Belize
Dangriga

Here you’ll find travel reports about Dangriga. Discover travel destinations in Belize of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day3

    Ruins

    January 13 in Belize ⋅ 🌙 24 °C

    Lazy start. Head to ruins by Guatemala border. Sound of howlers greet us but none in sight. Journey to ruins on hand cranked ferry. Cool off in river and again the howlers are mocking ya. Swim to other side but only see termite mounds. Maddie spots monkeys !!! Find Hannah in San Ignacio and make bumpy ride pack. Explore cave a bit. Our resident monkeys are quieter tonight.Read more

  • Day4

    Bumpy road to caracol

    January 14 in Belize ⋅ ☀️ 27 °C

    Relatively early start to the day as we braved the uphill road through the village towards caracol. Bone rattling drive through pine forest on the riidge and through dense forests. Explore ruins and are treated to monkeys up in the trees. Headed back stopping at rio frico cave and then rio frio pools. Stay a few steps ahead of tour vans. Ominous clouds open up a bitRead more

  • Day215

    Dangriga

    March 20 in Belize ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute raffen wir uns auf und verabschieden uns von unserem Go-Slow-Modus und schweren Herzens von Luisa und Michel, wir vier waren schon wie eine kleine Familie in unserem Bungalow. Mit den Backpacks geht es ein letztes Mal barfuß über die Insel zur Fährstation - Oscar hat uns mit seiner Discountcard Tickets nach Belize City für nur 16 B$ besorgt - krass billiger wenn man sich die hier besorgt, am Festland zahlt man für einen Weg das Doppelte! In der City nehmen wir ein Taxi zum Busterminal (8 B$), kaufen uns bei den coolen Verkäufern noch Leckereien und nehmen einen Localbus (12 B$) nach Dangriga. Ich dachte, dass es ein abgefuckter Truck mit jeder Menge schwitziger Locals ist, in dem sich die Hitze staut, so wie immer eben :). Deshalb bin ich in FlipFlops und kurzen Sachen los - ich war nicht vorbereitet auf einen Reisebus. Zwar saßen da außer uns nur Locals drin, aber der Bus war recht modern. Die Klimaanlage war jedenfalls wieder mal auf Minusgrade eingestellt und wir frieren ohne Ende zwischen all den Rastermännern. Als wir nach drei Stunden aussteigen bemerke ich schon wie mein Hals schmerzt, na prima. Unter Dangriga hab ich mir auch etwas anderes vorgestellt - überhaupt Belize habe ich mir entwickelter vorgestellt. Abgefuckte Häuser auf Stelzen, draußen weht die Wäsche auf der brüchigen Veranda, die Rastermänner stehen und sitzen schon tagsüber am Flussufer oder an der Straße, trinken Bier und kiffen, Kinder spielen Fußball, selbst Babys haben schon Dreadlocks und jeder begrüßt sich mit "Hey man" oder "Hey Buddy!". Eine sehr entspannte Atmosphäre, alle sehr nett und es ist so gar nicht touristisch hier. Am Ufer lernen wir den Kapitän kennen, der uns morgen für 40 B$ nach Tobacco Caye bringt. Jetzt abends würde es uns viel mehr kosten! Er gibt uns auch gleich die Empfehlung für das D´s Hostel direkt am Meer - für 27 B$ schlafen wir in einem wirklich schönen Dorm, das wir aber komplett für uns alleine haben. Wir drehen noch eine Runde durch die "Stadt", kaufen an einem Obststand regionales Obst (pinke und weite Grapefruits, Bananen,..) und lassen die chillige Atmosphäre hier auf uns wirken. Der Kapitän hat uns auch sein Lieblingsrestaurant genannt, ein Café gleich an der Ecke vom Ablegesteg. Wir bestellen lokale Küche - Reis mit Bohnen, Salat und Chicken bzw.Beef. So lecker! Im wunderschönen Vollmondlicht geht es am Strand zurück ins gemütliche Hostel, dort hören wir Musik und schreiben ein bisschen unsere Tagebücher.Read more

  • Day218

    Dangriga Decisions

    March 7, 2016 in Belize ⋅ ☀️ 24 °C

    Our first impressions of Dangriga weren't great either: all the hotels and hostels were far more expensive than we were used to and everything was closed on Sunday, the town was looking rough from the most recent dowsing of rain and even the beach was gray and uninviting. We eventually settled in at D's Hostel and bathed in WiFi for nearly 12 hours trying to decide what we could afford to do for a vacation in Belize. We left the hostel the next morning with loose plans to continue riding, despite how rundown we were feeling. We loaded up and headed to check in with Island Expeditions, a kayak business with links to Pemberton that Karl's parents had connected us with, before we left town.Read more

You might also know this place by the following names:

Dangriga

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now