Australia
Western Australia

Here you’ll find travel reports about Western Australia. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

323 travelers at this place:

  • Day31

    Freitag, Samstag/Perth, Pemberton

    October 12 in Australia

    Am Freitagmorgen gab es dann also unser erstes kleines Auf Wiedersehen mit Colin und Jennifer. Klein deshalb, weil wir nach unserem Trip in den Süden wieder für ein paar Tage nach Perth zurückkehren, da noch einige Extras im Campervan eingebaut werden müssen, bevor wir uns an die ganz großen Distanzen heranwagen. Davor werden wir uns dann auch nochmal von den beiden verabschieden, mit allem was dazu gehört. Gerüchte besagen, dass Tom weinen wird. Wir werden sehen. Als wir Molly dann geputzt und alles besorgt haben, was wir für unseren Kurztrip brauchten, war es schon relativ spät und wir haben uns einen Platz in der Nähe von Giacomos Garage gesucht, um dort im Van zu übernachten. Das Problem mit dem späten Auto fahren in Australien ist nämlich, dass ab der Abenddämmerung das ein oder andere Känguru vor dein Auto hoppeln kann. Wir haben die toten Exemplare neben der Strecke zu hauf gesehen, war nicht lecker. Vor allem aber tut das dem Auto nicht unbedingt gut. Deshalb sind wir dann relativ früh am Samstag in Richtung Pemberton gefahren, das im Süden von Perth in einem für australische Verhältnisse berühmten Weingebiet liegt. Dort haben wir auf einem Campingplatz übernachtet, der inmitten eines hohen Waldes liegt. Ja richtig, hoch. Das waren derart große Bäume, da fühlt sich selbst Peter Crouch wie Nils Holgersson. Auf einen dieser Bäume - den Gloucester Tree - konnte man sogar hinaufklettern, aber das würden wir erst am nächsten Tag machen.Read more

  • Day288

    Monkey Mia, Little Lagoon...

    August 11 in Australia

    Früher als sonst ging es heute aus den Federn....wir wollten zum 26 km entfernten Monkey Mia, wo die Delfine morgens bis zum Strand rankommen....🦈🐬🐬 Wie das?
    In den 60-er Jahren sollen Fischer vorbeikommende Tümmler oder auch Bottlenose Delfine genannt mit Fischabfällen gefüttert haben. Daran haben sich die Delfine gewöhnt und seitdem kommen die Delfine täglich...und dass schon in dritter Generation....Seit den 80-er Jahren wird dieses tägliche Ereignis auch touristisch vermarktet.
    ....und wir hatten Glück🍀, dass keine Saison ist....so standen nur ca. 40 Leute im Wasser um das Schauspiel zu erleben oder gar zur Fütterung auserwählt zu werden.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Monkey_Mia
    Für uns war es einfach nur schön Delfine von so Nahem zu erleben.🐬😍😊....und nicht nur die, auch die Pelikane zeigten eine coole Aufführung....Posten regelrecht für Fotos. 📷 Oft kommen auch Emus an den Strand und in das Wasser....heute leider nicht, dafür sahen wir viele von ihnen als auch Kängeruhs, als wir uns noch etwas die Gegend anschauten, wie die kleine Lagune, das Aquarium....🐡🐠🐟🦐🦀 In den Francis Peron Nationalpark kamen wir leider nicht mit unserem Auto....dort kommt man nur mit 4 WD rein.🙄😏😔
    http://experiencesharkbay.com/places/francois-peron-national-park/
    Am Ende dieses schönen, ereignisreichen und doch entspannten Tages kochte uns Marc noch sooo leckere Pasta.🍲😋😋😋
    Read more

  • Day290

    Strandwanderung am Coralbay

    August 13 in Australia

    Auf unserem Weg zur Coral Bay und damit zum Beginn des Ningalooreefs machten wir heute einen Umweg zu den 70 km von Carnarvon entfernt liegenden Blowholes. Normalerweise soll es hier ein tolles Naturschauspiel geben, wenn die Wellen mit voller Wucht in die Höhlen rauschen und durch den Druck das Wasser bis 20 Meter hoch aus den vielen Gesteinslöchern schießt.
    https://www.australiascoralcoast.com/destination/carnarvon-blowholes
    Dafür waren die Wellen heute wohl nicht stark genug. Da schoss nix in die Höhe, die Löcher wurden gerade mal mit Wasser gefüllt. Der Weg war trotzdem nicht umsonst....einfach nur den Wellen zuzuschauen, wie sie sich aufbauten, ausrollten und an der steinigen Küste brachen war beeindruckend und faszinierend.🌊 Zurück zum Highway hielten wir noch einmal am trockenen Salzsee...Marc prüfte erst mal die Qualität des Salzes...😉😋😎
    ....und dann spulten wir Kilometer für Kilometer und hielten am einzigen Roadhouse auf dieser Strecke...für ein Eis...😋🍦...und beobachteten australische Arbeiter im Nirgendwo.... ein bißchen wie im Film. 🎬🎥🎞Australien ist aber auch ein weites Land. 🌏🌐 Bei dieser Gelegenheit überlegten wir, wie viel Einwohner Australien wohl auf einen Quadratkilometer hat. 0,5 ? Australien hat ca. 25 Millionen Einwohner bei einer Fläche von 7,7 Mio. Quadratkilometern....Deutschland hat ungefähr 357 Tausend Quadratkilometer....damit kommen in Australien 3,1 Einwohner auf den Quadratkilometer....da hat man ja ordentlich Platz😉😉😉....in Deutschland sind es mit 231 Einwohnern ein paar mehr....😉😉😉
    Und dann kamen wir unserem Ziel schon näher...schon weitem sahen wir eine grau-braune Sandwolke....und waren gespannt, was uns erwartet.
    Aber alles halb so wild....es war zwar ordentlich stürmisch, aber bei Temperaturen von 27 Grad lockten uns der Strand und das türkisblaue Meer, nachdem wir in unsere recht schöne, überteuerte aber noch einzige mögliche Unterkunft, in das Ningaloo-Reef-Resort eingezogen sind.
    https://parksandresorts.rac.com.au/ningaloo/
    ...und so liefen wir am Strand lang....freuten uns über Wärme, Sonnenschein und das kristallklare Wasser in wunderschönen Färbungen....und amüsierten uns über ein neugieriges Kängeruhs in den Dünen, welches uns mit gebührenden Abstand begleitete und immer mal schaute, was wir machen...😊😎😂...mit fast 15000 Schritten und knapp 10 km...mit Pausen...haben wir doch ordentlich etwas für die Kondition getan.....🚶‍♀️🚶‍♂️🙄🤔😎....das reichte aber auch.😓
    Heute haben wir es dann auch mal wieder geschafft, den Sonnenuntergang zu fotografieren.🌅🌄📷
    Read more

  • Day292

    Tauchen am Ningalooreef

    August 15 in Australia

    Während Marc heute früh los ist zum Tauchen, hatte ich mir nach dem Ausschlafen 😴😴🛏🛁 und einem gemütlichen Frühstück ☕🥠🥚vorgenommen, alle noch notwendigen organisatorischen Sachen zu erledigen oder zumindest anzuschieben📔📕✒✏💻.....und das tat ich auch. 🤔🙄😏 Am Nachmittag hatte ich noch ein längeres Gespräch 📞☎️ mit der Anwältin 👩‍🎓 zum bisherigen Stand ihrer Arbeit und dass wir, wenn wir Ende September nach Australien🌏 zurückkehren uns konkret abstimmen zur weiteren Vorgehensweise zu den Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen.....Ansprüche hierfür können ab Unfall innerhalb von drei Jahren geltend gemacht werden. Und auch wegen der Krankenhauskosten, deren konkrete Höhe wir lieber nicht wissen wollen, sollte ich der Anwältin noch alle Unterlagen von unserer Auslandskrankenversicherung, von der TIO und von den Ärzten schicken. Wir hoffen doch nicht, dass da auch noch etwas auf uns zukommt....😏🤔🙄🙏
    Man glaubt es kaum, aber mit all diesen Kram kann man auch einen Tag rumbringen....🙄😪...und dabei wollte ich eigentlich noch zum Strand....😔.
    Zumindest zum Sonnenuntergang 🌅🌄 habe ich es noch bis auf die Dünen 🏖 geschafft....und dort traf mich Marc dann auch als er vom Tauchen zurück kam.....und ich nun voll gespannt auf seinen Bericht und die Bilder war.....aber heute war kein guter Tag zum Tauchen.....beim ersten Tauchspot waren die Sichtverhältnisse sehr schlecht, so dass sie den Spot gewechselt haben und dann war die Strömung so stark dass Marc kaum Fotos machen konnte...Schade, schade 😔...aber die Korallen waren superschön und gesund, erzählte Marc.
    https://www.passengeronearth.com/ningaloo-reef-cape-range-national-park-schoenstes-korallenriff-straende-zerfurchte-canyons/
    Leider konnte er auch keine Bilder von den aus den Wasser springenden Buckelwalen 🐬🐬🐬 machen, da sie leider nie näher als 200 Meter rankamen....und sie haben oft das Boot gestoppt, gewartet und gehofft, dass die Wale näher kommen, weswegen er auch erst so spät zurück war. So ist Natur.😊
    Heute Abend haben wir nun auch Nägel mit Köpfen gemacht, nachdem wir jetzt schon ein paar Mal überlegt haben, wie es ab Mitte November mit unserer Reise weitergehen soll. Wir haben uns entschieden, direkt nach Mittelamerika, nach Costa Rica zu fliegen und wir werden unsere Reise auf Tobago in der Republik Trinidat/Tobago beenden....wohin wir dann noch dazwischen gehen ist noch offen.....und damit wir noch einigermaßen günstige Flüge bekommen und da wir ja auch tatsächlich wieder zurück nach Deutschland müssen, haben wir für den 26.02.2019 unseren Rückflug ab Tobago nach Hamburg gebucht.🛫🛩...aber bis dahin haben wir noch jede Menge Zeit⏳⌚⏰....mehr als sechs Monate.
    Read more

  • Day291

    An diesem sommerlichen Tag fuhren wir unsere letzte Strecke von Coral Bay nach Exmouth, direkt zum Ningalooreef. Auf dem Weg sahen wir in der Busch- und Graslandschaft wieder viele Termitenhügel...bis zu zwei Meter hoch und wir fragten uns, aus welchen Gründen die Termiten die Bauten so hoch und auch in unterschiedlichen Formen bauen.🐜🐜🐜 Marc meinte, dass dies der Klimatisierung dient und sollte damit recht behalten, nachdem wir Mister Google befragt haben....schon interessant und intelligent, wie die Termiten ihre Bauten fabrizieren und wie alt sie werden können...mehrere 1000 Jahre😳....viele natürliche Feinde haben Termiten nicht...der Ameisenigel, Gürteltiere als auch Ameisen sind in der Lage ihre Bauten zu zerstören.🤔🙄😳
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Termitenhügel
    Schließlich kamen wir im kleinen Örtchen Exmouth an, wo alles auf Walhaie ausgerichtet ist...Flip Flops, Taschen, Handtücher, Kuscheltiere und natürlich Ausflüge.....aber die Walhaisaison ist leider seit Kurzem vorbei....Wir sind zu spät und die Walhaie sind leider auch nicht länger geblieben.😔😢😪 Schade.
    Dafür könnten wir jetzt Ausflüge zu Buckelwalen machen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Exmouth_(Western_Australia)
    Wir entschieden uns aber am Ende dafür, dass Marc morgen zwei sündhaft teure, aber hoffentlich geniale, Tauchgänge 🧞‍♂️an diesem vielgepriesenen Ningalooreef macht.
    https://www.exmouthdiving.com.au/
    Da ich noch nicht so bewegungsfähig bin, um ein Boot zu verlassen und vor allen Dingen wieder reinzukommen, ich mit meinen Blessuren und Schmerzen noch kein Neopren anziehen kann und das Wasser sonst zu kalt ist, werde mich morgen schon zu beschäftigen wissen.😎😉😊
    In Exmouth hat man die Möglichkeit sich richtig tolle Luxusvillen mit Blick auf's und Anbindung direkt vom Vorgarten ans Meer zu kaufen....🏠🏝🏖🌏🌅 Wahrscheinlich rechnet man in den nächsten Jahren mit viel Zulauf, denn so wie wir mitbekommen haben wird das Ningalooreef, welches Unesco Welterbe ist in einem Atemzug mit dem Greet Barrier Reef genannt, bloß dass es hier noch keine Korallenbleiche gibt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ningaloo_Reef
    https://www.australia.com/en/places/perth-and-surrounds/guide-to-ningaloo-reef.html
    Nachdem Einchecken in unserem Bungalow am Ende der Halbinsel bei
    https://www.ningaloolighthouse.com/
    ...nutzten wir den Nachmittag für einen Strandbesuch...und waren glücklich darüber, dass auch die Aussies wie die Ossis Nude Beaches oder auch FKK Strände haben...😉😎
    Vom Strand aus sahen wir dann die Buckelwale aus dem Wasser herausspringen, Fontänen in die Höhe pusten und Ihre Schwanzflossen....🐬🐳🐋...Leider auf eine Distanz, die das Fotografieren unmöglich machte.😔...aber wir gehen ja noch nach Tonga, um mit den Buckelwalen auf Tuchfühlung zu gehen.
    Am Ende der Welt...irgendwo im Nirgendwo....mit wenig Licht gingen Marc und ich nachts in die Dünen und schauten in den grandiosen Sternenhimmel....Ich habe in meinem Leben noch nie solch ein dermaßen faszinierendes Sternenzelt gesehen🎇🎆✨⭐....und ich habe schon an vielen verschiedenen Orten der Welt in den Himmel geguckt.....⭐🎇🎆✨...und auch die Milchstraße sah ich noch nie so nah und groß😳😊.....zur Krönung flogen auch noch Sternschnuppen....🌠🌠🌠😍 Was wir uns gewünscht haben dürfen wir nicht verraten.😉😉😉😎😊😊😊🌠
    Read more

  • Day30

    Donnerstag/Perth

    October 11 in Australia

    Donnerstag war nun also der große Tag. Einerseits würden wir unser Auto kaufen, andererseits war es die letzte Nacht bei Colin und Jennifer. Aber der Reihe nach. Erstmal sind wir relativ früh zu Giacomo (Italiener, der unseren Van zusammenbaut) gefahren und haben unser erstes Auto gekauft! Der Name ist Molly Fugbaum. Wir nennen sie aber meist nur Molly oder Fugbaum.... Frau Fugbaum. Und weil wir jetzt ja eigenmächtig und heiß und schnell und heiß unterwegs sind, sind wir als erstes zum einkaufen gefahren, um alles für den Abend einzukaufen, an dem wir für Colin und Jennifer kochen wollten. Als wir dann auch alles für das Essen hatten, wollten wir noch mal eben eine Kiste Bier für den Abend kaufen. Das ist in Australien allerdings schon mal eben doppelt so teuer wie in Deutschland, und so haben wir uns umso mehr gefreut, als wir zu dem Kasten Carlsberg noch drei Carlsberg Caps und zwei Fußbälle der Marke Carlsberg bekommen haben. Bei den Houghtens angekommen haben wir dann, nach einer kleinen Besichtigung unseres Vans durch Colin und Jennifer, angefangen zu kochen. Da wir etwas möglichst typisch deutsches kochen wollten, haben wir unser Glück im Hühnerfrikassee gesucht. Und anscheinend auch gefunden, zumindest haben die beiden sich nicht beschwert. Es war ein super netter Abend, auch wenn wir ein bisschen traurig waren, dass es erstmal der letzte seiner Art werden würde.Read more

  • Day284

    Von Perth nach Jurien Bay

    August 7 in Australia

    Eigentlich wollten wir heute gleich nach dem Aufstehen starten....220 km von Perth nach Jurien Bay.....aber da waren im e-mail Postfach zwei Mails von der Campervermietung, die noch beantwortet und an die Anwältin weitergeleitet werden mussten....es geht seit über fünf Wochen um die Rückerstattung der Campermiete....a neverending Story....🙄😏🤔
    Dann ging es aber wirklich los....unterwegs noch etwas für die Selbstversorgung eingekauft....Und dann war unser erster Stopp bei den Lancelin Dünen.
    https://www.lancelin.com.au/
    Weite weiße Dünen🏖....in denen wir ein bißchen umherliefen🚶‍♀️🚶‍♂️ und natürlich fotografierten.📷...
    Auf der weiteren Strecke den Indian Ocean Drive entlang sahen wir immer wieder Dünen....zum Teil auch bewachsene....und August soll eine gute Zeit an der Westküste sein, um Wildblumen zu sehen.🌸💮🌼🌻🌾....einen ersten Eindruck davon bekamen wir heute. 🌼🌻🌾😊😍 Unser nächstes Ziel war der Nambung National Park mit den Pinnacles. Mit dem Auto sind wir durch diese Pinnacles Landschaft gefahren, immer wieder ausgestiegen, um diese bis zu vier Meter hohen Steine in fantasievollen Formen zu fotografieren....wow....wie beeindruckend....was die Natur so geschaffen hat.😮🤔😊
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nambung-Nationalpark
    Nach einem kleinen Abstecher in der kleinen Stadt Cervantes
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Cervantes_(Australien)
    freuten wir uns auf unser Häuschen in der Jurienbay.
    https://summerstar.com.au/caravan-parks/jurien-bay/accommodation/holiday-units
    Nach einem frischen, sehr windigen aber auch sehr schönen Tag machten wir es uns nach einem von Marc zubereiteten sehr leckeren Abendbrot gemütlich.😊😋😋😋😀 Wir sind gespannt darauf, ob wir morgen an der Jurien Bay australische Seelöwen sehen...
    https://www.australiascoralcoast.com/destination/jurien-bay
    Read more

  • Day19

    Nochmal Perth

    September 30 in Australia

    Ja wir haben uns lange nicht gemeldet; ’tschuldigung dafür. Haben aber auch einen guten Grund dafür, da wir die letzten 8 Tage mit frittieren, Sachen schleppen und Zug fahren verbracht haben. Insgesamt waren wir damit täglich um die 14 Stunden unterwegs und konnten deswegen leider keinen neuen Eintrag schreiben. Jetzt sind wir aber durch mit der Arbeit und haben uns auch einen nicht zu geringen Anteil unseres Camper Vans erarbeiten können. Apropos Camper Van: Da läuft die Suche grade etwa so wie die Saison von Schalke 04 ( ja, ja, ich weiß, die haben jetzt gewonnen, aber der Gag ist mir schon letzte Woche eingefallen). Zweimal haben wir uns schon einen angeguckt und ihn gemocht, dann aber herausfinden müssen, dass wir ohne teure Reparatur damit nicht weit kommen würden. Das schlägt natürlich aufs Gemüt, aber wir lassen uns da nicht entmutigen und haben auch schon den nächsten im Auge! Über unsere Arbeit: Tom und Leo haben jeweils in unterschiedlichen Essens-Ständen als Fritteusen-Meister gearbeitet und Linus war als so genannter Runner eingestellt, seine Aufgabe war also das Nachfüllen der Lager. So richtig viel erzählenswertes gibt es aus der Zeit nicht wirklich, abgesehen davon, dass wir nach Feierabend immer Essen, das übrig geblieben ist umsonst von unseren Ständen mitnehmen durften. Haben dadurch über die Woche insgesamt knackige 355 Dollar (220€) an Truthahnkeulen und Rippchen vergenussferkelt. Hat sich also gelohnt!
    Heute haben wir das erste mal seit knapp ‘ner Ewigkeit ausgeschlafen und nachmittags Schuhe gekauft, die wir für die Arbeit auf Colin’s Farm brauchen. Da fahren wir nämlich Dienstag schon hin, nachdem wir uns morgen mal in Ruhe Perth angeguckt haben. Ihr merkt, wir sind ordentlich beschäftigt (bzw. ich merke das so langsam) und deswegen kann es sein, dass der nächste Eintrag erst von der Farm kommt.
    Sollte dem so sein, wünschen wir euch einen guten Start in die Woche und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!
    Read more

  • Day26

    Rottnest Island

    October 7 in Australia

    Nach der Arbeit kommt das Vergnügen. Dachten wir uns so. Tatsächlich haben wir unseren ersten komplett freien Tag nach der Farmarbeit auf der malerischen Insel Rottnest Island verbracht. Manche von euch kennen sie vielleicht aufgrund der Kurzschwanzkängurus -auch Quokka genannt- die auf der Insel leben und wegen fehlender natürlicher Fressfeinde äußerst zutraulich sind. Es soll wohl auch möglich sein, Selfies mit den Tieren aufzunehmen, ohne dass sie es stört. Haben wir zumindest gehört. Gemacht haben wir das natürlich nicht - würde ja voll albern aussehen, wenn drei 19-jährige Jungs minutenlang hinter Quokkas her kriechen würden, um ein gutes Bild zu bekommen. Aber das ist natürlich nicht das Einzige, womit die Insel lockt. Vielmehr sind es die vielen großen und kleinen, abgelegenen und offensichtlichen Strände, an denen man schnorcheln und planschen kann als gäbe es keinen Morgen. Außerdem sind auf der gesamten Insel Autos verboten, weshalb eine Inselumrundung einzig mit dem (ausgeliehenen) Fahrrad zu bewältigen ist. Das hat zwar Spaß gemacht, war allerdings auch relativ anstrengend.
    Abschließend war es ein echt toller Tag und wir haben einen ersten Eindruck auf das etwas mehr Natur-belassene Australien bekommen, das wir bald häufiger erleben werden.
    Read more

  • Day6

    Perth

    September 17 in Australia

    Anfang vom Ende der Welt! Wurden halbwegs sicher nach Australien transperthiert. Und mit halbwegs sicher meine ich, dass möglicherweise ein Drittel bis zwei Sechstel unserer Reisegruppe während des Fluges ein bisschen Todesangst wegen der Turbulenzen hatten. Tom und Linus haben einfach geschlafen. Aber als wir dann ankamen, hat uns ein wirklich umwerfend schönes Perth erwartet! Nach einer Uber-Fahrt uber den Canning Lake kamen wir bei den Eltern der Frau von Leos Cousin an, bei denen wir die nächste Zeit wohnen werden. Die beiden heißen Jennifer und Colin und sind unglaublich freundlich! Colin empfahl uns, die Umgebung ein wenig zu erkunden und so sind wir bei einsetzender Dämmerung noch um den Canning Lake gegangen und es hat sich gelohnt! Bilder davon seht ihr unten. Auf jeden Fall war es das wahrscheinlich schickste Wohnviertel südlich von Düsternbrook. Dort reihte sich eine Supervilla nach der anderen am Ufer des ebenso schönen Sees. Als wir davon nach Hause kamen und echt durchgefroren waren (in Perth wird es nachts zu dieser Jahreszeit um die 5°) gab es Nudeln mit Bolognese. Nach dem Essen waren wir allerdings ziemlich fertig, sodass wir dann auch bald geschlafen haben. Heute sind wir relativ früh aufgestanden, um uns um unsere (gewollte Alliteration an der Stelle) Bankkonten und SIM Karten zu kümmern. Da wir uns um halb 2 schon wieder mit Colin verabredet hatten, damit er uns zu Freedom Campers Perth fährt, mussten wir uns ein bisschen beeilen und konnten uns nicht mehr nach Jobs umsehen. Das werden wir dann morgen machen. Bei der Camper-Werkstatt haben wir mit Dan - hauptberuflich Van-Verbesserer und Nebenberuflich geiler Typ - geredet und mit ihm unsere Anforderungen und Vorstellungen für den Camper-Van besprochen. Da er grade keinen 3-Sitzer hat, bleiben wir in Verbindung und er meldet sich wenn er etwas gutes findet. Danach sind wir wieder nach Hause und haben unsere Handys mit den neuen Nummern eingerichtet, danach noch ein paar Bälle im Park, der genau vor unserer Tür liegt geworfen. Allerdings wurde es früh schon dunkel und deswegen sind wir wieder ins Haus und haben uns über das leckere Curry gefreut, das Jennifer gezaubert hat. Nach einem sehr netten Abend sind wir jetzt in Toms Zimmer - ganz richtig, hier hat jeder sein eigenes Zimmer - und spielen noch eine aggressive Runde Pokémon, bevor wir schlafen gehen. Apropos schlafen: das konnte Leo gestern nicht so gut, weil er sich sicher war, dass er eine giftige Spinne neben seinem Bett gesehen hat. Selbstverständlich hat er dann bei Tom geschlafen. Die besten Generäle wissen, wann eine Schlacht verloren ist. Ach ja, die Spinne hat Colin heute, als Leo gefragt hat ob sie giftig sei oder nicht, mit der flachen Hand getötet - er ist wohl immun...
    Morgen geht’s an die Jobsuche, wir halten euch auf dem laufenden!
    Read more

You might also know this place by the following names:

State of Western Australia, Western Australia, WA, Australie-Occidentale, Austrália Ocidental, Западная Австралия

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now