December 2016 - January 2017
  • Day6

    Park Güell & Kultur & chau!

    January 2, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 9 °C

    Nachdem mein Rucksack und ich den Park erreicht haben, gab es erstmal einen freien Platz auf der Bank in der Sonne mit Blick auf Barcelona, auf der sogenannten Terrasse des Parks. Als ich 2009 hier war, war der Teil des Parks noch kostenlos, heute zahlst man 8€ Eintritt. Monsterrucksäcke kosten nichts extra. Das hat die Besucheranzahl drastisch reduziert von knapp 9 Millionen/ pro Jahr auf ca. 2,3 Millionen in 2014. Krass! Tut dem Park aber wahrscheinlich gut.
    Ich hatte auch erwartet, dass an Neujahr da kaum einer unterwegs ist. Wie naiv.
    Gaudi hat diesen Park für seinen Freund Güell um 1900 entworfen und umgesetzt. Der eigentliche Plan war eine Gartenstadt mit 60 Villen. Daraus wurde nichts, es scheiterte an der Finanzierung. Ha, das Problem kenne ich 😉.
    Es wurden nur drei Häuser gebaut. Eins wurde von Güell, dem Auftraggeber und seiner Familie bewohnt, eins von Gaudi und das dritte von einem befreundetem Architekten.
    Das Highlight ist wirklich die riesige Terrasse mit dem Blick auf die Stadt und das Meer. Viele verschlungen Wege, toll bepflanzt, führen durch den Park und hier blüht so viel, man denkt es ist Frühling. Und man findet überall die für Gaudi so typischen Details, wie die bunten Mosaikarbeiten. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Park, mein Begleiter hat mich da etwas ausgebremst, habe ich noch eine ordentliche Portion Sonne getankt und am Nachmittag den Weg Richtung Altstadt angetreten. Die neue Herberge bezogen und für den letzten Abend habe ich mir dann noch lecker Futter gegönnt.
    Für den Abend hieß es dann, sich etwas aufhübschen, so gut das mit dem beschränkten Gepäck möglich war. Ich hatte Karten für das Neujahrskonzert in der Palau de la Mùsica, ein über einhundert Jahre altes Konzerthaus, welches von Bau schon sehr beeindruckend ist. Ein wenig Kultur kann Frau sich mal geben. Johann Strauß versprach auch er lustig und heiter zu werden. Das Haus ist auch von seinem Innenraum sehr beeindruckend und das Programm war schon ein wenig Entertainment. Eine Mischung aus Konzert und Ballett und der Dirigent hatte seinen Spaß und mit dem Publikum gespielt. War richtig unterhaltsam, nur die Bestuhlung war furchtbar unbequem und man war sehr unorganisiert beim Einlass des Publikums.
    Der Abschluss meines Barcelona Ausflugs.
    Barcelona hat natürlich noch mehr zu bieten, das Picasso Museum ist toll, die Basilika Santa Maria del Mar oder die Kathedralen in der Altstadt, auch sehenswert die Casa Batlló und die Casa Milà sind weitere Spuren von Gaudi in der Stadt.
    Nach einer sehr kurzen Nacht habe ich mich gegen halb vier zum Flughafen aufgemacht. Nicht meine Uhrzeit.
    Tschüss Barcelona, wir sehen uns ganz sicher wieder, allerspätestens 2026, wenn die Sagrada Familia fertig ist.
    Inzwischen bin ich zurück in Frankfurt, bei 1,5 Grad und Schnee 😱. Heute darf ich den Tag noch genieß, morgen hat mich das Arbeitsleben wieder, deshalb darf ich auch gleich in Frankfurt bleiben.
    Vielleicht ein wenig Frankfurt Touristenprogramm heute? Man fliegt um die halbe Welt und vergisst manchmal, das es vor der Haustür auch schöne, spannende, interessante Dinge gibt.
    Silvester nicht zu Hause fand ich sehr angenehm, auch die tagelange Böllerei habe ich nicht vermisst. Mal sehen, was mir für den nächsten Jahreswechsel für Ideen kommen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Geizig und bequem...

    January 1, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 10 °C

    ...diese Kombi wurde heute bestraft 😕.
    Mein Flieger geht morgen früh 6:00 Uhr, auch wenn ich bereits online eingecheckt und kein Gepäck abzugeben habe, sollte man ca. eineinhalb Stunden vor Abflug am Airport sein, man weiß nie wie groß der Stau beim Sicherheitscheck ist und der Airport in Barcelona ist groß, da läuft man unter Umständen ein Stück bis zum Gate.
    Also dachte ich mir, spar die Kosten für das Hotel (Geiz), fahr kurz nach Mitternacht mit dem letzen Shuttle Bus zum Airport. Suche mir dort ein gemütliches Plätzchen und mach die Augen zu bis der Flieger geht (manchmal vergesse ich wie alt ich bin und das mein Körper ein wenig Bequemlichkeit braucht). Deshalb war das Hotel nur bis heute gebucht.
    Irgendwie hab ich es mir vor 14 Tagen dann doch anders überlegt (wie vernünftige), fand die zu überbrückende Zeit in der Nacht dann doch heftig. Also doch noch ne Übernachtung buchen. Blöd, mein Hotel war ausgebucht 😕.
    Also für die letzte Nacht eine andere Herberge, diesmal in der Altstadt, ein Katzensprung vom Palau de la Música Catalana entfernt, dort habe ich heute Abend noch etwas vor.
    Also heute morgen auschecken und der Rucksack muss mit. Ich hätte sicher fragen können, ob ich ihn später abholen kann oder ihn schon im neuen Hotel unterstellen können, die meisten Hotels haben dafür einen Raum und bieten das an. Ich war aber zu bequem/faul da hin und her zu kutschen, also mitgenommen. Sieben Kilo, ich weiß jetzt, warum der Typ, als ich mir den Rucksack nur ansehen wollte (hatte kein Gefühl für 40l), so auf einem passenden Hüftgurt und der Rückenlänge rumgehackt hat. Ich wollte doch nur nen Rucksack, der bei den meisten Airlines als Handgepäck durchgeht.
    Der Hüftgurt hatte heute Premiere und ich war so dankbar dafür. Der setzt das Gewicht auf die Hüften und es hängt nicht an den Schulter. Einen stillen Dank an den geduldigen Verkäufer, Frau lernt nie aus.
    Von der U-Bahn bis zum Park sind es 1,4 km sehr, sehr, sehr steil bergauf (mein Schrittzähler sagt, ich hab 19 Stockwerke überwunden).
    Solltet ihr den Weg jemals gehen, denkt daran, wie ich mich mit meinen sieben Kilo auf dem Buckel gefühlt hab.
    Lehrgeld für heute. In Zukunft sollte ich das besser überdenken und planen. Bin jetzt aber froh, dieses Bett noch zu haben, für ein wenig Schlaf und ne Dusche.

    PS: Den Brustgurt am Rucksack fand ich viel interessanter. Der hat in der Schnalle eine integrierte Trillerpfeife. Das fand Frau oder das Kind in mir viel spannender 😂😉. Habe sie schon ausprobiert, zu Hause, funktioniert 😉👍🏻😂.
    Wenn ich im Großstadtdschungel verloren gehe oder mir jemand was am Kopf tun will, kann ich pfeifen 👍🏻.
    Jetzt sitzen hoffentlich alle mit einem breiten Grinsen da... und ich gehe zum Abendprogramm mit Kultur über.
    Read more

  • Day5

    Feliz nuevo...

    January 1, 2017 in Spain ⋅ ⛅ 5 °C

    ...es war mega, mega, mega. Gänsehautmomente.
    Ich hatte ja schon ein wenig Bedenken, dass meine Erwartungshaltung zu hoch ist, Massenveranstaltung, zu viele Menschen, Gedränge...
    Ich stand fast direkt vor dem großen Brunnen, kein Geschupse, kein Gedränge. Es wird betont, dass dies keine Party ist, sondern eine Veranstaltung zur Begrüßung des neuen Jahres, gern für die ganze Familie. Und so war es auch. Da waren Familien mit ganz kleinen Kindern.
    Und die Spanier haben es einfach drauf, Lebensfreude pur.
    Als ich mein Ziel erreicht hatte, liefen die Brunnen, aber ohne Farben und Musik. Das Spektakel begann um 21:30 Uhr. Bunte Wasserspiele, hohe Fontänen, dazu Musik durch alle Genres, spanische Klänge, Klassik, Rock, Pop. Das ganze durchweg bis 0:15 Uhr, mit kleinen Pausen, in denen man in drei Sprachen (katalanisch, spanisch und englisch) immer eine kurze Vorschau auf die folgende Musik gab oder sich beim Jahr 2016 für schöne Momente bedankte oder auch für die Sonnentage und Regen.
    Und die Menschen haben vor dem Brunnen, auf der Allee getanzt und du wirst einfach mitgerissen, kannst dich dem nicht entziehen. Fremde Menschen umarmen dich und wünschen dir "Feliz nuevo" nur weil du gerade ein Foto für sie gemacht hast ☺️...oder schenken dir mal von ihrem mitgebrachtem Sekt ein 🍾.
    Höhepunkt der Wasserspiele war natürlich Freddy Mercury's "Barcelona" mit der Opernsängerin Montserrat Caballé. Gänsehaut und Pippi in den Augen.
    15 Minuten vor dem großen Glockenschlag begann zu den Wasserspielen das Feuerwerk mit Einlagen von Flammenwerfern, was eine Minute vor Mitternacht durch den Hinweis unterbrochen wurde, gleich die Weintrauben einzuwerfen...
    Nach dem fünften Glockenschlag habe ich aufgegeben und mich auf das Spektakel konzentriert, das ist nicht zu schaffen ohne Erstickungsanfälle 😂
    Feuerwerk und Knallerei, so wie wir es kennen, wo jeder sein eigenes privates in den Himmel schießt, gibt es in Spanien nicht. Nachdem die Show vorbei war löste sich alles, wenn auch langsam, auf und die Menschen bevölkerten die umliegenden Bar's oder Supermärkte (Ladenschluss gibt es nicht). Ich hab um die U-Bahn einen großen Bogen gemacht, war einfach zu voll und bin zum Hotel gelaufen. Gegen drei lag die Kerstin dann happy in ihrem Bett. Ich wußte doch das Barcelona toll ist an Silvester.
    Diese Veranstaltung kann ich echt empfehlen, falls ihr Silvester auch mal in die Sonne wollt 🎉 Ihr braucht einen Reiseführer oder traut euch nicht allein, wir können über alles reden 😉
    Heute werde ich noch ganz viel Sonne tanken, Park Güell, ein weiterer Schatz von Gaudi wartet auf mich...
    Read more

  • Day4

    The last day of the year...

    December 31, 2016 in Spain ⋅ 🌙 10 °C

    ...und es hat sich überhaupt nicht wie Silvester angefühlt, wenn man den halben Tag am Strand in der Sonne sitzt.
    Nach einem späten Frühstück, sollte ja ein langer Tag werden, bin ich den ganzen Tag in Barcelona unterwegs gewesen. Ich habe ein paar Ecken, die mir Xavier gestern gezeigt hat und die mir gefallen haben, noch mal besucht und auch noch ein paar (viele) Fotos gemacht. War ewig am Strand bummeln, bin durch die Markthalle geschlendert, hab mir dort ein paar Leckereien gegönnt, auch wenn die Halle mega voll war und habe mich einfach treiben lassen ohne großen Plan oder Ziel.
    Und ich hatte ja Vorbereitungen für den Glockenschlag um Mitternacht zu treffen. Spanische Tradition- bei jedem Glockenschlag isst man eine Weintraube und wünscht sich etwas. Tipp, nimm die kleinen, kernlosen. Selbst dann wird es schwierig. Der Kommerz unterstützt das, man bekommt perfekt abgepackt im Schälchen oder Plastiksektkelch 12 Weintrauben 👍🏻.
    Natürlich hab ich die gekauft ☺️. Und man soll etwas rotes tragen, hab ich natürlich auch! Was? Too much information at this point!
    Nachdem die Sonne sich dann für 2016 zum letzen Mal verabschiedet hat, habe ich noch mal einen kurzen Stop im Hotel eingelegt. Warme Klamotten angezogen und habe mich gegen 21:00 Uhr auf den Weg zum
    Plaça Espanya gemacht. Hier führt der Weg direkt auf den Montjuïc, Barcelona's Hausberg. Die Allee ist von ganz vielen Brunnen mit Wasserspielen gesäumt und alle Brunnen liefen bereits. Der Größte steht oben vor der Nationalgalerie.
    Diese Brunnen mit den Wasserspielen "Font Màgica de Montjuïc" ein "Überbleibsel" der Weltausstellung 1929, laufen nicht nur an Silvester, sondern auch in den Sommermonaten. Je nach Jahreszeit finden täglich 3-5 Shows von 15 Minuten statt. Dann sollte man sich das ganze von oben, von der National Galerie aus anschauen. Der Zugang war an Silvester gesperrt.
    Außer mir waren da noch 1,2,3..., ich hab aufgehört zu zählen, Menschen. Es waren einige....
    Und es wartet eine fast drei stündige Show auf mich.
    Read more

  • Day3

    eBike, Tapas und Wein

    December 30, 2016 in Spain ⋅ 🌙 8 °C

    eBike Tour durch Barcelona - klingt erstmal nach Touri-programm für 70+.
    Aus Mangel an Alternativen an anderen Biketouren habe ich sie trotzdem gebucht. Die Tour wurde auch in meiner Muttersprache angeboten mit dem Hinweis, wenn nicht genügend Teilnehmer, dann findet sie in englischer Sprache statt.
    Wir waren 5 Mädels, ok, 4 Mädels und ich. Die vier kamen aus Dallas/Texas.
    Da zwei Guides zur Verfügung standen, habe ich doch tatsächlich meine ganz private Führung von Xavier in deutsch bekommen und die Dallas - Mädels waren mit dem anderen Guide unterwegs.
    Ich habe meine Vorurteile gegenüber eBikes abgebaut (nein ich kaufe mir jetzt nicht so ein Teil), gerade bergauf sehr angenehme. Und ich habe ganz viele Info's zu Barcelona, Katalonien und Spanien bekommen. Mit einem Local unterwegs, der in dieser Stadt aufgewachsen ist, ist noch mal etwas anderes als die Info's aus einem Reiseführer. Wir sind durch die engen Gassen der Altstadt geradelt, durch den Park der Weltausstellung von 1888, das Olympische Dorf von 1992, am Strand entlang und durch den alten Hafen. Immer wieder Stops mit ganz viel Geschichte und Wissenswerten. Zum Abschluss der Tour sind wir alle zusammen in eine Tapasbar eingekehrt. Bei Wein und Tapas haben wir uns toll unterhalten, Xavier hat noch Tipps zu Restaurants und Bars gegeben, da wo ich nicht weiterkam hat er für mich übersetzt (der Typ spricht fünf Sprachen- Respekt).
    War ein toller Nachmittag bzw. Abend, interessant und lustig, was ich so erstmal nicht erwartet hatte.
    Fotos sind bei der Biketour nicht entstanden, nur in der Tapasbar haben die Mädels Gruppenfotos gemacht, die ich per eMail erst noch bekomme. Dafür gibt es aber ein paar witzige Sachen, die mir heute unterwegs begegnet sind.
    Read more

  • Day3

    Gaudi's Unvollendete

    December 30, 2016 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    ...Wahnsinn, ist die schön geworden, vor allem der Innenraum hat es mir angetan. Diese Buntglasfenster machen ein so tolles Licht, wenn die Sonne darauf scheint, wie Regenbogen sieht das aus.
    Als wir 2009 hier waren, war der Innenraum eine komplette Baustelle und es stand nur der Säulenwald, zum Teil noch verhüllt. Da hat sich was getan in den letzen sieben Jahren. Es fehlen aber noch ein paar Türme, 18 sollen es insgesamt werden und der höchste nur FAST so hoch wie Barcelona's Hausberge, der Montjuïc. Gaudi begründete das so "das Werk des Menschen soll das Werk der Natur (respektive Gottes) nicht übertreffen. Sehr bescheiden bei all den Superlativen auf diesem Planeten, wobei das ganze Werk betrachtet, weniger bescheiden aussieht.
    2026, zum einhundertsten Todestag von Gaudi, soll die Sagrada Familia fertig sein, finanziert von Spenden- und Eintrittsgeldern.
    Gaudi war sich bewusst, dass er die Vollendung nicht erleben wird und hat jede Menge Pläne und Modelle hinterlassen, wonach heute weiter gebaut wird.
    Zwei der Türme kann man erobern, es fährt ein Fahrstuhl hoch, nur runter muss man laufen. Es gibt einen tollen Blick über Barcelona und man sieht beim Abstieg, aus den Fenstern des Turms, auf Details der Fassade.
    Geweiht wurde die Basilika schon im November 2010 durch "unseren" Papst Benedikt und es finden auch schon Gottesdienste statt.
    Sagrada Familia - ein "must see" für jeden Barcelona Besucher.
    Read more

  • Day2

    Barcelona 29.12.2016

    December 29, 2016 in Spain ⋅ 🌙 6 °C

    Silvester in Barcelona...
    ...das war vor zwei Jahren schon der Plan/ Wunsch. Wenn man aber erst 6 Wochen vorher anfängt in die Umsetzung zu gehen, sind die Preise exorbitant für diesen Zeitraum.
    In diesem Jahr habe ich das bereits im April festgezurrt. Flug und Hotel gebucht, für den Silvesterabend habe ich einen Plan und der Rest wird sich spontan ergeben.
    Ich mag diese Stadt sehr.
    Das ist nicht mein erster Besuch, ich war '96 und '09 schon mal hier. '96 war ein typischer Touri- Bustagesausflug während eines Spanienurlaubes. Kann man mal machen, da bleibt aber irgendwie nicht so viel in Erinnerung, wenn der Bus nur an den Highlights vorbei fährt oder dich mal kurz "abkippt". '09 habe ich die Stadt vier Tage mit einem Lieblingsmenschen auf eigene Faust erkundet und war begeistert.
    Was erwartet mich in den vier Tagen...
    ...Meer, ganz viel Sonne im Dezember, bis zu 17 Grad, Tapas, Wein, Gaudi, Miro, Picasso....

    Nach einem entspannt Flug mit Lufthansa von Frankfurt/ Main bin ich direkt zum Sonnenuntergang in Barcelona gelandet.
    Ich werde langsam Fan vom Fliegen mit Handgepäck- kein lästiges Anstehen bei der Gepäckaufgabe und nach der Landung ist man -zack - raus aus dem Airport und muss nicht warten, bis die Maschine ausgeladen ist. Sportliche Herausforderung ist nur Größe und Gewicht des Gepäcks, Lufthansa erlaubt nur 8 Kilo. Beim Handgepäck kocht jede Airline ihr eigenes Süppchen, da gibt es keine einheitliche Regelung.
    Vom Airport in die City gibt es verschiedene Möglichkeiten, ich hab mich für den Aerobus entschieden, der fährt direkt zum Plaça de Catalunya. Noch gut zehn Minuten Fußweg war das Hotel im Stadtviertel Eixample gefunden. Dieses Viertel ist Mitte des 19. Jahrhunderts auf dem Reißbrett entstanden und ist für seine quadratischen Häuserblocks mit den abgeschrägten Ecken und den vielen Modernisme-Bauten bekannt.
    Gepäck abgeladen und auf ins Getümmel im wahrsten Sinne. Die ganze City ist noch wunderschönen weihnachtlich geschmückt, ok, ist ja auch gerade erst 4 Tage her, dieses Fest. Es fühlt sich hier aber gar nicht mehr so an. Um 20:00 Uhr noch 15 Grad, man kann draußen sitzen und seinen Wein und Tapas mit ganz viel Trubel um sich herum genießen.
    Ein Livekonzert der etwas anderen Art, nämlich Oper/ Operette in den Gassen hinter der Cathedral de Barcelona gab es noch heute Abend (Facebook Follower hier durften da schon live folgen 😊) und einmal die La Rambla, Barcelonas berühmte Promenade, runter und wieder rauf. Dann war ich erstmal platt für den ersten Tag.
    Morgen oder nachher trifft es wohl besser, freu ich mich auf ganz viel Sonne und werde mir mal die Baufortschritte an Gaudis Tempel anschauen...
    Read more