Life in Freedom
Message
  • Day91

    Tanafjord - Varangerbotn

    July 28, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Reisekilometer 10.092
    Tageskilometer 363

    Heute ging es auf unsere letzte Landschaftroute, "Varanger die Straße zum Eismeer". Die Küstenstraße führt erst entlang des Varangerfjords und dann entlang des Barentmeeres bis nach Vardø.
    Die Strecke bietet neben den tollen Ausblicken auf das Wasser und die Küste: Birkenwälder, Moorlandschaften, felsige Hügel, zerklüftete Klippen, ausgedehnte flache Sanddünen, unerwartet weiße Sandstrände.
    Vadrø, das Ende der Landschaftsroute, liegt auf der Insel Vardøya und ist über einen sechs Kilometer langen Tunnel mit dem Festland verbunden.
    Das Wetter war sehr durchwachsen, bei starkem Wind und Temperaturen um die 8°C. Zur gleichen Zeit haben sie in Deutschland Hitzewelle mit Temperaturen bis 40°C.
    Da die Landschaftsroute eine Sackgasse ist, mussten wir die 125 Kilometer nach Vardo auch wieder zurückfahren.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day90

    Porsangerfjorden - Tanafjord

    July 27, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 7 °C

    Reisekilometer 9.729 km
    Tageskilometer 226 km (2. Teil des Tages)

    Nachdem wir um 14:30 Uhr ziemlich ausgeschlafen hatten sind wir noch weiter gen Osten gefahren.
    Am Ufer des Posangerfjordes haben wir hunderte Rentiere am Ufer gesehen.
    Die Strecke ging dann weiter durch Schieferberge, über Hochebenen und karstige Landschaft mit Seen, Flüssen und Wasserfällen.
    Wer hoft, das es landschaftlich mal etwas "langweiliger" wird, ist in Norwegen einfach falsch, hier gibt es nur toll, toller am tollsten oder spektakulär....gigantisch....grandios....
    Landschaftlich ist Norwegen ein Land der Superlative.
    Read more

  • Day90

    Nordkapp - Porsangerfjorden

    July 27, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Reisekilometer 9.503 km
    Tageskilometer 160 km (1. Teil des Tages)

    Morgens kurz vor 1 Uhr aufgestanden (es ist ja hell) und die restlichen Kilometer zum Nordkapp gefahren.
    Nach der Auffrischung durch die Besichtigung des touristisch festgelegten nördlichsten Punkt Europas, sind wir noch einige Kilometer auf der sehr schönen Küstenstraße E69 zurück gefahren und dann auf die 98 nach Osten abgebogen.
    Um halb sechs haben wir dann erstmal ein kleines Schläfchen eingeschoben.
    Read more

  • Day90

    Nordkapp und Bergfest

    July 27, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 9 °C

    Nach 90 Tagen und fast 10.000 km haben wir das Nordkapp erreicht.

    Witziger Weise fällt die Erreichung des nördlichsten Punktes unserer Reise mit dem Bergfest zusammen. Das war nicht geplant und ist uns nur durch Zufall gestern Morgen aufgefallen.
    Wir haben das Nordkapp um 2 Uhr morgens erreicht.
    Das Wetter war, wie es sich für das Nordkapp gehört.
    Die Mitternachtssonne hat sich hinter Wolken versteckt. Nebel hat die Sicht auf max. 30 m begrenzt. Der Sturm hat uns fast die Mützen vom Kopf gerissen und den Regen ins Gesicht gepeitscht.
    Bei den 7°C hatten wir kein Problem den Sekt zu kühlen.
    Da wir ja "nachts" da waren, waren wir fast allein...2x2 Motorradfahrer, Familie mit zwei Kindern und Mutter mit Sohn .....und dann standen auf dem Parkplatz noch rund 100 Wohnmobile, die schliefen aber alle.
    Die Aussicht wäre auch tagsüber mit Eintrittskarte die nächsten Tage nicht besser geworden.
    Den Naturfilm über das Nordkapp, den Besuch im Souveniershop und das Frühstücksbuffet im Nordkapp-Restaurant haben wir verpasst und werden darüber vermutlich nie hinwegkommen, aber hey in Deutschland sind gerade 40°C und die verpassen wir auch. Thats Life.
    Read more

  • Day89

    Øksfjord - Nordkapp

    July 26, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 14 °C

    Reisekilometer 9.343 km
    Tageskilometer 281 km

    Da sitzen wir morgens beim Frühstück, als Tina plötzlich mitten im Satz stoppt und sagt: "ich glaub ich habe eine Erscheinung".
    Da latscht doch tatsächlich, keine 10 m vor unserem Fenster, ein großer Rentierhirsch vorbei. Nach der Erholung von der Schockstarre .... Foto, Foto, Foto .... doch was für ein Schei... da ist kein Akku in der Kamera.
    Als die Kamera und Tina einsatzbereit sind, ist das Rentier bereits auf der anderen Straßenseite und den Berg hoch. Tina geht mit Kamera bewaffnet auch raus, da es durch die Scheiben zu viel spiegelt.
    Sie geht dem Rentier bis zur Straße nach, als der Hirsch plötzlich auf Sie aufmerksam wird und statt zu fliehen kommt er direkt auf sie zu.
    😯 Er ist dabei nicht vorsichtig und neugierig sondern eher zielstrebig, schnell und "angriffslustig" oder was auch immer. Auf jeden Fall entschließt sich Tina auf die sensationellen Fotos zu verzichten und bringt sich lieber in Sicherheit.
    Das Rentier wurde dann von Autos vertrieben, ist jedoch immer mal wieder in größerer Entfernung aufgetaucht. Jetzt weiß Tina auch, was das für Fährten am Strand waren, wo sie gestern Abend noch spazieren war.
    Auf geht's Richtung Nordkap. Kaum einen Kilometer gefahren, standen wieder 6 Rentiere am Straßenrand, eines davon in weiß.
    Ein paar Kilometer weiter waren wir tanken und dort kamen zwei Rentiere ins Dorf, fast bis auf die Tankstelle. So ging es dann den ganzen Tag, immerwieder standen Rentiere neben oder auf der Straße. Jetzt verstehen wir auch, warum die Norweger nicht angehalten haben um Fotos zu machen 🤣.
    Die Fahrt ging durch Alta, eine ziemlich große weitläufige Stadt mit richtig breiten Straßen und weiter über das Hochplateau bei Skaidi mit vielen Fjelbirken. Über die Landschaft verteilt stehen vereinzelt oder in Gruppen Samenhäuser.
    Das Wetter war nicht so toll, aber in Kombination mit der Landschaft gab es immerwieder schöne Ausblicke.
    Die letzten Kilometer zum Nordkap führt die Straße direkt entlang der Küste, wieder mit tollen Aussichten. Wir hatten dann aber doch noch Pech mit dem Wetter, die letzten Kilometer war der Nebel so dick, das wir kaum 50 m weit sehen konnten.
    Wir sind dann auf einen Picknickplatz gefahren um abzuwarten und vorzuschlafen, denn ab 1 Uhr ist der Eintritt zum Nordkap frei und bei dem Wetter wollen wir die 665 NOK (67€) gern sparen.
    Read more

  • Day88

    Nordkjosbotn - Øksfjord

    July 25, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 14 °C

    Reisekilometer 9.062 km
    Tageskilometer 258 km

    Heute ging es ziemlich zügig Richtung Norden.
    Unterwegs haben wir noch Lebenmittel und ein Ladegerät für unsere Walkie-Talkies (funktioniert leider noch nicht) gekauft.
    Und dann haben wir noch mit einem Müllfahrer aus Sachsen gesprochen, der seit vier Jahren hier in Norwegen lebt.
    Die Landschaft ist immer noch toll, wenn vielleicht auch ein kleines bißchen weniger spektakulär als auf den Lofoten.
    Hier liegt auf den Bergen, die aussehen wie 2.000der aber nur so um die 400 m hoch sind, noch relativ viel Schnee. Es gibt auch größere Gletscher zu sehen und teilweise liegen noch kleine Schneefelder bis fast in den Fjord. Wenn ich nicht ganz falsch liege, müsste die Wasseroberfläche des Fjordes doch bei rund 0 müNN liegen oder?
    Ist jedenfalls ziemlich komisch, die Lufttemperatur hatte heute streckenweise knapp über 20°C, bei recht bedecktem Himmel. Später hat es noch geregnet.
    Das Wasser hat 10°C. Das wissen wir nicht aus Erfahrung, sondern aus dem Wetterbericht.
    Unser Stellplatz liegt direkt an der E6, aber der Verkehr ist echt nicht stark. Auch tagsüber war der Verkehr völlig ok, auch wenn die Aussichtspunkte teilweise recht voll waren.
    Read more

  • Day87

    Bukta - Nordkjosbotn

    July 24, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 20 °C

    Reisekilometer 8.804 km
    Tageskilometer 194 km

    Manchmal kommt es anders.
    Eigentlich wollten wir ja gemütlich, bei gutem Wetter die Landschaftsroute auf Senja abfahren. Leider ist das Wetter bedeckt, Nieselregen und Nebel. Obwohl wir mit der Abfahrt bis 15 Uhr gewartet haben ist das Wetter nicht besser geworden.
    So konnten wir die bestimmt tolle Landschaft oft nur erahnen.
    Trotzdem haben wir noch viele Wasserfälle, grüne Berge, Hügel mit vielen krummen Birken, lila Blumen und riesigen weißen Blumen gesehen.
    Da wir langsam zum Nordkapp wollen, sind wir noch bis Nordkjosbotn am Balsfjord gefahren. und hatten ein Stellplatz direkt neben einigen Fischerhütten.
    Read more

  • Day86

    Bleik - Bukta

    July 23, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

    Reisekilometer 8.610 km
    Tageskilometer 33 km

    Das Wetter ist viel besser, als die Vorhersage vermuten ließ. Die Sonne scheint und es ist windstill. An der Fähre von Andenes nach Gryllefjord treffen wir ein nettes junges Pärchen, die morgens bei besten Bedingungen schon die Walsafari mit den Schnellbooten gemacht hatten.
    Nein wir sind nicht neidisch....jedenfalls nicht wirklich 😂🤣.
    Auf Senja haben wir erstmal Abwässer geleert und Trinkwasser gebunkert. Und ganz wichtig, die Scheiben vom Sprinter gewaschen. Wir wollen ja ungestört rausschauen können.
    Unsere Urintankfüllstandsanzeige zeigt mittlerweile wieder ziemlichen Quatsch an. Wenn der Tank vollständig geleert ist (was so geht mit Hahn öffnen), werden 49% Flüllung angezeigt. Das ist ziemlich blöd, weil wir auf keinen Fall auf dem Campingplatz stehen wollen und unten tropft das doch etwas unangenehm riechende Zeug raus.
    Dirk hatte allerdings auch schon überlegt, das Zeug aufzufangen und in den Addbluetank zu füllen, ist sich aber nicht sicher ob wir DIN gerecht pinkeln.
    Jedenfalls haben wir ziemlich schnell einen tollen Platz gefunden und sind geblieben.
    Denn Senja soll ja besonders schön sein und da wollen wir nicht so durchrauschen.
    Read more

  • Day85

    Andenes - Bleik

    July 22, 2019 in Norway ⋅ ☁️ 17 °C

    Reisekilometer 8.577 km
    Tageskilometer 8 km

    Walsafari.
    Wir sind schon Stunden vorher fürchterlich aufgeregt.
    Dirk hat ALLES was er an warmen Sachen mit hat mitgenommen und auf dem Schiff auch angezogen.
    Um 13:15 Uhr begann der Check-in, dann sollte eine Museumsführung sein und um 15 Uhr sollte die Fahrt losgehen. Doch wegen des immer stärker werdendes Windes, wurde die Abfahrt auf 13:30 Uhr vorverlegt.
    Das half natürlich nicht besonders zur Beruhigung. Vor der Abfahrt wurden noch Tabletten gegen Übelkeit verteilt, was wir allerings verpasst haben. Mit eigener Krankenschwester ist das jedoch kein Problem, wir hatten selbst ausreichend vorgesorgt. Auf dem Schiff war es nicht zu komfortabel und auch die vielen Klamotten waren nicht zu warm.
    Die See war unruhig aber okay für uns.
    Erst fuhren wir ca. eine Stunde bis zum Bleik Canyon, der bis zu 1.000 m tief ist. Dann hieß es nach den Walen Ausschau halten.
    Mit Erfolg. Wir haben fünf Pottwale oder auch Spermwahles gesehen.
    Auf der Rückfahrt haben wir uns dann schon auf etwas Wärme gefreut und die gab's dann auch noch bei der Museumstour, die noch bis 20 Uhr dauerte.
    Das war ein ganz schön schöner und aufregender langer Tag.
    Read more

  • Day84

    Melbu - Andenes

    July 21, 2019 in Norway ⋅ ⛅ 16 °C

    Reisekilometer 8.569 km
    Tageskilometer 191 km

    Heute ging es wieder entlang einer Landschaftsroute, über die Insel Andoya.
    Es gab geile Temperaturschwankungen, vor dem Tunnel 24°C und nach dem Tunnel 16°C ...das ist schon mal ein Unterschied.
    Landschaftlich war es .... wie immer ... einfach unglaublich toll.
    In Andenes, an der nördlichen Spitze der Vesterålen, wollen wir nochmal versuchen Tinas Traum zu erfüllen und Wale sehen. Wir hatten schon einen Stellplatz für die Nacht gefunden, aber da das Wetter für die nächsten Tage nicht so berauschend vorhergesagt wurde, aber morgen zu mindest noch hin und wieder die Sonne rauskommen soll, haben wir über Internet schnell noch Tickets für eine Walsafari gebucht und sind dann noch bis Andenes durchgefahren.
    In Andenes haben wir direkt im Hafen übernachtet, wo auch die Walsafari startet.
    Read more

Never miss updates of DiSel with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android