Bhutan
Jakar

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day12

      Von Punakha nach Bumthang

      October 11, 2018 in Bhutan ⋅ ☁️ 15 °C

      Heute habe ich mich mal in Schale geworfen und das traditionelle Gewand der bhutanischen Frauen, den Kira, angezogen. Es versprach ein sonniger Tag zu werden, also mit Hilfe des Hotelpersonals reingeschlüpft... 😄

      Hätte ich jedoch gewusst, was mich an diesem Tag erwartet, wäre ich wohl eher nicht ins Auto gestiegen... 10h Autofahrt bei Schrittgeschwindigkeit für 180km über eine Straße, die eine üble Off-Road-Piste durch die Berge ist. 😱 Diese Bergstraße wird gerade gebaut und statt sie für die Arbeiten zu sperren, fahren da munter Autos lang, während die riesigen Geröllbrocken abtransportiert bzw von Bulldozern irgendwohin geschoben werden. Wir sind so oft nah am Abgrund entlanggefahren... Zudem die Vorstellung, dass jederzeit eine Steinlawine oder ein Erdrutsch kommen könnten... Dann noch bei Dunkelheit auf über 3000 m (also in der Wolkendecke) auf einem Pass unterwegs... Ich darf nicht dran denken, dass wir den Weg übermorgen wieder zurück müssen... 🙄😳
      Dieses Abenteuer musste ich auch erstmal verdauen... Es gibt definitiv Dinge, die Frau nicht braucht und das gehört dazu. Da halfen auch die beiden Sightseeingstops unterwegs in Trongsa nicht. Ich war so froh, als wir heil im Hotel in Bumthang angekommen sind...

      Nichtsdestotrotz, sind mir auf der Fahrt doch ein paar Tierchen über den Weg gelaufen, die schon ein kleines Highlight waren. Da wären das Yak, die weissen Affen und irgendeine Rehart. 🙈
      Read more

      Traveler

      Klasse, sieht super aus. Als wenn Du da schon ewig leben würdest 🤩👍

      10/12/18Reply
      Traveler

      Abenteuerlich 🤭

      10/12/18Reply
      Traveler

      Die Rückweg wird nicht schlimmer, Vertrauen und Mut, das wünschen wir Dir😝.

      10/12/18Reply
      2 more comments
       
    • Day14

      Ura Tal

      October 13, 2018 in Bhutan ⋅ ⛅ 11 °C

      Top Wetter! Bei strahlendem Sonnenschein begaben wir uns heute auf den Weg in ein weiteres Tal, dem Ura Tal. Angeblich eines der ruhigsten und schönsten Täler der Bumthang Region. Am Serthang-La Pass auf 3600m Höhe angekommen, hieß es raus aus dem Auto und durch den Wald runter in das Tal und dem dortigen kleinen Kloster laufen. Es war ein toller Abstieg! 🙂
      Bei dem Kloster liefen mir dann 3 kleine spielende Kids über den Weg. Den Wunsch nach Schokolade konnte ich leider nicht erfüllen, aber kleine Bonbons taten es auch. 😁

      Das Mittagessen gab es dann auf dem Rückweg als Picknick bei Sonnenschein hoch oben in den Bergen mit einem schönen Blick in das Tal und die schneebedeckten Berge in einiger Entfernung. 🤩 Endstation des heutigen Ausfluges bildete der Besuch beim „Burning Lake“ dem Me-Bar Tsho, eigentlich eher einer Schlucht.

      Kurz zur Geschichte, warum brennender See: Pema Lingpa, ein einfacher Bauernsohn, stand 26-jährig mit einer brennenden Fackel vor einer großen Menschenmenge am Rand der Schlucht und soll gesagt haben: „Wenn ich die Emanation eines Teufels bin, werde ich in diesem Fluss sterben. Wenn ich aber der Herzenssohn von Guru Rinpoche bin, werde ich mit dem gesuchten Schatz zurückkehren und die Fackel wird noch immer brennen.“ Er sprang in das Wasser und kehrte mit dem Schatz, einer „sprechenden“ Buddhafigur und der brennenden Fackel, zurück. Seitdem heißt der See bzw die mit Wasser gefüllte Schlucht Membartso: Der „Brennende See“.
      Read more

      Traveler

      Gut, dass Du einen Guide hast, so sehen wir auch Dich auf den Fotos. Den ganzen Tag Englisch sprechen .... strengt das an ?

      10/13/18Reply
      Traveler

      oh wie süss ... dir stehen kinder auch ganz gut 😊

      10/13/18Reply
      Traveler

      was ist eigentlich eine stupa?

      10/13/18Reply
      5 more comments
       
    • Day13

      Bumthang

      October 12, 2018 in Bhutan ⋅ ☁️ 8 °C

      So, da hatten wir’s! Die Straße hat mir den Schlaf geraubt. Ich bin um 2 Uhr heute Nacht aufgewacht und habe den Regen vernommen. Und knips: Kopfkino mit schlechter Straße bei Regen ging an, was nicht unbedingt ein müheloses Weiterschlafen zur Folge hatte... 1h und ein wenig Konversation mit Deutschland (Danke Zeitverschiebung!) später, gelang der Versuch wenigstens noch 4h Schlaf zu erhalten.

      Auf dem Weg zum Frühstück der Kälteschock. Zum Glück habe ich eine Fleecejacke dabei... Die Sightseeingspots beschränkten sich heute dann zum Glück auf Dzongs und Tempel in 5km Umkreis. Am 24.10. findet hier ein großes Festival statt, wofür die Tänzerinnen und Tänzer aktuell fleißig Proben. Was einen kleinen Einblick in die Tänze ermöglichte.

      Da wir heute bereits mittags mit der Sightseeingtour durch waren, beschlossen wir am Nachmittag eine Runde Snooker zu spielen. 10 Jahre nicht mehr spielen, machte sich bemerkbar. Gott, war ich schlecht! 😱🙈
      Read more

    • Mar10

      Mebaa Thso (der flammende See)

      March 10, 2019 in Bhutan ⋅ ⛅ 7 °C

      An diesem Fluss soll einst eine der Gottheiten des Buddhismus erschienen sein, seit dem ist dieser Ort heilig. Auch unser Guide zündet hier Räucherstäbchen an, unser Driver betet und man sieht viele Figuren, die an heilige Orte gelegt werden, um kranke Familienmitglieder wieder zu kurieren.Read more

    • Mar11

      Bhumtang (I)

      March 11, 2019 in Bhutan ⋅ ☀️ 8 °C

      In dieser Stadt verbringen wir insgesamt zwei Nächte. Den Tag, den wir komplett hier verbringen, also heute, beginnen wir mit einer Wanderung.
      Während dieser gingen wir in einige Tempel, in einem von ihnen fand grade eine Zeremonie statt. Sie galt Seiner Heiligkeit, dem Großen Meister, der eine Reinkarnation eines anderen Großen Meisters sein soll. Er ist das spirituelle Oberhaupt der bhutanischen Buddhisten. Der Gesang der Mönche und das synchrone Schlagen der Trommeln hat mich sehr beeindruckt.Read more

    • Day11

      Monastery overdose

      April 8, 2019 in Bhutan ⋅ ⛅ 10 °C

      Genug Klöster und Forts für heute. Nachdem wir gestern lange im Auto gesessen haben geht es heute zu Fuss auf die Erkundungstour zu den umliegenden buddhistischen Klöstern und dem Fort. Am Nachmittag waren wir aber ordentlich platt und vor lauter Buddhas wussten wir nicht mehr wer wir sind.

      Jambey Lhakhang
      Der Jampa-Tempel gilt als einer der 108 Tempel, die der tibetanische König im Jahr 659 n. Chr. an einem einzigen Tag errichtete, um für immer auf der Erde zu bleiben. Teile des Tempels sind noch immer Original, der Rest wurde bis ins 20. Jahrhundert hinein immer wieder angebaut und erneuert. Wir besichtigen dem Tempel und umrunden ihn dann (im Uhrzeigersinn, wie die Buddhisten es machen). Dann geht es weiter, vorbei an Feldern, Äckern und Weiden.

      Kurjey Lhakhang
      Das Kurjey-Kloster ist die letzte Ruhestätte der ersten drei Könige von Bhutan. Und gleichzeitig wurde es (also die drei Gebäude) um eine Höhle gebaut, in der ein Abdruck von Guru Rinponche gefunden wurde. Der älteste Teil stammt von 1652, die beiden anderen sind zum Teil deutlich neuer. Nachdem wir mit unserem Guide die zwei der Öffentlich zugänglichenTempel besichtigt hatten, erklärten wir ihm das Geocachen und fanden den Cache beim Tempel auch sofort. Weiter ging der Weg am Fluss entlang, über eine alte Hängebrücke und den Berg hinauf.

      Tamshing Lhakhang
      1501 wurde dieser Tempel von einem Begründer eines buddhistischen Ablegers gebaut. Inzwischen gibt es nur noch drei Tempel dieser Art, Dschungel ist er wohl auch seit einigen Jahren Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Trotzdem nagt der Zahn der Zeit deutlich an den Tempel. Es wohnen Tauben und ein Bienenstock hier und wenn es rein regnet fällt der bemalte Putz von der Wand. Eine der vielen Sagen probieren wir aus und laufen dreimal mit einem schweren Kettenhemd um das Kloster um unsere Sünden loszuwerden. Dann haben wir uns ein Mittagessen verdient, ehe es weiter den Berg hinauf geht.

      Jakar-Dzong
      Ursprünglich als Tempel gebaut, wurde es 1646 zur Befestigungslange und Wohnort des Gouverneurs umgebaut. Inzwischen ist es wieder eine Tempel und wir können Kindern beim Englisch-lernen zusehen.

      Unser Guide weiss unendlich viel über die Geschichte von Bhutan und den Buddhismus. Bei uns ist für den Moment aber gewisse Sättigung erreicht...
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Jakar, Jakaro, BUT, Džakaras, Dzakar, Джакар, Џакар, جاکر

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android