Germany
Wildeshausen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
34 travelers at this place
  • Day16

    Kann ich fliegen?

    September 23, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Nein (noch) nicht. Wieso verschließt man dann bitte ein Tor, durch das der Pilgerweg führt mit einem Schloss? 😂😳 Also Rucksack ab, teilweise auspacken, damit er schmaler wird und durch das Törchen zwängen.Read more

    Sven Wiegand

    " Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung hat ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig;-) Zufall ist nur ein Name für ein unerkanntes Gesetz; es gibt viele Ebenen der Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz"

    9/24/16Reply
     
  • Day1

    1st stop in wildeshausen, Germany

    August 7, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Camperstop in Wildeshausen. Total drivinv distance from home was 535 miles. Not bad in a day !

    Rebecca Grayson

    UK to Germany in one day, well done Bessy, and well done to the driver or driver's!!!

    8/7/19Reply
    Emma Grayson

    Enjoy your first tranny night xx

    8/7/19Reply
     
  • Day2

    Pause und Fahrerwechsel

    August 9 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Leider waren wir 20cm zu breit für die Leverkusener Brücke und mussten einen 30min. Umweg in kauf nehmen! Lotti hällt sich wacker und jetzt schauen wir ganz gechillt wie weit wir es heute noch schaffen! Über die Grenze nach Dänemark dürfte noch drin sein! 👍🏼Read more

  • Day16

    Wildeshausen hat mehr zu bieten

    September 23, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    ... als nur die Autobahnabfahrten! Es ist ein nettes Städtchen und bei Rosemarie gab es eine sehr herzliche Pilgerunterkunft! DANKE!

    Trix Küttel

    Das tönt doch prima, wir wünschen dir noch viele sonnige Tage unterwegs. Trix und Hans

    9/24/16Reply
     
  • Jun4

    Steinzeichen der Vergangenheit.

    June 4, 2020 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

    Diese Reise ist der Wahnsinn! Allein in den letzten zehn Tagen habe ich so unzählig viel Verschiedenes gesehen und erlebt. Es gab Kunstwerke zu sehen, es ging quer durchs Gebirge und hinauf auf hohe Gipfel. Ich habe interessante Menschen erlebt, Reliquien besucht, Höhlen erkundet und ebenso ein Unesco-Welterbe. (davon gibt es mittlerweile so viele! Eines sollte auf jeder Reise dabei sein.)

    Heute kommt noch eines Obendrauf denn ich reise in die Bronzezeit unserer Vorväter.
    So ca. 3000-4000 v.Chr. Als anderswo Hochkulturen Schilfboote bauten und bereits alle Weltmeere gesegelt haben war diese Provinz hier ein schier undurchdringlicher Sumpf. Selbst die Römer machten später noch vor ihm Halt auf ihrer Eroberung gen Norden. Es gab jedoch schon immer beachtliches zu erleben. Die Menschen der Bronzezeit, genauer de Megalithe brauchten ja genau diesen Lebensraum. Findlinge aus der Eiszeit!, so groß und so viele wie möglich.
    Die Region zwischen dem heutigen Cloppenburg und Osnabrück ist geradezu übersäht mit Hynengräbern, Opferstätten, Zeremonieplätzen und allem was sonst noch aus dieser Zeit überliefert werden konnte.. (Vielleicht auch Moorleichen, doch da hat man noch keine gefunden.)
    Eine hat man soweit sogar komplett rekonstruirt und man darf mit Taschenlampe am Ergebnis teilhaben. Genial! Das veranschaulicht die Aufgaben eines jeden einzelnen Findlings dieser Zeit umso besser.

    Ungeachtet meiner Erfahrungen aus dem letzten Jahr quäle ich mich also durch den Heidesand. Treibsand ist dagegen wie Spielzeug. Ich hätte es besser wissen müssen, doch was tut man nicht alles beschwerliches auf Reisen. Die riesigen aufgestapelten Findlinge lohnen jedoch jedweden Aufwand.
    Wie ich später erfuhr wurde diese Region mindestens drei Mal übersiedelt. Erst die Menschen der Bronze und Eisenzeit., später die ersten „Bauern“ z.b beim erst 2015 freigelegten Ringwall von Akenburg. (Dort fanden bereits im 8. Jh nach Christus bis zu 10.000 Menschen Zuflucht mit Vieh und Landwirtschaft). Zu guter Letzt kamen die Torfstecher und die heutige Agrarkultur.

    Je weiter fortgeschritten, desto mehr Schäden hinterließ die Menschheit und versucht sie heute wett zu machen. Dabei entstand der kuriose Niedersächsische Urwald Baumweg. Ein Wald der seit mehr als 120 Jahren sich selbst überlassen wird nachdem Vieherden immer hineingetrieben wurden und den Wald bald schon vernichtet hatten. Heute aber sind dadurch interessante, verkrüppelte Geisterbäume gewachsen die ebenfalls einen Besuch lohnen wenn man schon mal da ist.

    Um dem ganzen mehr Vergangenheit zu verleihen gibt es die Bilder heute größtenteils in Schwarz-Weiß.
    Read more

  • Day15

    Kleine Pilgerfreuden

    September 22, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute ging es überwiegend entlang asphaltierter Straßen und Radwegen. Da ist es eine wahre Freude, wenn der Seitenstreifen frisch gemäht ist. Man erfreut sich auch an Kleingkeiten! 😄

    Tanja Brettschneider

    peregrina, so schön zu sehen, dass dein Weg dich immer weiter geradeaus führt. Berge sind ja lange noch nicht in Sicht also genieße den Seitenstreifen an flachen Wegen :-) Dein Pilgerführer ist bei mir angekommen Fühl dich gedrückt und begleitet :-*

    9/23/16Reply
     
  • Day66

    Belgien, Holland, Tyskland

    October 31, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    Vi krydser grænsen til Belgien, Holland og til sidst Tyskland. Ingen grænsekontrol! Holder for natten på en lille autocamperplads ved landsbyen Wildeshausen lidt sydvest for Bremen. Det minder lidt om vores første nat på Luneburger Heide på vej ned for to måneder siden. Så ringen er ved at være sluttet for denne omgang.Read more

You might also know this place by the following names:

Wildeshausen, فيلدسهاوزن, Вилдесхаузен, ویلدس‌هاوزن, Wilshusen, Вильдесхаузен, 维尔德斯豪森