supermarktkette), teure Lindt-Schokolade, gute Duschzeug-Produkte und weiteres bekommen.
    Von Geiz kann man da auf jeden Fall nicht sprechen!
    Nach dem Bücherei-Aufenthalt fahre ich mit den Kindern nach Hause, wir bereiten Pudding vor und genießen den Rest des Tages.
    Read more

  • Day18

    Fireworks Festival Dampier

    November 4, 2017 in Australia

    Ich fahre mit Jasmin, Amity und Pauline nach Dampier, um das angekündigte Feuerwerk zu sehen. Wir warten auf den Sonnenuntergang, lassen uns von kleinen Mädchen wunderschöne Fotos schießen lassen und essen Eis + Obst.

    Später treffen wir Michelle und Karoline aus Dänemark. Wir sitzen auf der Wiese und schauen uns das Feuerwerk an. Es wird dunkel. Die Menschenmasse verschwindet, wir sind die Letzten. Wir sitzen immer noch und unterhalten uns. Im Dunklen springen Kängurus hervor. Sechs, zählen wir. Michelle kommt auf die verrückte Idee, sich anzuschleichen und ihnen näher zu kommen. Wir belachen uns, und mehr sagt euch das Foto...

    Wir wollen heim fahren. Ich gebe langsam Gas und - ihr werdet es nicht glauben - springt ein Känguru direkt vor mein Auto und überquert die Straße. Natürlich passiert uns nichts, aber das wir das heute noch erleben, ist ein wahres Abenteuer!
    Read more

  • Day11

    Die ersten Tage als Au-pair

    October 21, 2017 in Australia

    Wochenende, zum Glück.
    Karolyn muss übers Wochenende arbeiten, weshlab nur Barry und die Kinder zuhause waren. Beim Frühstück erklärte mir Barry was denn hier tatsächlich meine Aufgaben sind. Also eigentlich muss ich hier so gut wie nichts machen, er sagte auch gleich, dass ich kein Sklave bin. Ich muss eigentlich nur die Kinder morgens zur Schule bringen und mittags wieder abholen. Währenddessen hab ich Freizeit und kann mit dem Auto zum Strand fahren oder zu den Geschäften (die 3, die es hier gibt). Ich hab echt eine menge Freizeit, weshalb Berry meinte, dass ich dringend Freunde brauche. Ich kann mir aber auch einen zweiten Job suchen, denn vom 14.12 bis zum 1.2. sind hier Ferien und danach geht Chloe 5 Tage die Woche zur Schule .. da hab ich echt nichts mehr zu tun.
    Barry und die Kinder zeigten mir einige ihrer Lieblingsplätze und den Strand. Anschließend ging es Richtung Supermarkt, wo wir meine neue Handykarte kauften.
    Wieder zuhause kam schon irgendwie die Standardfrage meines Gastpapas "Pauline? willst en Bier?".. da sag ich doch nicht nein!
    Später sind wir dann noch zu einem kids carnival gegangen.Das hat keineswegs was mit Fasching zu tun. Das ist mehr eine gemeinnützige Veranstaltung gewesen. Die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet. Chloe und Aiden hatten eine menge Spaß bei den ganzen Hüpfburgen und ich lernte weitere Freunde der Familie kennen, die ich nun auch täglich sehe wenn ich Aiden zur Schule bringe. Nach Feierabend kam Karolyn zu uns und wir aßen gemeinsam zu Abend. Auf dem kids carnival habe ich meinen ersten australischen Hotdog gegessen (siehe Foto).

    Bei der Familie bin ich inzwischen das 7. Au-pair und Barry erzählte mir, dass es üblich ist, dass man bei einer Aufenthaltsdauer von 6 Monaten üblich ist, dass man einen Bonus gezahlt bekommt. Da die Familie aber im April nach Bali fliegt und gefragt hat ob ich mit will, sind wir so verblieben, dass ich keinen Bonus ausgezahlt bekomme sondern die Flüge nach und von Bali gezahlt werden sowie die erste Woche in dem Hotel mit der Familie. Die zweite Woche werde ich dann mit Flo verbringen.
    Im Januar will die Familie nach Perth in ihr Strandapartment und ich kann mit! .. vielleicht gewinne ich dann einen besseren Eindruck von Perth.
    Aber auch an Wochenenden wird immer mal was unternommen. Es wird viel gecampt oder irgendwo hingefahren. Es soll noch einen viel schöneren Strand als den hier in Karratha geben. Barry hat mir Fotos gezeigt (von seiner Football Mannschaft am Strand, natürlich betrunken..), die anderen Strände sehen echt um einiges beeindruckender aus!

    Ich freue mich schon auf die nächsten Monate!
    Read more

  • Day24

    Baynton

    November 3, 2017 in Australia

    Meine zweite Woche in Baynton geht nun zu ende. Obwohl ich hier in einem recht kleinen Ort wohne, ist mir doch schon so einiges passiert.
    Die ersten 1 1/2 Wochen war mir an meinen freien Tagen echt total langweilig! Ich bin sooo froh,dass ich am Mittwoch zu meinen Kindern gesagt habe "Mir egal, ob ihr wollt oder nicht! Wir gehen in den Park!"
    Im Park habe ich dann Dilan, ein Aupair aus Finnland, getroffen. Wir haben viel erzählt und sie meinte, es gibt eine Whatsapp-Gruppe für alle Aupairs in Karratha. Sie hat mich zu der Gruppe hinzugefügt, ich habe mich den anderen vorgestellt und schon kamen die ersten Nachrichten mit "ich würde dich gerne kennen lernen"
    Ich habe am Mittwoch also mit zwei Deutschen, einer Dänen und einer Engländerin geschrieben. Das war echt krass,dachte nicht dass sich so viele melden!
    Am Donnerstag habe ich mich dann mit Victoria (18, aus Deutschland) und Patrizia (18, aus Österreich) zum schwimmen verabredet, anschließend sind wir noch "shoppen" gegangen.
    Abends sind wir dann mit den restlichen deutschen Aupairs zu Yo-get-it gegangen. Hier kann man sehr teuren Frozen Yogurt essen...
    Am Freitag hatte ich mich dann mit Michelle (19, aus Dänemark) im Park verabredet. Michelle hatte noch eine Freundin dazu eingeladen, Karoline (20, ebenfalls aus Dänemark). Die beiden sind inzwischen schon seit 3 Monaten in Baynton.
    Karoline hatte ich vorher schon gesehen, da ihre Älteste mit Aiden in eine Klasse geht. Ich dachte nur immer "die ist bestimmt viel älter als ich" oder "die will bestimmt eh nichts mit mir zu tun haben". Da lag ich wohl falsch, denn wir drei haben uns echt richtig gut verstanden und uns für Dienstag zum schwimmen am Strand verabredet.
    Freitag abends ging es dann "feiern". Victoria und ich trafen uns schon vorher um Alkohol zum Vorglühen zu besorgen. Das erste Mal in einem Bottleshop... Wir mussten beide unseren Ausweis zeigen als wir den Laden betreten haben und als wir bezahlt haben. Das war echt merkwürdig.
    Wieder in Baynton angekommen, sind wir erstmal in den Park und wollten unser Bier trinken .. nur haben wir das ohne Flaschenöffner nicht auf bekommen ... Pech gehabt! Ne Spaß, sind zum nächsten männlichen Wesen und haben gefragt,ob er uns helfen kann. In dem Moment haben wir mal wieder gemerkt wie freundlich die Australier sind! Denn uns wurde nicht einfach nur das Bier aufgemacht .. nein,wir haben noch fast über unser komplettes Leben mit dem Mann und seiner Freundin erzählt,weil sie sich einfach so für uns interessiert haben.
    Mit unserem Bier machten wir uns dann auf den Weg zu Nina, wo wir vorglühen wollten. Nur blöd,dass uns der falsche Standort geschickt wurde und wir irgendwo durch Baynton geirrt sind.
    Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, von wo auch immer, gleich zum Tambrey zu laufen und uns dort mit den Anderen zu treffen.
    Im Tambrey angekommen mussten wir erstmal unseren restlichen Alkohol verschwinden lassen (versteckt hinter Steinen). Wir trafen dort noch zwei weitere Aupairs. Amity (24, aus Australien) und Jasmin (21, aus Finnland). Mit den beiden haben wir so lange erzählt bis die anderen Deutschen zu uns kamen. Einigen der Deutschen war es aber tatsächlich nur nach Feiern und wir anderen waren geschafft von der Woche und haben uns damit zufrieden gegeben einfach nur zu reden. Gegen 11 sind wir dann auch schon gegangen. Zum Glück wurden Victoria und ich von Jasmin nachhause gefahren.
    Völlig erledigt ging es dann ins Bett, aber neue Pläne mit den Mädels wurden schon gemacht!
    Read more

  • Day40

    19. Geburtstag in Australien

    November 19, 2017 in Australia

    Auch das erlebe ich hier .. meinen 19. Geburtstag.
    Angefangen hat der Tag mit einer Poolparty bei Emily, wo bereits am 18.11. um 23:45 ‚happy birthday‘ gesungen wurde. Aber keineswegs wurde es nur auf english gesungen! Ich saß gefühlt eine halbe Stunde einfach nur da, wurde von allen beobachtet, wusste nicht was ich machen sollte, während ‚happy birthday‘ auf deutsch, finnisch, französisch, holländisch und dänisch gesungen wurde. Zu dem Zeitpunkt habe ich auch begriffen, warum sie bereits um 23:45 angefangen haben...
    Ich wurde mit einem Schokokuchen und Wunderkerzen überrascht. Außerdem bekam ich ein Foto vom Feuerwerk aus Dampier und eine Karte mit einem fetten Mann der Ballett tanzt (ich hoffe der Kuchen und die Karte stehen in keinem Zusammenhang..)
    Zuhause war ich bereits um 0:20 Uhr weil ich echt total müde war. Auf der Autofahrt nachhause bzw. auf dem Weg in meine Straße habe ich dann zum ersten Mal ein Kangaroo einfach vor einem Haus hüpfen sehen.
    Um 0:30 habe ich mich dann entschlossen, meinen Kuchen zu essen. Außerdem habe ich bis halb 3 mit Flo geskypt.
    Irgendwann bin ich dann wirklich ins Bett!

    Am Morgen meines Geburtstages habe ich eigentlich kaum mit meiner Gastfamilie gesprochen. Ich habe nur ein paar Sachen abgewaschen und bin dann Richtung Schwimmbad. Es war nicht anders zu erwarten, meine Gastfamilie hatte meinen Geburtstag vergessen. Weshalb ich nicht wirklich dieses „Geburtstags-Feeling“ hatte.
    Was sich aber schnell änderte, denn im Schwimmbad angekommen wurde ich von Michelle, Karoline und deren Kindern mit einem kräftigen „HAPPY BIRTHDAY PAULINE“ empfangen. Wir waren 5 Stunden im Schwimmbad. Während die anderen im Wasser waren haben Jasmin und ich den kompletten Kuchen gegessen .. und ja, wir hatten ein sehr schlechtes Gewissen danach!

    Gegen 4 habe ich mich dann mit ein paar der deutschen Aupairs bei Yo-get-it getroffen. Das kann man sich ja schon mal gönnen wenn man Geburtstag hat...

    Und abends ging es dann in den Park, wo ich den wahrscheinlich bisher schönsten Sonnenuntergang gesehen habe!
    Außerdem waren Victoria und ich zum Abendessen noch bei McDonalds... wir haben ja nicht schon genug ungesundes Zeug gegessen.

    Das war also mein 19. Geburtstag in Australien! Ich habe es mir zwar ein bisschen anders vorgestellt, aber im Endeffekt hatte ich einen tollen Tag mit meinen Freunden und es war mal eine etwas andere Erfahrung.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Nickol

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now