Czech Republic
Náchod District

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

15 travelers at this place

  • Day6

    Česká Skalice

    July 26, 2015 in Czech Republic ⋅ ⛅ 19 °C

    Dimanche, 26 juillet 2015
    Il nous faut avancer un peu plus, si nous voulons aller jusqu'à la mer baltique. Nous traversons donc presque toute la République Tchèque pour nous rapprocher de la Pologne. En contournant Prague, nous arrivons vers 13h à Hradec Králové au bord de la Labe (Elbe), dans la Bohême occidentale. Cette ville possède une magnifique place centrale (classée monument historique) et tout un quartier "cubiste", construit par un seul architecte vers 1920, exceptionnel. Un bon dîner, un menu du jour tchèque, que nous avons choisi sans savoir ce qui va nous être servi, nous restaure. En fin d'après-midi nous atteignons env. 30km plus loin le lac de Rozkoš où nous prenons nos quartiers sur un camping très, très rustique, mais bien situé à peu de km de la frontière polonaise.Read more

  • Day2

    Stift Broumov (deutsch Stift Braunau)

    December 31, 2019 in Czech Republic ⋅ ⛅ 1 °C

    König Ottokar I. Přemysl schenkte den Benediktinern der Abtei Břevnov (deutsch Abtei Breunau) das in Ostböhmen gelegene Politzer Gebiet, wo sie um 1213 mit der Kolonisationstätigkeit begannen. Später drangen sie auch in das angrenzende Tal vor und errichteten auf einem Felsen die Propstei Braunau, die um 1255 zur Gründung der gleichnamigen Stadt führte. Abt Bavor von Netschetin (1290–1322) baute die Propstei zu einer burgartigen Klosteranlage mit der St.-Laurentius-Kirche aus. Im 14. Jahrhundert wurde eine Lateinschule gegründet, aus der das spätere Klostergymnasium entstand. Als 1420 wegen der Hussitenkriege Abt und Konvent von Břevnov nach Braunau flohen, begann die Epoche des Doppelklosters Břevnov-Braunau. Später residierten die Äbte überwiegend in Břevnov. 1672 erwarb das Kloster die auf halben Wege zwischen Břevnov und Braunau gelegene Herrschaft Sloupno.

    Nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges wurde die Klosterkirche des hl. Adalbert Ende des 17. Jahrhunderts durch Christoph Dientzenhofer und Martino Allio barock umgebaut. Die Wandmalereien stammen von Johann Jakob Stevens von Steinfels, die Stuckaturen schuf Tommaso Soldati. Unter Abt Othmar Daniel Zinke erfolgte von 1728 bis 1738 nach Plänen von Kilian Ignaz Dientzenhofer ein vollständiger Umbau der Klosteranlage, an deren Gestaltung auch andere bedeutende Künstler beteiligt waren.

    Von 1703 bis 1810 waren auch die Klosteranlage und die Klosterkirche im schlesischen Wahlstatt eine Niederlassung des Braunauer Klosters.

    Das Aufkommen des tschechischen Nationalismus im Habsburgerreich schon vor dem Ersten Weltkrieg hatte weitreichende Folgen auch für die Abtei, in welcher beide Nationalitäten vertreten waren. Es wurde informell in der Folge stets ein deutscher und ein tschechischer Abt alternierend gewählt, was den Fortbestand der Mönche als Einheit sicherte.

    Nach dem Anschluss des Sudetenlandes an das Deutsche Reich wurde die Doppelabtei Břevnov-Broumov (Breunau-Braunau) auf Drängen der tschechischen Mönche 1939 vom Heiligen Stuhl getrennt und zu zwei selbständigen Abteien erklärt: die deutschen Benediktiner verblieben unter Abt Dominik in Braunau, während die tschechischen Mönche in Brevnov mit einem eigenen Klostervorsteher eine unabhängige Abtei bekamen.[1] 1939 wurde das Stiftsgymnasium durch das NS-Regime beschlagnahmt. Im Zweiten Weltkrieg wurden zwei Mönche von den Nationalsozialisten in das Konzentrationslager Dachau gebracht und nach Kriegsende zwei deutsche Mönche von einer tschechoslowakischen Miliz im Kloster ermordet. Als Folge der Beneš-Dekrete mussten die verbliebenen deutschen Mönche 1946 das Kloster verlassen. Nach ihrer Ausweisung nach Deutschland gründeten sie das niederbayerische Kloster Rohr neu. (→ Zur weiteren Geschichte der vertriebenen Benediktiner siehe den Eintrag: Kloster Rohr (Niederbayern)). Gleichzeitig versuchten Benediktinermönche aus den USA, das Kloster neu zu besiedeln und zu leiten, wurden jedoch durch das kommunistische Regime der Tschechoslowakei bereits im Jahre 1950 des Landes verwiesen. Die Klostergebäude dienten danach als politisches Gefängnis für die vom kommunistischen Regime im Rahmen der Aktion Kloster verhafteten Ordensschwestern verschiedener Klöster aus der ganzen Tschechoslowakei.

    Nach dem politischen Umbruch von 1989 wurde das Kloster durch die Tschechische Republik restituiert. Das Klosterareal ist seitdem im Besitz des Stiftes Břevnov in Prag und wird von einem Wirtschaftsrat verwaltet (zu dem bis zum Jahr 2018 auch das Kloster Rohr gehörte). Das Klostergebäude Braunau steht seit der Restitution weitgehend leer. Es beherbergt unter anderem das Stadtmuseum Broumov und wird durch einen Verwalter bewohnt und bewirtschaftet. 2018 wurde das Bildungs- und Kulturzentrum Kloster Broumov eröffnet.

    Kostenlos Parken kann man hier https://maps.app.goo.gl/k3TrH17RLix2Eznm7
    Read more

  • Day2

    Turiner Grabtuch

    December 31, 2019 in Czech Republic ⋅ ⛅ 3 °C

    Turiner Grabtuch
    Einen historischen Gegenstand, der erst unlängst entdeckt wurde, kann man sich im Rahmen einer Besichtigung ansehen. Man schreibt das Jahr 1999. In der Klosterkirche des Hl. Wenzel ist oberhalb der Kapelle des Heiligen Kreuzes ein knapp zwölf Meter hoher, hoch über dem Boden angebrachter, vergoldeter Stuckkranz mit der Inschrift Sancta Sindon ‒ dem Terminus Technicus für das berühmte Turiner Grabtuch, in welches angeblich Jesus Christus nach seiner Kreuzigung gewickelt worden war ‒ zu sehen. Hinter dem Stuckkranz ist eine alte Schatulle zu sehen, die weder von Zeitzeugen noch Archiven je erwähnt wurde. Damals trat im Stift Broumov der zwanzigjährige Přemysl Sochor seinen Zivildienst an, dem die geheimnisvolle Inschrift Sancta Sindon keine Ruhe ließ. Schließlich entschied er sich, der Sache genau nachzugehen. Der einzige, der ihn dabei begleitete, war der alte Vikar Norbert Josef Zeman.

    Diese einmalige Kopie des Turiner Grabtuches im Stift Broumov stammt aus dem Jahr 1651.

    „Wir waren einfach nur neugierig. Wie ahnten, dass dort etwas Interessantes verborgen sein könnte, was das Turiner Grabtuch betrifft, zum Beispiel Fäden aus dem Original-Tuch. Wir sind über die Absperrung geklettert und nahmen die Schatulle, die mit einem gewöhnlichen Haken befestigt war, ganz einfach heraus. Sie war von einer dicken Staubschicht bedeckt. Wir öffneten sie und fanden im Inneren ein zusammengefaltetes Tuch. (…) Das Licht fiel durch die Fenster direkt auf das Tuch und ließ die Umrisse eines Menschen durchscheinen. In der Mitte war eine eingenähte Authentika (Authentizitätsnachwe­is) und der Herr Vikar, der gut Latein kann, stellte ganz erstaunt fest, dass es sich um eine Kopie des Turiner Grabtuches handelte. Und da wurde uns klar, dass wir etwas ganz Besonderes entdeckt hatten.“

    (Přemysl Sochor; zdroj: Koktejl, 2011)
    Read more

  • Day2

    Klosterbibliothek

    December 31, 2019 in Czech Republic ⋅ ⛅ 2 °C

    Die Bibliothek war früher Teil des Klostergymnasiums. Das größte handgeschriebene Buch der Welt - Codex Gigas oder die sogenannte Teufelsbibel - wurde hier fast 200 Jahre lang aufbewahrt - im 15. und 16. Jahrhundert. Heute kann die Bibliothek auf einer Führung besichtigt werden. Schöne historische Innenräume fassen 17.000 Bände, ein Bruchteil der ursprünglichen Sammlung. Viele der Bücher wurden im Laufe der Zeit zerstört.Read more

  • Day2

    Broumov (deutsch Braunau)

    December 31, 2019 in Czech Republic ⋅ ⛅ 2 °C

    Broumov ist eine Stadt mit reicher Geschichte und zahlreichen Kulturdenkmälern. Die historische Altstadt mit Bürgerhäusern, einer Pestsäule und mehreren Kirchen steht unter Denkmalschutz.

    Das denkmalgeschützte barocke Benediktinerkloster mit dem Museum der Region Broumov und wertvollen Sammlungen bildet die Dominante der Stadt.Read more

  • Day10

    Autorit in de buurt van Adršpach

    September 22, 2020 in Czech Republic ⋅ ☀️ 21 °C

    In de middag rijden we een rondje door de omgeving. Ik wil naar een kerkje in Teplice nad Metuji. De weg is afgesloten en als we omrijden, komen we zelfs een stuk door Polen. Uiteindelijk komen we in het plaatsje, maar het kerkje is dicht. Dan maar even op een terrasje zitten met koffie en een lekkere apfelstrudel.

    We rijden verder naar Skály over een bochtige en slechte weg. Daar moet een ruïne zijn, maar deze is niet te vinden. Het lijkt erop dat je daarvoor eerst wat rotsen moet beklimmen. Nadat we nog wel een rondje om een meertje hebben gelopen, vervolgen we de slechte weg en komen uiteindelijk weer in Adršpach. Daar bezoeken een tentoonstelling over bergbeklimmers in een mooi oud gebouw. Terug bij het pension gaan we nog even in het zonnetje zitten. Al met al was het een dag waarbij alles een beetje tegenzat.
    Read more

  • Day9

    Wandeling door Adršpašské skály

    September 21, 2020 in Czech Republic ⋅ ☀️ 21 °C

    We rijden naar onze volgende bestemming in Tsjechië: Adršpach. Onderweg kopen we wat broodjes bij de Lidl, die we ergens in een bos opeten. Rond de middag zijn we bij Penzion Adršpach. We brengen de koffers naar binnen en lopen daarna naar Adršpašské skály, de rotsen van Adršpach. Hoewel het al wat later in de middag is, besluiten we het natuurpark toch de bezoeken. Bij de ingang zie je dat het hier erg toeristisch is, met veel winkeltjes en fastfood restaurantjes.

    We betalen de entree en beginnen de wandeling bij het meertje van Adršpach. Dat ligt er mooi bij, met prachtige reflecties van de rotsen in het water. Op een vlak pad loop je door prachtige rotsformaties. Ze hebben allemaal een naam, zoals ‘Burgemeester met zijn vrouw’ en ‘Geliefden en hun kus’. Ook passeer je een oude romaanse poort die toegang geeft tot weer een rotsformatie. Gelukkig is het nu vrij rustig in het park, dus kunnen we alles goed zien. Uiteindelijk wordt het pad wat uitdagender en mogen we meer klimmen en dalen. Ook kun je met een bootje op een meertje kunt varen, maar dat gaan we morgen doen. We lopen via een ander pad weer terug naar de uitgang. Nadat we ons even hebben opgefrist in het pension, gaan we eten bij Hotel Javor, niet ver van het pension. Ik neem goulash met dumplings. Het eten is lekker.
    Read more

  • Day13

    Grenzübergang

    June 26, 2014 in Czech Republic ⋅ 🌧 14 °C

    Das Navi führt uns durch ein beeindruckendes Tal im Wald. Wenn ich die Schilder richtig verstanden habe sind die letzten 10m an der Grenze für Kraftfahrzeuge gesperrt. Da könnte man dann das Mopped ja drüber schieben. Mach's gut Polen, bis zum nächsten Mal!Read more

  • Day3

    1. Noc - Autokemp Nachod

    September 7, 2016 in Czech Republic ⋅ ⛅ 19 °C

    Uz se mi po veceri nechtelo jezdit nikam daleko, bylo by to na ukor dalsich dni. Zitra pocitam s dlouhym prejezdem Polska, nejmene k jezerum.

    Po veceri jsem si tedy jenom dojel natankovat plnou nadrz (diky aplikaci iPumpuj skoro i nejlevneji co tu jde) a diky mape se rychle zorientoval v nabidce kempu.

    Autokemp Nachod je hned u Metuje, travicka vypada zelene, socialky jsou hodne zakladni ale ciste. Je tu asi tak 8 lidi plus ja. Za 150 noc oukej. Skoda, ze jsou tu celkem vyrazne slyset kamiony na hlavni...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Okres Náchod, Okres Nachod, Náchod District, مقاطعة ناخود, Наход, Districte de Náchod, Distrikto Náchod, District de Náchod, Náchodi járás, Ռակովնիկի շրջան, Distretto di Náchod, ნახოდის რაიონი, Daerah Náchod, Powiat Náchod, Округ Наход, ناخود ضلع, ნახოდიშ რაიონი