Canada
South Sumas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day58

      Zum Geburtstagskind

      October 2, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

      Ich machte noch einmal Porridge für Arthur und mich und packte dann meine Sachen. Niels musste sowieso nach Nanaimo, weshalb er mich mitnahm und am Hafen rauswarf. Nachdem ich dann von der Fähre in den Bus und in Vancouver wieder rausgehüpft bin, lief ich zur Granville Island. Dort setzte ich mich zu einem Straßenmusiker und aß meine Brote.
      Anschließend schlenderte ich kurz durch die Markthallen des Granville public markets und konnte den vielen verschiedenen verlockenden Gerüchen fast nicht wiederstehen, weshalb ich mich zum Treffpunkt mit Maciej begab. Da er jedoch noch arbeiten musste, ging ich zurück und holte mir ein Blaubeerkuchenstück, welches ich mit Aussicht auf die Burrard Street Bridge genoss. Maciej war fertig mit der Arbeit und ich hüpfte in sein Auto. Wir hatten über eine ridesharing app Kontakt aufgenommen und die letzten Tage gechattet.
      Maciej ist aus Polen, lebt seit 7 Jahren in Canada und ist Sicherer für Kletterarbeiten. Er arbeitete schon für Holiday on ice und Cirque do soleil. Doch heute sicherte er die Arbeiter an der Granville Bridge.
      Ca. eine Std später kamen wir dank der HOV Line nach Chilliwack. (Die HOV line ist eine extra Spur auf dem Highway, auf der man nur fahren darf, wenn man mindestens zu zweit im Auto sitzt, ein Elektroauto, oder einen Bus fährt) Da stand ich nun vor der Tür und wartete auf Marie, der ich eigentlich geschrieben hatte, doch als ich versuchte sie anzurufen, fiel mir auf, dass ich nur ihre deutsche Nummer hatte, weshalb ich kurzentschlossen klopfte. Ihre Hostmum machte mir auf und wunderte sich, dass Marie nicht da war. Sie schrieb ihr und 3 min später stand das Geburtstagskind dann nach Luft ringend in der Tür. Eine lange Umarmung später wurde ich schon wieder aus der Tür geführt und Marie's Freunden vorgestellt, mit denen wir dann essen gingen. Marie’s erster legaler Cocktail in Canada und fancy poutine für mich. Anschließend fuhren wir noch zu einer der Mädels und feierten ein wenig, bevor Marie und ich packen gehen mussten.
      Read more

    • Day76

      Canadisches Thanksgiving Feeling

      October 20, 2019 in Canada ⋅ ☁️ 9 °C

      Um 9 gab es Frühstück und nachdem wir uns um die Tiere gekümmert hatten fuhren wir mit Hans Zur Fish hatchery. Diese hat einen Zulauf vom Fluss so umgeleitet, dass alle Lachse über verschiedene Stufen in ein Becken schwimmen, wo sie nach Art, Alter und Geschlecht sortiert werden. Man entnimmt Eier, die Im Bruthaus schlüpfen und wo die kleinen Lachse dann in extra Becken aufwachsen. Im nächsten Jahr werden sie dann in den Fluss entlassen, welchem sie ins Meer folgen und nach ein paar Jahren zum Sterben wiederkommen. Es war cool zu sehen, Wie die Lachse versuchten über die Stufen zu springen und sich haufenweise im Fluss drängelten. Anschließend wollten wir zu einer Höhle, doch Hans wusste nicht mehr genau, wo sie war, weshalb wir 2 Std über zerklüftete Wege holperten, ein wenig im Wald umherliefen und dann wieder Nach Hause fuhren.
      Um 17 Uhr fuhren wir dann in die Kirche, wo es ein Thanksgiving Essen gab. Etliche Leute hatten sich in einer Art Turnhalle an Runden Tischen versammelt. Wir quatschten nett mit Freunden der Baers, bis ein Lied angestimmt wurde. Es war total schön, wie es die Dankbarkeit wiederspiegelte. Es gab Rind, Kartoffelbrei, Salat und Mais. Zum Nachtisch Apfelkuchen mit Vanilleeis. Anschließend halfen wir in der Küche alles abzuwaschen und aufzuräumen. Wir nahmen noch ein paar Kuchen mit, die übrig geblieben waren und uns wurde ein Eis bei Diary Queen ausgegeben.
      Read more

    • Day3

      First Days In Chilliwack

      July 6, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 17 °C

      Nach einer anstrengenden aber einfachen Reise hier her, bin ich bereits 3 Tagen hier bei meiner Gastfamilie.
      Die Familie ist einfach wundervoll, es hätte mich nicht besser treffen können. Den Jedlag habe ich überwunden, auch wenn ich sehr früh aufwache. Das ist aber hier garkein Problem, weil die Kinder auch immer sehr früh wach werden und ich so viel Zeit mit ihnen verbringen kann.Read more

    • Day42

      Ein Tag als AuPair

      August 14, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 16 °C

      My daily routine as an AuPair

      Ein Arbeitstag beginnt für mich meistens um 6 Uhr morgens. Ich schalte dann das Babyphone ein und schaue auf meinem Handy nach, ob meine Hostmom mir eine SMS über das Schlafverhalten des Kleinen gesendet hat. Die SMS sagt mir dann meistens ob ich noch etwas im Bett bleiben kann oder nicht.
      Sollte ich so wie meistens noch etwas liegen bleiben, stehe ich spätestens um 6:40 Uhr auf, oder wenn Sean(der Jüngste) aufgewacht ist.
      Ich gehe dann entweder sofort nach oben ins Wohnzimmer, oder ich trödel noch etwas in meinem Zimmer herum.
      Bis 8:30 Uhr sind dann meistens alle aufgewacht. Die Mädchen schauen während ich das Frühstück zubereite oft Shows(Netflix Serien), während der Kleine entweder mir oder seinen Schwestern dabei zu sieht.
      Nach dem Frühstück mache ich Sean fertig und die Mädchen ziehen sich an um raus zu gehen.
      Noch ein paar Snacks für unterwegs eingepackt, die Wasserflaschen aufgefüllt und los geht's zu einem der umliegenden Spielplätze.
      Dort verbringen wir dann so 1 bis 2 Stunden bis es Zeit wird nach Hause zu gehen um Mittag zu machen.
      Der Kleine ist dann auch meistens schon wieder soweit ein Mittagsschläfchen zu machen.
      Während Sean schläft ist eine etwas ruhige Zeit gekommen. Ich bastel, male oder spiele mit den Mädchen, oder sie gehen raus an die frische Luft, um dort mit ihren Freunden aus der Nachbarschaft zu spielen. Manchmal backen wir auch etwas zusammen.
      Dann habe ich Zeit um mich um den Abwasch, Wäsche und Ordnung zu kümmern.
      Nachdsm Mittagsschlaf von Sean spielen wir entweder noch drinnen oder gehen nochmal zu einem anderen Park, bis die Eltern nach Hause kommen und wieder übernehmen.

      Und das ist dann auch schon mein Arbeitstag gewesen. Da im Moment Sommerferien sind bleiben uns noch ein paar mehr Freiheiten, was den Ablauf des Tages anbelangt. In 3 Wochen, wenn die Schule wieder beginnt, sieht das dann aber etwas anders aus:)
      Read more

    • Day1

      Welcome to Canada

      August 15, 2016 in Canada ⋅ 🌙 21 °C

      Sind gut im sonnigen Kanada angekommen und liegen wohlverdient nach einem 26 Stunden Tag im Bett in der kleinen Stadt Chilliwack. Nach einer kurzen Pessimismus Phase beim Harti (mussten ziemlich lang auf unser Auto warten weil keins mit versenkbaren Sitzen zum schlafen bereit stand) haben wir den neusten Dodge Caravan (sehr geräumig) bekommen - die Laune stieg also augenblicklich. Während der Wartezeit haben wir auch noch von einer netten Familie den National Park Pass geschenkt bekommen und nochmal 140 $ gespart, es hatte also nur Vorteile ;-) Nachmittags haben wir dann die wichtigsten Utensilien für die nächsten Wochen besorgt. Für mich war das die Kühlbox, für'n Harti eine Machete?! - jetzt kann also nichts mehr schief gehen :-)!Read more

      das Auto ist ja riiiiiesig!!!! :))

      8/16/16Reply

      gesi

      8/16/16Reply
      Lisa Wil

      Das ist gefühlt größer als mein Bett daheim ;-) aber mittlerweile schon so voll mit Essen, dass drin schlafen wieder knapp werde könnte:)

      8/17/16Reply
       
    • Day156

      Chilliwack, BC

      July 24, 2018 in Canada ⋅ ☀️ 24 °C

      Crossed the border into Canada at Sumas July 18th and as usual got the third degree. They always think we’re going to sell the Coach here. They didn’t look through the coach otherwise they would have realised we had way too much stuff to get rid of if we were selling.
      Anyway we spent the weekend watching the British Open and shopping. We needed to stock up on beer, wine and whisky as we could not bring much into Canada from the US.
      Today, Tuesday we visited the Great Blue Heron Nature Reserve and although too late to see the 100 pairs nesting in the cottonwoods we saw a few feeding in the lagoons. The trails were really interesting with marshes and streams where salmon will spawn in a couple of months time. Frogs were calling and we saw a few on the trail. Also saw evidence of beavers, but no sightings. Great views of Cheam Mountains with snow patches from the Tower Trail. Interesting visitor centre, plant in pictures are pretty but are all invasive species, although we did enjoy the blackberries which we on all the trails. Weather was hot in the 90s F.
      Read more

    • Day160

      What a Coincidence !!

      July 28, 2018 in Canada ⋅ ☀️ 29 °C

      Couple sat next to us in busy Old Yale Brewing and we got talking. The lady’s grandfather was Scottish and was born in Kirtomy near Bettyhill, Thurso. They visit regularly and have been to The Cote Du Nord restaurant where we went a few years ago. Brilliant tasting menu prepared by the local doctor in his house.Read more

    • Day24

      33 Grad

      September 2, 2017 in Canada ⋅ 🌫 28 °C

      Es ist warm. Es ist heiß. Die Sonne scheint von morgens bis abends ohne Unterbrechung von einem tiefblauen Himmel. Mein Gesicht habe ich mir vorige Tage schon beim whale watching verbrannt, meine Knie gestern und heute sind meine Waden dran.
      Ihre Farbe entwickelt sich von Rosa über krebsrot zu Feuerwehrrot und harmoniert dann auch schön mit meinen nagelneuen Packtaschen.
      Die Temperaturen sind nur erträglich, weil es schön trocken dabei ist. Ich gieße den Tag über ungefähr vier Liter Wasser in mich hinein, das aus allen Poren unverzüglich wieder austritt , sofort verdampft, und somit für etwas Verdunstungskälte sorgt .
      Read more

      Hier ist es besser. Wärste lieber hier geradelt, deine Haut hätt nicht so gelitten. Gruß Heidi

      9/3/17Reply
       
    • Day10

      To Cultus Lake

      August 1, 2017 in Canada ⋅ 🌫 20 °C

      We got a late start and didn't leave Summerland until 11:00. The 97C was to take us to highway 5 and according to our information, we should have expected a scenic drive with unbelievable mountain and river views. As we climbed through the Cascade mountains up to the Coquihalla pass and along the Coquihalla River we were confronted with a different reality. Mother Nature, from Earth to sky, was cloaked in a uniform of opaque gray smoke. All we could see of her were the faint outlines of mountain faces as evanescent as the hulls of ships sunk in a murky sea.
      It was oppressive and disorienting just driving through it. Difficult enough to imagine living under this smoky inferno for any length of time and even harder to comprehend being displaced from your home.

      At some point, perhaps due to the mystifying properties of a world perpetually smelling like a campfire, our communications and navigation systems broke down and we got lost. Originally I was hoping to explore the Othello tunnels on the way to Cultus but by the time we got there it was late and we wanted to take full advantage of the twilight rates at the water park. We drove straight to the park and took full advantage of all their rides. We rode the Collosal Canyon, the Twisters and the Blasters. They had a pirate cove and lots of hot tubs for resting between rides. We weren't quite ready for the Valley of Death or the double black diamond Rattler but right at the end I decided to do the Freefall as research for Betwixtia. From the top of the slide, the smoke in the sky had mostly cleared and the peach colored sun seemed close enough to throw a pinecone at.

      Back at the Best Western Rainbow Country Inn, 20 minutes down the road on Industrial Way in Chilliwack, the only rainbow I could detect was an olfactory one made up of manure, exhaust and tobacco smoke. Jess and I looked at each other with raised eye brows. The facade looked much more modest in person than it did on the internet. I made a mental note to work on my hotel reservation skills and we retired down a hallway colored in many shades of maroon and beige to room 131. As I briefly pulled back the curtains to reveal the side of a warehouse about 10 feet away I felt happy in the knowledge we had completed another day on the Pearson road trip.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    South Sumas

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android