Cuba
Mayabeque

Here you’ll find travel reports about Mayabeque. Discover travel destinations in Cuba of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

9 travelers at this place:

  • Day4

    Von Matanzas nach Havanna

    November 27, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach unserem Tagesausflug in der Provinz Matanzas sind wir am nächsten Morgen dann mit Sack und Pack bei Angel und Marlene aufgebrochen. Unser Tagesziel war es, ca. die Hälfte des Weges nach Havanna zu schaffen (ca. 50 km). Wir sind größtenteils auf der Autobahn gefahren - ja, das ist auf Kuba mit dem Fahrrad gar kein Problem ;)
    Irgendwann sind wir dann auch auf sehr kleinen Schotterpisten unterwegs gewesen und haben tolle Strände entdeckt.
    In der Kleinstadt Santa Cruz del Norte sind wir auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit fündig geworden. Die Sonne geht auf Kuba schon um 18 Uhr unter, sodass wir die Gegend dann zu Fuß im Dunkeln erkundet haben. Santa Cruz del Norte ist eine Arbeiterstadt, in der normalerweise keine Touristen landen. Das konnte man an vielen Ecken deutlich erkennen.
    Am nächsten Morgen sind wir schon früh morgens um kurz nach 7 Uhr auf den Rädern gewesen, um möglichst viele Kilometer vor der glühenden Mittagshitze hinter uns zu bringen. Es ging erstaunlich viele Hügel rauf und runter und als wir einen Tunnel nicht durchqueren konnten mussten wir nochmal knapp 15 km Umweg fahren. Wir kamen am frühen Nachmittag ziemlich fertig in der Unterkunft in Havanna an.
    Wenn wir von Unterkünften auf Kuba reden meinen wir sogenannte "Casa particulares". Das sind von Kubanern privat vermietete Zimmer. Es ist irgendwie ganz schön, wenn man sein Geld nicht an die großen Hotelketten abdrückt, sondern sieht wo es landet und zudem hautnah am kubanischen Alltag ist.
    Nun wollen wir einige Tage in Havanna bleiben und uns diese quirlige Stadt anschauen.
    Read more

  • Day17

    Lass rollen!

    December 10, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 24 °C

    Nun ging es wieder raus aus den Bergen. Und zack, hatten wir ganz andere Tageskilometer auf der Uhr stehen.
    Wir fuhren durch endlose Zuckerrohr-, Bananen- und Tabakplantagen. Zigarren und Rum kann man in jedem noch so kleinen Ort sehr günstig kaufen. Nach einem langen Tag auf dem Rad ein wohlverdientes, vernünftiges Essen zu finden, ist hingegen eine echte Herausforderung. So endeten wir in Melena del Sur mit Bier, Eis und Chips als Abendessen. Und deshalb ist es immer ein Highlight, wenn wir uns Nudeln mit Tomatensauce kochen.Read more

  • Day18

    1000 km

    December 11, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir haben heute Mittag die 1000 km geknackt!
    Zeit für eine kleine Statistik :)

    Tage on the road: 13
    Tage nicht on the road: 5
    Km gesamt: 1000 km
    Davon in Deutschland: 160 km
    Davon auf Kuba: 840 km
    Durchschnittliche Tageskilometer: 64,6 km
    Maximale Tageskilometer: 120 km
    Minimale Tageskilometer: 26 km
    Maximale Geschwindigkeit: 59,4 km/h
    Read more

  • Day82

    Kuba

    January 31 in Cuba ⋅ ⛅ 18 °C

    Mit Chris nach Kuba geflogen. Wir haben uns morgens im ICE auf der Fahrt nach Frankfurt getroffen getroffen. Der Flug war lang. In Varadero am Flughafen wurden wir wegen der fünf großen Gleitschirm Rucksäcke lange kontrolliert. Danach noch um 20 Euro beim Geldwechsel beschissen worden. Gleitschirmflieger von Kuba haben uns abgeholt. Irgendwo alle zusammen gegessen. Dann zur Unterkunft. Hier wird nachts das Wasser abgestellt.

    Lockerer Tag mit Chris in Los Campos. Das Essen ist extrem billig, der Alkohol Preis geht. Die Planung für unseren Aufenthalt ist chaotisch. Chris sorgt sich um sein Kind hier in Kuba und wir warten auf Danichel, sein Freund vom Osten von Kuba. Er soll unser Guide hier sein. Nachmittags kam er endlich, er musste lange laufen. Wir haben keinen Mietwagen, so ist es schwierig an die Orte zum fliegen zu kommen. Wir wurden von Flieger abgeholt und konnten jeder einen kurzen Flug an der Küste machen, der Wind hat leider nicht gepasst für mehr. Viele kubanische Piloten hier. Im Dunkeln eine Stundezu viert heim gelaufen. Ein Pilot schläft auch noch bei uns. "Korea" getrunken. Früh geschlafen.
    Nächsten Tag mehr oder weniger rumgehangen hier , weil nichts geht . Auf dem Gelände von der Unterkunft ist immer mehr los , lauter Studenten aus Kuba die Party sauber zu machen . Und dass die ganze Nacht durch mit extrem lauter Musik . Kaum ein Auge zu getan .
    heute am Samstag kam mittags Klaus dazu , und dann am Nachmittag können wir zum ersten Mal richtig fliegen , bis die Sonne unterging . Bin dann hier in der Unterkunft gelandet mit Daniel . Das war richtig super .
    Am nächsten Tag sind wir wieder an der gleichen Stelle geflogen, diesmal war der Wind etwas schwächer . Nach einer Weile habe ich wieder versucht mit Daniel den Campingplatz zu erreichen . Das hat diesmal aber nicht geklappt , der wind war zu schwach . Ich musste auf der Straße zwischen Stromleitung landen . Mit Viel Glück und können hat es ohne Schaden geklappt .
    Am gleichen Tag sind wir dann abends nach Varadero Klaus Daniel und ich . Ist immer ein Problem hier mit dem Taxi und nicht billig . Absatz in Varadero an der Busstation haben wir dann Steffi und ihren Bruder Henry getroffen . Die Fahrt ging die ganze Nacht über bis am nächsten Tag mittags um drei . Das war ziemlich hart . Absatz abends sind wir noch was trinken gegangen hier in Santiago de Cuba . Einige Daiquiri in einer typischen kubanische paar getrunken . War lustig, eine live Band hat auch gespielt . Heute am Dienstag Vormittag weil ich ziemlich kaputt und bin nur rum gegangen . Die anderen sind an einem Strand gefahren . Nachmittags sind wir auf einen Berg hier in der Nähe . Mussten aber lange warten . Am Ende könnten wir dann gar nicht fliegen . Haben wieder gemeinsam den Abend verbracht . Nächsten Tag war wieder das gleiche , warten , ob es geht zum Fliegen und dann war nichts . Wir sind dann zu einem Strand gefahren wo es echt schön war . Am nächsten Tag wieder das gleiche , wir konnten nicht fliegen und haben den Tag in Santiago verbracht . Donnerstag abend sind wir dann zwei Stunden weiter in die Nähe von bei Jamo gefahren . X getrennt untergebracht . Am Freitag sind wir eine Weile zu einem kleinen Flug Gebiet gefahren . Unten war das alte Heimat Haus von Daniel , wo wir erstmal gegessen haben . Dann sind wir den Berg hoch gelaufen . Während die anderen beiden schon geflogen sind hatte ich einen Horror Crash . Ich kann so froh sein dass ich noch lebe und mir nicht mehr was getan habe . Nachdem er flachen Start mit ziemlich viel üblen Pflanzen und Kakteen kam eine Klippe , was ich nicht wusste . Beim Start war dann plötzlich kein wind mehr und ich bin an den Pflanzen immer wieder hängen geblieben . Und dann die Klippe runter . Bin etwa 15 - 20 Meter abgestürzt und auf einem Fels aufgeschlagen , zum Glück mit dem Protektor rückwärts . Der hat alles abgehalten . Ich habe mir nur hinten am Rücken verstaucht .extrem heftig. Wow, das überlebt zu haben!!!! Danichels Cousin hat mit der machete meinen Schirm rausgeholt, während ich mit eirigen Beinen mich zurück ins Leben gekämpft hab.
    Nach dem alles wieder okay war soweit wieder zurückgefahren . Sehr gut Abend gegessen in der Unterkunft .
    Hurra ich lebe noch!!!
    Unglaublich, so aus diesem Crash raus zu kommen!!!
    Nicht mal der Schirm hat was.
    Die Nacht und den Tag nur mit Ibu gut durch gebracht. Mords Prellungen im Rücken. Aber glücklich. Wieder dort im Tal, diesmal in eine Höhle gestiegen. Toll. Wiede bei seinen Verwandtenim Tal. Gut gegessen und dann am Fluss. Abends im Ort umher.
    Sonntag in guisa, kleiner flugberg zum soaren. Steffi erst groundhandling, dann Tandem mit danichel. Ich am Start geholfen.
    Gegessen in Guisa, Mirador.
    Tolles Erlebnis die Fahrt mit dem Oldsmobile.
    Abends gemütlich im Host.

    Heute wieder zu der Tante in dem Teil von Daniel gefahren . Es ist einfach schön dort . Wir haben dort wieder mal lecker gegessen und sind danach zum Wasserfall gelaufen alle zusammen . Das ist mal wirklich tolle dort . Ein riesiges Wasserbecken und man kann herrlich baden . Man muss nur schauen wir mal wieder rauskommt . Wir haben da noch Chris getroffen , und ein Haus besucht . Abend 10 Uhr wieder zurück und haben im Ort gegessen . Gemeinsam in der Unterkunft noch gemütlich . Am Dienstag sind wir wieder zu den Wasserfällen und danach gelaufen zum Stadtplatz , der neu für uns ist . Es sind nur 60 Höhenmeter , aber wenn alles stimmt kann man von dort auch recht gut hoch fliegen . Ich habe lange wartet , bin dann gestartet und konnte nach kurzer Zeit die Thermik nutzen und wirklich sehr hoch steigen . Absolut herrlich , ich habe es noch drauf . In der Luft eine spanischen pilot eingeholt und mit ihm zusammen geflogen , später kam noch Chris hoch zu mir. wir sind alle drei in der Schule auf dem Platz gelandet . Schön Lande Bier zusammen getrunken . Hermann blieb kurzfristig im Ort , ich habe ihm Geld gegeben . Wir sind zurück zu unserer Unterkunft und hatten mal wieder ein wirklich tolles Essen .
    Am Mittwoch wieder nach Las Minas, Hermann abgeholt. Erst ne Stunde am Wasserfall, dann mit Chris und den Locals zu Startplatz von gestern. Ich hab meinen Schirm nicht mit. Gut so, der Wind ist zu stark. Ich bin wieder zurück zum Wasserfall und Hermann. Er hat sich das Bier klauen lassen!
    Read more

  • Day4

    Fahrt nach Los Palos

    July 26, 2018 in Cuba ⋅ ⛅ 32 °C

    Am Morgen, kurz nach dem Frühstück, ging es direkt los. Los Palos ist ein kleines Dorf mit 8000 Einwohner. Wir fuhren über die einzige Autobahn von Kuba. Die Fahrt hat nicht lange gedauert, ungefähr 2 Stunden.
    Dort angekommen gab es direkt sehr sehr leckeres Essen. Es gab Reis mit schwarzen Bohnen. Wie jedes Mal zum Mittag und Abendbrot. Die Kirche, in der wir geschlafen haben, hat sogar eine Wasseraufgereitungsanlage. Das heißt, dass wir das Wasser aus dieser Leitung trinken können, da es sonst überall nur gechlortes Wasser gibt.
    Am frühen Nachmittag kamen die Kinder aus dem Dorf zu einem gemeinsamen Nachmittag, den wir gestaltet hatten. Wir spielten viele Spiele, bastelten Boote und aßen sehr süßen Kuchen. Die Kinder hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß.
    Währenddessen ging es stark an zu regnen und wir hatten Stromausfall. Es hat sich leider nicht abgekühlt.
    Als es etwas weniger regnete, ging ich zu einer alten Oma, die mir die beste Limonade aus frischen Limetten gemacht hat, den ich je getrunken habe. Außerdem haben wir Guaven gepflückt.
    Als der Regen endgültig aufgehört hat, gingen wir zu einem Fußballplatz und spielten mit den Kindern Fußball.
    Am Abend fand noch eine Bibelstunde statt, von der ich sehr beeindruckt war.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia Mayabeque, Mayabeque

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now