Croatia
Skrbčići

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day4

    Tag 4, Medulin

    May 18, 2021 in Croatia ⋅ ⛅ 17 °C

    Soo noch n kleiner Eintrag zu gestern. Hatte mir erstmal während der Fortbildung n Sonnenbrand geholt, is mir so jetz auch noch nie passiert 😅😅
    Danach wollt ich mim radl noch Richtung Kap kamenjak runter fahren, soweit der Plan.. Am Ende der Tour bin ich dann 30 km mit meinem alten klapprad bergauf und bergab über Schotter und Schlaglöcher gefahren bzw. geschoben, die Laune sank und am Kap kamenjak war ich auch nicht🤣 bin dann weil die Straße besser war nach Medulin auf n Eis gefahren und danach zurück.. hat sich rentiert der Ausflug 😅😅
    Abends war’s dann mega windig und hat geregnet also bin ich früh ins Bett und hab noch last one laughing angeschaut das ich wenigstens über iwas an dem Tag lachen konnte😅
    Read more

    Karin Schöpf

    Ist aber ganz flott das alte Klappradl😇😘🙋🏼‍♀️

    5/19/21Reply
    Christina Niefnecker

    Ja es gibt sein bestes, bzw meine Beine 🙋🏽‍♀️😅

    5/22/21Reply
    Karin Schöpf

    😂❤️Wahrscheinlich wäre eine Vespa auf einem Gepäckträger am Van die bessere Alternative gewesen bei den engen Gassen und der Parkplatz-Mangelware🙈und Du hättest deutlich mehr Spaß! Anna hätte doch noch einen Roller🤣Vielleicht lässt sich da noch was organisieren🥰🙋🏼‍♀️

    5/22/21Reply
    Christina Niefnecker

    Ja des wärs 😂😂

    5/23/21Reply
     
  • Day5

    Tag 5, von Pula nach Krk

    May 19, 2021 in Croatia ⋅ ⛅ 15 °C

    Nachdems heut Nacht extrem windig war und geregnet hat hatte ich ned viel Hoffnung für heute, morgens war’s dann aber doch kurz trocken, bin dann mim Auto endlich doch noch zum kap kamenjak runtergefahren und danach nach moscenicka draga, da hat’s dann aber schon zu regnen angefangen also bin ich recht schnell weiter Richtung opatja um mir dort bissl die Stadt anzuschauen, was auch echt ganz schön war. Danach wollt ich noch nach rijeka und hatte davor scho nach nem Parkplatz geschaut, auf dem man wohl problemlos auch mit größeren Autos und womos parken kann.. ich hab dem mal blind vertraut und bin gleich direkt reingefahren..und dann stand ich da zwischen gefühlt 1000 Autos engen Gassen und kleinen Parkplätzen..die freien Parkplätze die ich von außen gesehen hatte waren natürlich auch nur frei Weils behindertenparkplätze waren..also hab ich iwie versucht wieder aus diesem Parkplatz rauszukommen ohne irgend m anderes Auto mitzunehmen, als ich des dann endlich geschafft hab hat’s wieder voll zu schütten angefangen und ich hab mir gedacht so sehenswert wird’s schon nicht sein und bin weiter gefahren Richtung krk😅 hier kam dann abends auch doch nochmal die Sonne raus😊 morgen früh gehts dann mit der Fähre nach Cres weiter mit hoffentlich besserem Wetter☀️Read more

  • Day6

    Croatia

    July 26, 2020 in Croatia ⋅ ☁️ 28 °C

    Was ein Tag. Echt sehr schön.
    Alles hat in Ferlach in Südösterreich gestartet. Nach dem Aufstehen haben wir uns dazu entschieden ohne großes Frühstück direkt loszufahren. Alles im Camper wurde noch entleert oder befüllt. Auf dem Weg wurden noch schnell beim Bäcker Brötchen und an der Tanke die Vignette für Slowenien und zwei Cappuccino gekauft. So ging es um halb 10 Richtung Kroatien.
    Über den Loiblpaß, der nur wenige Minuten von uns entfernt war ging es schnell nach Slowenien.
    Videos anbei.
    Die Strecke war sehr grün und voller Berge. Sehr geil!
    Durch Slowenien ging es sehr schnell.
    Nach ca. 1,5 h waren wir schon vor der Grenze Kroatiens. Hier hatten wir auch die erste richtige Wartezeit. Ca. 15 min mussten wir vor der Einreise in Kroatien warten. Durch Corona hatten wir längere Wartezeiten erwartet, aber ich glaube das wird uns erst bei der Rückfahrt erwarten, da die Autos sich in Richtung Slowenien stauten.
    Nach einem kurzen Scan unserer Ausweise (die Dame war eher in die Gespräche mit ihrem Kollegen vertieft) ging es nach der "Passkontrolle" nach einer Minute weiter.
    An der Temperatur merkte man, dass man sich immer mehr von den Alpen entfernte und das Klima maritimer wurde. Am Anfang 20 Grad, am Ende ca. 29 Grad.
    An unserem Ziel angekommen: Insel Krk, Camping Resort Jezevac. Die Preise waren höher als wir sie vermutet hatten (80 Euro pro Nacht für einen Stellplatz), aber wir ließen uns darauf ein. In Deutschland und Österreich waren wir Preise von 20-40 Euro pro Nacht gewohnt. Aber na gut. Meer und so und gut bei Google bewertet. Wenn es nicht dem entspricht was wir uns vorstellen, fahren wir halt nach einem Tag zu einem Anderen.
    Siehe Bild (Stellplatz mit Meerblick! Mega!). Die sanitären Anlagen einfach nur der Hammer! Hochmodern und du kannst draußen duschen, waschen, Zähne pusten, alles. Geil!
    Das Ressort allgemein sehr gut gepflegt mit allem was man so braucht: Supermarkt, Restaurant, Kinderparadies etc. Der Strand mega, das Wasser super klar. Natürlich Kiesstrand, aber darauf waren wir eingestellt 😉
    Nachdem wir alles aufgebaut hatten (da wurde unsere Ehe direkt mal auf die Probe gestellt: wo soll der Camper stehen etc.) ging es direkt an den Strand. Nach einem kühlen Bad hatten sich die Gemüter auch wieder beruhigt. 😊
    Nach einem leckeren Abendessen im anliegenden Restaurant erkundeten wir weiter das Ressort und die naheliegende Stadt Krk.
    An der Stelle muss man einfach nochmal Corona erwähnen. Bisher waren wir gewohnt in Deutschland alle Hygienereglen einzuhalten (vorallem Maske). In Österreich fiel uns schon auf, daß die Maske eher als Accessoire genutzt wird. Aber sie wurde genutzt, wenn auch nicht immer richtig.
    Heute in Krk war es zwischenzeitlich schon beängstigend, dass die Menschen überhaupt nicht mehr darauf achteten. Niemand trug ein Maske und es waren unglaublich viele Menschen unterwegs!
    Zitat aber nun wieder von einem in Österreich lebenden Düsseldorfer: "die Menschen hier kennen kein Corona". Das lässt sich 1 zu 1 auf Krk übernehmen.
    Wir werden versuchen weiterhin darauf zu achten und zumindest den Abstand zu waren.
    Sei es wie es sei. Die Stadt Krk ist sehr touristisch, aber auch sehr schön. Gott sei Dank haben wir die Sotobateria Lounge gefunden. Hier konnten wir 1-2 Stunden ohne viele Menschen ganz in Ruhe verbringen.
    Danach ließen wir den erlebnisreichen Tag mit unserer Flasche Weißwein ausklingen.

    Von Patty auf Fehler korrigiert #besoffen 😂
    Read more

    Danke, dass ihr uns teilhaben lasst! Viel Spaß noch und eine wunderschöne Zeit 🥰 [Paulo]

    7/27/20Reply

    Danke 😍🥰 [Patty]

    7/27/20Reply

    Macht total Spaß euer Tagebuch zu lesen!!!😂😍 [Elli]

    7/27/20Reply

    Und uns es zu schreiben 😅🤣 [Patty]

    7/27/20Reply

    Wir sind glücklich wen euch glücklich sind wir wünschen euch viel Spaß weiter so 👍👏🍀💋🥰🍾🍸🌴💑 [Toni und Susi]

    7/27/20Reply
     
  • Day4

    Zwei Tage Entspannung

    September 9, 2021 in Croatia ⋅ ☀️ 23 °C

    Ich habe mich spontan entschieden heute und morgen noch hier zu campieren und mir und meinem Po etwas Erholung zu gönnen. Der Campingplatz ist einfach zu schön um gleich wieder los zu fahren.

    Heute in den Müßiggang geschaltet. Nachdem ich erst Mal mein Zelt umgestellt habe, da ich letzte Nacht ständig von der Matratze gekugelt bin.
    Danach, ab zum Beach. Der war aber eher naja. Und hier hat man leider auch nicht das Gefühl am Meer zu sein. Eher am See, da gegenüber gleich das Festland zu sehen ist. Das Wasser eher recht frisch, Kiesstrand und keine Wellen. Schade. Trotzdem schön hier zu sein.

    Ich lasse es mir heute noch Mal gut gehen und esse im Restaurant.
    Read more

  • Day54

    Valbiska (via Krk)

    October 31, 2021 in Croatia ⋅ 🌧 13 °C

    Après avoir emprunté un petit chemin caillouteux avec une belle vue sur la mer, nous embarquons sur le ferry pour Valbiska (presqu'île de Krk). Le ferry est cette fois-ci bondé ( nombre incalculable de voitures, camping-cars et 4 bus).
    Une fois sur terre, nous faisons 12km pour rejoindre la vieille ville de Krk où nous passons une journée off. Au programme : manger comme tous les jours ou presque un délicieux burek (il s'agit d'un espèce de feuilleté gras à souhait à la viande, au fromage ou aux épinards), flâner dans les rues de la vieille ville, faire une petite sieste au bord de la mer pour laisser le temps à notre linge de sécher et aussi déguster la première glace du voyage! :)
    Nous plantons la tente à 17h00 non loin du ferry sur un spot que nous avions précédemment repéré. A peine sommes nous rentrés dans la tente (19h30) qu'une personne arrive... Oups qu'est-ce-que ça peut bien être... Il s'agit de deux cyclovoyageurs (un français et un américain) qui débarquent fraîchement du dernier ferry. Nous passons une bonne soirée avec eux à partager nos anecdotes de voyage. Ils nous recommandent vivement d'aller en Bosnie.
    Read more

  • Day15

    Der letzte Umzug

    August 1, 2020 in Croatia ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach einer schwül-warmen Nacht wecken uns die Kirchenglocken von Osor pünktlich um sieben Uhr. Da wir heute mit der Fähre wieder übersetzen, müssen wir spätestens um zehn Uhr vom Platz - also gar nicht mal sooo schlimm das gebimmel. Gaaaanz langsam schälen wir uns aus dem Dachzelt. Das Frühstück fällt eher halbherzig aus, irgendwie verdirbt der nahe Abschied den Appetit.
    Schnell zwei Kaffee, abwaschen und dann wird zusammengepackt. Als alles verstaut ist müssen wir nur noch auschecken und eine Abschlussrunde im Meer schwimmen.
    Auf dem Rückweg von der Rezeption fällt mir auf, dass ich den Autoschlüssel nicht dabei habe - ich ahne Böses..... Nach ergebnisloser Suche im Auto und allen Taschen erhärtet sich der Verdacht: der Schlüssel ist noch im Dachzelt.
    Bis hier hin lagen wir super in der Zeit, jetzt wird's eng. Also Plane ab, alle Klettverschlüsse öffnen und Zelt aufklappen. Fünf Minuten, neuer Rekord...
    Der Schlüssel liegt in der Tasche im Dachzelt - so und jetzt alles wieder zusammenklappen..
    Um zehn bin ich soweit, jetzt Schwimmen.
    Fünf Minuten mehr sind nicht drin, sonst verpassen wir die Fähre. Als wir wieder beim Auto ankommen sind die Kinder weg🤔🤔.
    Der Nachbar hat sie zum Glück gesehen, Kinder einfangen und loooooos. Viertel elf (Viertel nach zehn) verlassen wir den Campingplatz. Die Fähre fährt elf Uhr dreißig, es ist Samstag und von daher wird es voll. Die Nächste geht erst dreizehn Uhr. Wir brauchen laut Google Maps fünfundvierzig Minuten bis nach Merag an den Fährhafen.
    Zeitlich passt das gerade noch so. wir sind Punk elf Uhr am Ende der Schlange zur Fähre. Ein Hinweisschild einige Autos vor uns sagt: alle Fahrzeuge bis hier hin, passen auf eine Fähre. Ich zähle elf Autos vor uns bis zu diesem Schild. Hmm, dann sind wir bei der nächsten Fähre wenigstens ganz vorn, reden wir uns die Situation schön.
    Als die Schlange sich endlich in Bewegung setzt rollen wir immer weiter auf die Fähre zu Nur noch fünf vor uns und 3 davon sind Wohnwagen - bibber bibber. Der Einweiser nimmt uns schon mal die Karte ab, plötzlich Aufregung beim nächsten Einweiser - dann winkt er uns drauf zwei Autos nach uns passen noch auf die Fähre, der Rest muss warten. Yes, we got IT!
    Nach fünfundzwanzig Minuten sind wir auf Krk, von dort weiter nach Rijeka. Meine Mautumfahrung in Mucici zahlt sich wieder Voll aus, die Autobahn ist schon zu bis zur Grenze.
    Auf der Landstraßeraße nach Triest ist so gut wie nix los, Vier Autos vor uns an der Grenze nach Slowenien.
    Läuft heute, denke ich mir. Nur noch die Mautkarte in Monfalcone ziehen und dann kann fast nichts mehr schief gehen.

    So läufts bis zum Tristacher See, hier machen wir halt für eine Nacht auf dem Seecamp. Leider ist hier aufgrund von Corona dir Gastronomie noch stark eingeschränkt aber im Seebad gibt's ne kleine Terrassenwirtschaft die uns kulinarisch befriedigen kann.
    Read more

  • Day6

    Ins Konoba Oliva zum Abendessen

    June 26, 2020 in Croatia ⋅ ☀️ 25 °C

    Nachdem es uns bei Popaj so gut gefallen hat, besuchen wir heute nach dem zweiten Tauchgang das Schwesterrestaurant Oliva. Es liegt zwar direkt an der Straße und sieht noch recht verschlossen aus, aber wir werden freundlich empfangen. Die Fleischgerichte werden frisch zubereitet, die Portionen sind groß und der Preis relativ klein. Schmecken tut es auch noch.Read more

  • Day2

    Ankunft in Stara Baska

    July 19, 2020 in Croatia ⋅ 🌙 17 °C

    Damit Stellas Schichtkarussell sich auch lohnt, fahren wir kurz nach 17Uhr zu Hause los. Das führt zwangsläufig dazu, das wir viel zu früh in Stara Baska ankommen um gleich auf dem Campingplatz einzuchecken.
    Also müssen wir uns jetzt am noch frisch, kühlen morgen etwas einfallen lassen um Zeit tot zu schlagen..
    Nach einem kurzen, ungemütlichem Schläfchen beschließen wir nach Baska zu fahren und dort die hübsche Altstadt, den Strand und das klitzekleine Aquarium zu besuchen.

    Danach decken wir uns noch mit den notwendigen Lebensmitteln ein und fahren zurück zum Campingplatz, in der Hoffnung,dass wir auch schon halb zwölf einchecken können.
    Wir erhalten eine von zwei möglichen Parzellen - Strom anschließen und dann erstmal ausgiebig essen.
    Read more

  • Day29

    Day 29 Moved from Zagreb to KRK

    September 4, 2019 in Croatia ⋅ ☀️ 27 °C

    Left Zagreb to move onto our next destination 110 miles away, over the mountains. Very scenic view as we came out over the trees and down the mountain to cross the bridge onto the island of KRK. Arrived at the campsite to find very few pitches left available. Walked the site to get our bearings and strolled into the harbour at the old town. All looks very good and will enjoy settling down to a couple of weeks here.Read more

  • Day8

    Last Day @ Camping Ressort Jezevac

    July 28, 2020 in Croatia ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute morgen sind wir durch mehrere LKW, die Essen für das anliegende Restaurant gebracht haben, aufgewacht. Die Nacht war so lala, da es hier nicht allzu sehr abkühlt, aber da gibt es schlimmeres 😉
    Zum Frühstück gab's heute Kelloggs!
    Danach haben wir die organisatorischen Dinge hier vor Ort geklärt (Wasch-coins gekauft und ausgecheckt, da es morgen in den Plitvicer Nationalpark geht).
    Danach bin ich in die Stadt gegangen und haben am anliegenden Hafen in einem lokalen Fischmarkt Garnelen für Abends gekauft.
    Anschließend ging es zum Strand und es wurde wieder gechillt. Nach einem leckeren Mittagessen (Salat mit Hähnchenbrust/Valess Schnitzel) wurde die Wäsche gemacht, sich rasiert und wiederum am Strand entspannt 😊
    Abends wurden die gekauften Garnelen ala Patty in der Pfanne in Öl und Knoblauch angebraten und anschließend mit Brot und Livemusik des anliegenden Restaurants verspeist ☺️
    Im Anschluss würde gespült und schon alles für die Weiterreise vorbereitet. Jetzt trinken wir noch gemütlich aus und dann geht's ins Bett. Morgen geht es bereits gegen 6 Uhr los! 🎉
    Read more

You might also know this place by the following names:

Skrbčići, Skrbcici