Curacao
Bonavista

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day95

      Curaçao - Beachday

      September 30, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 30 °C

      Um 10 Uhr haben wir mit Juni abgemacht. Er bringt uns zum schönen Blauwbaai.
      Jedoch ruft er uns um 10.05 Uhr an, dass er etwa 15 Minuten Verspätung habe. 25 Minuten später fährt er dann bei der Unterkunft ein.

      Als wir beim Blauwbaii ankommen (der zu einer Hotelanlage gehört und pro Person 15 FL (8 Dollar) kostet), zieht gerade ein Gewitter auf. Die Lust im Meer zu baden, lassen wir uns nicht nehmen. Immer wieder regnet es heute kurz - ist aber nicht schlimm. Denn unter der Palme sind wir geschützt und die Temperaturen sind sehr angenehm.
      Der Strand ist voll mit holländischen Touristen. Auch wir werden holländisch angesprochen. 😅 Das Wasser ist sehr klar und sauber, der Strand weiss mit feinem Sand.
      Wir geniessen den Tag am Meer, sind uns aber einig, dass wir morgen wieder mehr ActJOHN brauchen. 🤣🤭

      Ursprünglich haben wir mit Juni vereinbart, uns um 16.00 Uhr wieder zu holen. Als er dann um 16.30 Uhr immer noch nicht da ist, kontaktiert ihn Müggi. Um 17.00 Uhr befinden wir uns dann auf dem Nachhauseweg.
      Die Unpünktlichkeit muss man in diesem Land einfach akzepieren. 🤭😂
      Read more

      Traveler

      😂😂😂 iahr hend jo feria‼️

      10/1/21Reply
      Traveler

      mmmh, das gseht lecker us😋 was isch das❓ das macht dr müggi schu recht, denn weiss i, dass iahr nit am hungara sind😂😂😂‼️

      10/1/21Reply
      Traveler

      Gmüas, Tofu und Riis 😋 Dr früsch Fisch hia isch aber ou seeeeehr fein. 🐟

      10/1/21Reply
      3 more comments
       
    • Day18

      Hato Cave&Indian Trail&Airbnb

      October 2, 2022 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      So hier die Bilder von den Grotten von Hato. Sehr beeindruckend, da die Grotte sich im mehr gebildet hat und sie jetzt mittlerweile 60 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Deswegen sind es auch heisse Grotten und keine kalten. Leider durfte man nicht überall Bilder machen. Ein prägendes Erlebnis war noch als der Guide das Licht in der Grotte abgeschaltet hatte. So dunkel hatte ich es noch nie, man bekommt das nicht in einem Zimmer oder sonst wohin. Man konnte wirklich nichts mehr sehen, selbst die Hand 5 cm vor seinem eigenen Gesicht, konnte man nicht sehen. Das war mir vorher nie so bewusst.
      Der Indian Trail war mit vielen Pflanzen und Erklärungen dazu, Verstecke und Unterschlüpfe der ersten Kolonialisten und Sklaven (auch die Grotte) und Indianische Malereien im Gestein.
      Noch ein paar Fotos von meinem Airbnb von den Eigentümern der Rumba Tours auf Curacao und Miami. Sie waren echt ne nette Familie, die ursprünglich aus Venezuela kommt.
      Read more

    • Day48

      Curaçao

      December 10, 2022 in Curacao ⋅ ☀️ 27 °C

      Curaçao ist eine Karibikinsel wie aus dem Bilderbuch: weiße Strände und türkisblaues Wasser, das so klar ist, dass man oft trotz mehreren Metern Tiefe noch den Grund erkennt. Wir genießen die Wärme und schwimmen mit Fischschwärmen. Es gibt Fische aller Farben und Größen: leuchtend blau, mintgrün mit rosanem Muster, türkis und lila und manche von ihnen leuchten von innen. Jeden Tag besuchen wir einen anderen Strand. Joe geht dann ins steil abfallende Wasser und legt die Sicherheitsgrenze fest, hinter der man angeblich von der Strömung ins Meer gezogen wird. Manchmal beweise ich ihm, dass er trotz seiner hinreichenden Qualifikation (Seepferdchen-Abzeichen) falsch liegt.

      Wenn wir abends zurück in unser Hotel fahren, ist es fast so, als würde man in Roermond im Einkaufszentrum einkehren: jedes Häuschen von Willemstad ist in einer anderen bunten Farbe bemalt. Kulinarisch ist Curaçao eines meiner Lieblingsländer: es gibt Frikandel und Pommes Special. Aber auch Joe kommt auf seine Kosten mit frischem Fisch und Sushi. Einmal sitzen wir einem Fischrestaurant auf der Terrasse in unmittelbarer Nähe zu den Langusten. Ich bin wirklich ein kleiner T-Rex, aber eines der wenigen Tiere, deren Verzehr ich verweigere, sind Langusten.
      „Guck mal“, sage ich zu Joe, „Ich könnte die jetzt einfach alle nehmen und über die Brüstung hier zurück ins Meer werfen.“
      „Tu’ das bitte nicht“, erwidert er, „Ich glaub’ nicht, dass unsere Kreditkarte das decken würde.“

      Wenn wir nach einem heißen Strandtag ins klimatisierte Einkaufszentrum einkehren, um uns mit Wasser und Eistee auszustatten, ist es höchst befremdlich, Mariah Carey „All I want for Christmas is you“ flöten zu hören. Weihnachten ohne Kälte fühlt sich seltsam an. Noch bizarrer sind der winzige Plastiktannenbaum auf unserem Hotelzimmer und die lachenden Schneemänner in den Schaufenstern. Bei konstanten 30 Grad wäre uns als Schneemann eher nach Weinen zumute. Als wir an einem Abend nach dem Essen mit einem Eis in der Hand durch die enge Fußgängerzone schlendern, steht plötzlich Santa mitsamt zweien seiner Elfen vor uns und schwingt fröhlich die Glocke in seiner Hand. Und unser erster Gedanke ist: „Junge, du hast dich in der Jahreszeit vertan.“

      Apropos Eis: Am ersten Abend fühle ich, wie einer meiner hinteren Zähne sich plötzlich anders anfühlt. Joe leuchtet mit seiner Handytaschenlampe den Tatort ab und bestätigt, dass mir tatsächlich ein kleines Stück abgebrochen ist.
      „Vielleicht kommt die Zahnfee dann wenigstens heute Nacht“, sage ich, nachdem ich den ersten Schock über die Erosion meiner Zähne überwundet habe.
      „Du bist zu alt für die Zahnfee“, erhalte ich als Antwort.
      Toll, ich bin also alt genug, dass mir die Zähne ausfallen, aber zu alt, um dafür noch belohnt zu werden.

      Wollen wir hoffen, dass wenigstens Santa ein Einsehen hat und unser Alter ignoriert, wenn wir ihm Cookies und Milch bereitstellen.
      Read more

    • Day6

      Blauwbaii

      September 20, 2022 in Curacao ⋅ ⛅ 30 °C

      Einen neuen Strand erkunden mit dem Fahrrad, das war mein Ziel und das habe ich auch geschafft. Dieser war jedoch 25 km weg von meinem AirBnB, das heisst ich bin gestern knapp 50km gefahren. Aber es hatte sich gelohnt, um einen entspannten Tag zu verbringen. Egal durch welche Stadtviertel man fährt, es richt oft nach karibisches Chicken oder Curry, Marihuana, Aftershave, Duftbäumen irgendwie für mich zumindest immer interessant. Die vereinzelten Fahrradfahrer und Fussgänger grüssen dich immer herzlich, genauso wie manche Autos, die dich zum feiern freundlich anhupen. Für andere ist man sicherlich egal, aber gestern hat auch ne ganze Landstrasse für mich angehalten, dass ich die gefährliche Kreuzung überqueren kann.
      Zum Strand, der war sehr schön, Highlight für mich waren die Pelicane, die im Sturzflug gejagt haben. (siehe Video) Man hat einfach neben ihnen geschwommen, bzw. wenn man Glück oder Pech hatte, gabs eine Pelikan-Eintauch-Explosion neben einem.Der Strand war schön und das Meer hat von Fischen gewimmelt, deshalb auch die Vögeljäger ;) Hat natürlich Eintritt gekostet und ich durfte durch das Resort nicht mit dem Fahrrad fahren (das wollen die Eigentümer nicht) und auch nicht laufen. Deshalb musst ich per Anhalter fahren, im Endeffekt hat mich einer der Security Typen gefahren und er meinte auf dem Rückweg soll ich einfach laufen. War ein cooler und entspannter Tag und auf die 50km bin ich stolz!
      Read more

      Traveler

      😍

      9/22/22Reply
       
    • Day7

      Kokomo Beach

      October 6, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 30 °C

      Kokomo Beach ist einer der kleineren Strände auf Curaçao und hat uns wegen seiner freundlichen und gemütlichen Beachclub Atmosphäre gut gefallen.
      Leider gibt es nur begrenzt Schattenplätze und auch den Schnorchelspot fanden wir nur mittelmäßig. Dafür gibt es den Full Service am Strand... Smoothies ohne Aufzustehen!
      Eintritt frei, grosser Parkplatz, Toiletten, Duschen und Restaurant vorhanden, Essen mitbringen nicht erlaubt, Liegen kosten 10 Naf.
      Read more

    • Day22

      Rancho alegre Curaçao

      June 4, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 27 °C

      Heute waren wir bei der Niederländerin Sophie auf ihrer Rancho alegre, welche sie schon seit 40 Jahren betreibt. Sie weiß selbst nicht wie viele Tiere sie hat, aber es sind sehr viele! Der Ausritt in der Natur hat mit ihren lieben Pferden Spaß gemacht. Danach sind wir zum Frühstücken an den blue bay beach und sind zum Schnorcheln und Schwimmen geblieben, auch hier ist es wunderschön!Read more

      Traveler

      Traumkulisse👌😘

      6/5/21Reply
      Traveler

      vor allem der Hahn ist gut bei Stimme! 😄

      6/5/21Reply

      🐴🐎👍😍 [Mone]

      6/5/21Reply
       
    • Day17

      Pirate Bay

      May 30, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 28 °C

      Im Pirate Bay Restaurant kann man einen tollen Abend verbringen: table on the beach, Füße im Sand, leckere Cocktails und Essen, Sonnenuntergang. Zur Unterhaltung beobachtet man die spielenden Kinder, wie sie sich gegenseitig einen Eimer voll Wasser über den Kopf schütten, Sandburgen bauen usw....hier ist die Welt in Ordnung!Read more

      Traveler

      vacanza perfetto👌😉🍹😘

      5/31/21Reply
      Traveler

      🍻

      5/31/21Reply
       
    • Day11

      Dienstag - Wildes Wandern

      March 30, 2021 in Curacao ⋅ 🌧 27 °C

      Heute braucht’s mal wieder etwas mehr Bewegung. In der Nähe gibt es zwei Hügel, die uns interessieren. Dorthin brechen wir nach dem obligatorischen Pancake-Frühstück auf, es ist etwa kurz vor 10 Uhr. Johnny schlägt auch gleich noch vor, den Weg etwas zu verlängern und rüber zum Kokomo Beach zu wandern, ist nur ein Stück weiter. Dort waren wir schon einmal letzte Woche gewesen, mussten aber am geschlossenen Tor unverrichteter Dinge wieder umkehren. Mal sehen, ob wir jetzt mit der Erfahrung von gestern mehr erreichen können…

      Wir beginnen in der Sande Bay, also praktisch unsere Straße runter ins Dorf, wo die Lagune beginnt. Hier machen wir die ersten paar Höhenmeter und können relativ schnell den Ausblick auf Lagune, Meer und Dorf genießen. Hier oben weht aber auch ein guter Föhn! Das ging jetzt so schnell, man erwartet irgendwie längere Strecken wenn man die Karte vor sich hat. Also es bietet sich sehr an, zum Kokomo Beach über den Waldweg zu wandern. Durch die Sträucher ist es jetzt nicht so späktakulär, aber als wir die zweite Hälfte des Wegs direkt an der Steilküste entlang wandern, staunen wir ein ums andere mal über die krasse Wasserfarben. Sieht alles sehr einladend aus 30 Metern Höhe aus!

      Schon Viertel vor 11 sind wir oberhalb des Kokomo Beaches und machen erstmal Rast in den Mauerresten eines alten niederländischen Forts. Unten am Steg taucht auf einmal der hiesige Wächter auf, mit Fernrohr! Offensichtlich beobachtet er ein Fischerboot, das draußen vor der Bucht entlang schippert. Krasser Typ, nimmt seine Sache wohl sehr ernst. Weiter nehmen wir nicht den Trampelpfad - den heben wir uns für den Rückweg auf - sondern klettern halsbrecherisch an der Rückseite des Restaurants herunter. Der Wächter lässt gerade einen Motorradfahrer, sicherlich den Besitzer, durch Tor rausfahren.

      Naja, wir wollen heute aber mal proaktiv auf den Kerl zugehen und uns unterhalten. Vielleicht hat er ja Langeweile. Als er unser Rufen bemerkt denkt er wahrscheinlich „Wo kommen die jetzt bitte her?!“ Ich bemerke in seinen Gesichtszügen Erstaunen und Bestürzung. Jedenfalls ist er sehr einsilbig. Will Johnny erst nicht mal erlauben, die Toilette zu benutzen. Dann doch noch, „aber schnell!“ Er meint dass er von seinem Chef Probleme bekommt, wenn er Besucher an den Strand lässt, und der Chef wiederum Stress von der Regierung. Gibt also gar nichts zu verhandeln, um 11 Uhr sind wir schon wieder aus dem Strand rausgeworfen, was mich aber nicht hindert, nochmal mit der Drohne rüber zu fliegen.

      Auf dem Rückweg (gleiche Route) überlegen wir eine Zeit lang, ob wir den Abstieg an der Steilküste irgendwo wagen können, um einen kleinen privaten Sandstreifen zu erreichen, an dem man sicher mit keinem Wächter rechnen muss. Scheint aber unpassierbar. Sehen dann in einiger Entfernung immer wieder etwas auftauchen, was wir uns nicht erklären können. Ich flieg mit der Drohne hin, aber bis ich das bei dem Wind mal gefunden habe, stellt es sich als Unterwasserpflanze heraus…
      Kurz danach kommen wir in einen kleinen, aber feinen Regen. Halbnass interessiert uns noch ein weiterer Abzweig, der nicht in der Karte verzeichnet ist, aber wohl Richtung Meer führt. Wir finden überraschend wieder einen kleinen sandigen Strandstreifen, zu dem man absteigen kann. Von hier aus sieht man den Dorfstrand bei der Lagune. Wir schwimmen eine Runde und trocknen unsere Sachen.

      Wir queren die Lagune und halten jetzt auf den Hügel namens „Klein St. Michiel“ zu. Der Hügel ist uns schon vor ein paar Tagen, als wir die Flamingos beobachtet haben, aufgefallen. Jetzt, wo wir so nah wohnen, lohnt sich also ein weiterer Spaziergang, auch wenn sich langsam der Hunger meldet. Erstmal rechts an der Lagune entlang, dann ein paar Höhenmeter rauf, und schon um halb 2 sind wir oben. Hui, hier pfeift der Wind aber ganz gewaltig. Die Brise kommt direkt von der gegenüberliegenden Küste und ballert hier über die Kante. Die Drohne muss auch nochmal raus, kommt dagegen kaum an.

      Mittlerweile ist die Fütterungszeit echt schon fortgeschritten, daher geht es lieber auf direkten Weg zurück heim, da kann ich mich im Meer abspülen und derweil die Pizzen backen. Die super-teure 3-Fleischsorten-Pizza schmeckt nicht überragend, der Hunger treibt’s rein. Es wird ein entspannter Nachmittag unter der Laube, zeitweise gesellt sich Eric zu uns und erzählt von seinen Ansichten über Land und Leute. Beiläufig erwähnt er dass er leider keine Erlaubnis für’s Tauchen während des Lockdowns mehr erhält. Wir müssten daher wiederkommen… Schade, das wäre echt nochmal großartig geworden.
      Read more

    • Day11

      Curacao Liqueur Distillery visit.

      January 24, 2020 in Curacao ⋅ ⛅ 77 °F

      Curacao Liqueur started in the year of 1896 when the firm Senior & Co, founded by two Jewish founders, Haim Mendes Chumaceiro ( also known as Shon Inchi) and his business partner Edgar Senior, operated a drugstore on Curacao called ‘Botika Excelsior’. The walls of that botika witnessed the beginning of it all when Chumaceiro started producing an “aperitif” or “digestive”, using the recipe of his family and naming it Senior’s Curacao Tonic. They quickly changed the name to Senior’s Curacao Liqueur.Read more

    • Day11

      Jimmie Electronics

      January 24, 2020 in Curacao ⋅ 🌙 75 °F

      Two years ago, we visited Curacao and I left my computer charger at home. As most know I can never stop working and needed my computer to do some work. We rushed over to Jimmie who miraculously rigged up a charger that would adopt to my computer. He spent hours with us and refused any money. I asked him how I can ever repay him and his response was to bring him a $2 bill when we returned to Curacao. Today we paid Jimmie a visit with a $2 bill and he was excited to see us. What a lovely interesting man.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Bonavista

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android