Greece
Agios Georgios Argyradon

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      1. Etappe: Von Kavos nach Agios Georgios

      June 13, 2022 in Greece ⋅ ⛅ 26 °C

      Um nicht gänzlich von den Mücken ausgelutscht zu werden, hatten wir unser Terassenfenster geschlossen und wegen der Wärme die Klimaanlage angeschaltet. Allerdings war diese so laut, dass wir mit Ohrstöpsel schlafen mussten. Aber die Kissen und die Matratzen waren super und so haben wir auch gut schlafen können.

      Eigentlich wollten wir in unserem Hotel auch frühstücken. Allerdings gab es das erst gegen 09:30 Uhr - was uns etwas zu spät war. Denn die heutige Etappe war mit 30km nicht nur die erste, sondern auch die längste. Je näher der Trip nach Korfu rückte, sahen wir auf die Temperaturen und die lagen bei 31 Grad. Das wird ein „Höllenritt“ solch eine lange Wanderung bei diesen Temperaturen zu machen.

      Wir suchten uns also eine andere Taverne, welche auch Frühstück anbot. Die wo wir gestern Abend gut gegessen haben, bot gegen 08:30 Uhr Frühstück an und genau da gingen wir wieder hin. Leider hatte diese nicht geöffnet und Olaf fragte nach. Zu „gegebener Zeit“ wird geöffnet - aha. Kurz überlegt gingen wir dann los zum Anfang vom „Korfu-Trail“ - der abgekürzt „CT“ hieß und auf gelben Schild erkennbar war. Später gab es dann nur noch gelbe Markierungen und Form von Klecksen, Steifen, Punkten oder eben dieses CT. Gleich am ersten Schild fuhr eine Radfahrerin vorbei und rief „Beautifull“ und meinte sicherlich nicht uns, sondern den nun vor uns liegenden Weg.

      Was uns zuerst auffiel, waren die vielen Schmetterlinge und Zikaden. Wie eine Welle am Meer, rauschten die Zikadengesänge heran und verebbten wieder. Ein tolles akustisches Schauspiel. Wir gingen durch dichte Olivenhaine und eines fiel uns hier auch auf. Die Olivenbäume waren sehr hoch gewachsen und nicht so in die Breite wie man sie kennt. Nach einer Weile lichtete sich der Weg und bot links einen spektakulären Blick auf die Küste mit dem wunderbar blauen Meer. Was für ein toller Anblick und uns entwich ein staunendes „oh“. Kurz danach kamen wir zu einer Klosterruine. Wir beide mögen ja solche „lost places“ sehr gerne und stellen uns dabei vor, wie der Ort früher ausgesehen haben mag.

      Von der Klosterruine Weg führte der Weg wieder durch dichte Olivenhaine und uns kam es vor, als wären wir im Dschungel so dicht schien er uns stellenweise zu sein. An einer Stelle gab es auch eine kleine Kletterpassage mit einem Seil. Oben angekommen trafen wir auf eine Straße und man konnte sich entscheiden. Entweder oberhalb der Küste auf dem Steilhang entlang zu gehen, oder unterhalb am Strand. Wir entschieden uns für den Strand und dieser war einfach herrlich. Anders können wir es nicht beschreiben. Fast keine Menschen, wunderbarerer Sand und kristallklares blaues Wasser. Es war nahezu perfekt und so konnten wir nicht anders, obwohl wir uns gerade mit Sonnenschutzmittel eingecremt hatten, ein Bad zu nehmen. Da die Temperatur schon entsprechend war, hatten wir eine herrliche Erfrischung. Wir ließen uns trocknen und gingen dann am Strand weiter.

      An einer Stelle ragte die Abbruchkante einer Straße in Richtung Strand. Hier verließen wir die Küste und stiegen aufwärts mit atemberaubenden Ausblicken auf die Landschaft und das Meer. Ach wie ist die Natur doch schön und so zerbrechlich. Beim Aufstieg kamen wir richtig ins schwitzen, wobei einige Spinnen, die ihr Netz quer über den Weg gespannt hatten, uns immer wieder im Gesicht überraschten. Manche von ihnen waren sehr groß und kräftig.

      Wir kamen an einer gerade im alten Stil gebauten Kirche vorbei, durchquerten das Dorf „Spartera“ mit seinen Cafés an dem Kanal und gingen weiter durch urbane Landschaften auf der Straße. Das war eine Abwechslung zu der vorherigen Landschaft. Dann erreichten wir „Lefkimmi“ mit seinen 3800 Einwohner und somit zweitgrößten Ort auf Korfu. Trotzdem war es ein verhältnismäßig ruhiger Ort und da wir sehr erschöpft waren und dringend eine längere Pause brauchten, gingen wir hier in ein Café und tranken jeder zwei Bier - man tat das gut. Frisch gestärkt gingen wir weiter. Offiziell beginnt hier die zweite Etappe von Korfu-Trail. Die hängen wir aber einfach an unsere erste dran.

      Wir gingen wieder durch dichte Olivenhaine, aber es gab leider auch lange Strecken ohne Schatten. Und die Hitze machte uns ganz schön zu schaffen. Wir legten mehrere Pausen in immer kürzere Etappen ein und verbrauchten uns ganzes Wasser - es waren für jeden 2 Liter gewesen. Wir erreichten erneut die Küste über einen Steilhang. Vorher gab es wieder phantastische Ausblicke auf das Meer. Wir gingen etwas am Strand entlang, aber da wir mittlerweile doch sehr erschöpft waren und das Gehen am Strand sehr anstrengend ist, gingen wir parallel auf einer Straße entlang. Wir erreichten. „Agios Georgios“ mit dem Beinamen „Argirades“. Der Ort hat deswegen eine Beinamen, weil es bereits einen Ort mit diesem Namen gibt. Hier gingen wir sogleich zu unserer Unterkunft, checkten ein, duschten und gingen Essen.

      Es war ein herrlicher Einstieg in den Korfu-Trail mit unglaublich schönen Ausblicken und Momenten. Durch die Hitze jedoch, kamen wir schnell an unsere körperlichen Grenzen.
      Read more

      Traveler

      Toll, die ausführliche Beschreibung! Ich kann alles vor mir sehen! Ich glaube, ich muss auch mal wieder nach Korfu!

      6/13/22Reply
      Traveler

      Danke, dass ich euch in Gedanken wieder begleiten darf! Ich bin aber froh, dass ich von den Spinnen und Mücken verschont bleibe. Ich hoffe, ihr konntet heute frühstücken. Viel Spaß

      6/14/22Reply
      Olaf Brandenburg

      Es freut uns sehr, dass ihr uns in Gedanken begleitet und euch unsere Berichte gefallen 🤗😘

      6/14/22Reply
      2 more comments
       
    • Day8

      Home fare

      August 13, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

      We had a dinner out whoops the rand is under threat. Simple fare like meatballs and R900 later meant it’s time to made a new plan. Eat at home 🤣🤣. A beer 🍺 at home is R30. So that’s the solution if Thirsty . The sole hake cod and even mince are available. A tub of ice cream 🍨 at R 80 better last a few days. There is so much Greek traditional food and we are learning to cook it. Lunch can always be a gyro…….Read more

      Traveler

      One thing we have learned on our travels! As awesome as it is eating and drinking out at different places it is very costly! No matter where you are. We also settled for home food.

      8/15/22Reply
       
    • Day10

      Lost hiking stick

      August 15, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

      Today is one of the most important days in the Greek Orthodox calendar. Dekapentavgoustos. Or the feast of the dominion of the virgin Mary and marks the falling asleep of Panagua the mother of Jesus. It’s a day of festivals and church services. We planned a walk to the traditional village of Agirades through ancient olive plantations. The start was south along the beach road then a sharp left into the hills. Another hot morning 35 plus so all the shady areas we could walk in were so rewarding. The olive trees in this area go back hundreds of years and the trunks have immense circumferences We climbed a steep narrow path some may call it a road to the top of the mountain and walked into Agirades. A tiny village with houses inter-joined. The sounds of many voices as the locals filed out of church greeted us. We got talking to some of the congregation and heard about the small village. Best description would be great for a historical film. The houses are all built on top of each other with most looking worn and ancient. The paths between were narrow and rutted and being on a mountain side steeply slanted. This is community living and the smells of festival lunches and other wafted through the streets in various pockets of aromas. The church was full with a capacity of 60. And as everyone spilled out they congregated onto the veranda of a tiny Taverna. We were directed up white stairs on a hill to another church for spectacular views. Exploring along the alleys and slinky narrow paths that ran between the whitewashed houses. We decided to leave the village when we had to sneak pass the same Taverna of people for the fourth time. The return journey was to be via Marathas, and downhill meant that Shirley speeds ahead. After a water stop Shirley sped off and I packed my backpack and horror’s of horrors my hiking stick was gone. I thought it must be at the last stop back on top of the mountain. I immediately sped back up but 15 min later deciding enough and gave up deserting my pole I set off decidedly sad to catch up Shirley. Meanwhile trouble was brewing, Shirley waited ahead then started back to find me then went on to wait again. Meeting a group of Germans she shed tears about her lost husband. When I met these Germans 15 min later I was scolded and told to move it up. I was still missing my pole but knew I was in trouble as I walked round a corner to see a very angry partner………… she was leaning on my hiking stick. We never saw Marathias.Read more

      Traveler

      Oh dear!! The wrath of Shirley!! Even the Germans must have been scared! I can just picture Shirl giving you gears. 🤣🤣

      8/16/22Reply
      Traveler

      I have learnt how beneficial a walking stick can be!!!

      8/22/22Reply
       
    • Day11

      Deap breath

      August 16, 2022 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

      The heat is quite relentless although I must admit we as Africans are a little more adapted to it. Today was our first rest day but that still meant 12000 steps. The town was empty the day after the holiday or was this another siesta. The air conditioner did some work and we had some time on the beach. Reflecting on the last few days what stood out was that there is a lot of litter really a lot, the roads are so narrow and very uneven, There are no pavements the vehicles all drive slowly and you seldom hear a hooter. 👨‍⚕️ drivers are patient. When two busses meet they pass with about 10 cm clearance and they have no dents or scratches. Parked cars put their side mirrors flat. There is a taverno every 40m. There are lots of cats 🐈‍⬛ Rubbish is all dumped at village entrances. There are no waves in the pond. People are friendly but don’t know about hitching. There are no beggars. The island of Corfu is all about tourists. It’s been a great day and back on the bicycle tomorrow 😃Read more

      Traveler

      Sexy lady!

      8/20/22Reply
      Traveler

      😍

      8/22/22Reply
       
    • Day9

      Main Road

      August 14, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

      Cross Corfu west coast to east coast was the days plan the question to hike or bus 🚌. Being a hiking holiday on with the shoes and up with the pack. The route was suggested by a local who unfortunately thought we would get lost on the scenic walk so it was via main road that we headed to Petriti. A small fishing village on the east coast. Maybe we started a bit late but that would only be known coming home. Directions were simple walk and turn left At mama’s tavern. Once off the main road the the route down the mountain bro Petriti was filled with views across the valley. The usual homes verandas on the road were filled with people and Kalimare was my usual greeting to waves and smiles. A local farmer took some photos of us that he switched to a 1
      Sec video. The port had fishing boats and nets and we took a swim at a nearby beach the stones for sand did not agree. A look at menus and we had another gyro then started the trek home. An evening with open sandwiches and a beer 🍺 ended a great day
      Read more

      Traveler

      Lovley. Hope you having fun. 😀

      8/15/22Reply
      Traveler

      A great start. The best is meeting quirky people or as we call them Random W⚓️’s!

      8/15/22Reply
       
    • Day7

      Morays

      August 12, 2022 in Greece ⋅ ⛅ 29 °C

      An eel swims by and touches your thigh …..,,It’s Amoray. Our first base is in a super apartment we found in Agios Georgios comfortable with kitchen and lounge. The meeting place was the Kazzoo bar. And our pad is just 60 m from the sea. The walk to Agios Georgios was in midday heat and ended with a cold beer and a swim in the Mediterranean. A dinner of spaghetti let us plan our next few days.Read more

      Traveler

      I love these photos!

      8/15/22Reply
       
    • Day3

      An Korfus Westküste runtergesaust

      June 7, 2021, Ionian Sea ⋅ ⛅ 22 °C

      Nach der sehr schaukeligen Nacht fuhr ich mit dem Beiboot an Land, um die Vorräte auf zu stocken. Der kleine Supermarkt war hervorragend ausgestattet.
      Dann fuhren wir nach Paliokastitis, um uns den Hafen anzusehen.
      Danach endlich kam der angesagte Nordwind mit 20 Knoten und wir sausten nach Süden.
      Read more

    • Day3

      Petriti

      August 8, 2022 in Greece ⋅ ⛅ 30 °C

      Vandaag een wat langer tochtje. Weer staat er weinig wind. De verwachting is dat de wind ergens in de middag weer zal aantrekken. We starten dus met motoren. Muziekje aan en zo tuffen we een een stuk voorbij Gouvia. Dan kunnen we eindelijk zeilen, heerlijk. We komen aan in Petriri en gaan aan de voorkant voor anker. Alle bootjes draaien op een zelfde wijze rond, dus we hebben weinig last van elkaar. Waar we wel wat last van hebben is de deining, als er een veerboot, een flink schip, in de verte langskomt volgen de golven vele minuten later en zo gaan we de hele nacht op en neer. Voor de zekerheid neem ik een reistabletje en ik slaap zonder problemen door alle golven heen.Read more

    • Day8

      Korrission

      August 13, 2022 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

      Early morning we were up to avoid the midday sun 🌞 we walked a strip of land between the sea and a lagoon. We were warned “look out for Snakes 🐍 “. Never saw one. A 15 klm walk on sea sand and over dunes through a “forest”. the overwhelming sound of Cicadas meant I had to spot one. (The photo is a puzzle to see it.). One of the saddest things is the lack of birds 🦅 it seems a favourite past time is shooting birds and there are many shot gun shells on the ground. The walk was along deserted beaches as we passed rows of empty deckchairs under thatch umbrellas. So great veiwa of the sea and then a swim on a quiet beach. We enjoyed the turquoise water from an armchair. Tied onto the rocks near a fish farm. The return trip brought let’s say. mmmm amusement when we walked onto a nudist beach 🏖 what a disappointment for both Shirley and me The goods on offer were ready for a trade in. The deck chairs were now full and the sun 🌞 overhead. A super morning hikeRead more

    You might also know this place by the following names:

    Agios Geórgios Argyrádon, Agios Georgios Argyradon, Άγιος Γεώργιος Αργυράδων

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android